Posts tagged "iPhone"

Apple News – Grosses Potential liegt brach.

Apple hat mit iOS 9 eine eigene News App in das Betriebssystem gebracht. Bis heute gibt es Apple News aber nur in englisch für Australien, USA uns Grossbritannien. In der Schweiz dürfen wir auserlesene Quellen nur als Widget auf der Spotlight-Seite einsehen nach eine Rechtswisch vom Home-Screen aus. Das höchste der Gefühle, ein- und ausschalten des News-Widget. Mit den von Apple vorgegebenen Quellen wie Blick, Tagesanzeiger, Berner Zeitung, Tageswoche, Aargauer Zeitung und den weiteren üblich verdächtigen muss man Leben.

Die grossen Medien freut’s, denn wird einer ihrer Artikel über Apple News gefeatured, so dürfen sie viele Besucher in Empfang nehmen. Und die müssen so zahlreich sein, dass man sich bereits Gedanken darüber macht, wie wohl der Algorithmus bei Apple sein muss, dass man in diese Auswahl kommt. Denn man möchte gerne die eigenen Artikel so optimieren, dass man öfters gefeatured wird…

Allen anderen Publisher bleibt nichts anderes übrig als von aussen zuzuschauen. Zwar kann man über die iCloud in einer Beta-Phase das eigene Medium erfassen, da aber im Moment nur englische Artikel aus den drei Länder Australien, Amerika und Grossbritannien angenommen werden, bleibt es bei der Anmeldung.

Die Apple News gibt es nun seit bereits eineinhalb Jahren und noch immer ist man nicht über die eine Sprache und die drei Länder hinweggekommen. Eigentlich schade.

AirPods – Heute und in Zukunft.

Nach anfänglichen Lieferschwierigkeiten bin ich dann doch noch zu meinen AirPods gekommen. Allerdings nicht über Apple, denn da bestand der Lieferengpass noch länger. Selbst heute ist die Lieferfrist auf langen sechs Wochen! Wer allerdings Glück hatte und die AirPods nutzen konnte war, soweit ich es hören konnte, begeistert. Bin ich ebenfalls…

Wie schon oft erwähnt ist das Verbinden mit dem iPhone, im Gegensatz zu anderen Bluetooth-Kopfhörer, wirklich kinderleicht. Sobald man das Case der AirPods öffnet, erscheint ein Dialog, welcher zum Verbinden aufruft.

Sobald die Verbindung steht, können die AirPods mit allen Geräten wie iPhone, iPod, iPad oder Mac genutzt werden, welche der gleichen Apple-ID zugehörig sind.

Satte Sounds

Ich bin definitiv nicht audiophil, liebe aber Musik und hab meinen persönlichen Anspruch an saubere Klänge, satte Tiefen und kräftigen Bässen. Bereits damals, am 22. September 2016, als ich die AirPods bei Apple Schweiz ausprobieren durfte, war ich positiv überrascht von den satten Klängen der AirPods. Ohne einen direkten Vergleich zu machen war ich der Meinung, dass die AirPods für meinen Geschmack besser geklungen haben als die normalen kabelgebundenen Apple Kopfhörer.

Das mag sicherlich an dem W1 Chip liegen, welcher die Ohrhörer smarter machen. Der Chip sorgt beispielsweise dafür, dass der Stromverbrauch optimiert ist und bis zu 5 Stunden Musikvergnügen sorgt. Überhaupt ist die Batterieleistung der kleinen AirPods und dem kleinen Ladecase erstaunlich und ich hatte bisher nie Angst, dass mir die Power ausgeht… Ein Stimmbeschleunigungs­messer erkennt darüberhinaus, wenn du sprichst und filtert Hintergrund­­geräusche heraus, damit deine Stimme verständlicher wird. Auch wird erkannt, ob du die AirPods im Ohr hast, nimmst du einen heraus, so wird die Wiedergabe gestoppt. Es ist aber durchaus auch möglich, mit nur einem Ohrhörer Musik zu hören.

Hey Siri…

Wenn man die AirPods zweimal antippt, so meldet sich Siri und wartet auf deine Spracheingabe. Über die AirPods kann man Siri nach dem Weg fragen, Telefonanrufe entgegennehmen oder starten, Musikabspielen oder die Lautstärke kontrollieren. Allerdings, das iPhone muss online sein damit Siri die Spracheingaben verarbeiten kann.

Verliert man die AirPods?

Eine der grössten Vorab-Sorgen in verschiedenen Internet-Communities war, dass die AirPods schnell herausfallen und man so die teuren Ohrhörer verliert. Allerdings, man merkt ja unverzüglich, wenn einem einer der AirPods aus dem Ohr fällt, denn dann fehlt ja die Musik. Zudem, wem die bisherigen Apple Ohrhörer gute gepasst haben, der hat auch mit den AirPods keine Probleme. Für mich passt die Form perfekt und ich kann auch in der Gegend herum hüpfen ohne einen der AirPods zu verlieren. Benutzt man die neuen AirPods nicht, so lagert man diese automatisch im Ladecase und da geht nichts verloren. Lange Rede kurzer Sinn, ich hab noch keinen der AirPods verloren, noch nicht mal ansatzweise…

Drittentwickler haben eine App gebaut um verlorene AirPods wiederzufinden. Die App blieb aber nicht lange im App Store, Apple hat sie entfernen lassen. Zum einen weil Apple wohl gegen das Thema „AirPods verlieren“ vorgehen will, vielleicht aber auch weil man demnächst eine entsprechende Lösung bringen möchte.

AirPods

Bildquelle: Renato Mitra

Was ich mir für die nächste Generation wünsche…

So toll die AirPods auch sind, es gibt Dinge welche ich aktuell vermisse und für die zweite Generation wünsche:

  1. Medienkontrolle – Von anderen berührungsempfindlichen Bluetooth-Kopfhörer bin ich es mir gewohnt, dass ich mit einfachen Berührungen Songs abspielen, stoppen oder kippen konnte. Bei den aktuellen AirPods kann man nur mit einem Double-Tap Siri starten und fertig. Um einen Song zu überspringen muss man per Sprachbefehl Siri darum bemühen oder das iPhone benutzen. Etwas umständlich.
  2. Mehr Farben – Apple ist bekannt dafür die Kopfhörer nur in weiss anzubieten. Aber vielleicht bringt ja die Allianz mit Beats auch hier etwas mehr Abwechslung hervor?
  3. Siri auch ohne Internet – Wenn man die Sprachbefehle nun auch ohne Internetverbindung benutzen könnte, wäre das nett. Zwar ist man in unserer Welt fast immer mit dem WWW verbunden, dennoch wär verständlicher wenn man Siri jederzeit unbeschränkt verwenden kann.

Eine Umfrage drüben bei 9to5mac hat ergeben, dass die Nicht-Käufer sich, teilweise auch wegen den von mir erwähnten Features, gegen einen Kauf der AirPods entschieden haben. Was aber ebenfalls stark einschränkt ist der Preis. Weitere Verbesserungen wie Passformen grössere und kleinere Ohren halte ich persönlich für unnötig und nach meinen Erfahrungen bringt das auch nicht besonders viel, es sei denn, man lässt sich individuelle Ohrhörer fertigen, die genau für das eigene Ohr gefertigt wurden.

Und? Hast du dir die neuen AirPods gekauft? Wie sind deine Erfahrungen? Wartest du die nächste Generation ab oder hast dich für ein andere Bluetooth-Modell einer andere Marke entschieden? Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen.

 

10 Jahre iPhone.

Heute vor 10 Jahren hat Steve Jobs das iPhone vorgestellt. Damals verkündete der verstorbene Apple-Gründer drei revolutionäre Produkte: Einen iPod-Musicplayer mit Touchscreen, ein neues Telefon und ein Internet-Kommunikationsgerät.

Heute ist das iPhone, bzw. das Smartphone eine Selbstverständlichkeit. Man muss dazu aber auch sagen, Apple hat weder den Touchscreen beim Mobiltelefon erfunden, noch gab es den App Store und auch die damals schon mögliche UMTS-Technologie wurde nicht verwendet und ist dennoch als Erfinder der Smartphones bekannt geworden.

Lange Zeit war Apple das Mass aller Dinge für die Smartphones. Aber warum? Weil Apple das Smartphone benutzbar gemacht hat und damit die breite Masse an möglichen Kunden erreichen konnte. Natürlich hat auch eine gehörige Portion selbstbewusst sein und Marketing eine Rolle gespielt.

Ich weiss noch, damals im Januar 2007 habe ich mich bereits mit dem Gedanken auseinandergesetzt, dem Apple Computer eine neue Chance zu geben. Warum? Weil mich das Prinzip des iPods überzeugt hat. Und dann kam Steve Jobs und wollte endlich das Internet auf dem Mobiltelefon benutzbar machen… Ganz ohne die kleinen kaum benutzbaren Tastaturen und Eingabestiften. Ich wusste, ich muss ein iPhone haben!

Und das war gar nicht so einfach! Zum einen gab es das Original iPhone nur in den USA, zum anderen konnte das Apple Smartphone nur mit einer SIM-Karte von at&t benutzt werden. Import & Jailbreak war also angesagt. Dank meinem Vielflieger-Freund Manuel bin ich dann im März 2008 zu meinem iPhone mit 8GB Speicher gekommen.

In diesem Herbst soll nun also das Jubiläums-iPhone auf den Markt kommen. Die Gerüchte überschlagen sich bereits und die Erwartungen sind gross. Kein leichtes Unterfangen für Apple, denn die ganze IT-Branche ist etwas umkreativ geworden in den letzten zwei, drei Jahren. Ob Virtual und Augmented Reality aus der Krise helfen kann? Wir werden es erleben…

Wie bist du zum ersten iPhone gekommen? Was hast du in den letzten 10 Jahren mit dem iPhone erlebt?

Ist der Mac ein Auslaufmodell?

In den letzten Jahren hat Apple vor allem beim iPhone und dem iPad die Entwicklung vorangetrieben. Alle Modelle in der Mac Familie sind vernachlässigt worden. Zwar gab es hinsichtlich der Performance Verbesserungen, aber das war’s dann auch schon. So sehr ich auch die Touch Bar beim MacBook Pro mag, wie auch die neu entwickelte Tastatur mit dem Butterfly Mechanismus, den meisten Endkunden ist es nicht genug Weiterentwicklung. Beim MacBook Air und dem iMac hat sich schon länger nichts mehr getan, noch trauriger schaut es beim Mac Pro und Mac mini aus.

Mac Family

Ist der Mac bei Apple ein Auslaufmodell? Glaubt Apple nicht mehr an den Computer und konzentriert sich voll auf Tablet und Smartphone?

Aktuell mache ich einen Selbsttest und habe mein MacBook Air schon eine ganze Weile nicht mehr aufgestartet. Dafür bin ich fast nur noch mit dem grossen iPad Pro, Apple Pencil und dem Smart Cover unterwegs. Bisher ging auch alles gut. Naja, das meiste… Durch den Umstand, dass das iPad Pro auf iOS läuft, hab ich nicht meine gewohnten Programme wie Final Cut oder ForkLift und Brackets. Entwicklungs- und Designarbeiten mache ich am liebsten am heimischen Arbeitsplatz mit dem iMac, oder zumindest an einem grossen Bildschirm. Hier wird auch die grösste Veränderung in den nächsten Monaten erwartet, nämlich, dass die Tastatur für iMac, Mac Pro und Mac mini die Touch Bar und den Fingerprint bekommt. Ansonsten erwartet man in diesem Jahr nur die üblichen Performance-Anpassungen…

Sollte sich diese Entwicklung bewahrheiten, dann verspielt sich Apple langsam aber ganz sicher die Loyalität der First-Mover, der Leute welche nicht nur ein hübsches, sondern auch ein zuverlässiges und starkes Notebook wünschen und brauchen. Mein Wunsch an die kommenden Mac-Computer sind stärkere Grafikkarten und mehr Performance, so dass Virtual Reality auch endlich in der Mac-Welt Einzug halten kann!

Wie sieht es bei euch aus? Braucht ihr neben dem Smartphone und Tablet noch einen „echten“ Computer? Eher ein Notebook oder Desktop-Rechner? Erfüllen die aktuellen Mac-Computer eure Anforderungen? Oder was braucht ihr?

Was bisher zum iPhone 8 bekannt ist…

In diesem Jahr, dem zehnjährigen iPhone-Jubiläum, soll ein ganz spezielles Apple iPhone auf den Markt kommen. Die Erwartungen nach dem iPhone 6SE und, bzw. iPhone 7 und iPhone 7 Plus, sind gross! Selbst die Mitbewerber befürchten, dass Apple die langweiligen Updates in diesem Jahr auslassen will und endlich wieder ein iPhone mit einem Wow-Faktor auf den Markt bringen möchte. Ob es Apple gelingen wird, dass werden wir wohl im Herbst erfahren. Bis dahin bleibt uns nichts anderes übrig als die aktuellen Gerüchte zu sammeln. Hier ein Übersicht, was bisher vermutet wird:

Bildschirm

Es werden wieder zwei Grössen beim diesjährigen iPhone erwartet. Eine kleinere Variante mit dem bisher bekannten 4,7-Zoll Display und eine Plus-Variante mit einem etwas grösseren 5,8-Zoll Display. Das grössere Modell soll abgerundete Ränder haben, welche aber auch noch als Display wahrgenommen und benutzt werden können. Wahrscheinlich wird dann auch der Home-Button im Display platziert sein. Es sollen AMOLD/OLED Displays zum Einsatz kommen.

Gehäuse

Apple wird sich, so sagen es die Gerüchte, in diesem Jahr von Aluminium verabschieden und das iPhone 8 kommt wieder in Glas. Vorne wie hinten… Neben den bisherigen Farben sollen Neue dazukommen wie beispielsweise Rot.

Kabelloses Laden

Was bei den Mitbewerber bereits gang und gäbe ist, und übrigens auch schon vielen Autobauer unterstützt wird, soll nun endlich auch bei den Apple Smartphones ankommen: Wireless Charging. Die Apple Watch kann es schon länger, das iPhone noch nicht. In diesem Jahr soll sich das ändern.

Augmented Reality

Augmented Reality und Virtual Reality ist im Grunde nichts neues, hat im Vergangenen Jahr aber einen Teil der breiten Masse erreicht und insbesondere AR wird ein grosses Potential zugeschrieben. Hier vermutet man, dass Apple auf den Zug aufspringen wird und noch in diesem Jahr ein Massenprodukt bringen wird. Es wird vermutet, dass das iPhone 8, so weit möglich, Augmented Reality und Virtual Reality unterstützt. Google, Samsung und Facebook sind hier schon zwei Schritte weiter und bieten bereits Produkte und Nebenprodukte zu den Themen an. Apple muss hier schneller adaptieren oder mit einer bahnbrechenden Idee, bzw. Produkt, überzeugen.

Was muss das iPhone 8 können?

Was wünschst, oder erhoffst, du dir vom iPhone 8? Reicht ein normales Update wie bessere Prozessoren und bessere Kamera noch? Was braucht das iPhone 8 um zu seiner bisherigen Grösse zurückzukommen?

Wie macht man ein kaputtes iPhone noch zu Geld?

Tja, da leiht man der lieben Frau das in Rente geschickte iPhone 6 und schon fällt es aus über 2 Meter auf einen felsigen Grund. Das Glas über dem Bildschirm ist regelrecht explodiert. Bei jeder Berührung lösen sich feine Glassplitter und beim Bildschirm zeigen sich nur noch ein paar wenige funktionierende Pixel.

[ecko_fullpage_image]img_0021[/ecko_fullpage_image]

Was nun? Neuer Screen und dann verkaufen? Oder grad so an Bastler verkaufen?

Eine einfache Alternative ist Verkaufen.ch. Hier kann selbst ein kaputtes Smartphone noch Geld bringen. Interessant ist, wenn der Bildschirm wegen eines Sturzes beschädigt ist, dann darf man die Frage „Funktioniert das Gerät einwandfrei?“ mit „Ja“ beantworten, gibt dann aber bei „Wie ist der Zustand der Vorderseite?“ einfach „Risse oder Brüche“ an.

iPhone 6 bei verkaufen.ch

Immerhin kommen noch 148 Franken zusammen. Kennt ihr andere oder bessere Wege um ein kaputtes iPhone noch zu Geld zu machen?

Ist mein iPhone im Apple Store an Lager?

Mit meinem letzten Artikel und dem Tweet an Swisscom wurde ein bisschen Staub aufgewirbelt. Zeitgleich, so empfinde ich das, verlieren auch weitere iPhone-Besteller so langsam aber sicher die Geduld… Gerade wer bei den Mobilfunk-Provider bestellt hat, muss besonders viel Geduld haben. Je nach Modell versteht sich… Aber auch Apple selber hat längst nicht so viele iPhones wie man sich wünscht.

Kevin hat mich freundlicherweise auf die folgende Website aufmerksam gemacht: iStockNow.com. Hier wird in Real-Time festgehalten, welcher Apple Store welche Geräte aktuell an Lager hat. Und so ist beispielsweise ersichtlich, dass Apple das iPhone 7 Plus mit 256 GB Speicher in Jet Black, bzw. Diamantschwarz, in keinem Store an Lager hat. Auch im Online Apple Store wird eine Lieferfrist von 3 bis 4 Wochen angegeben.

Ist das iPhone an Lager?

www.istocknow.com

Die Schweizer Mobilfunk-Provider können einem schon ein bisschen leid tun. Leider liefert Apple nicht nur wenige Geräte nach, sondern lässt die Geschäftspartner auch im dunkeln tappen, wann man mit einer entsprechenden Lieferung rechnen darf. Hin und wieder gibt es Lieferungen, was genau in der Lieferung enthalten ist, ist dann eher eine Überraschung.

Ich für meinen Teil darf ja nicht unglücklich sein. Immerhin hab ich noch das Testgerät von Apple mit meinem Lieblingsspezifikationen, einfach in der falschen Farbe. Dafür darf ich euch mitteilen, Roségold kommt in den asiatischen Länder sehr, sehr gut an. Da wurde das iPhone 7 Plus immer mit grosser Ehrfurcht bestaunt.

Aber nun heisst es weiterhin geduldig sein und Tee trinken. Ich wünsche allen iPhone-Besteller da draussen eine kurze Wartezeit!

Hey Apple, Real Artists ship!

Eines der bekannteren Zitate von Steve Jobs war das folgende:

Real artists ship.

Damit ist gemeint, nicht reden, sondern liefern. Nicht von tollen, kommenden Produkten sprechen, sondern diese liefern. Und zwar jetzt, hier, heute! Steve Jobs war genauso ungeduldig wie die meisten Apple-Fans und Technik-Nerds. Wenn was cooles entdeckt oder angekündigt wurde, dann musste man es haben. Jetzt, hier und heute! Dann nimmt man gerne auch Strapazen in Kauf wie eine ganze Nacht bei klirrender Kälte vor dem Store zu kampieren, oder einfach ein paar hundert Franken mehr für das Produkt bezahlen…

Bildquelle: Technologizer.com

Damit Apple immer möglichst rasch hat liefern können hat, damals schon bei Steve Jobs, Tim Cook die Fäden gezogen und dafür gesorgt das Zuliefere-Komponenten und Produkte zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren. Jetzt, da er selber das Unternehmen Apple führt, scheint dies nicht mehr so richtig zu funktionieren.

Beispielsweise habe ich zum Verkaufsstart zusätzlich das iPhone 7 Plus in Diamantschwarz beim grössten Mobilfunkprovider der Schweiz bestellt. Bis heute, rund 2 Monate später, kann mir der Mobilfunkanbieter kein Datum nennen, wann das grosse iPhone ausgeliefert werden kann. Zwei Monate nach dem Verkaufsstart!

Bei den neuen MacBook Pro geht es leider ähnlich weiter. Am 27. Oktober vorgestellt mit dem Hinweis, dass man in zwei bis drei Woche liefern kann. Möchte man diese Tage auf der Website von Apple ein MacBook Pro mit Touch Bar bestellen, so wird eine Lieferfrist von vier bis fünf Wochen angegeben…

Woran liegt’s?

Böse Zungen behaupten ja immer, Apple würde absichtlich die Produkte verknappen… Ich kann verstehen, dass man mit einer Verknappung eine Gewisse Nachfrage anfeuern kann. Das hat aber Grenzen und ist meiner Meinung nach beim Beispiel vom iPhone 7 Plus bereits weit überschritten… Auf ein Produkt, dass theoretisch verfügbar ist, nach zwei Monaten noch keinen Liefertermin zu haben ist eher peinlich. Ist die Nachfrage dermassen gross? Wahrscheinlich schon, denn Apple hat ja mehr davon, wenn man Produkte verkaufen und ausliefern kann. Aber so ganz genau wissen wir es erst, wenn die Quartalszahlen ausgewertet sind.

Ich freu mich wenn Apple wieder die Balance findet und tatsächlich wieder liefern kann. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht mit dem neuen iPhone 7 oder iPhone 7 Plus?

MacBook Pro und die Adapter.

Es ist noch nicht lange her, da hat Apple die neuen MacBook Pro vorgestellt. Wie bereits beim MacBook verzichtet Apple auf gewisse Anschlüsse und setzt voll und ganze auf USB-C, bzw. Thunderbolt. Das verunsichert viele Anwender. Wer gerne ältere Peripherie an die neuen MacBook Pro anschliessen möchte muss daher auf einen von vielen Adapter zurück greifen. Es verunsichert nicht nur, man macht sich auch gerne darüber lustig.

Da bleibt für mich die Frage: Macht man sich zurecht über Apple lustig? Oder räumt Apple nur endlich auf mit dem Wildwuchs an teilweise veralteten und unnötigen Stecker und Schnittstellen? Bereits mit meinem MacBook Air habe ich nur einen Adapter benötigt, vom Display-Port zum HDMI für den Beamer. Aber selbst den Adapter hab ich kaum mehr benötigt dank WLAN-Beamer und anderen Lösungen wie AirPlay und Co.

Jahr für Jahr verlangt das Volk Innovationen von Apple und beklagt sich dann wenn Apple alte Standards in Frage stellt und neue, schnellere und bessere Lösungen bringt. Das haben wir bereits mehrmals beim iPhone beobachten können, jüngst beim MacBook Pro.

iPhone 7

Ich glaube, für Innovationen müssen Firmen wie Apple, Google und Co. nicht nur tolle Produkte bringen, sondern die Menschen müssen sich auch verändern in der Nutzung. Einigen fällt es leichter, andere können von alt eingesessenen Technologien nicht los lassen. Aber so war das schon immer. Von der Einführung der Bücher, die Veränderung vom Pferd auf den Zug, bzw. Automobil bis hin zu den Roboter… Nicht alle sind  können gleich mit Veränderungen umgehen.

In ein, zwei Jahren werden wir uns darüber lustig machen, dass man eigentlich viel zu lange diese alten Stecker verwenden musste… Oder seht ihr das anders?

Erste Erfahrungen mit dem iPhone 7 und iPhone 7 Plus?

Seit Freitag sind die neuen iPhone 7 und iPhone 7 Plus in verschiedenen Länder verfügbar. So auch in der Schweiz. Wer sich sofort ein Modell über die diversen Reservationsmöglichkeiten eines gesichert hat, darf bereits damit arbeiten, fotografieren, spielen, was auch immer…

Meine Wenigkeit gehört leider nicht dazu. Zum einen weil ich kein grosser Verlag bin, und daher nicht vor Freitag oder am Verkaufstag selber ein Testgerät von Apple erhalte, zum anderen weil ich die kommende Woche viele, viele Termine habe, aber auch weil Apple gar nicht mehr so viele Testgeräte zur Verfügung stellt. Nun ja. Irgendwann in dieser Woche wird es schon noch klappen.

Wer, wie ich, noch warten muss, der kann sich hier schon mal dieses tolle Review-Video (danke für den Link Christian) anschauen. Eine echte Inspiration wie man Reviews filmen könnte…

Ich bin sehr gespannt wie sich Diamantschwarz anfühlt. Bisher hört man mehrheitlich positive Feedbacks, mit Ausnahme davon, dass es ein echter Fingerabdruck-Magnet sei. Gespannt bin ich aber auch auf die Nutzung im Regen, bzw. unter Wasser. Normalerweise funktioniert so ein Touchscreen nicht mehr sehr gut mit Wassertropfen auf dem Bildschirm. Für das fotografieren und filmen unter Wasser muss man anscheinend über den Lautstärke-Knopf auslösen, was nicht unbedingt für eine besser Bedienbarkeit spricht…

Diese Frage brennt mir auch unter den Finger wegen der Apple Watch Series 2. Die neue Apple Smartwatch ist ja ebenfalls wasserdicht und für den Wassersport gedacht. Nun, auch die erste Apple Watch war meiner Meinung nach bereits wasserdicht. Zumindest hat mein Modell bisher alles überstanden. Bloss das bedienen mit einem nassen Display war bis anhin nicht möglich…

Drüben bei Mobilegeeks hab ich ein erstaunlich positives Feedback zu den neuen Apple Smartphones gelesen, gepaart mit einem weltweiten Rundblick über die wichtigsten Reviews. Mit dabei war folgende Aussage von Steve Kovacs welche ich zu 100% unterstützen kann:

As I’ve written several times before, the iPhone’s thinning lead in the smartphone world is no longer because of great hardware and design; it’s because of the strength of iOS. After all these years, iOS continues to offer the most consistent updates and new features. Plus, it has the strongest developer community, with the best apps and new updates launching on iPhone before they come to Android.

Hast du bereits dein iPhone 7 oder iPhone 7 Plus erhalten? Wie sind deine Erfahrungen und Eindrücke? Und hast du vielleicht sogar schon Antworten auf meine Fragen?