10 Jahre iPhone.

Heute vor 10 Jahren hat Steve Jobs das iPhone vorgestellt. Damals verkündete der verstorbene Apple-Gründer drei revolutionäre Produkte: Einen iPod-Musicplayer mit Touchscreen, ein neues Telefon und ein Internet-Kommunikationsgerät.

Heute ist das iPhone, bzw. das Smartphone eine Selbstverständlichkeit. Man muss dazu aber auch sagen, Apple hat weder den Touchscreen beim Mobiltelefon erfunden, noch gab es den App Store und auch die damals schon mögliche UMTS-Technologie wurde nicht verwendet und ist dennoch als Erfinder der Smartphones bekannt geworden.

Lange Zeit war Apple das Mass aller Dinge für die Smartphones. Aber warum? Weil Apple das Smartphone benutzbar gemacht hat und damit die breite Masse an möglichen Kunden erreichen konnte. Natürlich hat auch eine gehörige Portion selbstbewusst sein und Marketing eine Rolle gespielt.

Ich weiss noch, damals im Januar 2007 habe ich mich bereits mit dem Gedanken auseinandergesetzt, dem Apple Computer eine neue Chance zu geben. Warum? Weil mich das Prinzip des iPods überzeugt hat. Und dann kam Steve Jobs und wollte endlich das Internet auf dem Mobiltelefon benutzbar machen… Ganz ohne die kleinen kaum benutzbaren Tastaturen und Eingabestiften. Ich wusste, ich muss ein iPhone haben!

Und das war gar nicht so einfach! Zum einen gab es das Original iPhone nur in den USA, zum anderen konnte das Apple Smartphone nur mit einer SIM-Karte von at&t benutzt werden. Import & Jailbreak war also angesagt. Dank meinem Vielflieger-Freund Manuel bin ich dann im März 2008 zu meinem iPhone mit 8GB Speicher gekommen.

In diesem Herbst soll nun also das Jubiläums-iPhone auf den Markt kommen. Die Gerüchte überschlagen sich bereits und die Erwartungen sind gross. Kein leichtes Unterfangen für Apple, denn die ganze IT-Branche ist etwas umkreativ geworden in den letzten zwei, drei Jahren. Ob Virtual und Augmented Reality aus der Krise helfen kann? Wir werden es erleben…

Wie bist du zum ersten iPhone gekommen? Was hast du in den letzten 10 Jahren mit dem iPhone erlebt?

  • Chris S

    Das erste iPhone hat mich überhaupt nicht interessiert. Da fehlte doch noch einiges und meine bisherigen Qtek mit WinMobile konnten deutlich mehr. Erst mit der Exchange Anbindung beim iPhone 3G bin ich bei Apple-Hardware eingestiegen und was mir noch in Erinnerung ist, die ersten Stunden hatte ich unglaublich Mühe mit dem Schreiben mittels Finger. Sowieso, der richtige Durchbruch fand mit der Einführung des AppStore statt.
    Inzwischen bin ich voll vom iPhone überzeugt, auch wenn ein kurzer Abstecher zu WindowsPhone dazwischen war. Allerdings sehe ich keinen wirklichen Vorteil zu anderen Smartphones mehr, denn inzwischen könnte ich alle von mir benötigten Funktionen auch mit anderen Devices erledigen.
    Kleiner Effekt am Rande nach dem Kauf des ersten iPhones: Inzwischen habe ich (und die ganze Family) verschiedene Apple-Geräte (MBP, Air, iPad, ATV, iMac).