Posts tagged "iPhone"

AirPower kommt Ende März 2018.

An der Keynote letzten September 2017 hat Apple ein eigenes, kabelloses Ladegerät für das iPhone, die Apple Watch und AirPods vorgestellt mit dem Namen AirPower. Gemäss Insider soll dieses kabellose Pad Ende März auf den Markt kommen.

Darüber berichtet hat die Digitimes unter Berufung von Quellen zu spezialisierten Zulieferer.

The sources said that without having to meet the Qi certification standards set by the Wireless Power Consortium (WPC) as required for wireless charging chips, GPP bridge rectifiers supplied to support AirPower do not involve too complicated technology but require slim packaging specs. Taiwan makers have started to deliver small-volume shipments since the second quarter of 2017, and their shipments are expected to rise drastically along with the imminent launch of AirPower devices.

Nicht weniger als 29 Watt soll AirPower an maximaler Lade-Kapazität bringen. Zum Vergleich, das BELKIN Boost UP Qi Wireless Charging Pad kommt mit kleinen 15 Watt, die meisten kabellosen Pads mit maximal 7,5 Watt. Allerdings, AirPower muss ja nicht nur das iPhone laden, sondern gleichzeitig auch noch die Apple Watch und die AirPods. Damit die AirPods aber geladen werden können, benötigen diese ein neues, Wireless-Charging-Gehäuse. Dieses ist noch nicht erhältlich und wird von Apple wohl zeitgleich ausgeliefert wie die AirPower Ladestationen.

Apple’s AirPower Wireless Charging Mat Reportedly Coming in March

Im März 2018 soll Apple AirPower, für kabelloses Laden, verfügbar sein.

 

Ist dir Wireless Charging wichtig? Hast du bereits eine Ladestation?

WWDC 2018 startet am 4. Juni in San Jose.

Apple hat heute bekannt gegeben, dass die jährliche Worldwide Developers Conference vom 4. bis zum 8. Juni in San Jose stattfinden wird. Das McEnery Convention Center wird Treffpunkt der Apple-Entwicklergemeinschaft.

Jedes Jahr bietet die WWDC Millionen von Entwicklern Gelegenheit mehr darüber zu lernen, wie neue Erfahrungen auf Apples Plattformen für iPhone, iPad, Apple Watch, Apple TV, Mac und HomePod geschaffen werden können. Eine breite Palette von leistungsfähigen Entwickler-APIs, darunter SiriKit, HomeKit, HealthKit, GymKit, MusicKit, ResearchKit und CoreML eröffnen Entwicklern neue Wege, um Anwendern dabei zu helfen, die Kontrolle über ihre Gesundheit und ihr Zuhause zu übernehmen. Sie können den Nutzern auch beispiellose Möglichkeiten in den Bereichen Verkehr, Einkaufen und Bildung bieten. Auf der letztjährigen WWDC veröffentlichte Apple erstmals das ARKit, das seitdem von Entwicklern für Apps in allen Kategorien des App Stores eingesetzt wird und der Virtual Reality einen völlig neuen Platz in der realen Welt verschafft.

Der App Store ist verfügbar in 155 Ländern für iOS, macOS, watchOS, tvOS und iMessage und bietet den Apple-Kunden Zugang zu Millionen von Apps, die ihnen das Leben erleichtern, ihre Hobbies bereichern und sie Kontakte mit Menschen auf der ganzen Welt knüpfen lassen. Entwickler und Apple-Enthusiasten können die Konferenz über die WWDC-App für iPhone, iPad und Apple TV sowie über die Apple Developer-Website live streamen.

Entwickler können ab sofort bis zum 22. März um 18.00 Uhr (MEZ) über die WWDC-Website Tickets beantragen. Die Tickets werden in einem Zufallsverfahren vergeben und die Entwickler werden bis zum 24. März um 01.00 Uhr (MEZ) über den Status ihres Antrags informiert. Studenten sind ein integraler Bestandteil innerhalb der Apple-Entwickler-Community. In diesem Jahr stehen bis zu 350 WWDC-Stipendien zur Verfügung und Studierende und Mitglieder aller MINT-Organisationen haben die Möglichkeit, ein kostenloses Ticket für die WWDC zu erhalten. Studenten können sich jetzt auf der WWDC-Website über die Bewerbungsmodalitäten informieren.

Ist jemand von euch vor Ort?

AirPower kommt im März.

Kabelloses Laden mit AirPower.

Offiziell hat Apple das nicht bestätigt. Noch ist unklar, in welchen Ländern AirPower verfügbar sein wird und auch über den Preis in der Höhe von rund 200 US-Dollars gibt es bisher nur Gerüchte und Spekulationen. Etwa zur gleichen zeit dürften die neuen AirPod Cases verfügbar sein, welche dann ebenfalls kabellos aufgeladen werden können. Passend dazu gibt es auch weitere Gerüchte, dass es bald ein Upgrade für die AirPods geben soll. Ein neuer Chip in den kabellosen Kopfhörer soll es möglich machen, dass diese auf den Sprachbefehl „Hey Siri“ hören. Damit müsste man weniger tippen, dafür mehr sprechen… Weitere Vermutungen gehen davon aus, dass die neuen AirPods auch gegen Wasser geschützt sein sollen.

Apple’s AirPower Wireless Charging Mat Reportedly Coming in March

Im März 2018 soll Apple AirPower, für kabelloses Laden, verfügbar sein.

Wir dürfen also gespannt sein, was uns nächsten Monat so erwartet…

HomePod Software Updates kommen über die Apple Home App.

Ein Software-Update bei Apple’s HomePod wird sich anfühlen wie ein Update der Apple Watch, denn es wird über die Home App abgewickelt. Ja Home, die selbe App über welche diverse Smarthome Geräte gesteuert werden können.

HomePod – Mehr als nur Musik und Siri?

Entdeckt hat das ganze Guilherme Rambo. Beim durchsuchen vom iOS-Code sah er den Mechanismus für das Software-Update in der integrierten Home App. Neben den bekannten Hinweisen, dass ein Update für das entsprechende Gerät bereitsteht, hat man auch die Möglichkeit die Update automatisch einspielen zu lassen, so ähnlich wie bei Apple TV.

iPhone Home App Manages HomePod Software Updates

Es ist doch eher überraschend, dass Apple den HomePod über die Home App ansteuert für Updates. Andererseits kann das ein Hinweis dafür sein, dass der HomePod die neue Zentrale für Apple’s Smarthome werden könnte. Bisher hat man diese Rolle Apple TV zugewiesen.

Was denkt ihr? Hat Apple grössere Pläne für HomePod als nur Musik und Siri Sprach-Interface?

iPhone gewinnt Marktanteile in USA.

Wenn man den Untersuchungen von Counterpoint’s Market Pulse glauben darf, dann soll Apple im Endjahres-Quartal nicht weniger als 22 Millionen iPhones verkauft haben. Der Marktanteil stieg von 37 auf 44%. Das dürfte ein neuer Rekord für Apple sein. Auch wenn man, besonders aus Asien, hört, dass der hohe Preis vom iPhone X viele Käufer abschreckt, so scheint das nicht im heimischen Markt der Fall zu sein. Das zumindest meint Neil Shah, Research Director bei Counterpoint:

There has been a lot of chatter that the iPhone X has disappointed on a global level which is partly true not only for Q4 2017 but also moving into 2018 as a result of the higher price which ensured the demand remained softer than expected. But this has not been the case in the U.S. market and outlook looks positive for Apple in its home market for 2018. U.S. consumers on an average are probably on their third or fourth iPhone and are willing to pay for the Apple ecosystem which is much stronger and sticky in USA than for example in China.

iPhone just hit its highest ever share of the U.S. phone market

iPhone X, iPhone 8 und iPhone 8 Plus sind Spitzenreiter im Smartphone-Hochpreis-Segment

Apple bedient mit dem iPhone X, iPhone 8 und iPhone 8 Plus ein Segment an hochpreisigen Smartphones (über 800 Dollar) den es so bisher noch nicht gab. Dieses Segment gab es Ende 2016 noch gar nicht und nun macht das neue Marktsegment im letzten Quartal 2017 25 Prozent aller verkauften Smartphones in Amerika aus! Die Amerikaner vertrauen Apple, glauben an das Ecosystem und sind bereit den Preis dafür zu bezahlen. China scheint den Glauben an Apple noch nicht gefunden zu haben. Interessant ist aber, dass dieses Hochpreis-Segment auch in Indien stark angestiegen ist. Doch eher verwunderlich, wann man sich die Preise in Indien anschaut.

FBI Forensik-Experte nennt Apple „Böse Genies“.

An der Internationalen Conference on Cyber Security in Manhattan, hat Stephen Flatley, Forensik-Experte beim FBI, Apple als Firma“Idioten“ und „böse Genies“ bezeichnet. Denn die Verschlüsselung der iPhones macht die Ermittlungsarbeit für ihm und seinen Kollegen wesentlich härter. Flatley beschwerte sich beispielsweise darüber, dass man nun wesentlich länger braucht das Passwort zu erraten, auch mit Hilfe von Hacker-Methoden. Die Geschwindigkeit mit der „Brute-Force“-Methode ein iPhone zu knacken verändert sich von 45 Passwörtern pro Sekunde auf ein Versuch alle 18 Sekunden. Das bedeutet, man braucht mehr Zeit. Sehr viel mehr Zeit wie Flatley sagt:

Your crack time just went from two days to two months.

Tja, während es die meisten Menschen beruhigt, dass man ein sicheres Gerät in den Händen hält, stört es die Behörden im Kampf gegen Kriminelle und Terroristen.

Privatsphärenschutz von Apple kostet die Werbeindustrie viel Geld.

Im September 2017 wurde von Apple für Safari auf iPhone, iPad und Mac ein Feature ausgespielt mit dem Namen Intelligent Tracking Prevention, kurz ITP. Die Funktion sorgt dafür, dass die Benutzer der Apple Geräte von Werbetreibenden nicht ständig überwacht und verfolgt werden können. Firmen mit Werbetechnologien spüren bereits einen Einbruch der Einnahmen und dabei hat Safari lediglich einen Marktanteil von 15%. Firmen in der Werbebranche wie Criterio erwarten 2018 einen fünftel weniger Einnahmen als 2017. Im Vergleich dazu, 2016 lag der Jahresumsatz bei 730 Millionen US-Dollar.

Auch Dennis Buchheim, General Manager bei Internet Advertising Bureau’s Tech Lab, rechnet mit geringeren Einnahmen.

We expect a range of companies are facing similar negative impacts from Apple’s Safari tracking changes. Moreover, we anticipate that Apple will retain ITP and evolve it over time as they see fit.

Werbeindustrie spricht von Sabotage

Die Werbeindustrie spricht offen von Sabotage und bittet Apple ITP wieder fallen zu lassen. Apple denkt aber nicht daran und hält an ITP fest. Besser noch, Criteo fand eine Möglichkeit ITP zu umgehen und korrigierte die schlechten Erwartungen nach oben. Apple entdeckte das und besserte im Update iOS 11.2 nach. Danach musste Criteo die optimistischen Erwartungen wieder nach unten korrigieren…

Apple braucht keine Werbegelder

Apple hat den Luxus, ausserhalb der Werbeindustrie arbeiten zu können. Die Einnahmen von Apple sind unabhängig von Benutzerdaten und Werbung im Gegensatz zu Google. Da nimmt man sich alle möglichen Daten Zuhilfenahme. Google weiss wo ihr seid, dank künstlicher Intelligenz und Street View können sogar die Wähler-Tendenzen in USA errechnet werden…

Ein echtes Katz und Maus Spiel zwischen der Werbeindustrie und der Privatsphäre der Benutzer. Noch ist der Schutz bei Apple nicht perfekt, aber bereits besser als bei den Mitbewerbern.

Apple Store musste evakuiert werden, wegen überhitzter iPhone Batterie.

At the same time, there was a slight build-up of smoke, which led to around 50 customers and employees having to leave the business temporarily. The staff responded well and correctly.

Sofort wurde Quarzsand über den heissen Akku gestreut, die Lüftung aktiviert und zeitgleich die Kunden nach draussen gebracht. Entgegen gewissen Boulevard-Meldungen ist der Akku nicht „explodiert“, aber das macht sich halt besser als Headline.

Leider kommt es immer wieder zu Überhitzungen von Lithium-Ionen-Zelle. Ob die Reparaturarbeiten den Akku beschädigt haben und es darum zu dem Unfall kam ist nicht sicher. Sicher ist aber, bisher gab es verhältnismässig wenig Unfälle mit iPhones. Oft waren falsches Zubehör oder manipulierte Geräte die Begünstigungen für überhitzte Batterien.

Schrumpfen die iPhone-Verkäufe mit dem Batterie-Ersatzprogramm?

Das günstige iPhone Batterie-Ersatzprogramm könnte für Apple zum Boomerang werden. Wenn die alten Smartphones plötzlich wieder an Performance gewinnen, dann könnten einige Benutzer auf den Kauf eines neuen iPhones verzichten.

Apple hat letzten Monat publik gemacht, dass man, zum Schutz vor unerwarteten Abstürzen, die Prozessoren-Geschwindigkeit bei schwächelnden Batterien, drosselt. Das mag gut gemeint gewesen, denn niemand mag einen kompletten Absturz, dennoch hinterliess die heimliche Einführung einen Faden Beigeschmack. Apple realisierte den Ärger der Kunden und hat schnell ein günstiges Batterie-Ersatzprogramm angeboten. Für nur 29 Dollar, bzw. Franken, kann man sich einen neuen Akku einsetzen lassen für alle iPhone 6 Modelle und neuer.

Dieser Umstand könnte dazu führen, dass nicht wenige Benutzer die Lebensdauer des iPhones mit dem Batterie-Wechsel verlängern und erst zwei oder drei Jahre später ein neues iPhone kaufen. Gemäss Hochrechnungen könnten bis zu 16 Millionen iPhone-Benutzer mit einem upgrade warten. Der Analyst Mark Moskowitz von Barclays schrieb dazu bei Bloomberg.

Even a small percentage [of customers] opting for battery replacement over upgrade could have meaningful impact on iPhone sales.

Wenn Apple die Kunden dazu bewegen möchte, ein neues iPhone zu kaufen, so reicht die Begründung Performance nicht mehr. Wie schaut es bei euch aus? Wird der Einsatz von eurem iPhone dank dem Batterie-Ersatz jetzt ein Jahr länger im Einsatz sein?

So bekommt ihr die günstige iPhone-Batterie von Apple.

Wer ein iPhone 6 oder neuer sein eigen nennt, hat jetzt die Möglichkeit bis Ende 2018 die Batterie für einmalige 29 Franken auszutauschen. Anforderungen an spezielle Diagnose-Resultate sind nicht mehr notwendig, sofern der Kunde bereit ist die Kosten von 29 Franken zu übernehmen. So müsst ihr vorgehen für die neue iPhone-Batterie.

Batterie austauschen im iPhone

Apple Support für iPhone Reparatur – Batterieservice

Besucht bei Apple die Reparatur-Website und meldet euch mit der an. Anschliessend könnt ihr aus den registrierten Geräten das betroffene iPhone auswählen, oder gebt unten die iPhone-Seriennummer ein. Nachdem ihr beim benötigten Service „Batterieservice erforderlich“ gewählt und mit „Weiter“ bestätigt habt, bekommt ihr den Preis von SFr. 26.93 (ohne Mehrwertsteuer) angegeben, sowie weitere Anweisungen. Für das Einsenden des iPhones bekomme ich zwei Möglichkeiten:

  • Ich lass mir eine Versandbox zuschicken um das iPhone dann zur Reparatur abzusenden.
  • Ich lass das iPhone am nächsten Tag von DHL abholen.

Apple rechnet für die Reparatur ausserhalb der Garantie rund 6 bis 10 Arbeitstage. Je nach Ansturm kann es auch zu Verzögerungen kommen.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass man einen Termin im Apple Store vereinbart. Allerdings ist mir nicht bekannt, dass der Batterieservice dann direkt vor Ort durchgeführt wird… Hat jemand bereits von der günstigen Möglichkeit gebrauch gemacht, das iPhone 6 oder neuer aufzufrischen?