Apple will die Privatsphäre der Benutzer auch in Apps schützen.

Apps iPhone 9. Februar 2019 2 min read
Apple App Store auf dem iPhone XS Max

author:

Apple will die Privatsphäre der Benutzer auch in Apps schützen.

Reading Time: 2 minutes

In den letzten Tage und Wochen gab es gleich mehrere Meldungen darüber, dass Apple Apps von Drittanbieter aus dem App Store gelöscht hat. Aus guten Gründen.

Für Apple ist die Privatsphäre der Benutzer von grösster Bedeutung. Darum werden bei Verstösse gegen die App Store Review Guidelines die betroffenen Apps aus dem Store gelöscht.

Protecting user privacy is paramount in the Apple ecosystem. Our App Store Review Guidelines require that apps request explicit user consent and provide a clear visual indication when recording, logging, or otherwise making a record of user activity.

Apple Pressesprecher

So haben auch grosse Firmen wie Facebook und Google gegen diese Richtlinien verstossen und Apps für deren Mitarbeiter wurden aus dem Store entfernt.

Nach einem Bericht von TechCrunch, verwenden Apps wie Expedia, Hollister and Hotels.com den Analytics-Dienst Glassbox. Dieser Dienst zeichnet auf, wie die Benutzer die App verwenden. Das wiederum hilft den Entwickler die App zu verbessern in Bezug auf Usability und Design. Erkennt auch Möglichkeiten von neuen oder überflüssigen Funktionen. Allerdings zeichnet Glassbox auch ungefiltert alle Eingaben auf wie Passwörter, Kreditkartendaten und mehr. Unverschlüsselt. Apple hat darauf den Entwickler einen Tag gegeben, um solche Analyse-Software Einbettungen zu entfernen.

Apple hinkt bei der App Store Prüfung hinterher

Das Vorgehen war meiner Meinung nach richtig. Apple will die Benutzer und deren Privatsphäre schützen. Dafür gibt es Richtlinien, welche die Apps und deren Entwickler erfüllen müssen, tun sie das nicht, wird die App nicht zugelassen im Store. Leider aber kommen diese Apps meistens in den Store und erst später wird der Verstoss gegen die Richtlinien wahrgenommen.

Es dürfte allerdings auch nicht ganz einfach sein, alle eingereichten Apps so gründlich zu testen, dennoch sagt ja Apple, dass die Privatsphäre der Benutzer von grösster Bedeutung ist. Also braucht es hier wohl noch Verbesserungen um die Benutzer vor Daten hungrigen Entwickler und Unternehmen zu schützen.

Renato Mitra ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.