10 Gründe um von PC auf Mac zu wechseln

Ich bin ein Umsteiger.ch

Bei Technospeedia fragt man sich, ob man nach all den täglichen PC-Frustrationen wie Driver Updates, Rebooting und den Blue Screen Erlebnissen nicht doch mal mit einem Mac liebäugeln sollte.

Daher wurden die zehn besten Gründe gesucht um von PC auf Mac umzusteigen. Klar, wenn man sich etwas mehr Zeit nimmt, findet man schnell mehr als nur zehn Gründe:

  • Mac ist sofort bereit zum arbeiten!
    Auch wenn der Mac frisch gekauft wurde, kaum ist er aus der Box, angeschlossen und enigeschaltet kann es auch gleich los gehen mit der Arbeit. Noch zwei, drei Infos über Dich und fertig! Kein Install-Wizard, kein Treiber suchen, kein Update…
  • Mac GUI ist intuitiv!
    Auch als langjähriger Windows-Benutzer findet man im Mac OS X schnell die gesuchte Funktion. Vielleicht muss man sich zuerst an die logische Navigation gewöhnen und das alles viel einfacher und schneller geht. Aber daran hat man sich sehr schnell angepasst!
  • Mac ist weniger von Viren bedroht
    Ja, auch für den Mac gibt es Viren und Malware. Jedoch nur ein sehr kleiner Bruchteil im Gegensatz zu Windows. Ehrlich gesagt kenne ich auch noch keinen Mac-Benutzer der mal etwas ernsthaftes eingefangen hat.
  • Mac ist einfach zu installieren
    Wenn man einen neuen Mac kauft, dann ist eh schon alles installiert und bereit. Sollte man mal ein Update selber machen wollen, dann geht das ganz einfach. Das kann wirklich jeder, ohne ein IT-Freak zu sein!
  • Auf Mac OS läuft auch Windows
    Es soll ja Programme auf Windows geben, welche es noch nicht oder nicht in gewohnter Qualität gibt. Das ist aber kein Problem, denn dank Boot Camp oder Paralells kann man Windows auch auf einem Mac laufen lassen.
  • Mac kommt mit integrierten Apps und Tools
    Programme wie iLife ermöglichen es Projekte im Bereich Photo, Musik und Video auszuführen. Mit wenigen Klicks kann man Websites erstellen, Fotobücher erstellen, Filme schneiden und auf DVD brennen, Songs schreiben, Präsentationen erstellen, Musik CD’s brennen, Kalender ausdrucken, Karten gestalten, und, und, und…
  • Mac kann Programme wie Microsoft Office und Adobe Photoshop ausführen
    Von der Microsoft Office und Adobe Palette gibt es jeweils auch eine Ausgabe für den Mac. Wer bereits eine Adobe-Lizenz erworben hat für die PC Version, kann beim Support auch für einen kostenlosen Transfer für eine Mac Adobe-Lizenz anfragen.
  • Guter Service von Apple
    Wer bereit ist, noch etwas Geld in ein Apple Care Packet zu stecken, dem ist die Hilfe vom Apple Support auf sicher! Bei Problemen wird dann schnell geholfen und das drei Jahre lang!
  • Mac ist (bald) günstiger als ein PC
    Die Preise der Apple Computer sind rasant gefallen und tun es immer noch. Auch ein High-End-PC kostet inzwischen so viel wie ein Mac, wobei man bedenken muss, dass beim Mac einiges mehr an Software mit dabei ist.
  • Stylisches Design
    Es ist ein Punkt den man bei den Apple Produkten nicht weg diskutieren kann: Mac Computer sind schlicht, schön, stylisch und elegant!

Ich will es aber nicht leugnen! Auch ein Mac kann seine Schattenseiten haben, je nach Anwendungsfall und persönlichem Pech! Vielleicht gibt es ja auch eine Top-Ten Liste mit Gründen nicht zu Mac zu wechseln? Aber das darf und sollte jeder für sich ausmachen. Denn jede Person hatte andere Vorstellungen von Design, eine andere Art zu arbeiten und navigieren!

Ich persönlich bin mit meinem Wechsel von PC auf Mac mehr als zufrieden und möchte nie mehr zurück. Eigentlich sollte ich mal unsere IT in der Firma fragen, wann es bei uns endlich mal Macs gibt!

  • Pingback: Renato Mitra()

  • Special K

    ja sag mal nix… werde mir nie wieder einen Windows Pc kaufen… 1x Mac.. immer Mac… so zufrieden mit einem Computer war ich bis jetzt noch nie!

  • Bluekiller

    bin es mir auch am überlegen. bin ja eigentlich voll auf windows, geschäft wie auch zuhause. zu einem 24″ 3.06ghz, 2gb ram und 500gb festplatte würde ich nicht nein sagen.
    womöglich gibt es jemand, der mir einen „schenken“ kann. ;-)

  • skorpion

    Ich hatte eine starke Ablehnung gegen Mac und zwar aus folgenden Gründen:
    zu teuer, zu unflexibel, zu kleine Auswahl an Geräten und Software, und überhaut nur gerade tauglich um im Einsatz der Volksschule knapp zu genügen.
    Nachdem mir mein PC vor gut einem Jahr sich komplett verabschiedete, hatte ich die Nase gestrichen voll von Windows und kaufte wiederwillen ein Mac und da kam das grosse Staunen.
    Es sind einfach Welten zwischen Pc und Mac! Probleme mit denen man sich bei Windows herumschlagen muss, kennt man bei Mac schon gar nicht. Auch sämtliche Vorurteile die ich gegen Mac hatte waren absolut unbegründet, ja sogar das Gegenteil war der Fall.
    Daher gibt es für mich auch in Zukunft nur noch Mac.

  • Raffi

    So lieber MAC-Verachter. Bitte sagt mal was. So wie zu der NZZ-Liste. Ich bin mal gespannt, wie ihr hier reagieren werdet?
    Mir geht’s gleich wie Special K, hab mir vor 2.5 Jahren den ersten Mac (Mini) zugelegt und bin hin und weg gewesen. Nie mehr was anderes. bei der Arbeit denk ich mir immer wieder, wieso muss ich hier mit Windoof arbeiten. Ist einfach nur mühsam im Vergleich zu OS X.

  • Jose

    AMEN!

  • Pi

    ich würd mir gern einen macbook kaufen…aber zuerst muss ich meinen ibm thinkpad loswerden….
    den win-pc behalte ich aber trotzdem. bin aber total fasziniert von mac….

  • Pinacol

    ich bin mir schwer am überlegen, ob ich mir einen Mac zulegen soll. Alle 10 Gründe überzeugen mich, ausser der Preis. Es stimmt auch, dass der hohe Preis beim Mac gerechtfertigt ist, weil mehr drin ist als in einem PC.

  • ich bin mit mac aufgewachsen, hatte zuerst einen mac classic…
    habe mich dazumals schon gefragt, was die lieben windoof nutzer wollen mit ihrem sch… DOS, ich hatte da schon eine super GUI…

    und ja, später um die 20 habe ich mich selbständig im PC support gemacht, dass waren meine schlimmsten 4 jahre (mein eigener windoof abstuz…) und ja, zum glück hatte ich da noch meinen mac für den privaten gebrauch….

    und nach 4 jahren habe ich mir einen schöneren job gesucht und mich def. von windoof getrennt…jetzt immer wenn mich meine alten kunden wieder anrufen und probleme habe, sage ich ihnen kauft euch einen mac…

  • Guru

    Dass ein Mac teurer ist als eine Dose ist eine uralte Legende, die nun wirklich schon lange nicht mehr stimmt, sie zieht sich aber hartnäckig durch. Der Vergleich ist sehr schnell gemacht, ich verstehe wirklich nicht, wieso immer noch alle an dieses Märchen glauben.

    Macht es einfach mal so wie ich, als ich vor 2 Jahren mein Powerbook G4 gekauft habe. Ich habe meine Wunschkonfiguration von Apple gewählt und bin dann zu den Konkurrenten. Nimmt man dann ein fair vergleichbares Basismodell, ist es noch etwas drunter. Dann beginnt man es aufzumöbeln, um es dem Mac anzupassen und sieht schnell, dass es teurer wird, bevor man den Mac erreicht.

  • fogl

    Soviel vorweg ich schreibe von einem MBP im April oder Mai erworben, also bin ich nicht gegen Mac ABER

    „Mac ist sofort bereit zum arbeiten!“
    Ich habe mir meine PCs immer selber zusammengebaut, aber wenn man sich einen PC im Laden kauft, ist darauf nichts installiert? Wenn Microsoft gerichtlich Mitlieferung von Programmen untersagt wird ist es irgendwie eine Milchmädchenrechnung das dann negativ auszulegen oder nicht? Es ist ein paar Tage her, da war der Jammer groß um Netscape, weil böse böse Microsoft den IE ja schon mitlieferte und somit ein Monopol aufbaue.

    „kein Update…“
    Also meine Herrn und meine Damen, seit dem ich das MBP habe, war es mehr als einmal von nöten wegen eines Updates neuzustarten.

    „Mac GUI ist intuitiv!
    Auch als langjähriger Windows-Benutzer findet man im Mac OS X schnell die gesuchte Funktion. Vielleicht muss man sich zuerst an die logische Navigation gewöhnen und das alles viel einfacher und schneller geht. Aber daran hat man sich sehr schnell angepasst!“
    Sage nichts dagegen, aber für mich als 11-Jahre Windows Nutzer ist nicht nicht allzuviel logisch. Kann das aber deswegen auch nicht wirklich beurteilen, man müsste Menschen davor setzen die weder mit Win noch mit MacOS Erfahrung haben.

    „Mac ist weniger von Viren bedroht“
    Hab in meiner Windows-Zeit EIN einziges Mal (wissentlich) einen Virus auf dem System gehabt, den habe ich selber ausgeführt.

    „Mac ist einfach zu installieren
    Wenn man einen neuen Mac kauft, dann ist eh schon alles installiert und bereit. Sollte man mal ein Update selber machen wollen, dann geht das ganz einfach. Das kann wirklich jeder, ohne ein IT-Freak zu sein!“
    Kann ich nicht beurteilen kam noch nie dazu.

    „Auf Mac OS läuft auch Windows“
    Zum Glück, unumgänglich für mich dank Wiso mein Geld *könntsichaufregen* Akzeptiere ich freiweg als Vorteil.

    „Mac kommt mit integrierten Apps und Tools
    Programme wie iLife ermöglichen es Projekte im Bereich Photo, Musik und Video auszuführen. Mit wenigen Klicks kann man Websites erstellen, Fotobücher erstellen, Filme schneiden und auf DVD brennen, Songs schreiben, Präsentationen erstellen, Musik CD’s brennen, Kalender ausdrucken, Karten gestalten, und, und, und…“
    Hui klicki-bunti also mit iMovie wollte ich jetzt zwei mal etwas machen
    – ein AVI Video schneiden konnte ich nicht öffnen (Codecs von nöten im alles drin Mac?)
    – eine Video spiegeln (auch nach Google kein positives Ergebnis)

    „Mac kann Programme wie Microsoft Office und Adobe Photoshop ausführen
    Von der Microsoft Office und Adobe Palette gibt es jeweils auch eine Ausgabe für den Mac. Wer bereits eine Adobe-Lizenz erworben hat für die PC Version, kann beim Support auch für einen kostenlosen Transfer für eine Mac Adobe-Lizenz anfragen.“
    Es laufen gute (Adobe) Programme darauf – ja und? Wenn ich Windows mit Mac OS vergleiche kann ich das wohl kaum als Vorteil geltend machen!?

    „Guter Service von Apple
    Wer bereit ist, noch etwas Geld in ein Apple Care Packet zu stecken, dem ist die Hilfe vom Apple Support auf sicher! Bei Problemen wird dann schnell geholfen und das drei Jahre lang!“
    Hm LOL? etwas Geld ist etwas untertrieben, wenn ich nur eine vernünftige Garantie haben möchte OHNE den Telefonsupport, den ich nicht brauchen würde, zahle ich wieviel? Genau ganz genau zuviel!

    „Mac ist (bald) günstiger als ein PC
    Die Preise der Apple Computer sind rasant gefallen und tun es immer noch. Auch ein High-End-PC kostet inzwischen so viel wie ein Mac, wobei man bedenken muss, dass beim Mac einiges mehr an Software mit dabei ist.“
    Nein ist Mac nicht, Vergleich? Gehe zu Dell und konfiguriere ein Notebook, fertig.

    „Stylisches Design
    Es ist ein Punkt den man bei den Apple Produkten nicht weg diskutieren kann: Mac Computer sind schlicht, schön, stylisch und elegant!“
    Mein Orthopäde hat seit Ewigkeiten Mac und mein Hausarzt PCs und jetzt? Genau, das interessiert mich nicht. Das kann bei einem Auto ein Verkaufsargument sein. Ich wurde noch nie darauf angesprochen, dass mein MBP soviel besser aussehen würde als das Notebook von jemand anderem. Es wird wenn interessiert nach dem Betriebssystem gefragt aber mehr auch nicht. Ob ich mir jetzt die Oberschenkel verbrannt habe oder auch nicht :D

    Soooo um es noch mal erwähnt zu haben ich habe nichts gegen Mac, ich habe nur etwas gegen die dünnen Argumente, die ich immer wieder lese und die Leute scheinen das auch noch Ernst zu meinen.
    Wenn ich mit so fadenscheinigen Argumenten meinem Chef etwas verkaufen würde, dann auch nur einmal.

    Das war meine Ausführliche Meinung zu dem Thema.

    Noch schnell zur Seite, lese seit Mac-Besitz mit und finde die Seite klasse (außer der Auflistung eben o_O)!

  • @fogl: Danke für Dein ausführliches Feedback und Deiner Leser-Treue! Wie ich schon gesagt habe: „Auch ein Mac kann seine Schattenseiten haben…“! Die 10 Punkte-Liste wurde von Technospeedia erstellt und ich hab sie frei ins deutsche Übersetzt. Meiner Meinung nach gibt es auch noch bessere Punkte als die aufgeführten, aber darum geht es grad in der Diskussion… =)

  • patrick

    Ich war schon immer ein Mac-Fan und werde es auch bleiben…Bei meinem Job als Computersupporter kann ich aus eigener Erfahrung sagen das Mac-Benutzer einfach viel weniger Probleme haben.
    Leider musste ich feststellen, dass Apple in letzter Zeit etwas mit der Hardware „schlampt“. Wir hatten vermehrt bei neuen MacBooks und MacBook Pros Probleme mit der Hardware wie etwa Slot-In-Laufwerke und Tastaturen. Auch MacBook Akkus sind schon nach 1-2 Monaten „abgestorben“. Aber nichts für Ungut – ich weiss nicht wie es gekommen wäre, wenn wir alles PCs im Einsatz gehabt hätten. Einfacher sind Macs alleweil..
    Und Leopard ist der Hammer… Im Software-Bereich darf Apple gerne so weitermachen – nur in die Hardware verliere ich langsam mein Vertrauen wenn es so weitergeht..!!

  • Veyron

    naja.. aber mit PC laufen viiiieeell mehr Programme…

  • fogl

    Lesetreue liegt ganz am Blog ;)
    Wobei er in letzter Zeit recht arg aus iPhone 3G besteht. Da ich das aber neben liegen habe stört mich das nicht weiter! ;)

    Gleich dazu, habe ich noch etwas interessantes:
    http://www.veiosoft.com/

  • jc_cooper

    ich bin vor 3 jahren umgestigen. vorher 7 jahre windoof…

    ich habe bis jetzt meinen entscheid keine sekunde bereut!!

    zurück zu windoof? NIEMALS!!!!!!

    gruss JC

  • Freak

    Na, endlich mal wieder ein Beitrag über Mac und nicht „nur“ IPhone. Ich spiele schon länger mit dem Gedanken, neben meinem Pc noch ein MacBook zu kaufen. Sync ist schon super auf dem IPhone. Alles überall verfügbar und doch Zentral gespeichert.

  • iPhoneUser

    Wieso setzen manche Menschen lieber auf Quantität als Qualität? Wenn ich zurück denke als ich einen PC hatte, ich habe da jeden Müll installiert. Habe unzählige Programme gehabt die ich nie benutzt habe.

    Dann schon lieber einen Mac bei dem es zu den meisten Programmen eine Mac Version od. eine Alternative gibt. Lieber Qualität als Quantität, das habe auch ich lernen müssen und ich bin froh, habe ich es gelernt.

    Lieber mal darauf verzichten, ein Paket „100 Spiele für 9.90sFr.-“ installieren dafür ein richtiges Game. Call of Duty und Need for Speed Carbon sind übrigens geniale Mac Spiele. Von Spore fange ich gar nicht erst an zu schwärmen :D

  • jc_cooper

    Veyron Says:
    Juli 21st, 2008 at 16:07

    „naja.. aber mit PC laufen viiiieeell mehr Programme…“

    ————————————————————————————-

    …JA stimmt. und deshalb stürtzt der PC auch viiiiieeell mehr ab oder bleibt hängen… ;o)

  • @iPhoneUser: Ich glaube das kommt mit dem Alter, der Anspruch auf Qualität! Früher musste alles billig und viel sein. Heute bezahle ich lieber etwas mehr und hab dafür Qualität und Service falls was sein sollte… Aber das darf ja jeder selber lernen… =)

  • Stäff

    @fogl:
    „Ich habe mir meine PCs immer selber zusammengebaut, aber wenn man sich einen PC im Laden kauft, ist darauf nichts installiert? Wenn Microsoft gerichtlich Mitlieferung von Programmen untersagt wird ist es irgendwie eine Milchmädchenrechnung das dann negativ auszulegen oder nicht? Es ist ein paar Tage her, da war der Jammer groß um Netscape, weil böse böse Microsoft den IE ja schon mitlieferte und somit ein Monopol aufbaue.“
    Die Programme die meistens auf einem PC von anfang installiert sind, sind sehr oft nur begrenzte Lizenzen (also 30 Tage Virenschutz usw.) oder nur die Lightversionen. Etwas das ich persönlich nicht brauche.

    „“kein Update…”
    Also meine Herrn und meine Damen, seit dem ich das MBP habe, war es mehr als einmal von nöten wegen eines Updates neuzustarten.“
    Du könntest aber im Prinzip ohne Update auch arbeiten… ein PC mit XP hält ohne Updates 4 Minuten durch bevor die Lichter ausgehen, nicht sehr beruhigend.

    “Mac ist weniger von Viren bedroht”
    Es kommt immer auf den User an… ich bin zum Beispiel seit 2 Jahren ohne Virenscanner auf meinem PC unterwegs, da ich es nicht als nötig erachte wenn ich meinen Quellen der Downloads vertrauen kann. Aber hier geht es ums Prinzip.

    „Hui klicki-bunti also mit iMovie wollte ich jetzt zwei mal etwas machen
    – ein AVI Video schneiden konnte ich nicht öffnen (Codecs von nöten im alles drin Mac?)
    – eine Video spiegeln (auch nach Google kein positives Ergebnis)“
    Denkst du der Windows Movie Maker kann ohne Codecs ein XviD oder divX-Video öffnen? ;)

    „Hm LOL? etwas Geld ist etwas untertrieben, wenn ich nur eine vernünftige Garantie haben möchte OHNE den Telefonsupport, den ich nicht brauchen würde, zahle ich wieviel? Genau ganz genau zuviel!“
    Auf 3 Jahre aufgerechnet nicht mal so schlimm, finde ich aber auch übertrieben würde mir wohl einen ACPP aus den USA holen für ca. 150€ über ebay.

    „Nein ist Mac nicht, Vergleich? Gehe zu Dell und konfiguriere ein Notebook, fertig.“
    *hust*http://www.maclife.de/index.php?module=Pagesetter&func=viewpub&tid=1&pid=8601*hust*

    „Mein Orthopäde hat seit Ewigkeiten Mac und mein Hausarzt PCs und jetzt? Genau, das interessiert mich nicht. Das kann bei einem Auto ein Verkaufsargument sein. Ich wurde noch nie darauf angesprochen, dass mein MBP soviel besser aussehen würde als das Notebook von jemand anderem. Es wird wenn interessiert nach dem Betriebssystem gefragt aber mehr auch nicht. Ob ich mir jetzt die Oberschenkel verbrannt habe oder auch nicht :D“
    Für mich ist das sehr wichtig, ich würde mir nie so einen grauen Kasten auf oder unter den Schreibtischstellen… immerhin würde ich mein Zimmer auch nicht Neongrün streichen oder mit Büromöbeln vollstellen und behaupten es sieht gut aus.

    Und ich bin PC-Besitzer nur spiele schon länger mit den Umstiegs gedanken… bei der nächsten aktuallisierung der Macbooks dann ;)

  • woohoo

    bin vor knapp einem Jahr umgestiegen. Wollte „es“ einfach mal ausprobieren. Nach zwei Wochen hab ich alle Windoof Systeme rausgeschmissen. Bin absolut zufrieden mit Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und natürlich auch Design.

  • nojetlag

    Ich hab auch 2 Mac und 1 PC,
    generell gefaellt mir bei Mac das Design sehr gut. Was mir nicht so gefaellt ist das viele Apple Fans einfach mit einem Brett vor dem Kopf rumlaufen.
    Der iPhone Launch hats wieder gezeigt, so eine stuemperhafte Aktion haette bei der Konkurrenz die Huette zum brennen gebracht. MobileMe ? Eine Katastrophe, einfach nur Bananaware, gleiches fuer die iPhone 2.0 Firmware, man hat fast den Eindruck einen Treo zu besitzen. Pro Tag brauchts locker einen Reboot und abends ist die Batterie leer. Waere es ein Nokia wuerde man es mit so einer Batterieleistung in den See werfen.

    Software Entwicklung auf dem Mac, jeder der mal mit C# und dem .Net Framework entwickelt hat kommt sich vor wie in der Steinzeit auch wenn die Mac Apps meinst huebsch ausschauen.

    Safari Browser alleine reicht keinem, es gibt immer wieder Websites die mit Safari garnix anfangen koennen, also braucht man mindestens den Firefox. (sogar mobile me hat probleme mit Safari, brueller)

    Im iTunes Store wird alles als Song behandelt, egal ob es nen App oder ein Movie oder sonst was ist. Die Probleme welche daraus entstehen sieht man meist erst spaeter.

    Fazit, Apple hat super schoene Geraete kocht aber auch nur mit Wasser und ab einer gewissen Stueckzahl sind sie heillos ueberfordert. Und Herr Jobs hat ne rosa Brille. (1 Mio iPhones in 3 Tagen, so what ? Nokia macht das seit Jahren pro TAG).

  • Freak

    Na, ich glaub, auch bei Apple gibts Dinge, die man nicht allzu tolle Loben sollte. Mich nervst nur schon, wenn ich ein *.avi oder *.mpg Datei nicht in den Itunes Movie Channel ziehen kann, weil diese Format nicht unterstüzt wird.

  • Der Herr Schmitt

    Sehr schöne Zusammenfassung und es sind nur 10 Gründe da gibts noch sooooooo viel mehr. Nie mehr zurück auf Windows!

  • w

    @nojetlag:
    „Im iTunes Store wird alles als Song behandelt, egal ob es nen App oder ein Movie oder sonst was ist. Die Probleme welche daraus entstehen sieht man meist erst spaeter.“

    Kannst du näher ausführen, was du damit meinst?

    Walter

  • mono73

    privat schon der 4 mac…

    Nummer 1 war ein iBook G3 (mit Henkel)
    Nummer 2 war ein PowerPC G4 (läuft heute einwandfrei bei meinem Schwager)
    Nummer 3 war Power Book 17″
    Nummer 4 ist Power Book 12″

    …im Geschäft LENOVO :-( ist aber immer noch besser als mein alter DELL

  • ski

    Ich muss hier einigen Punkten wiedersprechen. Ich bin von Windows auf Mac umgestiegen und nach einigen Monaten wieder zurück auf Windows. Der Grund? Ich kann mich nicht mit dem Betriebssystem und der Hardware anfreunden. Mein momentanes Lenovo-Notebook hat für den etwa gleichen Preis viel mehr Features und Leistung als mein ehemaliges MBP. Ausserdem ist der Support von Lenovo um einiges besser als der von Apple (musste das leider einiges mitmachen).

    Wenn Microsoft so ein Fiasko mit der Online-Plattform (Apples MobileMe) abgehalten hätte, würden sofort alle „scheiss MS“ schreien. Aber das ist eine andere Geschichte.

    Soll aber jeder so leben wie er es für richtig hält :) Ich benutze Windows seit Jahren und bin zufrieden. Ein Mac kommt mir nicht mehr so schnell ins Haus.

  • @ski: Ja das soll vorkommen. Es muss natürlich schon ein Wille da sein, dass Betriebssystem zu wechseln. Denn wenn man das nicht wirklich will, dann ist auch nicht der nötige Biss da den Wechsel durchzuziehen. Dann ist es wesentlich einfacher auf das altbekannte zurück zu gehen.

    Ich weiss ja auch nicht, was damals Deine Beweggründe waren auf einen Mac zu wechseln. Wenn man es nur tut weil es cool ist, oder die Geräte schön aussehen, dann wird der Wechsel schon schwierig…

    Was hattest Du denn für Probleme das Du den Support gebraucht hast? Ich arbeite jetzt schon seit bald einem Jahr mit den Apple Computer hab noch NIE Hilfe gebraucht.

  • ski

    @Renato: Das MBP war als Zweit-Notebook gedacht und um mal ein anderes OS zu probieren, da ich Mac eigentlich positiv gegenüber gestanden habe. Die ersten Schritte waren natürlich ungewohnt, viele Sachen die ich brauchte musste ich zuerst suchen. Nach einer Zeit habe ich mich aber mit dem OS anfreunden können, allerdings hat es nie wirklich „Klick“ gemacht dass ich gesagt hätte: „So, nie mehr Windows, ich will nur noch Mac“. Für mich war es eine nette Alternative, aber nicht mehr.

    Ich hatte dann plötzlich Probleme mit dem DVD-Laufwerk, welches dann anscheinend defekt war. Glücklicherweise hatte ich dieses Apple Care und rief bei Apple an. Die rieten mir dann, (als einzige Option) das Notebook einzusenden, was ich dann zähneknirschend tat. Nach 2 (!) Wochen hatte ich es dann wieder.
    Zum Vergleich: Bei Lenovo habe ich angerufen weil meine WLAN-Karte ausgestiegen war. Sie haben mich gefragt ob ich mir den Einbau zutraue, was ich bejahte. Einen Tag später hatte ich die neue WLAN-Karte in den Händen und durfte Sie mit den beiliegenden Handbüchern selbst einbauen ohne die Garantie zu verlieren. DAS nenne ICH schnelle und kompetente Hilfe.

    Da ein Kollege dann plötzlich ein MacBook wollte, konnte ich es ihm verkaufen. Er ist damit anscheindend glücklicher als ich es war.

    Ich sage nicht das Mac im Allgemeinen schlecht ist, allerdings ist ein Lenovo Notebook für MEINE Bedürfnisse passender als ein Mac. Just my 2 cents.

  • doemeli

    naja.. solche diskusionen gehören für mich in den müll…jeder darf doch selbst nach seinem gewissen das betriebssystem wählen, welches er möchte. ich nutze auf der arbeit sowie zuhause meist windows. bin beispielsweise auch zwischendurch mal mit einem linux on the road.

    andere sache:
    mit einem mac kann man viele software für den home gebrauch ideal nutzen. schon mal wer daran gedacht wieso das microsoft ein monopol hat? ein gesammtes netzwerk aufbauen mit mac habe ich bisher noch nie gemacht. wenn ich jedoch an email server (exchange bei windows) oder andere spielereien wie sharepoint oder active directory denke.. gibts das so wie bei windows auf mac überhaupt? klar ich glaube es gibt einen mailserver von mac. aber kann der wirklich an das microsoft produkt herankommen ???

    cheers

  • Märu

    Warum meinen die Mac-User immer alle anderen „überzeugen“ zu müssen und denken, sie seien die einzig intelligenten Wesen auf der Erde?
    Jaja, die bösen Windoof-User kaufen nur keinen Mac wegen Vorurteilen… Doch genau die Mac-User sind doch die mit den unendlich vielen Vorurteilen!

    Windows forever! Ich werde nie wechseln! Schon gar nicht mehr seit ich mein Iphone habe… Apple ist so ein unfähige Firma! Keine eigene Themes/Backgrounds und nicht mal die Autokorrektur kann man abschalten. Der Akku ist am Abend leer und man hat Glück, wenn man es nach Hause schafft.
    Das Gerät am Freitag aufladen und dann übers Wocheende vereisen ohne das Ladegerät mitzunhemen kann ich nun vergessen!

  • LoL?

    Ähm Ja, und du hast keine Vorurteile oder was?? alle klar…

  • Freak

    ich will den switch mal wagen. Was denkt ihr, reicht das neue MacBook, das kleinste?
    Kann man die vielleicht auch noch später aufrüsten?

  • Guru

    Ob es Dir reichen wird, kann hier kaum jemand sagen. Dazu müsstest Du schon sagen, wozu es reichen soll. Das kleinste MacBook (ich nehme an, Du redest von der neuen Serie, nicht vom älteren weissen Modell, das gerade aktualisiert wurde) ist an sich schon eine ziemlich starke Maschine, jetzt erst recht mit der neuen Grafikkarte. Kommt ganz auf Deine Bedürfnisse an, was willst Du damit machen?

    Meine Exfreundin und ich kriegen beide in den nächsten 1-2 Wochen unsere neuen Macs (für sie der erste Mac). Sie kauft das kleinste MacBook, ich das stärkste MacBook Pro (15″, 2.8GHz). Für sie wird das MacBook mehr als locker reichen, ich kann nicht genug Performance haben. Sie braucht ihn vor allem als Office-Compi, ich mache Video-/Film-Postproduction. Auch wenn sie ihn wohl ziemlich bald für mehr brauchen wird, als sie denkt, der Kleine wird stark genug sein, für längere Zeit.

    Aufrüsten lassen sich MacBooks nur beschränkt. Mehr RAM geht (4GB statt 2GB), Harddisks lassen sich neu (endlich) sehr einfach austauschen. Ansonsten bleibt nur USB, denn sowohl Firewire als auch ExpressCard fehlen, das sind Pro-Features.

  • Freak

    Primär soll der Mac eine mobile Lösung für meinen Windowsrechner sein. Mein Windowsrechner behalte ich. (Spielepc). Firewire brauch ich nicht, hab alles auf USB-Standart. Was eine EpressCard ist weiss ich nicht.

    Werde hauptsächlich Officearbeiten betreiben und Musik (ca 60-70Gb). Daneben haben mir auf dem Mac immer die Kontakt- und Kalenderfunktion besser gefallen. Mit dem MacBook kann ich ja auch nebenbei Windows oder Linux laufen lassen wenn ich will. Festplattenspeicher sehe ich eher ein Problem, würd dann aber wohl eher eine Netzwerkfestplatte kaufen für Datensicherung und Speicherplatz ergänzung.

    Natürlich sind Tipps oder Ratschläge gerne gesehen. Auch für mich wärs der erste Mac….

    Danke im Voraus.

  • Guru

    ExpressCard ist der Nachfolger von PCMCIA (PcCard) und ist ein Steckplatz für diverse Karten (Controller wie eSATA, zusätzliche FW oder USB, HSDPA usw…).

    Festplatte sollte kein Problem sein, Du kannst sie wie gesagt auch selber auswechseln. Sehr zu empfehlen ist eine zusätzliche USB-Platte für TimeMachine (die automatische Backuplösung, integriert im Betriebssystem).

    Lustig ist, dass sich praktisch alle Switcher damit beruhigen, dass sie ja auch Windows auf dem Mac laufen lassen können (das war einer der genialsten Schachzüge von Apple). Meine Ex sagt auch, diverse Dinge wird sie weiterhin auf ihrem Windows Rechner erledigen. Doch nach kurzer Eingewöhnung vermisst man das Windows nicht mehr wirklich.

    Gamen ist ein anderes Thema, dazu ist Windows da.

  • Freak

    Also für EpressCard gibts sicher auch USB Lösungen, also auch kein Ding.

    Naja, Gamen, World of Warcraft ist nicht so Anspruchsvoll… Aber eine richtige Tastatur und eine „Laptop“ Tastatur ist nie das gleiche.

    Dokumente kann man ja Problemlos zwischen Windows und Mac brauchen. Glaub, nehm dann am besten mal einen Tag frei um das notwendigste einzurichten.

    Naja, es gibt schon Dinge, die man für Mac nicht bekommt, kann ich aber noch nicht abschätzen was und wie fest mir das fehlen wird. Mal testen, Design ist auch der Hammer.

    Danke für die Infos.

    Auch ein Lob an Renato, ist hier wirklich eine nette und hilfsbereite Anlaufstelle.

    Wär noch nett, wenn jemand etwas ausführlicher die Garantie von Mac’s erklären könnte und die Apple Care. Mein nächste Apple Store ist über 3 Stunden Reiseweg entfernt.

  • Guru

    Wie meinst Du das, für ExpressCard gibt es USB Lösungen? Gibt es ganz sicher nicht, wie auch?

    Die Tastaturen an MacBooks sind full scale Tastaturen, es fehlt halt der Zahlenblock (braucht es wahrscheinlich zum Gamen..? Bin kein Gamer…) und sind meiner Meinung nach besser als die meisten externen. Die neuen Apple Keyboards sind auch klasse. Teuer, aber sehr gut.

    Dinge, die man für Mac nicht bekommt gibt es schon, aber eher spezialisierte Software. Sonst gibt es alles. Für Windows gibt es 1000x mehr, und wenn man etwas spezifisches sucht, hat man die Auswahl zwischen unzähligem Müll. Schlussendlich hat man 5 Programme die man braucht, um halbwegs das hinzukriegen, was man will. Beim Mac ist die Auswahl kleiner, und meist endet man bei einem Programm, dass genau das macht, was man braucht.

    So meine Erfahrung bei beiden Plattformen. Vor allem bei kleinen Shareware-Tools. Ich bin heilfroh, habe ich nicht mehr die Qual der Wahl bei schlecht programmierter Software. Mit der Zeit wirst Du es auch so sehen ;-) Dir wird gar nix fehlen, im Gegenteil.

    Von wegen Dokumenten austauschen. Das Problem ist nicht der Mac, sondern Windows. Auf dem Mac kannst Du so ziemlich alles lesen und schreiben, ganz im Gegensatz zu Windows. Du musst also aufpassen, dass Du Dein Zeug auch so speicherst, dass es eine Dose auch lesen kann.

  • Freak

    Sorry, heb mich verlesen mit der ExpressKarte. Stimmt natürlich. Aber brauch ich das?

    Naja, Ich hab 5 verschiedene Tastaturen Zuhause, und nur eine deckt meine Bedürfnisse und Vorlieben ab (Logitech G18). Ist aber auch Geschmacksache.

    Kann ich denn auf Mac auch *.exe dateien installieren?

    Was ich aber schon mal besser finde ist die Backuplösung. Bei meinem Windows mache ich da selber, sicher ist sicher. Auch wenns umschtändlich ist.

    Und, kaufen würd ich den MacBook wenn im InterDiscount, kann ich da auch bei Fragen dann in einen AppleStore gehen?

  • rk

    Windows-Programme (*.exe) kannst du unter Mac OS X nicht installieren. Die einfachste Möglichkeit, vorhandene Programme weiter zu nutzen, ist Windows in einer Virtuellen Maschine (Parallels, Fusion,..) oder mit Boot Camp, zu installieren.

  • Freak

    Und was kosten die „virtuellen Maschinen“?

    Wo gibts ne gute übersicht auf Mac-Programme?

    Kann ich auch in einem Applestore Garantie Ansprüche geltend machen, wenn ich das MacBook woanders gekauft habe?

    Danke für eure Tipps und Antworten.

    Gruss

  • rk

    Parallels und Fusion kosten ca 100.- aber es gibt auch Virtualbox von Sun, das gratis ist, allerdings ist es nicht so leistungsstark und weniger komfortabel, als die erstgenannten. Boot Camp ist bei OS X dabei und ermöglicht eine normale Windows-Installation, der Nachteil ist, dass du immer in Windows booten musst, wenn du ein entsprechendes Programm nutzen willst.
    Zu Parallels: https://apfelblog.ch/software/parallels-40-sorgt-fuer-ein-schnelles-fenster

    Die Garantie ist international gültig es sollte also keine Rolle spielen, wo du das Gerät zur Reparatur bringst.

    Im Online-Store von Apple findest du eine grosse Übersicht über verfügbare Progamme.

  • Freak

    Und was ist Applecare, das sieht man auch überall…

    Danke für all die Informationen

  • Guru

    Du kannst Apple Produkte bei jedem „Apple Authorised Reseller“ (ist das der InterDiscount?) zur Reparatur bringen, ich würde auch nur bei einem solchen kaufen. Ich bin mir übrigens gar nicht mal so sicher, ob man beim Apple Store Reparaturen abgeben kann, ich glaube die verkaufen nur (und erst noch ein eingeschränktes Angebot, mein 2.8GHz Modell bieten die gar nicht an, nicht einmal auf Bestellung, die haben mich an den Onlinestore verwiesen).

    Bestell doch einfach bei http://www.heinigerag.ch, der ist am günstigsten. Ok, beim MB macht es nix aus, ich spare mit dem MBP über 100.-

    Software:
    http://www.versiontracker.com
    http://www.macupdate.com

  • rk

    AppleCare ist eine Garantieverlängerung von einem Jahr auf drei Jahre. Man kann AppleCare innerhalb eines Jahres nach dem Erwerb des Gerätes abschliessen. Man kann sich also etwas Zeit lassen und es sich überlegen, ob man es wirklich braucht. Manche Händler bieten eigene Garantieverlängerungen an, die genauen Konditionen hängen vom Händler ab.

  • Freak

    Jo, das ist der InterDiscount. Wusste das auch nicht, haben die mir aber beim Kauf vom iPhone gesagt. Ich könne alles über sie bestellen und spare somit das Porto (bei kleinen Sachen).

    Im InterDisocunt gäbe es momentan die MacBook’s. Gratis zu einem Kauf das MacOffice, was wirklich eine überlegung ist. Geh auf jeden Fall heute nach der Arbeit mal schnell vorbei.

  • Freak

    Komischerweise ist das MacBook auf Heiniger fast 300 CHF.- billiger als das gleiche Modell im Applestore. Kann das sein?
    Oder ist nichts installiert? Wieso diese Preisdifferenz?

  • rk

    Wenn du die Links zu den Modellen angeben könntest, wäre das hilfreich. Ich kann auf den ersten Blick bei den Grundkonfigurationen keinen (wesentlichen) Preisunterschied ausmachen.

  • Freak

    Hab mich verguckt, sind nur ein paar wenige Franken, Sorry

  • Guru

    Eben, hätte mich erstaunt… Sind nur ca. 30.- weniger, die Hälfte davon gehen schon fürs Porto weg. Wie gesagt, beim Pro lohnt es sich dann schon beim Heiniger zu bestellen.

    Nichts installiert gibt es bei Apple nicht, die Grundausstattung ist bereits sehr grosszügig. Für eine gut ausgerüstete Office-Multimedia-Station braucht man eigentlich nur noch iWork dazuzukaufen. iWork ist so quasi ein Apple eigenes Office-Light. MS Office mag ich persönlich überhaupt nicht. Hat weniger mit MS zu tun, ist mir einfach viel zu viel, iWork macht mehr, als ich je brauchen werde.

    iWork beinhaltet Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und eine Präsentationssoftware. Letztere (genannt Keynote) ist jedoch nicht light gegenüber Powerpoint *würg*, sondern viel mächtiger.
    http://www.apple.com/chde/iwork/

    Bei jedem neuen Mac kriegst Du auch iLife, das beinhaltet Consumerversionen von Foto-, Video-, DVD-, Webdesign- und Musikbearbeitungssoftware.
    http://www.apple.com/chde/ilife/

    Ach ja, um Klarheit zu schaffen, es geht Dir schon um dieses Modell, oder?
    http://shop.heinigerag.ch/macbook-20ghz-160gb-aluminium-p-144389.html

    Öhm, wie wärs mal mit einem Apfelblog-Treffen?

  • Freak

    Jop, spreche von dem MacBook.

    Ist iLife auf jedem Mac schon installiert? auch über autorisierte Reseller? (InterDiscount).

  • Guru

    Ja klar, ist überall dasselbe drin :-) Erst recht bei authorisierten Händlern. Wenn Du z.B. eine andere Disk drin haben willst, kommt die ja auch von Apple (und iost drum auch teurer. Nicht weil es von Apple kommt, sondern weil der Aufwand auch etwas grösser ist da nicht einfach ab der Stange, desshalb dauert es länger, wenn man nicht eine Standardkonfiguration will *wart*).

    Abgesehen davon wäre der Aufwand zu gross, für die jeweiligen Absatzkanäle verschiedene Preloads für die Geräte zu erstellen, schon rein logistisch ;-) Zudem würde Apple die Lieferanten bloss verärgern und den Verkauf uninteressant machen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Geräte bei Apple etwas teurer sind, aber dass die Listenpreise beim Hersteller ein wenig höher sind als bei einem Discounter, ist ganz normal, das ist mal Ausnahmsweise etwas, das nicht anders ist als bei den anderen…

  • Freak

    Naja, bis spätestens 9.30 sollte ich dem Händler bescheid geben…
    Im Notfall könnte man ja auch Windows laufen lassen…

  • Guru

    Das muss ein wirklich schwerer Notfall sein :-D Hast Du irgendwelche spezielle Software, die nur auf Windows läuft? Wenn nein, würde ich den Mac nicht damit kontaminieren ;-)

  • Freak

    Denk nicht so, Videokonverter, Mp3Gain, Vlc, Skype, Ts, X-Fire, Msn, Icq, Office, Adobe Reader, Veoh, Firefox, iTunes, Mp3Grapper… Ach, das meiste ganz normale Zeug…

    Hab mich schon Entschieden.

  • Guru

    Auf keinen Fall den Adobe Reader installieren! Zu meinen Windows Zeiten habe ich PDFs immer gehasst, weil der Reader ewig hat mit Aufstarten (ist beim Mac nicht anders). OSX hat einen eigenen Anzeiger, der ist blitzschnell. Und noch schneller bist Du mit Quickview: einfach ein Dokument anklicken (PDF, Bild, Word, XLS uvm.) und die Spacetaste drücken ;-)

    Als Multimessenger (alles ausser Skype) kann ich http://www.adiumx.com empfehlen, der macht neu auch Facebook Chats, und so wies aussieht gibt es auch ein Plugin für X-Fire (welches es einfach so nicht gibt für OSX).

    Einer der besten und schnellsten Video Converter ist der Visual Hub, leider wurde die Entwicklung kürzlich eingestellt. Musst halt etwas suchen, auch nach einem Crack. Die Software war zwar nur 30$, aber der Entwickler verkauft gar nicht mehr. Ich kann Dir sonst auch meine Kopie/Registration schicken, kommt aufs Gleiche an…

    Der Sourcecode wäre hier, falls Du ihn compilen möchtest ;-)
    http://www.techspansion.com/

    Aber vielleicht entwickelt ja jemand weiter.

    Als MP3Gain und Grabber hast Du ja iTunes.

    Es gibt also für praktisch alles Alternativen auf OSX. Diese sind selten eingeschränkt gegenüber den Windows Tools, meistens bieten sie mehr. Wie gesagt, im Normalfall findest Du ein Tool, das genau die Sachen erledigt, die Du haben willst. Es kommt sehr selten vor, dass ich für einen gewissen Bereich mehrere kleine Tools von X verschiedenen Herstellern brauche. Ausser natürlich für Video, da habe ich alle möglichen Programme und Plugins, die brauche ich schliesslich auch professionell :-)

  • Freak

    Nicht mal gefragt, wie ich mich entschieden habe?

    Danke schonmal für alle Tipps

  • @Freak: Wie hast Du Dich denn nun entschieden? =)

  • Guru

    Ich nehme mal an, gekauft? *g*

  • Freak

    Also wenn kaufen dann erst Montag, lieferfrist…

    Musste aber am morgen anrufen zwischen 9.00 und 9.30 Uhr, ob ich will oder nicht ;)

  • Guru

    Also das Standardmodell gibt es eigentlich so ziemlich überall ab Lager. Müssen wir nochmal explizit nachfragen, oder sagst Du nun, ob Du angerufen hast?

    *grml* Hab grad beim Heiniger angerufen, um mich nach meiner Bestellung zu erkundigen. Bei der Bestellung haben die mir gesagt, es gehe bei ihnen etwa so lange wie beim Apple Onlinestore, jetzt sagen sie mir, letzterer habe anscheinend Priorität. Sie hätten Kunden, die schon 3 Wochen auf Spezialbestellungen warten. Naja, hätte eh nicht direkt bei Apple bestellt, da man dort ausschliesslich mit Kreditkarte kaufen kann, auch ganz toll.

    Hab gedacht, ich hätte mein MBP nächste Woche, wird wohl nix :-(

  • Freak

    Lieferfrist, weil die das nur im XXL-Store von InterDiscount haben. Jeder andere Shop muss dann „extra“ diese Produkte odern, weil es nit im „Standartshop“ ist.

  • Freak

    Ach ja, ab ein MacBook vorbestellt ;)

  • Guru

    Hm. Jetzt habe ich die SSD, die ich gestern bestellt habe (Lieferfrist 5-7 Tage) vorhin bereits abholen können. Naja, wenigstens mal etwas, auch wenn ich damit vorerst nix anfangen kann :-D

    Dann bestelle ich mir halt noch das Firewire800 Gehäuse für die mit dem MBP mitgelieferte HD, dann hab ich auch schon meine neue Timemachine.

    Was könnte ich sonst noch kaufen? *grübel* :-D

    Meinen Wunschbildschirm kann ich mir vorerst mal leider nicht leisten, jetzt geht schon genug Kohle drauf… Bildschirm, ein Control Surface für Color und eine geeignete Tasche für die Letzteren, dann habe ich meine portable Grading-Suite *harrharr*

  • Freak

    Hab noch ein Paar Fragen zu Mac.

    Ich hab noch ein paar Fragen. Wo müssen Dateien kopiert werden? Sprich, Musik, Filme, Bilder und Privates (Ordner mit Unterordner diverser Anlässe)?

    Muss man neue Ordner erstellen oder werden die übernommen?

    Danke

    Gruss Freak

  • rk

    Die Ordnerstruktur wird beim Kopieren übernommen. Für Musik etc. gibt es im Benutzerordner schon Verzeichnisse. Für die Musik macht es eventuell Sinn, sie mit iTunes zu importieren. iTunes organisiert dann alles selbst, sofern die tags in Ordnung sind.

  • Freak

    Und wo finde ich die entsprechnende Benutzerordner oder Verzeichnisse?

  • rk

    Das Benutzerverzeichnis Findest du im Finder links in der Seitenleiste. Der Pfad ist /Benutzer/BENUTZERNAME (bzw /Users/BENUTZERNAME). Das Benutzerverzeichnis müsste standardmässig der Ordner sein, der geöffnet wird, wenn man den Finder anklickt.

  • Freak

    Finder nehm ich mal an wird sehr ähnlich dem Explorer sein. Ach, mal versuchen, wird wohl klappen, so schwer kann das wohl nicht sein ;).

  • Guru

    Ja, der Finder ist ähnlich dem Explorer. In Windows hast Du den Ordner Eigene Dateinen, beim Mac hat das Home Verzeichnis ganz einfach den Benutzernamen. Musik würde ich auch von iTunes organisieren lassen, Fotos kannst Du iPhoto überlassen. Oder dem professionellen Aperture (kostet).

    Ich meine das jetzt nicht als Windows-Bashing, aber Du wirst mit der Zeit vom „Windows-Denken“ loslassen ;-) Es ist halt alles viel logischer und einfacher, meist sucht man viel zu weit, wenn man sich Windows gewöhnt ist.

    Hier gibts eine kleine Einführung:
    http://www.apple.com/macosx/guidedtour/

    Ach ja, Mac OSX ist mehrsprachig, d.h. Du kannst die Sprache im laufenden Betrieb wechseln (in den Systemeinstellungen). Viele Programme, vor allem die meisten von Apple selber, sind auch mehrsprachig. Um die Systemsprache zu ändern, danach einfach aus- und wieder einloggen, um nur die Sprache des Programmes zu ändern reicht es, dieses neu zu starten. Ist für einen einzelnen Benutzer nicht unbedingt wichtig, aber trotzdem ein tolles Feature (kann ja sein, dass Du bestimmte Programme in Englisch, und andere in Deutsch haben möchtest).

  • Freak

    Oh mein Gott. Gestern der Stastbildschirm war so was von Hammer :). Wie bekomm ich den nochmals zu sehen mit der Fahrt durchs All und den verschiedenen Begrüssungen? den muss ich meinen Freunden zeigen! Das Display passt. Egal was manche èber das Glosy schreiben.

    Hab ich das richtig verschtanden, das ein Symbol ein Program ist? Oder wo find ich Systemdateien? Mit dem Macoffice wurde auch der Windows Messenger installiert, der muss da weg ;).

    Installiert wurde auch Google Earth, Vlc, Aidum und Appcleaner.

    Software Tipps nehm ich gern entgegen oder wo ich sie bekomme ;). Hab noch 55 Gb nach syncronisation von Musik und Fotos auf der Platte, reicht. Filme sollen nur mitgenommen werden, was ich gucken will und der Rest auf ner externen Platte…

    Gruss Freak

  • @Freak: Du meinst das Intro hier: https://apfelblog.ch/mac/leopard-intro-video

  • Freak

    Kann ich dir erst sagen, wenn ich Zuhause bin ;).

  • Freak

    Hab ich das richtig verstanden, das ein Symbol ein Programm ist? Oder wo finde ich die Systemdateien? Mit dem MacOffice wurde auch der Windows Messenger installiert, der muss da weg ;).

    Dann noch eine andere Frage, wie kann ich das Bild wechseln, welches am Anfag gemacht wurde?

    Und, Software Tipps sind immer noch gerne gesehen ;)

  • rk

    An die Systemdateien musst du eigentlich gar nicht heran, zu finden sind sie unter /System, /Library und Unix-Programme unter /bin, /sbin, /usr.
    Die Programme sind im Programmverzeichnis, wenn du eines löschen willst, einfach in den Papierkorb ziehen.

  • Guru

    Einfach in den Papierkorb ziehen lässt immer noch ein paar Prefs übrig, Appcleaner ist da sicher die bessere Lösung, den hast Du ja.

    Grössere Programme/Pakete wie z.B. die von Adobe, oder auch Apple eigene Pakete, welche umfangreiche Installer haben, werden auch via Installer entfernt.

    Ein Symbol kann wie auch auf Windows irgendeine Datei sein. Ein Programm, ein Dokument usw.

    Hm, Software Tips… Was brauchst Du denn?

  • Freak

    Also ich kenn das von Windows so, dass wenn ich was installiere, das meistens unter Programm finde. Ich kann dann aussuchen, ob eine Verknüpfung auf dem Desktop will oder im Startmenu.

    Beim Mac hätte ich gerne ein paar von den ganzen Verknüpfungen in einem Ordner. Z.B. Office ein Ordner in der Leiste.

    Wie kann man das Profilbild ändern nachträglich?

    Zum Thema Software habe ich mir schon mal folgendes rausgesucht:
    Handbrake, 3D-Egoshooter Cube, WinRar Ersatz Wakaba,Getrimo zum entpacken und entzippen und Senuti.

    Solche Programme hätt ich dann aber fast lieber in einer Art „Startmenü“ in der Leiste. Hab gerne Ordnung auf dem Pc/MacBook.

  • rk

    Zum Entpacken benutze ich Suffit Expander.

    Das Profilbild kannst du in den Systemeinstellungen finden. Um Programme im Dock zu plazieren, kannst du sie einfach dorthin ziehen. Mir reicht der Platz im Dock für die Programme, die ich täglich brauche. Wenn du eine Art Startmenü simulieren willst, kannst du deinen Programmordner als Stack im Dock ablegen. Du kannst auch einen neuen Ordner erstellen und darin Aliase/Verknüpfungen deiner Programme ablegen, um eine Auswahl an Programmen im Stack zu haben.

  • Guru

    Hast Du das Einführungsvideo, welches ich unter Post 70 verlinkt habe, angeschaut? Ich glaube, dort wird das Dock erklärt. Einfach dass Du das Prinzip verstehst und dann so umsetzen kannst, wie Du es möchtest.

    Zum entzippen brauchst Du gar nix, macht das OS von sich aus. Ausser RAR (ich brauche UnRarX).

    Ach ja, den wichtigsten Tip hab ich ja ganz vergessen: Quicksilver (Freeware, ich könnte nicht mehr darauf verzichten)
    http://docs.blacktree.com/quicksilver/what_is_quicksilver

    So kannst Du das Dock sehr sauber halten. Ctrl-Space, die 1-2 ersten Buchstaben des gewünschten Programmes eingeben, Enter und das Programm startet. Quicksilver ist lernfähig, merkt sich also, was man eher braucht. Gibt auch unzählige Plugins dazu. Ich nutze wahrscheinlich nicht ein mal 1% von Quicksilver :-D

    Hm, ist etwas schwierig zu erklären, müsstest es mal im Einsatz sehen…
    Ah, hier ein kleines Video: http://www.youtube.com/watch?v=l5cnTxnDtEY

  • Guru

    @Raffi (betrifft das nächste Posting, keine Ahnung wieso dieses hier vorher erscheint): der Prozess, vom Windows-Denken loszulassen und zum Mac User zu werden, kommt nicht von heute auf morgen. Aber wahrscheinlich schon übermorgen :-D

    Eine Freundin von mir hat einen XP Rechner und vor ein paar Monaten ein iPhone gekauft, sie hat am Anfang auch jeweils viel zu weit gesucht, also mit Windows-Denken das iPhone und iTunes bedienen wollen. Langsam klappts, aber sie hat ja noch immer den Windows Rechner. Aber morgen holen kauft sie sich auch das kleine MacBook :-)

    Übrigens Mac, nicht MAC.

    @Freak: installiere noch nicht allzu viele kleine Tools, schau erst mal, was das OS an sich schon mitbringt. Vieles ist gar nicht nötig. Tonnenweise Tools für jede Kleinigkeit -> Windows :-D

  • Raffi

    @ Freak, ich finde es schön, dass du hier alles und jedes fragst, denn die Mac-Community wird dir gerne Auskunft geben, andererseits ist Mac/OS X so einfach, dass du dir die meisten Fragen sparen kannst, da selbsterklärend oder du schaust dir die Einführungsvideos auf http://www.apple.com/chde an.
    Verlass das Windows-Denken und lass die Mac-Welt auf dich zukommen. Du wirst dich ohne kuriose Gedankengänge und praktisch ohne Fragen zurechtfinden. In der Zeit, in der du auf eine Antwort wartest, hättest du die Lösung schon selber gefunden.
    In diesem Sinne, enjoy your MacBook
    @Guru, habs geändert, wollte mit dem GROSSBUCHSTABIGEN MAC nur nochmal verdeutlicht auf den Sachverhalt hinweisen. Ich weiss schon, dass man Mac Mac schreibt und nicht MAC, steht ja auf meinem MacBook Pro so drauf :-p

  • Freak

    Noch nicht, mach ich aber nacher noch. Zuerst hab ich noch was reallife zu erledigen.

    Ps, wenn ich was vom Dock auf den Desktop ziehe ist es gelöscht. Wieso das?

  • Raffi

    Weil das Dock Icon nur eine Verknüpfung ist. Bei Mac hat man diese Verknüpfungen auf dem Dock und nicht auf dem Desktop (wäre zwar möglich).
    Falls du eine Verknüpfung auf dem Desktop willst, dann musst du das Programm vom Finder auf den Desktop ziehen (Achtung, du hast dann das gesamte Programm-File auf dem Desktop und nicht mehr im entsprechenden Ordner), oder einen Alias erstellen. Rate davon aber ab, da schnell unübersichtlich und bez. Ladezeiten nicht optimal. Versuch dich auf das Dock zu konzentrieren oder per Spotlight die Programme zu öffnen.

  • Freak

    So, eigentlich wollte ich ab heute Mein iPhone am MacBook syncronisieren. Leider stellt sich iPhoto in den Weg. In Windows konnte ich gezielt Dateien oder Ordner im Adobe auswählen und Syncronisieren, im Mac kann ich das nicht oder nicht mit iPhoto.

  • Freak

    Ah, hab gestern noch gesehen, das man Album machen kann in iPhoto…
    Seit ich mein iPhone mit dem MacBook syncronisiert habe, habe ich im Kalender sogar verschiedene Kalender zur Auswahl.
    Das Video hab ich gestern noch nach 24.00 Uhr angeguckt.
    Wieso ist das Kontaktbuch eigentlich nicht wie im Outlook im Kalender? Sry für den Vergleich. Und Wieso kann das Kontaktbuch nicht direkt die Kontakte anzeigen wie im Outlook als Visitenkarte?

    Gruss und Dank

    Freak

  • Raffi

    @Freak
    Das ist EINFACH so. Die Leute bei Apple werden sich schon was dabei gedacht haben.
    Wieso stürzt OS X nicht immer ab?
    Wieso ist Safari schneller als der IE?
    Es ist nicht das Selbe Produkt -> Es gibt Unterschiede, ganz einfach. Lass es, wie bereits gesagt, auf dich zukommen… In 4 Wochen (spätestens) wirst du solche Fragen nicht mehr stellen, weil du gemerkt hast, dass die Apple-Lösung (fast immer) besser ist.

  • Guru

    Zum Glück ist es nicht so wie bei Outlook. Wenn alles so wäre wie bei Microsoft, dann wäre es ja wirklich nur das Design.

  • Freak

    Naja, ich find das noch so praktisch…
    Hingegen find ich das mit den verschiedenen Kalender auch sehr gut.

    Was mich aber wirklich stört ist die minimale Ansicht der Kontaktdaten.

    Achja, wie schaffs ich, das man sich beim hochfahren anmelden muss?

    Gruss und Dank

  • Guru

    Ich habs grad auf Englisch eingestellt…

    System Preferences -> Accounts -> Login Options -> Automatic login auf Disabled setzen (unten links auf das Schloss klicken, um die Einstellungen freizugeben)

    Die Kontaktdaten werden doch als Karte angezeigt…

  • Freak

    Die Kontaktdaten werden ja erst als Karte angezeigt, wenn man sie anwählt. Währe schon toll, wenn man Registerartig durchwählen kann.

    Ah, vielleicht gibts Coverflow, muss gleich nach Arbeit gucken, auch das mit der Anmeldung.

    Danke schon mal

  • Guru

    Nö, gibt kein Coverflow im Adressbuch…

  • Freak

    Musste ich acuh festellen.

    Was mich aber gestern wirklich genervt und gestresst hat, war iChat. In dem Video geht da so alles einfach und leicht von Hand. Wir habens gestern nicht zum laufen gebracht, Hatte noch einen Freund zu Hilfe (iMac) über Skype. Habe einen AIM-Account, einen Google-Acount, und nun zusätzlich eine iMac-Account mit @mac.com.
    Keiner von den dreien hat funktioniert. Eine Anleitung zur in Betriebnahme habe ich nicht gefunden.

  • Guru

    Mein MBP ist genau JETZT angekommen *jubel* *auspack* :-D

  • Freak

    Lass mal, sag mir lieber, wie ich den iChat zum laufen bekomme ^^

    Gratzi

  • Pingback: App Store legt durch iPod Touch Verkäufe rasant zu()

  • Pingback: Frank  ()

  • Unearth

    AMEN!!

  • Cayhan

    Windows Pc sind um Weiten Vorraus, alleine schon wegen dem Preis,ja high end pc’s kosten soviel wie mac. Nur sind die im gegensatz auch ihr geld wert

  • Schwarcer

    Ich check das nicht. Diese ewige Laier…ich wollte an sich nicht auf den Beitrag / die Kommentare … kommentieren. Aber das kann einen schon ziemlich aufm Geist und manchmal muss man es loswerden.

    Die meisten die hier schreiben (egal ob proMac oder proPC) meinen, ihr System wäre besser. Aber anhand dessen erkennt man, dass sie scheinbar nicht wissen, wovon sie schreiben. Mac ist günstiger als PC bzw. wird günstiger / ist auf dem Weg günstiger zu werden? Selbst wenn ich mir ’n dickes Paket von Rechner zusammenbastel und mir meine Windows 7 Prof Version kaufe liege ich noch unter dem Preis. Unter anderem ist gerade das der Geist, der manche PC-User von den StinoUsern trennt. Die Masse verwendet nunmal Windows (daher auch die vielfach höhere Anzahl Viren / Trojanern…wer entwickelt Viren denn schon für ein System, das die wenigsten nutzen?), das heißt doch jetzt nicht, weil die meisten von denen sich nicht auskennen, dass Windows ein System ist, bei dem man ein IT Freak sein muss. Die meisten Programme sind bereits integriert (bis auf jene, die per Gericht ausgeschlossen wurden). Mac wurden diese Hürden nicht gestellt…zumindest kenne ich kein vergleichbares Urteil, welches gefällt wurde.

    Wer mit Windows Probleme hat…fein. Der darf sich gerne einen Mac holen, wenn er meint, dass das Betriebssystem das Problem ist. Aber diese ständige PRO und CONTRA Diskussion ist nervtötend. Dass ich hier in meinem Beitrag gegen Mac wettere liegt daran, dass die Mehrzahl der Schreiberlinge gegen Windows…eh…Windoof, um es in den Worten vieler hier „Anwesender“ zu sagen.

    Ihr vergesst bei dieser Diskussion, dass es auch einige gibt, die auf eine Linuxdistribution schwören.

    Achso…was die Hardware der Systeme angeht: Ist jemanden aufgefallen, dass Intel Einzug erhielt und, soweit ich weiß, Grafikkarten auf beiden Systemen baugleich sind (bis auf ein paar Feinheiten)?

    Nicht alles hinnehmen, was andere sagen…sich darüber Gedanken machen, was man sagt…und darüber nachdenken, warum andere eine andere Meinung haben könnten.

  • Rainer

    N I E W I E D E R M A C.
    Scheine der einzige zu sein, der überhaupt nicht zufrieden ist mit Mac. Klar, vieles ist anders und besser als beim PC. Aber auch vieles ist schlechter !

    Warum kann man nicht mehrere Fenster nebeneinander darstellen mit nur einem Klick ?
    Warum funktioniert das Blättern, vergrößern etc. bei der Foto-Vorschau nicht ? Und warum muss ich so umständlich über Google-Suche herausfinden, dass es mit der Space-Taste im Finder geht ? Aber warum geht es nur dort ?? Ist nicht logisch !!
    Warum kann man bei Entourage keine Mails nur auf einem Blatt durch „Anpassen“ drucken.
    Warum ist bei MacExcel die Druck-Standard-Einstellung 64Seiten ? Muss man sich mal vorstellen !
    Warum kann man den Druck nicht wirklich abbrechen ? (Löschen über Einstellungen: der Drucker reagiert nicht !)
    Warum kann man beim Öffnen von Dateien in Programmen diese nicht verändern oder löschen und muss dazu immer den Finder öffnen ?
    Apropo: warum muss man mehrere Seiten des Finders öffnen um Dateien verschieben zu können?
    Warum gibt es keine Lesebestätigung bei Versenden von Mails? Braucht man nicht ? Wie bitte ? So kann man doch sehen , w a n n gelesen wurde, oder ?

    Mir ist das alles schleierhaft, aber es funktionierte beim PC !
    Ich meine ja nur, weil viele so unsagbar schwärmen…

  • Guru

    Ich fasse alles in eine einzige Frage zusammen:

    Warum verhält sich ein Mac nicht wie ein PC, wenn man ihn wie einen bedient?

    Du könntest Dich genauso darüber aufregen, dass unten links kein Startmenu ist. Ein Mac ist nicht bloss ein etwas anderer PC, man arbeitet anders mit ihm (vor allem arbeitet man mit, und nicht gegen ihn).

    Umsteiger gehen anfangs viel zu umständlich vor, da man immer noch Windows denkt und sucht. Das abzulegen ist die einzige zu überwindende Hürde. Wenn Du dann z.B. Quicksilver brauchst, vermisst Du gar nix mehr.

    Entourage & Excel sind von Microsoft, nur so zur Erinnerung…

    Das mit der Space-Taste heisst Quicklook und ist nicht wirklich ein verstecktes Feature. Damit kann man schön Windows User neidisch machen (selektiere mal im Finder einen Haufen Bilder, drücke cmd-alt-y und klicke auf Symbol mit den 4 Rechtecken).

    Probiers doch mal damit:
    http://www.apple.com/chde/findouthow/mac/#switcher

  • Schwarcer

    Zitat: „…man arbeitet anders mit ihm (vor allem arbeitet man mit, und nicht gegen ihn)…“

    ???

    Wie ich schon sagte…das Problem sitzt in der Regel vor dem Gerät. ;)

  • Dec.

    Eey, also wenn du dir ein tscheiden Windows kaufst bist besser dran an Mac! Auf fast jeden Mac funktionieren zwar kleine spiele aber ganz großé spiele mit der perfekten grafik auch nicht! Ich kenn mich aus in diesem bereich, weil ich selber programme für mich programmiere und auch spiele u.s.w!

    Als jedenfall kannst du z.B. kein

    – GTA IV
    – GTA Episodes from Liberty City
    – Battlefield (All Versions)
    – u.v.m

    spielen.

    Dann ist noch die Sache wo kein Mac so schnell ist beim hochfahren, hab ich selbst gebaut ist zwar ein wenig groß, passt aber bei mir im Zimmer rein, Hier mal die Liste wo ich habe.

    – Windows7 Ultimate (64Bit)
    – 50GB RAM (Arbeitsspeicher)
    – 20TB (20.000GB) Festplattenspeicher
    – ATI READON Grafikkarte mit 2GB
    (mit HD)Grafikspeicher
    – Beste Soundkarte
    – 15 Motherboards (insg. 39,9GHz) (jede hat 2,66GHz)
    – Startzeit beträgt 1Sekunde!
    – Die kosten für alles 20.000€

    Lebenslang wird dieser halten, wenn man ihm pflegt und auch paar teile immer erneuert, hab zuerst neue festplatten wieder rein! Mit mehreren Motherboard zusammenbauen braucht man hohe IT kenntnisse, ist aber möglich! Man kann es aqber nur leisten wenn man gut verdient! Ich hab es aber mit US-Dollar bezahlt (35.000$). Bin halb-deutsch und halb-amerikaner, als beruf bin ich Informatiker bei firma microsoft und programmiere eigene systeme und kann alles in chips u.s.w auch verändern! Man muss es nur wirklich wissen! Aber zum Arbeiten ist ein Mac gut und den ganzen zeug, aber spiele nicht und grafik ist auch nicht perfekt.

  • Dsmile

    Ich muss mich fogl anschliessen.

    Die Argumente sind sehr undicht und absolut einseitig.

    Bedenken wir mal dass ursprünglich wirklich nur PC-Freaks/Technik-Freaks sich einen Laptop oder PC zugelegt hatten. Inzwischen wachsen die Kids seit 15 Jahren von Zuhause damit auf und der PC ist kein alleiniges Werkzeug für Programmierer mehr, sondern ein Unterhaltungs- und Kommunikationsmittel. Jeder Business-Typ braucht eines um seine Berichte in Words/Excel zu tippen. Jeder Teenager auch, und egal in welchem Beruf man arbeitet, ein Computer gehört ins Haus. Da Menschen generell Faul sind wenn sie sich nicht etwas tiefer interessieren, macht Macintosh es ihnen leichter.

    Aber ‚besser‘ ist es allemal nicht. Es sei denn ‚besser‘ bedeutet ‚beschränkt auf die einfachsten Funktionen‘. Es kommt auf die Kompetenz des Nutzers an.

    Wenn jemand ohne Fahrkenntnisse in einen Sportwagen steigt fährt er ihn definitiv zu schrott, ohne jemals das schöne feeling gehabt zu haben gekonnt um die Kurven zu gleiten, und flexibel von A nach B zu kommen. Den setzt man lieber in die ÖVs, da muss er nichts steuern, denken… nur pünkltich an den Haltestellen stehen.

    Pro’s bei ÖV/Mac: Umweltfreundlich, unkompliziert und Statistisch gesehen sicherer. Aber wenn mal was schief geht, bist du abhängig von der Leistung der Bahn und deren Organisation. Und bezahlen wirst du dafür auch noch.

    Ich lege mir einen Mac-Desktop Pc zu, weil es Sparsam mit Strom umgeht und leise arbeitet. Arbeitssoftware, Browsen und Mails. Punkt.

    Mein laptop bleibt aber Windows, irgendwo muss man sich ja mit den Freeware Programmen austoben können. (Videobearbeitung, Tonprogramme, etc.) Ich will nicht für jeden mist 100 euro bezahlen damit ich es installieren kann wenn es für Windows umsonst existiert.

  • Schwarcer

    Zitat Dsmile: „Ich lege mir einen Mac-Desktop Pc zu, weil es Sparsam mit Strom umgeht und leise arbeitet. Arbeitssoftware, Browsen und Mails. Punkt.“

    Ist er wirklich stromsparender als ein gut zusammengestellter Desktop PC aus stromsparenden Komponenten? Das ist eines der besonders wichtigen Aspekte, die ich beim Aufrüsten betrachte. CPU => 45 bis maximal 65 Watt beispielsweise. Bei der Grafikkarte kann man besonders durch OnBoard sparen, was aber als Spieler schwer fallen wird, wie jeder hier wohl wissen wird.

    An sich ist klar, ein Mac kann Spielern nicht das geben, was Spieler haben wollen. Die Unterstützung im Spieleumfeld ist momentan (noch) nicht gegeben. Das noch bedeutet aber auch, dass, umso mehr „Massenkompatibilität“ gegeben ist beim Mac, die „Virenschreiber“ sich sicher auch Opfer außerhalb des „Windowskreises“ suchen werden. Und das ist zum einen die Stärke als auch die Schwäche von Windows. Anfällig, ja, weil es gibt vieles, was sich direkt auf Windows stürzt (andere Plattformen werden von vielem verschont), aber auch sicher bzw. sehr fortgeschritten, was Sicherheitsmechanismen angeht, da eben viele verschiedene Anfälligkeiten bereinigt werden müssen / mussten.

    Für mich persönlich: jeder der sich etwas günstiges als Multimedia Kiste zulegen möchte, empfehle ich gerade nicht zu Mac zu greifen, zumindest, wenn diese Person mit dem Geld nicht so locker umgehen kann. Winamp bspw. ist ein mächtiges Tool und von den Funktionalitäten her dem I-Tunes überlegen, soweit ich es zumindest kennengelernt habe (Freunde von mir bestätigen diese Meinung und sind zugleich MacUser). Aber dennoch gehe ich weiter und rate ihnen, wie sie ihre Daten zu sichern haben bzw. sie sich nicht wie die „Wildsäue“ im Netz verhalten sollen.

    An sich habe ich kein Problem mit Mac bzw. Apple, da sie etwas vernünftiges herstellen (früher im Grunde besser, da ich denke, dass sie auf den Zug der „individuell gestalteten Systeme aufspringen werden). Dennoch finde ich die Preispolitik dieser Firma für’n „Hinterteil des Menschen“. Es ist aus meiner Sicht nicht gerechtfertigt, teils 400 oder 500 Euro mehr für ein Notebook zu bezahlen, weil ein Apfel drauf ist und das System dieses Symbol trägt. Auch wenn viele der Meinung sind, dass das System „viel besser“ ist…

    …man spricht von „Umsteiger gehen anfangs viel zu umständlich vor, da man immer noch Windows denkt und sucht. Das abzulegen ist die einzige zu überwindende Hürde. Wenn Du dann z.B. Quicksilver brauchst, vermisst Du gar nix mehr.“

    Soll das ein Argument FÜR Mac sein? Oder eher für beide Systeme? Das ist eine Sache der Gewöhnung und nur weil man es schaffen kann, sich an ein anderes System zu gewöhnen, heißt es nicht, dass es besser wäre. Ferner…wenn ich mir den Zwang antun muss, heißt es doch zeitgleich, dass ich mit der vorherigen Bedienung sehr zufrieden war. Warum also umdenken, wenn ich doch alles habe? Ich bin fix im „Windoof“ (wie es spöttisch genannt wird / wurde) und das kann mir Mac nicht geben. Inovative Bedienung durch Visualisierung? Die hab ich im Windows abgestellt, weils nervt!

    Man könnte genausogut das Argument der Umgewöhnung auch für Windows hervorheben: „Hat man sich erstmal daran gewöhnt, ist alles schneller zu bedienen.“. !?!

    Menschen die ich kenne, wissen die Freeware auf der Windowsplattform zu schätzen und haben diverse Programme, die sie bereits „in ihr Leben eingebunden haben“, um es mal zu verdeutlichen, in welcher Form diese Software Bedeutung gefunden hat. Diesen veranschauliche ich eben die Tatsache, dass sie unter Mac darauf verzichten müssten, dass man es aber über eine virtuelle Maschine laufen lassen könnte. Die meisten bleiben dann bei Windows. Und wenn ich argumentiere, dann nicht „ANTIMAC“, sondern objektiv!

    Ich möchte nicht gegen Mac argumentieren. Ich kann es nur nicht ertragen, dass es immer so hoch gelobt wird und keiner sieht, welche Finanzpolitik dahinter steckt, obwohl die Produkte nicht die Leistungen erfüllen, die für wesentlich weniger Geld von anderen Herstellern gegeben sind! (im Handybereich, im Notebookbereich, im Desktopbereich…achso…TabletPCs gab es vorher schon? Revolutionär, was Apple da geleistet hat…es ist eine Sache des Marketings…)

    Nebenbei angemerkt: Die Updates für Windows XP erhält man noch bis 2013 (soweit ich weiß)…kostenlos! Ist es nicht so, dass Updates für MacSystem was kosten? Also Updates = Versionssprünge im Betriebssytem…

  • Sehr schöne Zusammenfassung, mir sind übrigens auch noch ein paar Argumente für den Mac eingefallen:

    http://carsten-tauber.de/pc-oder-mac-kaufen-ist-der-mac-teuer/

  • Benny

    Ich habe nichts gegen Mac, Apple und die ganze Apple-Palette (ich benutze einen iPad und werde es mir einen Mac-PC noch dieses Jahr kaufen, welche ich neben meinen Windows-PC betreiben werde), aber wenn ich mich das hier durchlese, kommt es mir vor als die Mac-Welt eine Sekte wäre.

  • Renato

    @Benny, keine Ahnung was diese 10 Gründe mit einer Sekte zu tun haben sollen. Wahrscheinlich hat Dir mal jemand gesagt, dass Apple wie eine Sekte funktioniert. Und Du machst jetzt da mit… Ich hab eine eigene Meinung mal pro Apple mal contra Apple. Und das ist weit entfernt von einer Sekte.

  • Benny

    @Renato,
    Sorry, vielleicht habe ich mich nicht richtig ausgedrückt. Ich meinte nicht deinen Post, welche ich interessant und informativ fand, sondern die Kommentare der Leser.

  • Witzbold

    Is ja geil!! Haben denn die ganzen Motherboards kein eigenes BIOS was zuerst mal durchlaufen muss? Und 3 Gb Ram pro Prozessor ist das nich nen „bissl‘ wenig? Also ich würd mir mal ein paar Grafichkarden crossovern (wenn man schon bei Microsoft viel Kohle verdient), weil 2 Gb zum Skyrim mit HD Pack zocken packt nichtmal die ATI RADEON Grafikkarte mit 2 Gb (mit HD)Grafikspeicher :)))

    Da musstest du aber an Windows 7 rumbasteln denn normalerweise unterstützt es nur 2 physikalische Prozessoren (rechtlich gesehen ist es verboten den Code von Windows zu manipulieren, also nimm dich in Acht!) :-)

    Ach, und seit neustem läuft sogar GTA Liberty Cities auf dem Mac, das benutzt eh am meisten Grafikpower, das Spiel ist ja schon wirklich seeeeeehr neu! :D

    Ich hab mir auch ne Maschine gebaut wo ich alles in „Chips“ verwandeln kann, oben die Kartoffeln rein und zum Schluss extra teuren speed Paprika mit 5 Gb Schärfe und fertig ist die fette IT-Technik für jeden Nerd :DDD