Das iPhone wird in der Schweiz teurer

iPhone 18. November 2008 < 1 min read

author:

Das iPhone wird in der Schweiz teurer

Reading Time: < 1 minute

Klammheimlich haben Orange und Swisscom die Preise für das iPhone angehoben, wie die Netzwoche zu berichten weiss. Betroffen sind nur die Geräte welche ohne Abonnement über den Ladentisch gehen. So hat Orange die Preise bereits am 4. November angehoben auf 999 Franken für die 8GB-Version, bzw. 1199 für die 16GB-Ausgabe. Die Swisscom hat es jetzt dem Mitbewerber gleich getan und die Preise von 519 auf 799 Franken für das 8GB iPhone, bzw. von 619 auf 899 Franken für das 16GB iPhone erhöht. Dafür ist neu ein Prepaid-Guthaben von 100 Franken bei dem easy liberty uno Prepaid-Paket dabei. Und warum tut man das?

Laut Swisscom sah man sich gezwungen, die iPhone-Preise dem europäischen Durchschnitt anzupassen, um dem vermehrten Missbrauch des Angebots und dem Weiterverkauf der Swisscom-iPhones in Drittländern zu begegnen.

Auf was ich aber immer noch vergeblich warte ist, dass die Swisscom in ihre iPhone-Tarife noch ein paar Gesprächsminuten und SMS gratis beigeben. Von mir aus darf die Swisscom auch ein paar MB Datentransfer dafür weg nehmen.

Renato Mitra ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.