Posts tagged "iPad"

Neues iPad – Nicht nur für die Schule.

Am heutigen Special Event von Apple wurden neue Lösungen und Produkte für Schulen, Lehrerpersonen, sowie Schülerinnen und Schüler vorgestellt. Nebst einem günstigen, aber leistungsfähigen iPad, gibt es spezielle Verwaltungssoftware für die Lehrerinnen und Lehrer für iPad und Mac.

Neues iPad, kompatibel mit Apple Pencil, für nur 299 Dollar

Apple hat einmal mehr bekräftigt, wie wichtig die Bildung ist. Meist bleibt die technische Entwicklung, gerade in Schulen, auf der Strecke. Weil es kompliziert und teuer ist. Für beides hat Apple Lösungen bereit.

We’ve been at this for 40 years, and we care deeply about education. We believe that our place at the intersection of technology and the liberal arts makes it possible for us to create powerful products and tools that amplify … creativity.

Da wäre zum einen ein günstiges iPad, kompatibel mit dem Apple Pencil, zum Kampfpreis von nur 299 Dollar. Zumindest für die Schulen. Normale Endkonsumenten bezahlen für das iPad 329 Dollar. Es ist quasi wie das aktuelle iPad mit einem 9.7-Zoll Display , einer 8 Megapixel-Kamera und 10 Stunden Batterielaufzeit. Lediglich der Prozessor wurde auf den A10 Fusion Chip erneuert. Und, wie gesagt, jetzt auch kompatibel mit dem Apple Pencil.

Einfacher Verwaltung von Geräten und Benutzer

Für die Verwaltung und einfache Mehr-Benutzer-Nutzung der iPads gibt es diverse Software Lösungen von Apple wie Apple School Manager. So hat jede Schülerin und jeder Schüler sein eigenes, geschützt Profil mit den persönlichen Arbeiten. Gespeichert wird kostenlos bis zu 200 GB in der iCloud. Über die Software Classroom kann die Lehrperson Aufgaben ausspielen für die Benutzer und auch den Screen sperren, den Bildschirm übernehmen oder auf Apple TV ausgeben. Classroom gibt es ab Juni als Beta auch für Mac.

Privatsphäre ist wichtig

Die jüngsten Ereignisse rund um Facebook zeigen einmal mehr, dass wir uns mehr darum kümmern sollten, zu erfahren was mit unseren Daten im Netz passieren. Apple hat schon immer erklärt, dass man nicht an den persönlichen Daten der Benutzer interessiert ist, denn Apple verdient kein Geld damit. Auch nicht über das Werbetargeting. Daher erachte ich es als glaubhaft wenn Apple sagt:

This data stays private.

Gerade bei unseren Kinder wollen wir nicht, dass deren Informationen plötzlich irgendwo auftauchen. Eine schlechte Schularbeit, ein unglückliches Zeugnis. Diese Daten müssen sicher bleiben.

200’000 Apps zum lernen

Nicht weniger als 200’000 Apps soll es bereits im App Store geben zum lernen, so Apple. Das dürfte sich mit den oben genannten Software-Lösungen und den neuen ClassKit bald noch ändern. So macht lernen sicher mehr Spass als früher mit Blätter, Heften und Büchern. Theoretisch können alle Unterlagen einfach über die iPad ausgespielt werden. Auch das Erstellen von Unterlagen wird mit dem neuen iWork und den restlichen Apps für Lehrpersonen einfacher. Eine spannende Zeit bricht an.

266 Franken günstiger: iPad Pro Wi-Fi + Cellular, 10.5-Zoll.

Mit dem iPad Pro hat man immer einen handlichen Computer dabei. Mittlerweile gibt es eigentlich nichts mehr, was so ein iPad nicht erledigen könnte, was ein Laptop auch kann. Dank dem Smart Keyboard und dem Apple Pencil können normale Texte, wie aber auch künstlerisch erstellte Bilder gleichermassen erstellt werden.

iPad Aktion

Heute im Angebot gibt es das iPad Pro mit dem 10.5-Zoll Retina Display, mit Wi-Fi + Cellular und dem grosszügigen Speicher von 512 GB. Angetrieben wird das iPad Pro natürlich vom neuesten A10X Prozessor. Das handliche 10.5-Zoll Display ist grösser als beim normalen iPad, aber dennoch nicht ganz so riesig wie beim 12.9″ Display. Das macht sich ganz besonders beim Gewicht bemerkbar.

Dieses iPad Pro kostet im Apple Online Store CHF 1245.55, bei microspot.ch ab der Stange nur noch CHF 1129.- und mit der Aktion für die ApfelBlog.ch-Leser und dessen Freundes und Bekanntenkreis nur noch 979 Franken! Das ist ein Ersparnis von CHF 266.55 gegenüber dem Einkauf im Apple Store!

So kannst du das iPad Pro 266 Franken günstiger kaufen:

  1. Leg das iPad Pro in den microspot.ch-Warenkorb auf der Website
  2. Vom Warenkorb weiter zur Kasse
  3. Ein Login erstellen oder mit dem bestehenden Login anmelden
  4. Lieferadresse ausfüllen
  5. Beim Kaufprozess „Kasse“ kann der Gutscheincode erfasst werden
  6. Und dafür braucht ihr im Feld „Gutscheincode“ nur den Promocode „APFEL132018“ (im Wert von 150 Franken) einzugeben

Jetzt iPad Pro bestellen!

Die Aktion dauert bis und mit dem 8. April 2018. Wie immer dürft ihr eure Freunde, Feinde, Bekannten und Verwandten natürlich über diese Aktion benachrichtigen und ebenfalls profitieren lassen. Weiter sagen und teilen ist erlaubt.

Zum Schluss noch ein wichtiger Hinweis: Bei dem iMac Pro Modell handelt es sich um eine Neuheit. Die Stückzahl ist zur Zeit noch sehr beschränkt, darum hat es aktuell auch nur sieben Stück an Lager. Wer also auf eine schnelle Lieferung angewiesen ist, sollte sich rasch entscheiden. Für spätere Bestellungen kann es eine Lieferfristen mehreren Wochen geben. Wir bitten daher um etwas Geduld und Nachsicht.

 

Let’s take a field trip – Apple Special Event am 27. März 2018

Apple hat überraschend zu einem Special Event eingeladen. Allerdings nicht im neuen Campus in Cupertino, sondern an der Lane Tech College Prep high school in Chicago. Der Titel „Let’s take a field trip“ sowie der Durchführungsort sind ein klares Zeichen dafür, dass es inhaltlich wohl um Bildung gehen wird.

Wie immer verrät Apple natürlich nicht, um was es bei dem Anlass geht, daher gibt es nun mehr und mehr Spekulationen was uns Tim Cook und seine Leute vorstellen wollen. Etwas mehr verrät uns die zusätzliche Zeile in der Einladung:

Join us to hear creative new ideas for teachers and students.

Viele Benutzer kennen das sehr ausführliche Angebot von Apple für Schulen, Lehrer und Schüler noch gar nicht. Neben der nützlichen Classroom App, welche die Nutzung von iPads in verschiedenen Klassen steuert, gibt es auch iBook Author um interaktive Bücher für iBooks zu erstellen. Dazu kommt noch iTunes U mit dem Lehrer Projekte für die Schüler anlegen können, welche Arbeitsblätter, Apps, Links, Fotos und Videos enthalten. Oder auch Swift Playground, mit der App lernt man kindergerecht die Programmiersprache Swift.

Dieses Angebot wird wohl nun verbessert und ausgebaut. Mit etwas Glück könnten neue Endgeräte dazu kommen wie iPads oder ein neues Einsteiger- MacBook. Denn gerade in Amerika hat Google mit dem günstigen Chromebook einen ernsthaften Mitbewerber in’s Rennen bei den Schulen geschickt.

WWDC 2018 startet am 4. Juni in San Jose.

Apple hat heute bekannt gegeben, dass die jährliche Worldwide Developers Conference vom 4. bis zum 8. Juni in San Jose stattfinden wird. Das McEnery Convention Center wird Treffpunkt der Apple-Entwicklergemeinschaft.

Jedes Jahr bietet die WWDC Millionen von Entwicklern Gelegenheit mehr darüber zu lernen, wie neue Erfahrungen auf Apples Plattformen für iPhone, iPad, Apple Watch, Apple TV, Mac und HomePod geschaffen werden können. Eine breite Palette von leistungsfähigen Entwickler-APIs, darunter SiriKit, HomeKit, HealthKit, GymKit, MusicKit, ResearchKit und CoreML eröffnen Entwicklern neue Wege, um Anwendern dabei zu helfen, die Kontrolle über ihre Gesundheit und ihr Zuhause zu übernehmen. Sie können den Nutzern auch beispiellose Möglichkeiten in den Bereichen Verkehr, Einkaufen und Bildung bieten. Auf der letztjährigen WWDC veröffentlichte Apple erstmals das ARKit, das seitdem von Entwicklern für Apps in allen Kategorien des App Stores eingesetzt wird und der Virtual Reality einen völlig neuen Platz in der realen Welt verschafft.

Der App Store ist verfügbar in 155 Ländern für iOS, macOS, watchOS, tvOS und iMessage und bietet den Apple-Kunden Zugang zu Millionen von Apps, die ihnen das Leben erleichtern, ihre Hobbies bereichern und sie Kontakte mit Menschen auf der ganzen Welt knüpfen lassen. Entwickler und Apple-Enthusiasten können die Konferenz über die WWDC-App für iPhone, iPad und Apple TV sowie über die Apple Developer-Website live streamen.

Entwickler können ab sofort bis zum 22. März um 18.00 Uhr (MEZ) über die WWDC-Website Tickets beantragen. Die Tickets werden in einem Zufallsverfahren vergeben und die Entwickler werden bis zum 24. März um 01.00 Uhr (MEZ) über den Status ihres Antrags informiert. Studenten sind ein integraler Bestandteil innerhalb der Apple-Entwickler-Community. In diesem Jahr stehen bis zu 350 WWDC-Stipendien zur Verfügung und Studierende und Mitglieder aller MINT-Organisationen haben die Möglichkeit, ein kostenloses Ticket für die WWDC zu erhalten. Studenten können sich jetzt auf der WWDC-Website über die Bewerbungsmodalitäten informieren.

Ist jemand von euch vor Ort?

Privatsphärenschutz von Apple kostet die Werbeindustrie viel Geld.

Im September 2017 wurde von Apple für Safari auf iPhone, iPad und Mac ein Feature ausgespielt mit dem Namen Intelligent Tracking Prevention, kurz ITP. Die Funktion sorgt dafür, dass die Benutzer der Apple Geräte von Werbetreibenden nicht ständig überwacht und verfolgt werden können. Firmen mit Werbetechnologien spüren bereits einen Einbruch der Einnahmen und dabei hat Safari lediglich einen Marktanteil von 15%. Firmen in der Werbebranche wie Criterio erwarten 2018 einen fünftel weniger Einnahmen als 2017. Im Vergleich dazu, 2016 lag der Jahresumsatz bei 730 Millionen US-Dollar.

Auch Dennis Buchheim, General Manager bei Internet Advertising Bureau’s Tech Lab, rechnet mit geringeren Einnahmen.

We expect a range of companies are facing similar negative impacts from Apple’s Safari tracking changes. Moreover, we anticipate that Apple will retain ITP and evolve it over time as they see fit.

Werbeindustrie spricht von Sabotage

Die Werbeindustrie spricht offen von Sabotage und bittet Apple ITP wieder fallen zu lassen. Apple denkt aber nicht daran und hält an ITP fest. Besser noch, Criteo fand eine Möglichkeit ITP zu umgehen und korrigierte die schlechten Erwartungen nach oben. Apple entdeckte das und besserte im Update iOS 11.2 nach. Danach musste Criteo die optimistischen Erwartungen wieder nach unten korrigieren…

Apple braucht keine Werbegelder

Apple hat den Luxus, ausserhalb der Werbeindustrie arbeiten zu können. Die Einnahmen von Apple sind unabhängig von Benutzerdaten und Werbung im Gegensatz zu Google. Da nimmt man sich alle möglichen Daten Zuhilfenahme. Google weiss wo ihr seid, dank künstlicher Intelligenz und Street View können sogar die Wähler-Tendenzen in USA errechnet werden…

Ein echtes Katz und Maus Spiel zwischen der Werbeindustrie und der Privatsphäre der Benutzer. Noch ist der Schutz bei Apple nicht perfekt, aber bereits besser als bei den Mitbewerbern.

Alles muss weg.

So kurz vor Jahresende bin ich dabei auszumisten. Vieles wandert in’s Recycling, einiges davon kann noch verkauft, bzw. wiederverwendet werden. Eine Auswahl davon hab ich bei Secondbite ausgeschrieben.

Apple Watch Vintage Stand Macintosh

 

Unter anderen die wunderbaren Apple Watch Vintage Stand für alle Apple Watch Modelle in schwarz (noch 3 Stück) und beige (noch 7 Stück). Weiter gibt es folgende Artikel, viele davon noch in der Originalverpackung:

Bei Interesse könnt ihr euch gerne über Secondbite, oder direkt bei mir melden. Ich würde mich freuen wenn die Artikel ein zweites Zuhause kriegen.

Übrigens, wer nach einem günstigen iPad sucht, der sollte sich die aktuelle Aktion mit microspot.ch nochmals genauer anschauen.

Apple’s iPhone-Geschäft hat mehr Umsatz als Amazon.

Apple's iPhone Business

Apple’s iPhone Business, Grafik by ATLAS

Die Zahlen von Apple sind auch im letzten Quartal sehr beeindruckend und wurden drüben bei Quartz etwas genauer angeschaut. Interessant ist, dass alleine das iPhone-Business von Apple so manches Fortune 100 Unternehmen im Gesamtumsatz ausstechen kann. So macht Apple alleine bei den iPhone mehr Umsatz als ganz Amazon! Und dabei tragen die Smartphones prozentual immer weniger zum Gesamtumsatz von Apple bei.

Stärker wurden hingegen bei Apple die Services und können nun auch schon selber bei Fortune 100 mitspielen. Die Macs und anderen Produkte (Apple Wach, Apple TV, etc.) relativ stabil bleiben. Einzig der Umsatz bei den iPads ist immer noch rückläufig.

Apple Umsatz nach Produkten

Apple Umsatz nach Produkten. Grafik by ATLAS

Ich bin sehr gespannt wie sich die Zahlen im aktuellen Quartal mit dem iPhone 8, Plus und iPhone X verändern. Auch bezüglich dem HomePod, welcher dann unter die Kategorie „Other Products“ fällt. Der HomePod an sich ist keine Innovation, die Art und Weise wie die Sounds abgespielt werden, bzw. sich an die Räumlichkeiten anpasst und die perfekt Integration in die Apple-Umwelt ist für mich aber ein „Go“ gegenüber anderen Hersteller und Produkten.

100 Franken günstiger: iPad mit 128GB.

Mit dem iPad hat Apple die Produktkategorie Tablet damals wiederbelebt. Inzwischen beherrscht vor allem die Pro-Serie die Verkaufszahlen, aber oft tut es auch „nur“ ein normales iPad. Im Gegensatz zum iPad Pro 9,7-Zoll hat das einfache iPad einen etwas langsameren Prozessor, ist ein bisschen schwerer, ein kleines bisschen dicker, die Kamera hat nur 8 Megapixel und kann Videos nur in HD aufzeichnen. Der Bildschirm hat die selbe Auflösung, allerdings fehlen dem Bildschirm Dinge wie Antireflex-Beschichtung oder True Tone. Der grösste Unterschied ist aber, dass das normale iPad keinen Smart Connector hat und somit nicht kompatibel mit dem Smart Keyboard ist, auch der Apple Pen funktioniert nicht ausserhalb der Pro-Modelle.

iPad

Für den Medienkonsum, oder als Internet-PC-Ersatz tut es dieses iPad allemal! Ein grosses Plus bekommt das iPad für den Preis. Das Modell mit 128 GB Speicher kostet bei Apple normalerweise 499 Franken. Bei microspot.ch nur CHF 469 und dank dem neuen ApfelBlog-Rabatt kostet das iPad nur noch 399 Franken. Und so könnt ihr von der Aktion profitieren:

  1. Leg das iPad in Gold, Silver oder Spacegray  in den microspot.ch-Warenkorb auf der Website
  2. Vom Warenkorb weiter zur Kasse
  3. Ein Login erstellen oder mit dem bestehenden Login anmelden
  4. Lieferadresse ausfüllen
  5. Beim Kaufprozess „Kasse“ kann der Gutscheincode erfasst werden
  6. Und dafür braucht ihr im Feld „Gutscheincode“ nur den Promocode „apfelblog35“ einzugeben

Jetzt iPad bestellen!

Die Aktion dauert bis und mit dem 31. Mai 2017. Wie immer dürft ihr eure Freunde, Feinde, Bekannten und Verwandten natürlich über diese Aktion benachrichtigen und ebenfalls profitieren lassen. Weiter sagen und teilen ist erlaubt.

Zum Schluss noch ein Hinweis, wie immer: Wenn das Interesse und die Nachfrage an der Aktion sehr gross wird kann es sein, dass es Lieferfristen bis zu drei Wochen geben wird. Wir bitten daher um etwas Geduld und Nachsicht.

Keine Aktion mehr verpassen?

Möchtest du keine der monatlichen ApfelBlog.ch-Aktionen mehr verpassen? Dann schreib dich für die zukünftigen Updates ein. Nur einmal im Monat informiere ich euch über aktuelle Aktionen rund um Apple-Produkte.



Aus der „Videos“ App wird „TV“ App für Apple TV, iPhone & iPad.

 Bereits im Oktober 2016 hat Apple angekündigt, dass es eine neue TV App geben wird. Die App soll TV-Sendungen, Filme, Serien und TV-Inhalte von anderen Apps und Sender an einem Ort zusammenführen. Egal ob  Apple TV, iPhone oder iPad bietet, durch die neue TV App gibt es einen Ort für den Zugang zu Fernseh-Inhalten.

Eddy Cue, Senior Vice President Internet Software und Services von Apple, schätzt die Vorzüge der neuen App:

Apps auf Apple TV, iPhone und iPad zu verwenden ist für so viele von uns zur bevorzugten Art geworden, fernzusehen. Die TV App zeigt, was man als nächstes anschauen kann und macht es einfach, Fernsehserien und Filme aus vielen Apps an einem einzigen Ort zu entdecken.

 

Funktionen der TV App

  • Watch Now: Watch Now ist der Ort, an dem Zuschauer ihre Sammlung verfügbarer Sendungen und Filme aus iTunes und Apps sehen werden.
  • Up Next: Nutzer können die Serien und Filme geniessen, die sie derzeit schauen einschliesslich aktueller Leihobjekte und Käufe aus iTunes. Die Reihenfolge der Anzeige berücksichtigt, welche wahrscheinlich zuerst angeschaut werden. Wenn man beispielsweise eine Folge zu Ende geschaut hat, wird die nächste automatisch an oberster Stelle der Up Next-Prioritätsliste erscheinen. Das gilt genauso für sämtliche neuen Folgen sobald sie verfügbar sind.
  • Recommended: Zuschauer können eine grossartige Zusammenstellung kuratierter und im Trend liegender TV-Sendungen und Filme erkunden.
  • Mediathek: Zuschauer können auf ihre gesamte Sammlung von iTunes Filmen und TV-Sendungen zugreifen, die sie über iTunes geliehen oder gekauft haben.
  • Store: Auf der Suche nach etwas Neuem können Nutzer sich im Store umschauen, um neben den aktuellsten Neuerscheinungen bei iTunes grossartige neue Inhalte von Videodiensten zu entdecken, die sie noch nicht heruntergeladen oder abonniert haben.
  • Die TV App wird für Apple TV, iPhone und iPad erhältlich sein. Sie bleibt immer synchron, sodass Nutzer Inhalte, die sie auf einem Gerät beginnen anzuschauen, auf all ihren Apple-Geräten einfach an der Stelle fortsetzen können, an der sie zuletzt unterbrochen haben.

Siri und Single Sign-on für Pay-TV-Apps

Auch Siri unterstützt die App mit neuen Fähigkeiten. Über Apps hinweg weiss Siri jetzt über Live-Sportevents Bescheid, sodass Nutzer einfach Dinge sagen können wie „Schaue das Spiel von Stanford“ oder „Welche Spiele finden gerade statt?“ Siri kennt zusätzliche Details zu den Spielen, kann Live-Spielstände liefern und die Zuschauer direkt zu dem Livestream innerhalb der App führen, die diesen ausstrahlt. Zuschauer können auch direkt zu Liveübertragungen schalten, indem sie lediglich den Namen der App nennen, wie beispielsweise „Schaue CBS News“, ohne hierzu zum Livestream von innerhalb der App aus navigieren zu müssen.

Abonnenten von DIRECTV, DISH Network, etc. müssen sich nur einmal auf Apple TV, iPhone oder iPad anmelden, um sofortigen Zugriff auf die Apps zu geniessen, die Teil ihres Pay-TV-Abonnements sind.

Klingt alles super, gibt es aber nur für US-Kunden und wie schon erwähnt werden wohl auch die Fähigkeiten von Siri uns Schweizern in nächster Zeit verwehrt bleiben, denn selbst auf der für uns bereits verfügbaren Apple TV sind nur Bruchteile von den Siri-Fähigkeiten verfügbar.

Verfügbarkeit

Die TV App ersetzt die bisherige Videos App und ist in den USA seit Dezember verfügbar. In der Schweiz leider noch nicht, was wohl wiederum auf die Siri-Integration zurückzuführen ist. Wie bereits bei der Remote App für Apple TV warten wir Eidgenossen noch immer auf die vollständige Funktionalität über Siri. Wie es scheint, möchte Apple die Schweizer nicht dazu zwingen in Schriftsprache mit Siri zu kommunizieren, weil Schweizerdeutsch zu unterschiedlich und kompliziert ist, oder hat es noch nicht geschafft die Schweizer Inhalte für Siri zu indizieren…

Ich selber hab neben meinem Schweizer Apple ID auch eine US Apple ID mit welcher ich mich kürzlich mal wieder eingeloggt habe und sofort das TV App Update erhalten habe. Wie bereits erwähnt ist es keine neue App, sondern ein Update zur bestehenden Videos App. Wann die neue App in der Schweiz offiziell verfügbar ist, das steht in den Sternen.

Würdest du dieTV App als hilfreich bezeichnen um alle Fernseher-Apps in einer zusammenzuführen und so vielleicht auch neue, bisher unbekannte Inhalte zu entdecken? Und welche Apps müssten zwingend integriert werden damit du TV App nutzen würdest?

Neues 9,7-Zoll iPad mit Retina Display und mehr Power ab 389 Franken.

Neben dem roten (PRODUCT) RED iPhone 7 und iPhone 7 Plus hat Apple auch gleich das iPad im 9,7-Zoll Format erneuert. Neu hat das iPad ein Retina Display und hat mehr Power bekommen. Und das beste, das iPad gibt es bereits ab 389 Franken.

iPad 2017

Philip Schiller, Apples Senior Vice President Worldwide Marketing, freut sich über das Update:

iPad ist das beliebteste Tablet auf der Welt. Die Kunden schätzen das grosse, 9,7″ Display für jede Art von Anwendung; vom Anschauen von Fernsehen und Filmen über das Browsen im Internet bis hin zu FaceTime-Anrufen oder dem Betrachten von Fotos – und ab sofort ist es noch günstiger . Neue Kunden und alle, die sich ein Upgrade überlegen, werden das neue iPad mit seinem wunderschönen Retina Display, unserem leistungsstarken A9 Chip und dem Zugriff auf die mehr als 1,3 Millionen speziell für iPad entwickelten Apps für den Einsatz zu Hause, in der Schule und für die Arbeit lieben.

 

Das neue iPad gibt es in Silber, Gold und Space Grau ab CHF 389.- für das 32GB WiFi-Modell und ab CHF 539.- für das 32GB WiFi + Cellular-Modell. Erhältlich ist das iPad ab Freitag, 24. März 2017 im Apple Online Shop und den Apple Store. Natürlich auch in der Schweiz.