Apple Schweiz zieht iPod-Kunden über den Tisch!

iPod Touch

Es ist ein ewiger Kampf zwischen Apple und der SUISA. Zuerst beschwert sich Apple, dass die SUISA so hohe Gebühren hat und das darum die Preise für die iPod so hoch sind. Dann, ganz unerwartet, senkt die SUISA die Gebühren massiv. Apple Schweiz ist sichtlich überrascht und braucht über einen Monat um die Gebührensenkung den iPod-Preisen anzupassen. Aber jetzt kommt der Hammer!

78s – Das Magazin für bessere Musik hat bereits am 16. Mai aufgedeckt, dass Apple sich weigert die SUISA Gebühren zu bezahlen! Wie kommt’s? Apple sagt einfach, dass die iPod’s und der Shop in Irland sind und somit kein Import stattfindet und die SUISA Gebühren in diesem Fall nicht zum Zug kommen.

Nehmen wir einmal an, dass wäre rechtlich tatsächlich machbar und legal, warum dann verrechnet Apple den Kunden trotzdem die SUISA Gebühren?Leider haben weder die SUISA noch Apple Schweiz auf meine Anfragen reagiert. Entweder scheint das Thema zu peinlich, oder es liegt daran, dass ich eben doch „nur“ ein Blogger bin!

Liebe Apple, Ihr wisst ich liebe Euch, aber was hier abgespielt wird, dass ist Betrug im grossen Stil. Da müsst Ihr ganz schnell was ändern! A besten natürlich, die iPod-Preise purzeln auf US-Niveau!

  • Pingback: Renato Mitra()

  • Colin Peter

    Hey Renato…
    Soviel ich weiss sind die iPod Preise im Swiss Store vor einigen Wochen bereits gesunken zu mindestens bei den iPod touch…

    Korrigiere mich wenn ich falsch liege…

  • @Colin Peter: Ja, die Preise sind gesunken, aber meiner Meinung nach nicht so weit, dass jetzt gar keine SUISA Gebühren mehr drauf sind.
    Leider ist mir aber nicht bekannt wie sich bisher die iPod Preise zusammengesetzt haben. Zudem ist die Frage noch offen, ob Apple die SUISA Gebühren der letzten Jahre auch nicht mehr bezahlt hat, oder ob Apple neu die Preise nicht mehr bezahlen möchte. Daher wäre es nett gewesen, wenn sich mindestens eine der beiden Partien gemeldet hätten…

    Aber dir Frage bleibt trotzdem: Wenn Ende März jemand einen iPod touch für über 839 Franken gekauft hat, was macht Apple mit den dicken Gebühren?

  • Martin Thomas

    @Renato

    …warum dann verrechnet Apple den Kunden trotzdem die SUISA Gebühren?

    Von wo, resp. welcher Quelle, hast du diese Information?

  • Von da und da. Beide Quellen besagen, dass Apple seit dem 1. September 2007 keine damals erhobene Gebühren an die SUISA bezahlt hat!

    Beim früheren Preis von 839.00 Franken (iPod touch) ist man davon ausgegangen, dass davon 164.65 Franken (ca. 20%) an die SUISA hätten fliessen müssen. Zieht man nun diese Gebühren ab, weil die ja eh nicht weiter an die SUISA gezahlt werden, dann kommt man auf einen Preis von CHF 674.35! Tatsächlich aber kostet der iPod touch CHF 719.00. Also immer noch rund 44 Franken zu viel. Und das entspricht ziemlich genau dem reduzierten SUISA Gebührensatz!

    Wie gesagt, ich hab mich bemüht um persönliche Stimmen von den beiden Lager zu bekommen, leider vergebens.

    Nachtrag: Übrigens, gemessen an Amerika sind alle Apple Produkte mit dem Faktor 1,2 teurer. Alles iPods sind aber gut 1,4 oder 1,5 mal teurer als im Apple Mutterland. Wieder ein Hinweis, dass da immer noch SUISA Gebühren drauf sind. Oder?

  • Pinacol

    stimmt. Von anfang an war die Gebühr draf, dann wurde sie erhöht und jetzt ein bisschen gesenkt. Tja, die CH ist dchon was Spezielles in Sachen Preisgestaltung.
    liebe Grüsse aus dem Appleland aus Florida bei 35C und meinem iPhone :)

  • Pingback: Sowas mag ich überhaupt nicht! @ Dave’s Blog()

  • Martin Thomas

    @Renato

    Die beiden Artikel hab‘ ich gelesen… sehe die Situation jedoch ‚etwas anders‘.

    Ich kann mir vorstelllen, dass die derzeitige Situation für einige schweizer Endkonsumenten durchaus etwas unbefriedigend (oder gar stossend) wirken mag, rechtlich gesehen ist jedoch kaum etwas daran zu bemängeln seitens des Geräteendkunden.

    Ein anderes Verdikt diesbez. würde ich im übrigen zwar nicht per se ausschliessen, würde mich aber sehr erstauenen; meine Gedanken führten mich im Falle eines solchen Urteils in die Richtung Willensmängel beim Kauf aufgrund eines elementaren ‚Irrtums in einer für das Rechtsgeschäft substanziellen Grundlage‘ (condition sine qua non), namentlich dem Preis. Eine Täuschung beim Kauf sehe ich jedoch nicht (die ledigliche, evt. auf Medienberichte abgestützte Vermutung seitens des Kunden, Apple müsse eine Abgabe an die SUISA entrichten stellt wohl kaum eine Täuschung dar, falls diese Vermutung sich nicht bewahrheiten würde – Apple schlüsselt den Gesamtpreis der angepriesenen Produkte ja nicht genauer auf, bsp. nach bestimmten Abgaben etc.)

    Was hingegen tatsächlich zu prüfen wäre ist, ob Apple unter den gegebenen Umständen (Onlinestore) nun keine Abgaben an die SUISA leisten muss; dies betrifft aber primär das Rechtsverhältnis zwischen Apple und der SUISA und nur sekundär dasjenige zwischen Apple und den entsprechenden Geräteendkunden.

  • @Martin Thomas: Unser Rechtsprofessor hat wieder zugeschlagen… =)

    Ich bin auch gespannt ob sich Apple weiterhin vor den SUISA Gebühren drücken kann. Das könnte natürlich ein interessantes Modell werden für andere MP3-Player Anbieter!

    Als die Preise für die iPods angehoben wurde, hat Apple öffentlich SUISA für die Erhöhung verantwortlich gemacht. Zumindest diese Erhöhung, bis zur kürzlichen Preisreduktion wurden also unter Täuschung falscher Tatsachen unterschlagen.

  • Seitens Apple wurde aber zum Start der SUISA-Gebühren und gleichzeitigen neuen iPods offizielle gesagt, die Gebühr sei inklusive und nicht etwa, die gebe es nicht…
    -> http://www.macprime.ch/news/article/suisa-gebuehren-fuer-die-neuen-ipods/

  • Martin Thomas

    @Renato

    Zum Rechts-Prof. dauerts definitiv noch ’ne ganze Weile *g* :) …in meiner derzeitigen Position fühl‘ ich mich, zumindest sprichwörtlich, eher etwas wie ‚The Devil’s Advocate‘ ;-) *g*

    …Als die Preise für die iPods angehoben wurde, hat Apple öffentlich SUISA für die Erhöhung verantwortlich gemacht. Zumindest diese Erhöhung, bis zur kürzlichen Preisreduktion wurden also unter Täuschung falscher Tatsachen unterschlagen…

    Ich gehe jedoch davon aus, dass Apple (zumindest nachträglich ;) den Standpunkt vertreten würde, dass sie bei diesem Statement ‚über die dazumals generell zu erwartende Produktepreisentwicklung im schweizer Markt‘ gesprochen haben (sprich in der Analyse würden die Resellers/Importeure, welche die Abgabe zweifelsohne leisten müssen, berücksichtigt werden) und kaum namentlich/explizit auf ihren eigenen Onlinestore eingegangen sind :)

    @Dave

    …Seitens Apple wurde aber zum Start der SUISA-Gebühren und gleichzeitigen neuen iPods offizielle gesagt, die Gebühr sei inklusive und nicht etwa, die gebe es nicht…

    Apple bestreitet nicht die Existenz der SUISA-Abgabe (bsp. für Importeure wie Letec oder Dataquest etc.) – sie stellen sich scheinbar lediglich auf den Standpunkt, dass sie durch die Verkäufe in ihrem hauseigenen Onlineshop von der SUISA-Abgabepflicht unberührt bleiben. In diesem schlüsseln sie zurzeit, wie bereits oben erwähnt, jedoch den angezeigten, für den Kauf verbindlichen Produktpreis nicht genauer auf (bsp. zusätzliche Deklarierung der vorgezogenen Recyclingabgaben, Urheberrechtsabgaben, etc.)

    Grüsse :)
    MT

  • @martin thomas: ich habe eben gemeint, macprime.ch habe am Anfang auch geschrieben, dass Apple im Online Store keine SUISA Gebühren erheben müsste und danach aber von der Pressesprecherin von Apple gesagt bekommen haben, dass sie auch eine Abgabe entrichten müssen und diese schon im Preis enthalten sein. Kann aber den Artikel momentan nicht finden….

  • Es gibt Neuigkeiten!

  • Michael

    Ja Games gibt es aber nur alte, oder wo sind die neuen wie Crysis, Stalker, Guild Wars, WoW, Fifa 08, Age of Conan, C&C Triberium Wars etc (z.b Sim City gibt es schon längst einen Nachfolger…) Da nutz auch Bootcamp nichts, gerade bei Crysis, wo die die Entwickler es geschafft haben, dass nicht einmal die neuste Hardware ausreicht…

  • @Michael: Kann es sein, dass Du hier mit Deinem Kommentar am falschen Ort gelandet bist? =)

  • Martin Thomas

    @Christian / all

    Also irgendwie entäuscht mich das schon beinahe (als ’sensationslustigen Bürger der unterhalten werden will‘ hätte ich mir in dieser Sache etwas mehr Action erhofft *g* ;-)

    However, als eine doch eher ’schwache Nummer‘ empfand ich im übrigen das dazu korrespondierende Mediencommuniqué des SKS (vom 23. Mai 08), auf welches sich der obig-verlinkte Artikel bezieht – Die aktuellen Entwicklungen in jener Sache (sollten sie sich schlussendlich nun auch bewahrheiten) wären für mich deshalb nur sehr schwer nachvollziehbar, sollte diese SKS-Pressemitteilung den ‚einzigen Beweggrund‘ für Apple’s angeblich neusten Sinneswandel in jener Angelegenheit darstellen.

  • Michael

    @Renato: ja bin ich – sorry;-)