Mit iWeb eine Website erstellen

Mein ApfelBlog.ch hat einige Leser hier dazu inspiriert, ein eigenes Blog zu erstellen. Wo ich kann, helfe ich natürlich gerne, wobei das nicht immer so einfach ist. Aber gerade vor kurzem habe ich wieder ein Anfrage bekommen, die vielleicht auch andere interessieren könnte.

Neben einer serverbasierten Blogsoftware, wie beispielsweise WordPress, kann man ein Blog auch mit iWeb erstellen. Das Programm iWeb ist Bestandteil von iLife und gehört eigentlich auf jeden Mac. Mit iWeb arbeitet man nicht auf dem Server direkt, sondern auf dem eigenen Mac. Der Nachteil liegt auf der Hand: Wer etwas publizieren will, braucht seinen Mac!

Dafür ist iWeb kinderleicht zu bedienen. Man braucht keine Programmierkenntnise und auch keine Bildbearbeitungssoftware. Zudem kommt iWeb auch schon mit sehr schönen fertigen Vorlagen daher, bei welcher Ihr bloss noch die Inhalte austauschen müsst.

Aber zurück zur Frage! iWeb ist ja eigentlich gemacht um eine Website auf dem eigenen mobileMe Account zu erstellen:

„Muss man einen .mac- / MobileMe-Account haben, um sein iWeb-Meisterwerk zu veröffentlichen, oder geht das auch anders?“

Natürlich geht das! Und zwar so:

  1. Wähle „Ablage“ > „In einem Ordner veröffentlichen“.
  2. Wenn sich auf Ihrer Website Tasten zum Abonnieren befinden, musst Du die URL-Adresse Deiner Website in der angezeigten Meldung eingeben.
  3. Wähle einen Speicherort für Deiner Website (je nach Ordnerstruktur) und klicken Sie anschliessend auf „Auswählen“.

Um dann den erstellten Ordner auf den Server zu bringen, benötigt man ein FTP-Programm. Ich persönlich bin begeistert von ForkLift, es gibt aber auch kostenlose FTP-Clients, welche auch in dem vorhin verlinkten Beitrag erwähnt sind.

Ich hoffe ich konnte mit dem Beitrag etwas Licht ins dunkle bringen. Wenn Ihr noch weitere Fragen habt, einfach melden.

  • Pingback: Renato Mitra()

  • kiko

    halli hallo

    Iweb ist ein geiles tools jedoch gibt es einige probleme.

    Ich musste z.b. einin FF3 fix installieren damit die Bilder im FF angezeigt werden.

    Dan dibt es noch das problem, dass der IE die seiten nicht richtig anzeigen kann.

    kris

  • kai404

    Hallo,

    ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass die Kommentarfunktion in iWeb-Blogs nur funktioniert, wenn die Seite auf mobileMe gehostet ist – also lieber erstmal testen, bevor Ihr die Seiten fertig baut!

    Grüße, Kai

  • Itchy

    Ich hatte in meinen Blog-Anfängen mit iWeb gearbeitet. Es ist wirklich ok, WENN man auf ein Web-Interface verzichten kann (also immer von seinem Mac aus published) und auch nicht so Feature-abhängig ist. Denn mehr als Blogs mit Kommentaren ist nicht drin.
    Die Templates sind allesamt nett, aber man stösst schnell an Grenzen, wenn man diese noch anpassen will.

    Ich denke, wenn man MobileMe hat, aber noch keine Blog, kann man so gut starten, bzw. erste Blogger-Erfahrungen sammeln. Aber sonst ist man mit WordPress oder Blogger sehr schnell besser beraten. Ich hab von .mac zu Blogger zu WordPress nun so alle Stufen durch gemacht. So kann ich sagen, dass es mit den beiden genannten eigentlich genau so einfach geht.

  • Thomas

    Der grosse Nachteil mit iWeb Homepages ohne mobileMe ist, dass man auch bei einer kleinen Änderung an der Seite, fast gezwungen ist, den ganzen Ordner hoch zuladen (Ausser man kennt die nicht ganz einfache Ordnerstruktur)!

    Aber als Abhilfe habe ich eine interessantes Tool gefunden: Easy iWeb Publisher
    http://www.plyxim.com/free/

    Diese Software lädt nur diese Dateien auf den Server, welche auch geändert wurden.

  • Martin Thomas

    ‚iLife‘ oder ‚Warum Crapware auf dem Mac, ganz im Gegensatz zu jeder anderen Plattform, so gut ankommt‘ ..?

    ‚iLife‘ ist aus meiner Sicht eine echte Plage, da es einem bereits Out-Of-The-Box (bei einem Neugerät) tierisch auf den Nerv gehen kann (was momentan dazu führte, dass meine neuen Geräte als erstes stehts einen Clean-Install ohne iLife erfahren dürfen). Ich plädiere desshalb für bessere, bug-freiere Pro-Apps und (wenn’s denn sein muss) für ein bei jedem neuen Mac beigelegtes iLife-Installationsmedium, mit welchem man sich optional die allenfalls erwünschten Apps nachinstallieren kann (ich will ja keinem sein geliebtes Softwarespielzeug wegnehmen ;-)

    Grüsse
    MT

  • Zoen11

    Hallo,
    ist es mit iWeb möglich eine Website zu machen und sie dann auf einem anderen Mac mit iWeb zu öffnen und weiter zu bearbeiten?

  • Aman

    Dieser Artikel kommt mir gerade recht! Ich bin zur Zeit in den Vereinigten Staaten und betreibe für Freunde in der Schweiz einen Blog. Da ich kein mobileME-Account besitze kann ich die folgenden Funktionen nicht benutzen: RSS, Suchfunktion, Kommentar, Kennwort. Am wichtigesten ist mir, dass man das RSS-Feed und Kommentare benutzen kann. Deshalb suche ich eine server basierende Blogsoftware, bei der man möglichst alles selber anpassen kann. Spricht Breite, Länge, Header, background, damit ich es in meine iWeb homepage via iFrame einbauen kann. Hat mir jemand einen Tipp was für mich wohl das Beste wär? (Ich kenne micht mit HTML, CSS aus)

    Für Fragen rund um iWeb kann ich dieses Forum sehr empfehlen:
    http://www.iweb-forum.de/

  • Raffi

    iLife, oder wieso Mac so toll ist.
    Diese iLife Programme sind leicht zu bedienen, sie funktionieren untereinander wunderbar und zudem ist die ganze Sache billig/gratis. Für den Durchschnittsanwender reicht dieses Paket total aus und wenn man sich mit den Programmen beschäftigt, so kann man ziemlich tolle Sachen damit machen. Falls man aber mehr will, so versteht es sich, dass man Pro Software benutzen sollte. Für Fotos z.B: CS2/CS3 oder so.
    Zudem stören diese Programme ja nicht, da sie nicht sich selbstständig machen. Diese Programme gehören ganz einfach zum System Apple. Auspacken, Einstecken, Los geht’s! Ohne Programme ist ja jeder Computer nutzlos.
    Viele User haben keine oder sehr wenig Ahnung von einem System, bzw. welche Software für welche Zwecke. Diese Entscheidung übernimmt Apple. Es kann sein, dass dies einige nervt, doch für 90% (mindestens) der Privatanwender ist dieses Out-Of-The-Box-Prinzip genau das Richtige.
    Es sind in iLife zu jeder Sparte die wichtigsten Basics vorhanden, wovon die meisten nicht mal 10% wirklich nutzen. Darum, weshalb Pro-Software, wenns das „billige“ iLife auch tut?

  • Logge

    Ich halte immernoch WordPress für den Standard, wenn es um Blogsoftware geht. Es gibt kein kleineres und feineres Tool, welches diese Funktionen bietet. Alle anderen Softwareprodukte in diesem Umfeld weisen meiner Meinung nach noch eklatante Mängel auf. iWeb hat gegen WordPress keine Chance. Für Anfänger vielleicht bedingt geeignet.

  • Martin Thomas

    @Raffi

    iLife, oder wieso Mac so toll ist

    Hmm, wieso kommt mir dieser Titel stilistisch so bekannt vor ;-)

    …Diese iLife Programme sind […] und zudem ist die ganze Sache billig/gratis…

    Der für iLife ’08 angesetzte RRP liegt bei rund 100 CHF – natürlich sind Worte wie ‚billig‘ (hoffentlich im Sinne von günstig gemeint? ;-) oder ‚gratis‘ ein subjektiv-geprägte Einschätzungen; ich persönlich erachte die Programmsammlung nicht als speziell preiswert.

    …Für den Durchschnittsanwender reicht dieses Paket total aus und wenn man sich mit den Programmen beschäftigt, so kann man ziemlich tolle Sachen damit machen…

    Als ‚besonders ärgerlich‘ erachte ich, dass ich beim Kauf eines Neugeräts die Applikationssammlung gezwungenermassen mitkaufen muss – Natürlich gehe ich auch davon aus dass eine überwiegende Mehrheit aller Apple-Kunden ‚iLife‘ nicht deinstallieren, ja die meisten von ihnen werden es sogar ganz gerne gebrauchen – doch all‘ dies spräche nicht dagegen auch Mac-Konfigurationen ohne iLife-Lizenzen anzubieten. In jenem Sinne wird eben Crapware (oder ‚Bundled-Software‘ ums etwas schöner zu nennen*) bei der Mac-Plattform wesentlich besser von der Kundenbasis akzeptiert als bei anderen Systemen.

    …Falls man aber mehr will, so versteht es sich, dass man Pro Software benutzen sollte. Für Fotos z.B: CS2/CS3 oder so…

    Keine namentliche Werbung für die hauseigenen Apple-Produkte in jenem Bereich (Pro Apps**) – jetzt bin ich doch etwas entäuscht ;-)

    …Zudem stören diese Programme ja nicht, da sie nicht sich selbstständig machen…

    Ich vertrete aus verschiedensten Motiven den Grundsatz, dass jedes Stück Software, welches nicht benötigt wird, auch nichts auf einem System zu suchen hat – ich bin mir jedoch bewusst, dass der durchschnittliche Anwender diese Ansicht möglicherweise nicht nachvollziehbar finden mag.

    …weshalb Pro-Software [kaufen?/fordern? …welches Verb meinst du?], wenns das “billige” iLife auch tut?..

    Jedem diejenigen Applikationen, die er auch wünscht/benötigt/mag – nicht gezwungenermassen von Haus aus was anderes/zusätzliches: Ich vertrete die klare Ansicht, dass gute Pro-Apps sowie eine Consumer-Lösung wie iLife im ‚Product-Lineup‘ keine Gegensätze vom Grunde auf sein müssen – beide Ziele liessen sich sehr gut paralell realisieren.

    Grüsse :)
    MT

    *Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Crapware

    **Apple/Pro: http://www.apple.com/pro/

  • MacLin

    Hier gibts eine kostenlose Erweiterung für iWeb.
    iFuWeb
    mac-lindau.com

  • hardware fragen

    Gibt es eine vergleichbare Version für Windows Rechner? (Bitte nicht mit faulen Tomaten werfen :) )

  • @hardware fragen: Das würde mich auch interessieren. Da schliesse ich mich deiner Frage an.

    Habe früher mal ein bisschen mit Rapidweaver (am mac) experimentiert. Das fand ich klasse. Sehr intuitiv. Mac-like halt:) iWeb muss ich mir bei Gelegenheit mal anschauen. Habe aber gehört die Seiten brauchen lange um zu laden… Stimmt das?

  • …nur mal so nebenbei: Als ehemaliger Windoof-Nutzer kann ich jedem empfehlen, auf den Mac umzusteigen. Egal, welches Tool da genutzt wird, es ist besser als etwas, was es für Windoof gibt. Das liegt nicht unbedingt an der Software selbst, sondern am Betriebssystem. Mac ist einfach besser!

  • Ich habe ähnliche Problem, daher habe ich auch FF3 installiert, aber es ist mir nach wie vor nicht möglich, dass die Bilder im FF angezeigt werden. Jetzt bin ich etwas ratlos.

  • Money Maker Jürgen

    Naja, mit WordPress ist das Produkt nicht zu vergleichen. ich würde jedem Anfänger raten, WordPress zu nutzen.

  • fidel

    @Björn: Clown gefrühstückt ? ;)

    worauf ich rauswill:
    es gibt KEIN pauschal bestes OS und das sollte jedem klar sein. Es gibt vielleicht für den einzelnen User und dessen Anwendungsfälle das beste OS – ob das auf den nächsten User so zutrifft steht auf einem komplett anderen Blatt …. drum gilt wie immer die Regel:
    wähle die richtige Waffe/Tool für die Aufgabe und steh über dem Glaubenskrieg ;)

  • Ich kann es auch nicht empfehlen. Mit Worpress stehen hunderte bessere Möglichkeiten zur Verfügung. Alleine schon der einfache Einbau von weiteren Plugins um nur ein Beispiel zu nennen.

  • Technikpedia

    Ist die Software bereits auf jedem Mac vorhanden, oder muss man die sich extra noch kaufen?

  • Hallo,
    ist es mit iWeb möglich eine Website zu machen und sie dann auf einem anderen Mac mit iWeb zu öffnen und weiter zu bearbeiten?

  • @ Björn Tantau

    Von Mac sind viele Begeistert, aber die masse ist einfach schon so in Windows eingefahren, dass sie auch nichts anderes Probieren wollen.

  • Christian

    Als Einsteig ist die Software bestimmt ganz nett aber wenn man professionellere Designs erstellen will kommt man da schnell an seine Grenzen. Aber gut die Zielgruppe ist wohl auch eher in diesem Bereich anzusiedeln.

  • daniel

    wow, echt gute software. dankeschön !

  • Niklas

    @Urlaub Kroatien
    Können Sie bitte einige Beispiele nennen?

    Danke.

  • vn

    ich habe ein konto bei switch.ch eröffnet.
    ein mobileme konto für die verbidung auch.

    wenn ich meine seite im browser eingebe kommt ein fenster in der ich mich einloggen muss… danach kommt statt meine seite… mein mobileme accout seite…

    was mache ich falsch?

    würde mich für jeden feedback freuen v.naccarato@gmx.ch

  • Ich habe mich mit iweb jetzt nicht beschäftigt. Aus der Beschreibung entnehme ich, dass es ein Webeditor ist, der einem sehr viel Arbeit abnehmen soll – so ne Art „mach mir mal“-Editor. Das Problem bei solchen Editoren ist, entweder haben dieser sogar schon vorgegebene Layouts oder sie versuchen die Seite, die man meist unwillkürlich so erstellt als ob man diese direkt ausdrucken könnte fürs Web auch nahezu 1 : 1 nachzubilden. Soetwas erreicht man aber nur über jede Menge an festen Leerschritten und anderen Ballast. Ein weiterer Punkt ist die Suchmaschinentauglichkeit, denn mit Dateinamen wie page_1.html können Suchmaschinen weniger anfangen als mit einer ueber_uns.html. Das beste Ergebnis meiner Meinung nach erhält man deswegen immer noch über codeorientierte Webeditoren.

  • Martin

    @Existenzgründung

    Bin voll Deiner Meinung. Aplle bestivht durch Design und einfaches Handling. Die Funktionialität ist völlig ausreichend.

  • hallo,
    ich habe was ganz cooles gefunden. vielleicht hilft ja jemand.

    http://alimsyed.com

    mit dem widget kann man ganz leicht comments in iWeb website schaffen.
    (und sieht es auch toll!)

  • Moin,
    ich habe mal irgendwo gelesen, dass die Kommentarfunktion in iWeb-Blogs nur funktioniert, wenn die Seite auf mobileMe gehostet ist. Das wäre zwar etwas merkwürdig, würde es aber dennoch vorher mal checken.
    Gruß
    Lusi

  • Hi

    Da sind die Meinungen immer sehr gespalten wie ich finde. Ich denke, dass iWeb für die Nutzer eines Macs sehr Vorteilhaft ist, dennoch WordPress für die normalen Windows Nutzer sinnvoller ist, da ja nicht jeder einen Mac besitzt. Dennoch danke für die Info :-)

  • Gun Controller

    @ marian99us: Danke fürs posten. sehr coole Sache!

  • topumts

    Mobil bzw. von unterwegs eine Homepage erstellen ist ein großer Vorteil von iWeb. Das kann WordPress aber auch, und ab der neuen 3.0 Version noch besser. Bin mittlerweile komplett zu WP geschwenkt weil es doch einfach flexibler ist. Für Internetseiten ohne große Anpassung reicht aber auch iWeb.

  • bernie

    iweb is geil

  • Stimmt, für die Anfänge reicht iWeb auch, wobei ich eher zu WordPress empfehlen würde.

  • @bernie – find ich auch!

  • Pinzer

    Hallo,
    für Kommentare Leider muss ich euch enttäuschen: Für Kommentare MUSS man MobileMe haben. Kann man natürlich mit so was: http://flexicommentbox.alimsyed.com
    arbeiten… aber built-in Kommentare funktioniert nur mit Apple Hosting!

  • Pingback: homepage erstellen mac - دسرا()