Das iPhone in Paris

Apple 19. Oktober 2009

author:

Das iPhone in Paris

Eiffelturm Paris

Vergangene Woche war ich zusammen mit meiner Frau in Paris. In erster Linie eigentlich im Disneyland, aber für einen Tag haben wir uns auch in die Stadt der Liebe gewagt. Natürlich war das iPhone immer dabei, denn es hat auch in der fremden Stadt nützliche Dienste erwiesen.

Disneyland Paris
In den beiden Parks Disneyland Park und Walt Disney Studios Park kann man sich meist nur anhand der kostenlosen Karten richtig orientieren. Die Wege sind meist verschlungen und kaum beschildert. Hier fehlt meiner Meinung nach eine App! Durchsucht man nämlich den iTunes App Store nach Disney Apps, so findet man unzählige hilfreiche Apps für Disney World und Disneyland in Amerika. Nicht aber für das Disneyland in Paris!

Sehr hilfreich würde ich ein App mit erweiterter Realität (Augmented Reality) finden. Hält man das iPhone waagerecht, erscheint die gezeichnete Karte des Parks inklusive aktuellem Standort. Hält man es in die Höhe, zeigt es auf dem aktuellen Kamerabild, welche Attraktionen sich in der aktuellen Richtung befinden. Wer Lust hat darf die Idee gerne übernehmen…

Paris
Am Donnerstag sind wir nach Paris in die Stadt gefahren. Hier hatten wir vor allem zwei Ziele anvisiert: Notre Dame und den Eiffelturm! Dank dem iPhone und der Karten Applikation wusste ich in welche Richtung wir gehen mussten. Ich hab dann auch die App Paris Nearest Métro ausprobiert. Dank der erweiterten Realität fand man schnell den nächsten Zugang zur Métro, aber leider erkannte man kaum wohin die Métro fuhr und wo es wiederum Haltestellen gab um beim gewünschten Ziel auszusteigen… Viel nützlicher war für mich da Nearest Places vom gleichen Anbieter acrossair. Hier konnte man auch nach eigenen Objekten suchen wie eben Notre Dame und die Richtung und Entfernung wurde angezeigt.

Gerade aber im Umgang mit der Pariser Métro hat für mich das iPhone total versagt. Da half nichts, ich brauchte eine Karte um zu wissen welche Linie ich nehmen muss um von A nach B zu gelangen. Erst beim finden des Eingangs zur Métro konnte das iPhone wieder aktiv werden.

Fazit
Einmal mehr hat das iPhone mich hilfreich durch eine fremde Stadt geführt. Dennoch ist es nicht die Endgültige Lösung. Trotz allem braucht man noch ein bisschen Verstand und vielleicht doch noch eine alte offline Karte der Stadt, oder eben der Métro… Sehr begeistert bin ich aber von der erweiterten Realität.

ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
14 Comments
  1. kleinweder

    Tut mir leid, wenn ich jetzt wieder motze, aber das iPhone ist im Ausland - aufgrund des SIM-Locks - absolut unbrauchbar. Es sei denn, du hast schlichtweg und einfach zuviel Geld für's Roaming übrig. Ich habe mein 3GS dieses Wochenende für unsere kurz bevorstehende Australienreise ge-unlockt, damit ich dort unten eine "nationale" SIM kaufen und das iPhone entsprechend damit nutzen kann. Alles andere ist doch schlichtweg ein Frechheit!

  2. Freak

    Brauchst dafür nicht auch Daten um die Informationen abzufragen? Hast dann eine Worlddata Option abgschlossen? Swisscom bietet doch "verbilligungs" Optionen an. Sind zwar immer noch genug teuer, aber für ein Weekend oder halb mal zwischendurch ok.

  3. Renato

    Für einen Kurztripp (weniger als 7 Tage), lohnt sich eine ausländische Karte, meiner Meinung nach, nicht. Besonders nicht, wenn man unter der bekannten Nummer noch erreichbar sein will. @Freak: Ja, ich habe die Worlddata Option. Es ist tatsächlich etwas günstiger, aber dennoch genug teuer. @Kleinweder: Der SIM-Lock ist gerade für Einsätze im Ausland tatsächlich ungünstig. Gerade heute hatte ich mit einem deutschen Mitarbeiter darüber diskutiert. Wenn er eine Deutsche und eine Schweizer SIM-Karte einsetzen möchte, bleibt ihm nur der Unlock-Hack, oder zwei iPhones... Tatsächlich sehr ungünstig...

  4. Thegoblin

    Ehj, was gibt es eigentlich sonst noch für apps mit erweiterter Realität? Find das Voll hammer...

  5. res

    beim nächsten Paris-Trip, die folgende App für die Metro benützen, funktioniert auch offline: Metro Paris Subway Link: http://itunes.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewSoftware?id=297404959&mt=8 die findet auch die gewünschten Linien und alle Verbindungen ... einzig die Ortung geht nicht offline ...

  6. med1234

    geht die ortung beim iphone ohne datenverbindung nicht? geht das nicht auch alleine mit gps? ich dachte, die zusätzliche ortung über das mobilnetz macht alles nur schneller?

  7. Renato

    @med1234: Die Ortung ist nicht das Problem, sondern das Kartenmaterial... Es sei denn, man verwendet Navigon oder TomTom. Da ist das Kartenmaterial im App enthalten.

  8. Kleinweder

    Kenne sonst nur noch "Nearest Wiki", was auch echt cool ist... :-)

  9. Rainer

    Ohne Daten-Netz ist das iPhone nichts als ein glorifizierter Kompass. War selber in Paris, aber noch ohne iPhone. Man braucht ein paar Tage, bis man die Metro kapiert hat... Internationales Roaming müsste um den Faktor 100 billiger werden (80 CHF pro GB würde ich noch zahlen, aber keine 8000). Eine Riesensauerei. Im Internet kostet Traffic faktisch nichts mehr. Und den Sendemasten ist es wurscht, ob ein Telefon aus der Schweiz oder Swaziland kommt.

  10. Kleinweder

    *sign*

  11. ChliiTierChnübler

    Als Tourist braucht man doch eh nur die Linie 1, gelb :) Btw: nach vielen U-Bahnen in verschiedenen Städten muss ich sagen, die von Paris ist fast die Übersichtlichste. Ist aber ne kuhle Idee, dass Du die Städte auf diese Weise "testest"!

  12. Renato

    @ChliiTierChnübler: In Paris erreicht man mit der 1 tatsächlich so ziemlich alle Sehenswürdigkeiten. Es klappt aber auch mit A und C in der Kombination... =)

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.