Apple Watch – Vier Wochen später.

Apple Watch 2. Juni 2015 4 min read
Renato Mitra mit der Apple Watch Sport

author:

Apple Watch – Vier Wochen später.

Reading Time: 4 minutesRenato Mitra mit der Apple Watch Sport

Seit dem 28. April 2015 hab ich die Apple Watch im Einsatz. Neben dem ersten Eindruck möchte ich euch heute zeigen, wie mich die Apple Watch im Alltag begleitet, welche Funktionen die Smartwatch übernommen hat und worin ich die Vor- und Nachteile sehe.

Telefonieren mit der Apple Watch

Seit einiger Zeit telefoniere ich gerne über die Freisprech-Einrichtung auf dem iPhone. Einfach um nichts in den Händen halten zu müssen. Da kommt mir die Apple Watch etwas entgegen, obwohl ich diesen Anwendungsfall vor ein paar Monaten für ziemlich absurd hielt. Natürlich tu ich das nur, wenn ich daheim, in den meisten Fällen alleine, bin. Im Auto übernimmt die Freisprechanlage im MINI diesen Job. Daher kommt es nicht ganz so oft vor. Es macht auch mehr Sinn, wenn man es in einer sitzenden Position macht, denn während dem stehen müsste man wie Michael Knight in K.I.T.T. die Uhr ständig vor’s Gesicht halten, dass das Gegenüber einem auch gut versteht.

Vermehrt Siri nutzen

Keine Frage, die Apple Watch ist nicht dazu gedacht Texte auf einer kleinen Tastatur einzugeben. Selbst beim Sicherheitscode vertippe ich mich gerne einmal. Daher müssen Antworten als Nachricht gesprochen werden wenn die Auswahl an Kurzantworten nicht reicht. Ich bin bisher positiv überrascht, wie gut Siri mich versteht. Ich glaube die Siri bei der Apple Watch versteht mich besser als Siri auf dem iPhone…

Benachrichtigungen

Keine Frage, die Benachrichtigungen auf der Apple Watch sind für mich wichtig. Früher hat das iPhone in meiner Hose vibriert und man wusste nicht, ist es nun wichtig? Soll ich nun das iPhone aus der Hose ziehen um nachzusehen was es war? Ist es eine SMS oder nur eine Periscope Ankündigung? Insbesondere wenn man mit dem Auto unterwegs ist, kann diese Frage einem beschäftigen, denn während der Fahrt bleibt das iPhone in der Hose oder Tasche! Mit der Apple Watch braucht man nur das Handgelenk etwas zu drehen und kann mit Blick auf die Strasse kurz prüfen ob es was wichtiges ist. Wenn ja, kann man über die Freisprechanlage einen Anruf tätigen oder anhalten und die Sache klären.

Medienbruch

Allerdings gibt es auch Nachrichten wie beispielsweise von Facebook: “David Hugentobler hat ein Bild kommentiert”. Alles was man nun tun kann ist die Meldung schliessen. Den Kommentar kann man sich auf der Apple Watch nicht anzeigen lassen. Dafür muss man das iPhone oder einen Computer starten. Bei Apps wie Nachrichten und E-Mail, kann man aber den ganzen Text lesen, sofern man möchte.

Ziemlich oft langsam

Apps von Dritthersteller sind oft ziemlich langsam, insbesondere wenn man diese zum ersten mal startet. Da kann es oft gut 10 bis 15 Sekunden dauern bis es los geht… Allerdings, ist die App mal am laufen, funktioniert es ziemlich gut. Eine Ausnahme, in meiner Empfindung, ist die Withings App. Die ist von vorne bis hinten langsam!

Persönlicher Trainer

Sportlich brauche ich Unterstützung. Wenn keine aktive Motivation da ist, lass ich es bleiben. Die Apple Watch ist der nötige Kick in den Allerwertesten. Die Messungen und Auswertungen helfen mich zu motivieren, mich eben etwas mehr zu bewegen. Auch mal die Treppe anstelle des Lift zu nehmen. Kleine Dinge im Alltag, aber es hilft mich etwas fiter und gesünder zu fühlen.

Fernbedienung für Apple TV

Ja, das iPhone kann ebenfalls als Fernbedienung für Apple TV genutzt werden, jedoch hat man die Apple Watch eh am Handgelenk und kann ganz einfach die Oberfläche der Apple TV benutzen. Ganz einfach, ganz intuitiv. Eigentlich nutze ich Apple TV nur noch über die Apple Watch.

Die Verarbeitung

Wie alle Apple Geräte nutze ich auch die Apple Watch ohne Schutz und ohne Rücksicht auf meinen Alltag. Egal ob bei Arbeiten rund um’s Haus, im Wald oder beim Feuermachen, die Apple Watch ist immer dabei. Und bisher tatsächlich ohne einen Kratzer. Das Glas, wie auch das Aluminium sind wie neu. Das Sport Armband, in angenehmen Plastik, ist ebenfalls noch ganz. Zwar war es schon farbig wegen Staub von Ziegelsteinen und Russ, aber man braucht nur etwas dran zu rubbeln und schon ist es wieder wie neu.

Die Sache mit dem Wasser

In Sachen Apple Watch und Wasser war ich bisher eher vorsichtig. Apple hat erklärt, dass die Apple Watch gegen Spritzwasser geschützt ist. Das Wasserschutzzertifikat besagt sogar noch etwas mehr Schutz und diverse Leute haben die Uhr schon 30 Minuten in tiefen Gewässer getragen ohne Schaden. Apple selber empfiehlt sogar die Apple Watch hin und wieder unter fliessendem Wasser zu reinigen, insbesondere sollte die digitale Krone von Schweiss, Sonnenschutzcreme und Sand etwas verschmutzt sein. Vielleicht werde ich hier noch etwas mutiger…

Mehr Ablenkung?

Eine der erste Fragen an mich war, ob ich nun dank der Apple Watch mehr abgelenkt bin als früher mit “nur” dem iPhone. Tatsächlich ist es eine Einstellungssache. Eine Einstellung zu sich selber, wie auch in den Einstellungen der Apple Watch. Für mich haben längst nicht alle Apps die Berechtigung irgendwelche Hinweise an’s Handgelenk zu schicken. Und das leichte vibrieren am Handgelenk kann man auch durchaus mal ignorieren und sich voll und ganz der aktuellen Tätigkeit hingeben…

Was soll ich für euch noch Testen?

Habt ihr noch Fragen zur Apple Watch? Was kann man mit der Apple Watch sonst noch machen? Wie verhält sich die Apple Watch? ich werde eure Fragen gerne im Alltag testen und darüber berichten.

Renato Mitra ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.