MacBook zuklappen oder ausschalten?

MacBook zuklappen oder ausschalten?

13" MacBook Pro

Hier im ApfelBlog.ch ist es grundsätzlich erlaubt, sogar erwünscht, dass Fragen gestellt werden. Das hat auch Kay getan und mich über das Kontaktformular angeschrieben. Er ist gerade frisch umgestiegen und hatte gleich ein paar Fragen. Eine davon war bisher aber noch nicht im Blog behandelt worden und darum will ich das gleich hier und jetzt ändern. Seine Frage:

Mac zuklappen oder ausschalten?

Natürlich ist das MacBook, bzw. MacBook Pro oder MacBook Air, gemeint. Wann soll es nur zugeklappt werden und wann sollte man das MacBook ausschalten?

MacBook zuklappen
Wenn das MacBook nur zugeklappt wird, geht der Mac nur in einen Ruhezustand. Der Vorteil bei der Sache ist, dass man den Computer nach dem aufklappen des Deckels in wenigen Sekunden wieder betriebsbereit hat. Der Nachteil ist, ist der Mac nur im Ruhezustand, wird weiterhin Strom verbraucht. Zwar weniger als beim Betrieb, aber dennoch…

MacBook ausschalten
Wird der tragbare Mac ganz ausgeschaltet, so verringert sich der Stromverbrauch auf ein absolutes Minimum. Der Nachteil ist aber, möchte man das MacBook wieder verwenden, so muss zuerst der Mac eingeschaltet werden und das Betriebssystem muss hochfahren. Das geschieht zwar in einer immer kürzeren zeit, dennoch braucht es länger als nur aus dem Ruhezustand zu erwachen.

Meine Faustregel
Ich persönlich wende folgende Faustregel an: Wenn ich nur eine Arbeitspause von maximal 24 Stunden einlege, so kann das MacBook einfach nur zugeklappt werden. Dauert der Unterbruch länger, so darf der mobile Mac gerne ganz ausgeschaltet werden.

Wie machen es die anderen hier? Habt ihr auch so eine Faustregel? Schaltet ihr das MacBook gar nie aus?

  • Ich klappe das MBP seit Jahren nur zu und habe deshalb regelmässig eine Uptime von mehreren Wochen. Probleme hatte ich deswegen noch keine und ein Neustart ist meistens nur nötig wegen einem Update (und wegen Safari, wenn dieser aktualisiert wird…).

  • Alex

    Ich klappe mein MacBook meistens nur zu und schalte es lediglich ganz aus, wenn ich länger reisen muss (es gibt mir das subjektive Gefühl, dass mein MacBook besser geschützt ist, wenn es ganz ausgeschaltet ist). Das Notebook aufklappen und gleich mit Arbeiten zu beginnen – einfach toll!

  • Martin

    Zugeklappt? Nur beim Transport und dort ausgeschaltet, damit die FileVault 2-Verschlüsselung Sinn ergibt … vor Ort lege ich mein MacBook ohne Zuklappen schlafen.

  • Ich weiß nicht ob das so hier hin passt aber die großen macs kann man ja im übertragenen sinne auch „zuklappen“.
    Ich lassen meinen iMac Tagsüber immer im Ruhezustand und nachts schalte ich ihn aus.
    Das Gerät (ich weiß nicht wie es bei den Macbooks ist) erhitzt sich auch, zwar nicht so stark, auch im ruhezustand und das tut der Leitung ja nie besonders gut.

    Eines wollte ich noch Loswerden: Das herunterfahren leert natürlich den Arbeitsspeicher und nach Intensievem nutzen saind die 8 GB sqchon mal an ihren grenzen ;)

  • Tom

    Ich lege mein MBA nur schlafen und schalte ihn nie aus. Wozu auch bei dem geringen Verbrauch im Ruhezustand. Da kann er auch mal 1-2 Wochen so liegen bleiben ohne den Geist aufzugeben :)

  • Epicor

    Also ich klappe meine MacBooks immer schon nur zu und schalt sie nicht aus. Hatte nie Probleme damit xD
    Auch die iMacs kommen nur in Ruhezustand über Nacht :-)
    Das tut ihnen ja nix- fördert höchstens vl. den Akku- mein altes MacBook hatte nach 5 Jahren noch eine Akkulaufzeit von fast 6 Stunden :-)

  • Haru

    Anschlussfrage: Was ist zu empfehlen, wenn man mit dem MacBook unterwegs ist? Ich nehme an, dass die Festplatte im Ruhezustand parkiert wird. Oder gibt es verschiedene Zustände für die Festplatte. Immerhin kann das MacBook unterwegs schon mal etwas angestossen werden, z.B. wenn die Tasche etwas unsanft auf den Boden gestellt wird.

  • Ich habe mein MacBook Pro nun fast 3 Jahre, ich glaube das einzige Mal, wo ich es nicht nur zugeklappt habe, sondern ausgeschaltet habe, war auf dem Weg in den Urlaub (Flugzeug, Zoll, Hitze).

    @Martin
    Auch wenn dein MacBook im Ruhezustand ist, der Lockscreen oder Screensaver angezeigt wird, ist die FileVault-(2)-Verschlüsselung aktiv.

  • Martin

    @__nico:

    Aktiv ja, aber leider verletzlich, da das Passwort standardmässig erhalten bleibt … wer auf Sicherheit möchte, muss sein Notebook deshalb abschalten – das gilt übrigens für jede Systemverschlüsselung, nicht nur für FileVault 2.

  • Martin

    @__nico:

    Nein. Man merkt es, wenn man ein eigenes Passfort für FileVault verwendet und nicht das standardmässig verwendete Benutzerpasswort. In diesem Fall muss man das FileVault-Passwort nach dem Aufklappen des Bildschirms nicht neu eingeben, sprich das Passwort ist noch vorhanden. Irrtum aber selbstverständlich vorbehalten.

    Helfen sollte folgendes (via Terminal):

    sudo pmset -a destroyfvkeyonstandby 1 hibernatemode 25

  • @Haru: Wenn Du das MacBook zuklappst, dann warte bis das Statuslicht nicht mehr durchgehend leuchtet, sondern pulsiert. Dann ist die Festplatte in Sicherheit.

  • Tom

    Was muss denn speziell konfiguriert werden?
    Ich klappe mein MBA lediglich nur zu. Trotzdem ist ein gewisser Stromverbrauch da. Ich denke kaum, dass es 1-2 Wochen so durchhalten würde…

  • kusmi

    Ich schalte meinen MacBook nie aus (ausser bei Systemupdates, die einen Neustart erzwingen) – daher habe ich das Dings durchschnittlich 1 Monat am „laufen“

    Meine Frau spielt nicht so fleissig Systemupdates ein, sie hat schon mal 6 Monate „uptime“ :-)

  • Zuklappen! – zum Ausschalten brauch ich kein Mac!

  • Andrej

    Es gibt noch den Deep Sleep der auch Hibernate.

    Gleich dem Ruhezustand, außer, dass der Inhalt des Arbeitsspeichers auf die Festplatte geschrieben wird.

    Vorteil: Beim Start arbeitet man mit den geöffnet Programmen weiter und der Akku wird gar nicht benötigt, da Arbeitsspeicher nicht versorgt werden muss.

    Nachteil: Start dauert etwas länger als nach Ruhezustand, aber nicht so lange, wie bei einem Neustart!

    Gruß!

  • Der sichere Hibernate Modus (es gibt 3) dauert so lange, dass ich den auch ausschalten könnte!

  • Robert

    Seit Lion ist leider hin und wieder ein Neustart notwendig wegen Mail. Manchmal (nach wochenlangen uptime) holt mail keine Mails mehr ab, bringt aber auch keine Fehler. Dieser Fehler ist leider reproduzierbar – (dauert aber Wochen) und ziemlich ärgerlich. Auch habe ich das Gefühl – Lion ist nicht so ganz stabil wie es der Leopard war.
    Bei meinem MBA bleibt manchmal iMovie stecke und nach einem Neustart macht er die selben Aufgaben als ob nichts wäre.
    Ich habe mir auch die „Nachrichten“ Beta installiert. Diese stürtzt bei mir nur ab und ich kann es nicht mal deinstallieren.
    Ich würde gerne die Stabilität vom Leopard haben, die Fensterverwaltung (Programm senden an Schreibtisch X) und was ganz dringen mir fehlt ist bei einem Programm im Vollbild Dateien oder ähnliches von einem anderen Programm rüberziehen. Ich weiß, es geht auch so, nur nicht mehr so „gemütlich“ wie zu Leopard.
    Die guten Funktionen von Lion lassen mich aber dabei bleiben. Ich hoffe doch das Apple hier nachbessert.

  • Manolo

    Betreffend Stabilität schliesse ich mich meinem Vorgänger an. Ich bin auch der Meinung, dass Lion nicht so stabil läuft wie Leopard. Was ich beim zuklappen immer wieder bemerke ist, dass sich das Wi-Fi aufhängt. Soll heissen, dass das MBP das WLAN Netz nicht mehr findet – dafür jedoch alle anderen im Umkreis. Dann hilft nur noch ein restart!

  • Das liegt, zumindest zum teil, am Router. Ich selbst hatte das Phänomen schon mit zweien. Ersatz brachte die Lösung. Nie wieder Probleme damit gehabt.

  • Robert

    Dem muss ich widersprechen.
    Der Router ist eine Fritzbox 7820 und alle Geräte funktionieren damit einwandfrei.
    Ich bin ausgewichen auf eine Timemaschine (2T) damit gibt es keine Probleme.

    Es stimmt zwar oft das die Fremdgerätehersteller und nicht Apple an Problemen Schuld sind. Aber deshalb gleich den Router auszutauschen (Der immerhin 180 EURO kostet) halte ich für etwas übertrieben.

    Bei Ruhezustand passiert es auch hin und wieder (leider nicht reproduzierbar) das der Akku leer gesaugt wird über Nacht.

    Meine Lösung ist zur Zeit:
    MBA am Netz lassen, und um 6:00 Uhr automatischen Neustart.
    Wenn alles gespeichert ist, (Microsoft hält sich noch zurück mit der Funktion) so ist in der Früh um 6:10 wenn ich aufstehe, der MBA frisch gestartet und alle Programme laufen.

    Was mir auch noch fehlt. Aus einer E-Mail, eine Aufgabe mit Erinnerung zu erstellen. So wie Widervorlage. Es geht nur über den umständlichen Weg (Bei Vollbild) Mail anklicken, ziehen auf Kalender, warten bis Kalender vorkommt und dann auf den Kalender fallen lassen.

  • Thomas

    Habe zwar kein Mac aber ist es wierklich nötig dass das Ding wie von Renato genannt mit leicht höherem Stromverbrauch allzeit Bereit sein muss? Denke die Dinger sind ja so schnell wieder hochgefahren und jeder hat wohl diese paar Sekunden Zeit, wenigstens über Nacht schliesslich habt ihr ja einen Apfel als LOGO und da dürft ihr auch etwas grün sein.

  • Patrik

    Meine Empfehlung:

    Ein Reboot tut immer gut! Das gilt auch für einen Mac. Tagsüber zuklappen resp. in den Ruhezustand versetzen, über Nacht ausschalten. So ist tagsüber sofortiges Arbeiten garantiert, über Nacht wird Strom gespart. Zusätzlich leert es den Ram, startet alle Programme und die Oberfläche neu.

    Auf diese Weise hat man immer eine saubere Installation und die Boot-Zeit verringert sich nur gering.

  • Gurkenglas

    Ich habe bis vor vier Wochen mein MacBook Pro auch immer nur zugeklappt.

    Seit ich eine SSD drin habe, schalte ich mein Laptop tatsächlich aus. Der Kaltstart dauert (inkl. Programme starten) keine 25 Sekunden.

  • Kay

    Cool wie schnell das geht. :-)
    Vielen Dank für die vielen Feedbacks.

  • Um kurz um zu steigen klappe ich es nur zu.
    Von einen auf den anderen Arbeitstag ist es komplett aus.
    Damit halte ich fast eine Arbeitswoche durch. :-)

  • Carlo

    habe meine mbp letzte Woche im laufendem zustand zugeklappt und dieser ist nie wieder erwacht. denke die grafikkarte hat überhitzt und sich verabschiedet! schade um das viele geld!

  • Jens Liedtke

    Bevor ich mein MacBook Pro auf SSD / Hybrid HDD umgerüstet habe, habe ich grundsätzlich bei jeder Art von Bewegung des MacBooks jenes ausgeschaltet, sonst bei Arbeitspausen von 24 Stunden oder weniger nur zugeklappt. Jetzt, wo SSD und Hybrid HDD zusammen werkeln, schalte ich so gut wie gar nicht mehr aus.

  • Tom

    Ihr spricht hier von Deep Sleep (Hibernate).
    Es gibt dazu Widgets. SInd die zu empfehlen?
    Kann dies in den Systemeinstellungen nirgends konfiguriert werden? (z.B. Zuklappen -> Deep Sleep, hingegen PowerOff oder so -> Ruhezustand)

  • Philipp

    Ich klappe mein MacBook Pro immer zu, denn ich hasse lange wartezeiten
    Wenn ich ihn ausschalte dann nur jede 2te oder 3te woche
    :D

  • Roger

    Ich finde, dass ein heutiges Notebook im Grunde gar nicht mehr heruntergefahren werden muss. Im Standby benötigt ein modernes Notebook ähm.. Macbook nur etwa 0.2 Watt. Selbst auf ein ganzes Jahr gerechnet lässt sich kaum etwas einsparen. Die 24 Stunden Regel ist aber sicher ein guter Anhaltspunkt, um zu entscheiden wann es sich „lohnt“ den Stecker zu ziehen.

  • lexxi

    einfach „alt“ „cmd“ und „Auswurf Taste“ zugleich drücken, dann braucht man nicht mal mehr zuklappen. Zurück geht’s wieder mit der Leertaste

  • Roger

    @Haru da spielt es keine Rolle ob du das Macbook in den Standby oder gleich in den Ruhezustand schlafenlegst- die Festplatte wird so oder so ausgeschaltet. So stossempfindlich sind aber heutige Festplatten auch nicht mehr, 500g halten die Dinger heute (ausgeschaltet)schon aus. Klar, für mobile Geräte sind SSDs sicher besser geeignet, die widerstehen nämlich auch im laufenden Betrieb Beschleunigungen bis zu 1500g!

  • Haru

    Nur kurz: Danke für die Rückmeldungen. Ist wirklich toll, wie man hier Antworten auf Fragen bekommt ;-)

  • RBA1887

    Moin Moin
    Und ich finde es auch einfach nur Hammer das sich so viele User beteiligen wegen einer frage die in anderen Blöcken mit Dummen Sprüchen etc. Zerbombt werden. Ich selber bin kein Macbook user aber habe mir den Artikel gern durchgelesen.

  • Wie schon in anderen Kommentaren angedeutet sollte wer FileVault benutzt folgendes beachten: wer das MacBook aus der Hand gibt, sei es Flug, Zuhause, usw. sollte zur Sicherheit abschalten, sonst nützt die beste Verschlüsselung nichts. Wer es aber nur schnell in die Tasche packt und immer am Mann hat, gar kein Problem mit Sleep.

  • Nathrow

    wie siehts eigentlich mit „normalen“ MacBooks aus? (also keine MacBook Pro). Wenn ich meins nur zuklappe ist der Akku aber ganz schön schnell weniger voll, eigentlich schon Richtung leer.

  • @Nathrow: Normale MacBook gibt es ja nicht mehr. Aber wenn Dein Akku ja so schnell entleert, dann hat sich die Frage für Dich wohl erledigt. Vielleicht helfen neue Akkus und das aktuellste Betriebssystem um das Problem zu beheben?

  • Sandra

    Ich hab ’n MacBookAir und klappe ihn auch nur zu. Ausschalten tu ich ihn nur, wenn er mal längere zeit nicht genutzt wird.
    Und selbst mit Lion gab es bisher nie Probleme mit dem zuklappen.

  • Geraldine

    Wie sieht das dann ungefähr mit dem Verbrauchsunterschied in Zahlen aus?

  • Seb

    Wegen dem Stromverbrauch schalte ich das McBook bei längeren Arbeitspausen 5h + bzw. über Nacht in den hybernate-Modus. Das bedeutet, dass der RAM-Inhalt (Arbeitsspeicher) auf die Festplatte geschrieben wird und dann das MacBook total aus ist (man kann auch den Akku rausnehmen). Wenn ich es dann hochfahre dauert es eben etwas länger (ca. 25 Sekunden). Und da ich keinen Bock habe jedesmal das umzustellen, gibt es dafür ein kleines kostenloses DashBoard Widget Deep Sleep (http://deepsleep.free.fr/).

  • Olli

    so fast eine Woche hats gedauert, aber jetzt habe die meisten Daten auf dem Mac mini migriert. Habe eine Virtuelle Windows Maschine erstellt für die Sop Buchhaltung..
    Es läuft wirklich alles fein. Ab und an ein stilles fluchen – ja ne is ja klar als alter Windows Fuchs.

  • Casy

    Ganz sicher schalte ich den MacBook Pro über Nacht aus, eigentlich sogar immer, wenn ich der Meinung bin, dass ich ihn mehrere Stunden nicht mehr brauche. Ich frage mich auch, wenn ich zu Hause bin, ob es sinnvoller ist ihn am Netz oder nicht zu lassen, wenn der Akku voll ist. Läuft er dann über das Netz oder sowieso über den Akku?

  • Yoki

    Mein MacBook ist nur aus wenn ein großes Update kommt oder das System so will.
    Ich klappe nur zu

  • Das Superschaf

    Die neuen Airs und Retina MBP’s haben eine Standbyzeit von rund einem Monat. Da lohnt es sich für mich nun wirklich nicht mehr das Ding abzuschalten. Der Vorteil dabei: Updates werden automatisch geladen, iCloud wird aktualisiert und TimeMachine sichert den Laptop auch im Standbybetrieb. Also: Zuklappen und gut ist. Wichtig: Warten bis der Lüfter nicht mehr arbeitet, bevor das Ding in die Tasche kommt. Wir wollen ja nicht, dass das Baby überhitzt…