Posts tagged "app"

Die Mail-App macht Probleme auf der Apple Watch Series 3 (GPS + Cellular).

Seit wenigen Tagen können Schweizerinnen und Schweizer endlich die Apple Watch Series 3 komplett unabhängig vom iPhone nutzen. Selbst ausser Reichweite des WLAN. Machbar ist das dank der eSIM, welche Swisscom und Sunrise nun, in Zusammenarbeit mit Apple, freigeschaltet haben. Wer das nötige Abonnement, oder Zusatzleistung, hat, der kann mit der Apple Watch Series 3 (GPS + Cellular) auch ohne iPhone im Wald Nachrichten empfangen, Telefonanrufe tätigen und mehr. Nur eines scheint nicht wirklich zuverlässig zu funktionieren, die Mail-App. Hingewiesen darauf hat mich ein Leser-Kommentar hier im ApfelBlog.ch.

Bei mir hat die Mail-App einmal funktioniert, danach wurden weder neue Mails angezeigt, noch hat sich die Inbox verändert, wenn ich über den Mac Mails gelöscht habe. Eine kurze Recherche im Internet ergab, tatsächlich scheint die Mail-App kaum wo einwandfrei zu funktionieren… Es tauchte auch die Frage auf, kann die Mail-App nur mit Mobilfunk-Verbindung überhaupt funktionieren? Darauf hat Apple eine klare Antwort:

Wenn Ihre Watch mit einem Mobilfunknetz verbunden ist, sich Ihr iPhone aber nicht in der Nähe befindet, verfügt Ihre Watch über alle Funktionen, die sie nutzen könnte, wenn sie mit einem WLAN-Netzwerk verbunden wäre.

Also ja, die Mail-App sollte in der Lage sein Mails zu empfangen. In diversen Foren gibt es unterschiedliche Erfahrungen. Von „funktioniert“ über „funktioniert hin und wieder“ bis „funktioniert bei mir nicht“. Es gibt auch schon unterschiedliche Lösungsvorschläge:

Bei mir hat leider keiner der Lösungswege funktioniert… Habt ihr das Problem auch? Oder hattet ihr das Problem und ist nun gelöst? Was sind eure Lösungswege?

 

Helsana+ App – Sport und Bewegung in bares Geld verwandeln.

Das ist ein bezahlter App-Review. Der Beitrag widerspiegelt dennoch meine persönliche Meinung. – Für die Einen ist die Verbindung von Gesundheitsdaten und Krankenkassen der Anfang vom Kontrollverlust der eigenen Daten für Andere endlich die Möglichkeit, ein gesundes Leben und geleistete Gesundheitsvorsorge in echtes Geld zu verwandeln. Als erste Krankenkasse in der Schweiz bietet Helsana die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Aktionen jährlich bis zu 300 Franken zu sammeln und weitere Vergünstigungen zu bekommen. Der Datenschutz kommt dabei nicht zu kurz!

Bereits heute messen viele Menschen ihren Körper und die täglichen Bewegungen. Einige unbewusst, viele ganz gezielt. Diese Messungen können anspornen, uns mehr zu bewegen. Sie helfen aber auch den Körper besser zu verstehen und nicht selten kann man mit der richtigen Interpretation der Daten Leiden aufdecken bevor es zu spät ist. Beispielsweise Herzrhythmus-Störungen, Bluthochdruck oder ähnliches.

Helsana+ Profil

Pluspunkte sammeln

Die Krankenkasse möchte es mit der App Helsana+ nun fördern, dass wir uns gesund verhalten und auf unsere Gesundheit achten. Über die App können wir mit unterschiedlichen Aktionen Pluspunkte sammeln wie beispielsweise:

  • Bewegung und Sport – Die Helsana+ App kann optional auf Apple Health zugreifen und uns automatisch Pluspunkte geben wenn wir entweder 10’000 Schritte am Tag gemacht haben, während 30 Minuten mindestens 150 Kalorien verbrannt habe oder während 30 Minuten einen durchschnittlichen Puls von 110 hatte. Diese Aktion kann maximal einmal pro Tag gezählt werden und wir mit 100 Punkten belohnt.
  • Mitgliedschaften – Wird man Mitglied in einem Fitnessstudios, Sport- und anderen Vereinen (Bildung, Kinder & Jugend, Tiere, Kunst, Musik und vielen mehr), bekommt man Punkte.
  • Gesundheitsvorsorge – Mit Früherkennung kann man rechtzeitig Krankheiten erkennen. Daher wird es gefördert wenn man zum Beispiel Entspannungs-, Ernährungskurse sowie Untersuchungen wie Check-ups besucht.
  • Kunde von Helsana – Ist man Kunde von Helsana und hat einen Mehrjahresvertrag, langjährige Treue, macht Weiterempfehlung oder auch mit der Nutzung von myHelsana bekommt man Pluspunkte.

Meist erbringt man die Beweise der erbrachten Leistungen über ein Foto, welches man unkompliziert in die App laden kann. Nur bei Bewegung und Sport werden die geforderten Ziele mit Apple Health abgeglichen.

Das Bonsprogramm bringt bares Geld

Hat man die Punkte erarbeitet, so können diese in unterschiedlichen Bonus umgewandelt werden. Im ersten Release allerdings „nur“ in Geldbeträge. Aktuell können Bonusziele von 25, 50, 100 und 200 Franken gesetzt werden, wofür man dann aber bis zu 16’000 Punkte erarbeiten muss.

Bonuslevel für mehr Rabatte

Wer viele Punkte sammelt, steigt auch in einem Bonuslevel-System. Es gibt maximal fünf Levels und mit jedem Aufstieg werden neue Vorteilsangebote und Rabatte bei Partner von Helsana freigeschaltet wie beispielsweise Polar, Skins, Blackroll, McOptik, DeinDeal, Geschenkidee.ch, etc.

Muss ich Kunde sein für Helsana+?

Nicht-Kunden von Helsana können die App in einer Art Demoversion nutzen. Auch hier kann man Pluspunkte sammeln, allerdings nur maximal 3’000 Punkte. Nur grundversicherte Personen können maximal 7’500 Punkte sammeln, die anderen Kunden bis zu 30’000 pro Jahr. Wer also die Helsana+ App nutzen wollte um seine Mitbewerber-Krankenkasse quer zu finanzieren, den muss ich hier enttäuschen.

Helsana+ Pluspunkte und Bonusprogramm

Und was ist mit dem Datenschutz?

Vitaldaten wie Anzahl Schritte, Puls oder Kalorien werden nicht vom Smartphone an das Backend übermittelt und nicht bei Helsana gespeichert und können auch nirgendwo bei Helsana nachgelesen werden. Die Daten werden nur benötigt um die Aktivitäten zu verifizieren. Die Nutzung von Helsana+ und die Vitaldaten haben keinen Einfluss auf die Versicherungsleistungen oder -Prämien bei der Krankenkasse. Helsana erwähnt ausdrücklich, dass die Daten vertraulich behandelt werden, dass diese nicht an Dritte weitergegeben und nur im Zusammenhang mit Helsana+ verwendet werden.

Mein persönliches Fazit – Für Helsana-Kunden ein echter Mehrwert

Die App ist sehr schön gestaltet, zudem einfach und selbsterklärend umgesetzt. Kein Wunder, die App kommt auch aus der Schmiede von Apps with Love. Ich persönlich bin kein Kunde von Helsana und daher ist mein persönlicher Anreiz, diese App mit Informationen zu füllen für ein paar Franken und einige Rabatte nicht wirklich gegeben. Für Helsana-Kunden sehe ich aber einen echten Mehrwert. Zum einen ist man mit Fitness-Apps ganz allgemein etwas mehr motiviert die Treppe zu nehmen, bzw. mehr Bewegungen in den Alltag einzubauen. Mit einer App, mit welcher man die eigene Gesundheit fördern und dabei noch Geld sparen kann, spornt noch etwas mehr an. Die App macht auch ersichtlich mit welchen Mittel wie Check-up oder Kursen man zu einem gesunden Leben beitragen und damit die Krankenkasse entlasten kann.

Wer sich selber eine Meinung bilden möchte, der kann die Helsana+ App für iOS oder Android kostenlos laden. Was haltet ihr von der Helsana+ App? Geht es schon zu weit, dass man persönliche Daten an die Krankenkasse übertragen soll? Oder dürfte es noch weiter gehen?

Jetzt anmelden für die Apple Developer Academy in Neapel.

In einer Zusammenarbeit von Apple und der Universität Federico II wurde die erste Developer Academy in Europa realisiert. Bis zum 31. Mai 2017 können sich interessierte zukünftige Entwickler und junge Unternehmer für das Bewerbungsverfahren einschreiben.

Developer Academy

Die Developer Academy wird bereits zum zweiten mal durchgeführt. Im Vergleich zum Vorjahr wurde die Zahl der Studierenden von 200 auf bis zu 400 verdoppeln. Das Programm konzentriert sich auf die Software-Entwicklung (iOS-Apps), Start-up-Gründung und das iOS-App-Design mit Schwerpunkt auf Kreativität und Zusammenarbeit. Den Studenten werden die benötigten Fähigkeiten vermitteln, um in diesen Bereichen erfolgreich zu sein. Die Akademie möchte Studierende mit einem breiten Spektrum an Vorbildung und Interessen für eine Ausbildung gewinnen. Das Studium will nicht nur diejenigen mit Programmierung- oder Informatik-Erfahrung unterstützen, sondern auch junge Menschen, die an Bereichen wie Design und Business interessiert sind.

Das Programm steht Studenten aus Italien und der ganzen Welt offen.

Apple investiert mehrere Millionen Euro in das Programm, so dass die Kurse für alle Studenten kostenlos sind. Der Lehrplan wird von technischen Experten des Unternehmens und Ingenieuren gestaltet und die Kursleiter bringen Fachwissen aus ihrem breiten Spektrum an Erfahrungen ein, einschließlich Design, Business und Marketing sowie Programmierung. Apple stellt auch die Hardware und Software für die Akademie zur Verfügung, darunter für jeden Schüler ein iPhone und einen Mac. Die Einrichtung der Academy wurde speziell mit Schwerpunkt auf offene, gemeinschaftliche Arbeitsräume von Apple und der Universität Federico II konzipiert.

Klingt verlockend… Jede Unterstützung den Menschen das Programmieren näher zu bringen ist wichtig! Insbesondere in Ländern wie Italien in denen junge Leute kaum noch Lehrstellen oder Jobs bekommen. Kennt ihr noch weitere solche Initiativen in anderen Ländern?

Wer sich ernsthaft mit iOS auseinandersetzen möchte, der sollte sich jetzt gleich bewerben: https://www.developeracademy.unina.it/en/call-for-applications/

Aus der „Videos“ App wird „TV“ App für Apple TV, iPhone & iPad.

 Bereits im Oktober 2016 hat Apple angekündigt, dass es eine neue TV App geben wird. Die App soll TV-Sendungen, Filme, Serien und TV-Inhalte von anderen Apps und Sender an einem Ort zusammenführen. Egal ob  Apple TV, iPhone oder iPad bietet, durch die neue TV App gibt es einen Ort für den Zugang zu Fernseh-Inhalten.

Eddy Cue, Senior Vice President Internet Software und Services von Apple, schätzt die Vorzüge der neuen App:

Apps auf Apple TV, iPhone und iPad zu verwenden ist für so viele von uns zur bevorzugten Art geworden, fernzusehen. Die TV App zeigt, was man als nächstes anschauen kann und macht es einfach, Fernsehserien und Filme aus vielen Apps an einem einzigen Ort zu entdecken.

 

Funktionen der TV App

  • Watch Now: Watch Now ist der Ort, an dem Zuschauer ihre Sammlung verfügbarer Sendungen und Filme aus iTunes und Apps sehen werden.
  • Up Next: Nutzer können die Serien und Filme geniessen, die sie derzeit schauen einschliesslich aktueller Leihobjekte und Käufe aus iTunes. Die Reihenfolge der Anzeige berücksichtigt, welche wahrscheinlich zuerst angeschaut werden. Wenn man beispielsweise eine Folge zu Ende geschaut hat, wird die nächste automatisch an oberster Stelle der Up Next-Prioritätsliste erscheinen. Das gilt genauso für sämtliche neuen Folgen sobald sie verfügbar sind.
  • Recommended: Zuschauer können eine grossartige Zusammenstellung kuratierter und im Trend liegender TV-Sendungen und Filme erkunden.
  • Mediathek: Zuschauer können auf ihre gesamte Sammlung von iTunes Filmen und TV-Sendungen zugreifen, die sie über iTunes geliehen oder gekauft haben.
  • Store: Auf der Suche nach etwas Neuem können Nutzer sich im Store umschauen, um neben den aktuellsten Neuerscheinungen bei iTunes grossartige neue Inhalte von Videodiensten zu entdecken, die sie noch nicht heruntergeladen oder abonniert haben.
  • Die TV App wird für Apple TV, iPhone und iPad erhältlich sein. Sie bleibt immer synchron, sodass Nutzer Inhalte, die sie auf einem Gerät beginnen anzuschauen, auf all ihren Apple-Geräten einfach an der Stelle fortsetzen können, an der sie zuletzt unterbrochen haben.

Siri und Single Sign-on für Pay-TV-Apps

Auch Siri unterstützt die App mit neuen Fähigkeiten. Über Apps hinweg weiss Siri jetzt über Live-Sportevents Bescheid, sodass Nutzer einfach Dinge sagen können wie „Schaue das Spiel von Stanford“ oder „Welche Spiele finden gerade statt?“ Siri kennt zusätzliche Details zu den Spielen, kann Live-Spielstände liefern und die Zuschauer direkt zu dem Livestream innerhalb der App führen, die diesen ausstrahlt. Zuschauer können auch direkt zu Liveübertragungen schalten, indem sie lediglich den Namen der App nennen, wie beispielsweise „Schaue CBS News“, ohne hierzu zum Livestream von innerhalb der App aus navigieren zu müssen.

Abonnenten von DIRECTV, DISH Network, etc. müssen sich nur einmal auf Apple TV, iPhone oder iPad anmelden, um sofortigen Zugriff auf die Apps zu geniessen, die Teil ihres Pay-TV-Abonnements sind.

Klingt alles super, gibt es aber nur für US-Kunden und wie schon erwähnt werden wohl auch die Fähigkeiten von Siri uns Schweizern in nächster Zeit verwehrt bleiben, denn selbst auf der für uns bereits verfügbaren Apple TV sind nur Bruchteile von den Siri-Fähigkeiten verfügbar.

Verfügbarkeit

Die TV App ersetzt die bisherige Videos App und ist in den USA seit Dezember verfügbar. In der Schweiz leider noch nicht, was wohl wiederum auf die Siri-Integration zurückzuführen ist. Wie bereits bei der Remote App für Apple TV warten wir Eidgenossen noch immer auf die vollständige Funktionalität über Siri. Wie es scheint, möchte Apple die Schweizer nicht dazu zwingen in Schriftsprache mit Siri zu kommunizieren, weil Schweizerdeutsch zu unterschiedlich und kompliziert ist, oder hat es noch nicht geschafft die Schweizer Inhalte für Siri zu indizieren…

Ich selber hab neben meinem Schweizer Apple ID auch eine US Apple ID mit welcher ich mich kürzlich mal wieder eingeloggt habe und sofort das TV App Update erhalten habe. Wie bereits erwähnt ist es keine neue App, sondern ein Update zur bestehenden Videos App. Wann die neue App in der Schweiz offiziell verfügbar ist, das steht in den Sternen.

Würdest du dieTV App als hilfreich bezeichnen um alle Fernseher-Apps in einer zusammenzuführen und so vielleicht auch neue, bisher unbekannte Inhalte zu entdecken? Und welche Apps müssten zwingend integriert werden damit du TV App nutzen würdest?

Apple veröffentlicht Video-App Clips.

Am 21. März hat Apple bereits eine neue Video-App angekündigt und vorgestellt: Clips. Apple will mit der neuen Video-App helfen, dass iOS-Benutzer ganz einfach und mit beeindruckenden Effekten, Filter und sogenannten Live-Titel tolle Videos für die Social Networks Instagram, Facebook, YouTube und Vimeo erstellen und teilen können. Für einmal versucht Apple glücklicherweise nicht gleich selber ein Netzwerk zu etablieren, sondern bietet ein solides und sehr potentielles Werkzeug an, mit welchem man tollen Inhalt erstellen kann.

Video: Clips App von Apple

Bye Bye iMovie?

Die neue App aus Cupertino steht durchaus in direkter Konkurrenz zu iMovie. Bisher konnte man dank iMovie auch mal von unterwegs bereits ein Video zuschneiden mit Intro, Outro und Text versehen, Bilder hinzufügen. Die Bedienung war allerdings sehr nachgeahmt vom Desktop und so, insbesondere auf dem iPhone, nur schwer zu bedienen. Clips ist wesentlich intuitiver! Auch wenn es im ersten Moment an Snapchat erinnert, so findet man wesentlich schneller heraus wie man Effekte, Texte, Bilder, etc. hinzufügt. Gerade für die Jungen und Unkomplizierten wird die jüngste Apple-App wohl den Platz von iMovie einnehmen.

Jetzt Clips laden

Die App Clips gibt es ab sofort im Apple App Store für iPhone und iPad. Natürlich kostenlos.

Apple kauft sich die App Workflow.

Mit der iOS App Workflow hat das DeskConnect Inc. Team Ari Weinstein, Conrad Kramer, Ayaka Nonaka und Nick Frey bereits 2015 verdient den Apple Design Award gewonnen. Seit her hat Apple das Interesse nicht verloren. Workflow ist sowas wie der Internetdienst IFTTT, bloss auf iOS. Das Workflow-Team hat es fertig gebracht, trotz iOS Restriktionen, dass Apps miteinander funktionieren und sich so gegenseitig ergänzen und dem Benutzer einen echten Mehrwert liefern.

Das hat auch Apple erkannt und daher, nach längeren Verhandlungen, eingekauft und bestätigt:

The Workflow app was selected for an Apple Design Award in 2015 because of its outstanding use of iOS accessibility features, in particular an outstanding implementation for VoiceOver with clearly labeled items, thoughtful hints, and drag/drop announcements, making the app usable and quickly accessible to those who are blind or low-vision.

Untypisch ist allerdings, dass es die App immer noch im App Store gibt und nun sogar kostenlos angeboten wird.

Clips – Neue Video-App für iOS

Apple hat heute die neue App Clips vorgestellt. Mit diesem iOS-Programm soll es jedem Benutzer möglich sein schnell und auf unterhaltsame Weise ausdrucksstarke Videos auf dem iPhone oder iPad zu erstellen. Über ein einfaches Design können Video-Clips, Fotos und Musik zu einem Videos zusammengeführt und per Nachrichten App, Instagram, Facebook oder anderen Social Networks einfach geteilt werden.

Clips

Clips führt ausserdem Live Titel ein, eine neue Funktion, mit der Nutzer animierte Bildunterschriften und Titel ausschliesslich mit ihrer Stimme erstellen können. Lustige Effekte beinhalten Comic-Buch-Filter, Sprechblasen, Formen und animierte Vollbild-Poster, die dabei helfen, die eigene Persönlichkeit in den mit Clips erstellten Videos hervorzuheben.

Susan Prescott, Vice President of Apps Product Marketing von Apple, freut sich über den Zuwachs der Apple App-Familie:

Clips gibt iPhone- und iPad-Nutzern eine noch nie dagewesene Möglichkeit, sich durch Videos auszudrücken und ist unglaublich einfach zu bedienen. Die Effekte, Filter und einzigartigen neuen Live Titel, die wir für Clips entwickelt haben, ermöglichen es jedem, grossartig aussehende und leicht zu teilende Videos mit nur ein paar Klicks zu erstellen.

Clips wird kostenlos ab Anfang April im App Store verfügbar sein und ist mit iPhone 5s oder neuer, dem neuen 9,7″ iPad, allen iPad Air- und iPad Pro-Modellen, iPad mini 2 und neuer und iPod touch der 6. Generation kompatibel. Die Geräte müssen unter iOS 10.3 laufen.

AirPods – Heute und in Zukunft.

Nach anfänglichen Lieferschwierigkeiten bin ich dann doch noch zu meinen AirPods gekommen. Allerdings nicht über Apple, denn da bestand der Lieferengpass noch länger. Selbst heute ist die Lieferfrist auf langen sechs Wochen! Wer allerdings Glück hatte und die AirPods nutzen konnte war, soweit ich es hören konnte, begeistert. Bin ich ebenfalls…

Wie schon oft erwähnt ist das Verbinden mit dem iPhone, im Gegensatz zu anderen Bluetooth-Kopfhörer, wirklich kinderleicht. Sobald man das Case der AirPods öffnet, erscheint ein Dialog, welcher zum Verbinden aufruft.

Sobald die Verbindung steht, können die AirPods mit allen Geräten wie iPhone, iPod, iPad oder Mac genutzt werden, welche der gleichen Apple-ID zugehörig sind.

Satte Sounds

Ich bin definitiv nicht audiophil, liebe aber Musik und hab meinen persönlichen Anspruch an saubere Klänge, satte Tiefen und kräftigen Bässen. Bereits damals, am 22. September 2016, als ich die AirPods bei Apple Schweiz ausprobieren durfte, war ich positiv überrascht von den satten Klängen der AirPods. Ohne einen direkten Vergleich zu machen war ich der Meinung, dass die AirPods für meinen Geschmack besser geklungen haben als die normalen kabelgebundenen Apple Kopfhörer.

Das mag sicherlich an dem W1 Chip liegen, welcher die Ohrhörer smarter machen. Der Chip sorgt beispielsweise dafür, dass der Stromverbrauch optimiert ist und bis zu 5 Stunden Musikvergnügen sorgt. Überhaupt ist die Batterieleistung der kleinen AirPods und dem kleinen Ladecase erstaunlich und ich hatte bisher nie Angst, dass mir die Power ausgeht… Ein Stimmbeschleunigungs­messer erkennt darüberhinaus, wenn du sprichst und filtert Hintergrund­­geräusche heraus, damit deine Stimme verständlicher wird. Auch wird erkannt, ob du die AirPods im Ohr hast, nimmst du einen heraus, so wird die Wiedergabe gestoppt. Es ist aber durchaus auch möglich, mit nur einem Ohrhörer Musik zu hören.

Hey Siri…

Wenn man die AirPods zweimal antippt, so meldet sich Siri und wartet auf deine Spracheingabe. Über die AirPods kann man Siri nach dem Weg fragen, Telefonanrufe entgegennehmen oder starten, Musikabspielen oder die Lautstärke kontrollieren. Allerdings, das iPhone muss online sein damit Siri die Spracheingaben verarbeiten kann.

Verliert man die AirPods?

Eine der grössten Vorab-Sorgen in verschiedenen Internet-Communities war, dass die AirPods schnell herausfallen und man so die teuren Ohrhörer verliert. Allerdings, man merkt ja unverzüglich, wenn einem einer der AirPods aus dem Ohr fällt, denn dann fehlt ja die Musik. Zudem, wem die bisherigen Apple Ohrhörer gute gepasst haben, der hat auch mit den AirPods keine Probleme. Für mich passt die Form perfekt und ich kann auch in der Gegend herum hüpfen ohne einen der AirPods zu verlieren. Benutzt man die neuen AirPods nicht, so lagert man diese automatisch im Ladecase und da geht nichts verloren. Lange Rede kurzer Sinn, ich hab noch keinen der AirPods verloren, noch nicht mal ansatzweise…

Drittentwickler haben eine App gebaut um verlorene AirPods wiederzufinden. Die App blieb aber nicht lange im App Store, Apple hat sie entfernen lassen. Zum einen weil Apple wohl gegen das Thema „AirPods verlieren“ vorgehen will, vielleicht aber auch weil man demnächst eine entsprechende Lösung bringen möchte.

AirPods

Bildquelle: Renato Mitra

Was ich mir für die nächste Generation wünsche…

So toll die AirPods auch sind, es gibt Dinge welche ich aktuell vermisse und für die zweite Generation wünsche:

  1. Medienkontrolle – Von anderen berührungsempfindlichen Bluetooth-Kopfhörer bin ich es mir gewohnt, dass ich mit einfachen Berührungen Songs abspielen, stoppen oder kippen konnte. Bei den aktuellen AirPods kann man nur mit einem Double-Tap Siri starten und fertig. Um einen Song zu überspringen muss man per Sprachbefehl Siri darum bemühen oder das iPhone benutzen. Etwas umständlich.
  2. Mehr Farben – Apple ist bekannt dafür die Kopfhörer nur in weiss anzubieten. Aber vielleicht bringt ja die Allianz mit Beats auch hier etwas mehr Abwechslung hervor?
  3. Siri auch ohne Internet – Wenn man die Sprachbefehle nun auch ohne Internetverbindung benutzen könnte, wäre das nett. Zwar ist man in unserer Welt fast immer mit dem WWW verbunden, dennoch wär verständlicher wenn man Siri jederzeit unbeschränkt verwenden kann.

Eine Umfrage drüben bei 9to5mac hat ergeben, dass die Nicht-Käufer sich, teilweise auch wegen den von mir erwähnten Features, gegen einen Kauf der AirPods entschieden haben. Was aber ebenfalls stark einschränkt ist der Preis. Weitere Verbesserungen wie Passformen grössere und kleinere Ohren halte ich persönlich für unnötig und nach meinen Erfahrungen bringt das auch nicht besonders viel, es sei denn, man lässt sich individuelle Ohrhörer fertigen, die genau für das eigene Ohr gefertigt wurden.

Und? Hast du dir die neuen AirPods gekauft? Wie sind deine Erfahrungen? Wartest du die nächste Generation ab oder hast dich für ein andere Bluetooth-Modell einer andere Marke entschieden? Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen.

 

Sponsored App Review: Zalando – Einmal App, immer App.

Für Fashion-Shops bin ich wohl einer der schwierigsten Kunden überhaupt. Zum einen kaufe ich nicht gerne Kleider ein. Und wenn, dann will ich ganz gezielt was kaufen, eine kompetente Beratung und schnell wieder raus. Sollte ich Online was kaufen, dann muss es einfach, übersichtlich und reibungslos funktionieren. Dazu muss ich gestehen, bisher hab ich noch nie was bei Zalando gekauft. Um so mehr freue ich mich die Zalando App im Rahmen eines Sponsored App Review unter die Lupe zu nehmen.

Zalando App – Einmal App, immer App.

Nach dem Laden der App war ich schon mal positiv überrascht. Die App ist sehr aufgeräumt und entspricht exakt meinen Design-Vorstellung einer übersichtlichen Mobile App. Grosse Schriften, grosse Bilder, alles prima aufgeräumt und hauptsächlich nur Inhalte in einer, maximal zwei Spalten. Die Inhalte waren mir jetzt etwas zu weiblich, was mich veranlasst hat rasch ein Profil zu erstellen. Auch hier, ein einfaches Anmeldeformular ohne Schnick-Schnack dafür rasch erledigt. Spätestens jetzt, wenn ich angegeben habe, dass ich ein Mann bin und mich für Männer-Mode interessiere, bekomme ich nur noch Herren Mode in der App. Leider haben das viele Mitbewerber bis heute nicht geschafft, noch nicht mal in den personalisierten Mails. Bei Zalando hingegen klappt das wunderbar.

Zalando App

Die Suche hilft bei der Stichwortauswahl mit und wenn man bei den Treffern überfordert ist, kann man mittels Verfeinerung die Auswahl einschränken. Toll wäre natürlich, wenn ich in der App meine Masse eingeben könnte und daher immer die richtige Grösse bei den gewünschten Kleidungsstücken ausgegeben werden. Meiner Meinung nach der grösste Pain in der Modebranche und unter anderem ein Grund warum ich Kleiderkauf nicht mag: Jede Marke interpretiert die genormten Kleidergrössen ein bisschen anders. Heisst, ich bräuchte eine Masstabelle für jede Marke und auf Anhieb die richtige Grösse zu bestellen. Denn was ich nicht mag ist, auch bei kostenlosem Versand, Kleider mehrmals hin und her schicken, bis endlich die richtige Grösse gefunden ist.

Zalando App

In der App kann ich mich aber von fertigen Outfits inspirieren lassen, kann neben den Lieblingsmarken auch einzelne Stücke vormerken und später bequem in den Warenkorb legen. Bezahlt wird übrigens per Vorauskasse, Rechnung, PostFinance, Paypal oder Kreditkarten. Alle Zahlungsmöglichkeiten kommen ohne zusätzliche Kosten aus.

Zalando App auf der Apple Watch

Nicht nur auf dem iPhone findet sich die Zalando App, sondern auch auf der Apple Watch. Der erstmalige Start auf der Apple Watch Series 2 hat einen Moment gebraucht. Dann waren aber die neuen Produkte auch über’s Handgelenk abrufbar. Zugegeben, die Apple Watch App bring keinen riesigen Mehrwert…

Zalando App in iMessage

Das der iMessage App von Zalando kann man ganz schnell und einfach die vorgemerkten Kleidungsstück mit allen nötigen Informationen an den persönlichen Stilberater schicken. In meinem Fall wäre das meine Frau. So kann ich sicher gehen, dass ich nichts bestelle, was sowieso ungetragen wieder den Rückweg antreten muss. Ziemlich nützlich um nicht irgendwelche Screenshots und Links herum zu schicken.

Nützliche Foto-Suchfunktion

Falls ihr mal jemanden auf der Strasse seht mit einem schönen Sakko oder einer tollen Bluse, so könnt ihr rasch ein Foto schiessen und mit der Zalando-Datenbank abgleichen lassen. Zalando erkennt die Farbe und das ungefähre Schnittmuster, dank der Vorauswahl der Kleidungskategorie können ähnliche Kleidungsstücke angezeigt werden. Man kann direkt Fotos schiessen, oder später aus der Foto-App Bilder hochladen.

Was kostet diese Shirt bei Zalando?

Mit der Barcode-Scanner-Funktion können Kleidungsstücke bei den Mitbewerber mit Zalando abgeglichen werden. Sei es um die Preise zu vergleichen, oder sich das Stück vorzumerken für einen späteren Einkauf. Zugegeben, es ist nicht gerade die Feine Art, dass man die Mitbewerber Kleider ausstellen lässt und die Kunden dann aber bei Zalando einkaufen. Verbieten lässt sich der Preisvergleich dennoch nicht.

Mein Fazit

Die Zalando App ist wirklich gut gelungen. Wie eingangs erwähnt, wünschte ich mir noch etwas mehr Personalisierungsmöglichkeiten, so dass, egal welches Kleidungsstück ich auswähle, immer die passende Grösse angezeigt bekomme. Das würde mir den Einkauf sehr erleichtern. Aber davon abgesehen gibt es spannende Funktionen in der App zu entdecken und dank der schnellen, einfachen und übersichtlichen Umsetzung macht das Bedienen der App richtig Freude. Meinem ersten Einkauf bei Zalando steht kaum mehr was im Weg, ausser dem herausfinden der Masse und den Grössen-Interpretationen der Mode-Marken…

Die Zalando App gibt es hier auf der folgenden Seite oder natürlich im Apple App Store, bzw. Google Play Store.

Apple TV Remote App endlich im App Store.

Apple TV Remote App

Nach langem Warten ist nun endlich die Apple TV Remote App im aufzufeinden. Die ist der physischen nachempfunden und transportiert das Benutzererlebnis von der Remote zur App und umgekehrt. Neben dem Touch-Feld können dank der App auch schneller Texte und Passwörter eingegeben werden, aber auch kann verwendet werden:

  • Navigieren Sie Ihr mit Touch-Gesten.
  • Geben Sie mit der Tastatur Text, E-Mail-Adressen und Passwörter schneller ein.
  • Bitten Sie Siri, etwas Tolles zum Ansehen, Anhören oder Spielen zu finden.
  • Steuern Sie den Film, die TV-Sendung oder den Titel, die gerade gespielt werden.
  • Nutzen Sie den Beschleunigungsmesser und das Gyroskop, um Spiele zu spielen.
  • Aktivieren Sie den Spielemodus für einfachere Spielesteuerungen.

Damit es funktioniert, müssen einige Minimalanforderungen erfüllt werden:

  • iOS-Geräte mit iOS 9.3.2 oder neuer
  • WLAN-Verbindung mit dem TV
  • Apple TV (4. Generation), mit tvOS 9.2.1 oder neuer
  • Apple TV (3. Generation), mit  Apple TV Software 7.2.1
  • Apple TV (2. Generation), mit  Apple TV Software 6.2.1

Persönlich konnte ich es noch nicht ausprobieren, aber vielleicht hattet ihr heute schon Zeit die App mit Apple TV zu nutzen? Freu mich über euer Feedback.