iTunes Radio versetzt Twitter #Music den Todesstoss.

iPod, iTunes & Music 21. Oktober 2013 2 min read
iTunes Radio

author:

iTunes Radio versetzt Twitter #Music den Todesstoss.

Reading Time: 2 minutes
iTunes Radio
Bildquelle: Renato Mitra & Breezi PlaceIt.

Mit iOS 7 kam iTunes Radio. Zumindest für die Menschen, die einen iTunes Store Account für USA, Kanada oder Grossbritannien besitzen. Der Rest der Welt muss, wie immer, noch ein bisschen (vielleicht auch mehr) Geduld aufbringen. Wer iTunes Radio aber schon mal nutzen konnte ist mehrheitlich begeistert. Einen ähnlichen Weg gehen ja bereits andere Dienste wie Pandora oder Twitter #Music. Insbesondere Twitter #Music hat sich bis heute kaum etabliert und wird immer weniger genutzt. Es ist also naheliegend, dass iTunes Radio mit einer Öffnung in mehreren Ländern dem Twitter #Music Dienst den Todesstoss versetzen wird.

Auch bei Pandora fürchtet man sich vor iTunes Radio. Zuvor hat man noch grosse Töne gespuckt und bewusst den Dienst günstiger für die Nutzer gemacht. Doch das alles hat nichts gebracht. [tweetable]In nur zwei Wochen nach dem Markt-Start  sind 15% der Pandora-Benutzer rüber zu iTunes Radio.[/tweetable] Pandora hat Apple völlig unterschätzt und sieht das eigene Businessmodell zu recht gefährdet.

Auch Spotify muss sich ein wenig fürchten. Wer nämlich Spotify in erster Linie nutzt, um neue, frische Musik kennenzulernen, beispielsweise auf der Basis eines Künstlers den man mag, der ist bei iTunes Radio besser bedient. Kommt dazu, findet man den neu gewonnen Song gut, ist der Einkauf bei iTunes so nah wie nirgendwo. Insbesondere die Verführung der Konsumenten zum Kauf eines Songs sollte die Musikindustrie erfreuen, wenn da kann der Künstler, oder Rechteinhaber, wesentlich mehr verdienen als beim Stream.

Renato Mitra ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.