Das iPhone 5 ist mit LTE in der Schweiz kompatibel

iPhone 5 LTE in der Schweiz

Die Sache mit LTE ist eine schwierige Geschichte. Ich selber bin im Bereich Mobilfunk kein Experte, sicher ist nur, es gibt unterschiedliche Funkfrequenzen und jedes Land hat unterschiedliche Frequenzbänder im Einsatz. Nach dem iPad LTE Debakel hat Apple sich für das iPhone 5 besser aufgestellt, jedoch kompliziert gelöst. Aktuell gibt es drei verschiedene iPhone 5 Modelle:

  • GSM Modell A1428 mit LTE (Frequenzband 4 und 17)
  • CDMA Modell A1429 mit LTE (Frequenzband 1, 3, 5, 13 und 25)
  • GSM Modell A1429 mit LTE (Frequenzband 1, 3 und 5)

Schaut man auf der LTE Informationsseite von Apple nach, so ist die Schweiz (noch) nirgends aufgeführt. Der PCTipp hat aber mit den Mobilfunkprovider Medienverantwortlichen von Swisscom und Orange gesprochen. Bei Swisscom bestätigt man, dass das LTE Netz mit der Frequenz 1800 MHz (Anm.: Frequenzband 3), funktioniert und damit auch kompatibel mit dem iPhone 5 ist. Carsten Roetz:

Unsere Pilotprojekte mit LTE laufen auf 1,8 GhZ.

Weiter verrät Carsten Roetz, dass im Dezember LTE bei Swisscom lanciert wird. Aber auch Orange bestätigt verhalten, dass man bereit ist für das iPhone 5. Therese Wenger:

Gemäss den Spezifikationen des iPhone 5 wird es möglich sein, bei uns damit LTE zu nutzen.

Es scheint aber so, also ob das noch nicht so richtig getestet wurde, daher wohl auch die verhaltenen Aussagen der Provider und von Apple. Kommt dazu, dass LTE in der Schweiz noch nicht so richtig angekommen ist und es wohl auch noch eine Weile dauern wird, bis es flächendeckend eingeführt wird.

Da in der Schweiz CDMA kein Thema ist, sondern GSM der gewählte Standard ist, kommt für uns Helvetier das iPhone 5 GSM A1429 in Frage. Eine Tatsache welche man unbedingt berücksichtigen sollte, wenn man in USA ein iPhone 5 für die Schweiz kaufen möchte… Wäre doch schade wenn man die passende Frequenz nicht hat.

Die gesagt, ich bin kein Experte, aber kann man nicht alle LTE Frequenzen in ein Mobiltelefon bauen, so dass man nur noch ein GSM mit den Frequenzen 1, 3, 4, 5, 7, 13, 17 und 25 hätte? Besonders für Reisende wäre es sicher gut, wenn das iPhone 5 nicht nur schnelles Internet im Heimatland hat, sondern auch während Geschäftsreisen und Ferien…

  • Patrick

    Wenn ich mich nicht verguckt habe sind an der Keynote unter Europa auch die Logos von Orange, Swisscom und Sunrise aufgeführt…

  • Matrix

    LTE im Ausland, d.h. Roaming ist wirklich keine gute Idee. Soweit ich weiss sind überall Roaming Datentarife nach Volumen begrenzt und schon bei gute 3G Abdeckung kann man schnell ein Paar MB „aus Versehen“ laden…

    Für SIM Kartenwechsler sicherlich ein anderes Thema, doch seitdem es Micro/Nano SIM gibt und allgemein Roaming Tarife von „absurd hoch“ zu “ mässig hoch“ heruntergekommen sind, ist eine Wechslerei seltener.

    Oder?

  • @Patrick: das swisscom und orange logo taucht zwar auf, wird jedoch „nur“ im bezug auf DC-HSDPA erwähnt.

  • @Matrix: Roaming wird auch immer günstiger. Bei den neuen Swisscom-Abos infinity sind beispielsweise auch schon 50 bis 200 MB im Ausland inbegriffen. Warum also unnötig langsamer Daten-Traffic, wenn es auch schnell geht mit LTE?

  • Daniel Ballmann

    Früher hatte man mit UMTS genau das selbe Problem wie heute mit LTE. Es gab schlicht noch keine Chips welche alle Frequenzen abdecken konnte. So gibt es heute auch noch keine LTE Chips welche alle Frequenzen abdecken können, da die Technologie noch neu ist.
    Aber ich bin mir sicher, dass dieses Thema spätestens in 1-2 Jahren vom Tisch ist.

  • Hinzu kommt, dass z.B. die Swisscom ja die neuen Infinity Abos hat. Für LTE würde hier wohl nur das Infinity XL Sinn machen, welches 169 Fr. kostet. Für mich zu teuer ;-)

  • Pada

    Ich denke Swisscom wird Ihre Abos überdenken und spätestens in einem halben Jahr anpassen. Die Leute wollen mit LTE surfen, aber nicht 169.- pro Monat bezahlen. Wenn Swisscom nichts macht, werden die Leute zur Konkurrenz gehen. Bis anhin war ja die Technologie bei allen Providern gleich, nur der Preis nicht. Weil viele „zu faul“ zum Wechseln waren hat Swisscom nun Monopolstellung. Die Infinity-Abos machen eh keinen Sinn, daher man eine theoretische Leistung verkauft bekommt. Was bringt mir ein 169 fränkiges Abo und ein Handy mit LTE, wenn man dann, z.B. auf dem Land keine solchen Geschwindigkeiten erreicht. Beim DSL macht es Sinn, denn dort ist ja ein Kabel verlegt, wo die verkaufte Leistung auch ankommt.

  • Marcel

    Dies Swisscomabos sind technologieneutral. Du wirst bei vorhandenem Netz auch mit dem S auf LTE surfen – einfach mit niedrigerer Geschwindigkeit (aber besserer Latenz).

  • Stef

    @Pada: Auch bei DSL wird nur die theoretische Leistung verkauft, was beim Kunden ankommt ist je nach Leitungslänge/Qualität auch nicht das, was man eigentlich bezahlt.

  • Pingback: Mein ganz persönliches Fazit zum iPhone 5. – ApfelBlog()

  • Lex

    Kann ich in den USA überhaupt ein 5er ohne Vertrag kaufen? Bin nämlich in den nächsten Wochen da und könnte versuchen, ein Gerät zu ergattern.

  • Pingback: iReview 37/2012 – ApfelBlog()

  • Matrix

    @Renato: ich hab ein Infinity XL und bin jeden Monat ein Paar Tage im Ausland. Bei einer guten 3G oder 3G+ Abdeckung sind 10-20 MB innerhalb von Minuten weg.

    Mit LTE, in einer grossstadt wie Paris oder London, sind dann die 200 MB, die ja ein Monat dauern sollten, innerhalb eines Tages komplett weg.

    Schlimm ist es nicht, doch es relativiert den Nutzen für LTE im Ausland, da bei den aktuellen Roaming Tarife 3G absolut ausreicht, sogar eher an der Obergrenze ist.

  • beatus

    Die Fakten sind klar:
    Swisscom hat im Rahmen der Auktion Nutzungsrechte für die folgenden Spektrumsbereiche erhalten:
    800 MHz Band: 2×10 MHz
    900 MHz Band: 2×15 MHz
    1800 MHz Band: 2×30 MHz
    2100 MHz Band: 2×30 MHz
    2600 MHz Band: 2×20 MHz plus 45 MHz
    Damit funktioniert das iPhone 5 (GSM Modell A1429 mit LTE, Frequenzbänder 1, 3 und 5) bei Swisscom NUR auf dem Band 3 = 1800 MHz.
    Warum um dieses Thema von Hersteller und Provider derart viel Geheimniskrämerei betrieben wird, bleibt deren Geheimnis.

  • Pingback: 4G/LTE – Die Schweiz bekommt schnelles Internet. - ApfelBlog()

  • KevinMurray

    LTE-Roaming ist keine sinnvolle Idee. Wie erkenne ich sind alle eingeschränkten Wissen Roaming-Tarife durch die Lautstärke und mit sinnvollen 3G-Abdeckung.

  • Martin

    LTE macht auch mit anderen Abos Sinn, wie ich jeden Tag erlebe – zumindest fühlt sich LTE deutlich schneller an als 3G. Vielleicht auch, weil immer noch vergleichsweise wenig Geräte mit LTE unterwegs sind?