Das kann ganz schön spiegeln!

Mac 8. November 2008

author:

Das kann ganz schön spiegeln!

Ich denke jeder der einen iMac, oder eines der neuen MacBook Modelle besitzt kennt die Sache mit den spiegelnden Bildschirmen. Neu gibt es jetzt einen Flickr Pool, auf welcher man ganz besondere Mac-Spiegel-Effekte veröffentlichen kann: Say hello to Steve!

Es gibt da Leute die veröffentlichen Ihre Bilder aus Ärger, andere wiederum um künsterlische Effekte darzustellen, was eigentlich auch Sinn und Zweck dieser Gruppe sein soll. Die grössten Chance für einen klaren Spiegeleffekt hat man, wenn der Mac ausgeschaltet ist oder der Hintergrund möglichst schwarz ist. Dann braucht es eine Lichtquelle die hinter dem Mac liegt und direkt den Benutzer anstrahlt. Ist die Lichtquelle hinter dem Benutzer, dann gibt es eine schöne Silouhette. Natürlich gibt es auch Leute die überhaupt nicht verstanden haben um was es eigentlich geht.

Ich persönlich blieb bisher verschont von so krassen Spiegelungen, aber für die Kunst könnte ich mir da was überlegen… Falls Ihr den Flickr Pool mit Euren kunstvollen Bilder beliefert, dann lasst es uns wissen und tragt den Link unten in den Kommentaren ein.

(via)

ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
16 Comments
  1. eris

    also ich hab gestern mein neues macbook gekriegt, und ich finde es nicht schlimm. muss allerdings auch sagen, dass ich es noch nirgends mit direktem lichteinfall gebraucht habe :D aber bis jetzt.... top zufrieden!!!

  2. Peter

    Bin erstaunt wie die Apfel-Jünger mit ihrer positiven Einstellung sogar spiegelnde Bildschirme zu einem Feature machen können. *kopfschüttel*

  3. eris

    wahrscheinlich liegt es einfach daran, dass das display extrem hell ist, und deshalb der spiegel-effekt nur bedingt auftritt...

  4. Bernd

    Also ich ärger mich sehr dass es beinahe nur mehr die speigelnden Displays gibt. Warum setzen sich die eigentlich so durch? Nur weil die Farben wirklich besser dargestellt werden? Also ich hab lieber einen etwas "schlechtere" Darstellung und dafür ohne Spiegeleffekt - aber wahrscheinlich werd ich mich doch daran gewöhnen müssen, dass es nix anderes mehr gibt.

  5. Nachtmeister

    Der Spiegeleffekt vom neuen Macbook konnte ich mir noch nicht ansehen. Aber im allgemeinen finde ich spiegelnde Displays nicht schlimmer als normale. Man sieht bei normalen TFT's genau so wenig wie bei spiegelnden, wenn der Lichteinfall stark ist. Aber das neue Macbook scheint shcon recht übertrieben zu spiegeln durch das Glasdisplay. Die Abwertung in den Tests ist schon enorm nur durch den Spiegeleffekt. Man sagt aber auch, dass es erst bei dunklen Bilder und Fenster störrend ist. Hellere Flächen würden den Spiegeleffekt völlig decken.

  6. MacMacken

    Warum setzen sich die eigentlich so durch? Nur weil die Farben wirklich besser dargestellt werden?
    Geringere Kosten für den Hersteller, Reflexkäufer als Folge der menschlichen Vorliebe für Glänzendes … sowie fehlende Bewusstsein für Ergonomie bei den Käufern.

  7. Martin Thomas

    ...Reflexkäufer als Folge der menschlichen Vorliebe für Glänzendes...
    Es glänzt, es funkelt, es ist absolut sinnlos - ICH WILL ES HABEN, SOFORT ;-) *LOL*

  8. Falk

    Der extrame Glanzbildschirm ist bei mir das einzige Kriterium nicht auf ein MBP einzusteigen. Ich habe mich bei Kollegen und im Shop in einer normalen Position davorgesetzt (nicht so im Stehen drauf gucken sondern wirklich mal davor hinsetzen!). Ich finde es wirklich extrem schrecklich. Mitten in einfarbigen Flächen treten Farbwechsel auf weil die Reflexion aus dem Hintergrund einstrahlt. So kann man nicht mal mehr vernünftig Urlaubsfoti verarbeiten. Bei ganz aufgedrehtem Bildschirm sind auch bei hellem Bildschirm die Spiegelungen da. Bei dunklen Bildern fällt es dann immer wieder auf dass man die Fokussierung der Augen zwischen Bildschirm und der eingefangenen Reflektion wechselt. Das ist sicherlich nicht gesund und wahrscheinlich auch der Grund, warum in der deutschen BildscharbV festgehalten ist dass Bildschirmarbeitsplätze entspiegelt sein müssen: "Der Bildschirm muß frei von störenden Reflexionen und Blendungen sein." http://www.gesetze-im-internet.de/bildscharbv/anhang_8.html Für mich sind diese Bildschirme von Apple, die ich bislang als ergonomisch orientiert handelndes Unternehmen wahrgenommen hatte, eine sehr grobe Enttäuschung.

  9. iRen

    naja ich bin mal gespannt wie krass das wirklich ist. bis jetzt war ich guter hoffnung aber nach dem was falk da so schreibt.. naja. mein mbp sollte die tage endlich ankommen *freu* ich bin von der arbeit angewiesen das ein bildschirm eine gute farbwiedergabe hat, aber wenn die spiegelungen das beeinträchtigen :-/ aus die maus.. mal überraschen lassen :)

  10. Renato

    Also meiner Meinung nach übertreibt der gute Falk. Ich Spiegelungen NUR mit schwarzem Hintergrund feststellen. Aber es ist wohl am besten, wenn jeder seine Erfahrungen macht und eine eigene Meinung bildet!

  11. Martin Thomas

    Ich persönlich finde keine valable Erklärung für den Entzug der Wahlfreiheit zwischen Glossy- und NonGlossy-Displays und sehe in jener Beschränkung keine Vorteile für den Endkunden. Man hätte das Notebooksortiment ebenfalls mit matten und verspiegelten Displays weiterführen können (ggf. mit etwas höheren Preisen für die Matt-Display-Modelle, falls sich dies durch höhere Produktions- und/oder Wartungskosten rechtfertigen liesse); ein relevant grosses Kundensegment hätte diese nun ja leider nicht mehr verfügbare Option nachgefragt. Grüsse, MT

  12. Renato

    @MT: Da bin ich der gleichen Meinung. Ich habe es damals auch sehr geschätzt, dass man noch wählen konnte zwischen matt und glänzend. Naja, vielleicht wäre das mal wieder einmal ein Grund für eine weitere, nicht beachtete Petition gegen Apple... Wie schon bei der Autokorrektur beim iPhone oder dem FireWire Anschluss bei den neuen MacBooks.

  13. Nachtmeister

    Also ich muss das jetzt einfach mal loswerden: Kauft es euch nicht wenn es euch nicht gefällt. Ich habe manchmal das Gefühl, die Leute sind nie zufrieden. Jedes kleine Ding, welches ihnen nicht gefällt, wird als totale Abwertung des Produktes selber entfunden. Man kann es ja kritisch betrachten, aber warum kommt man auf die Idee, gleich eine pedition schreiben zu müssen? Die Jungs von Apple dürfen machen was sie wollen genau wie die Jungs von Microsoft Fehler produzieren dürfen wie sie wollen. Und im ernst, wer braucht einen Firewire? USB 2.0 ist schneller als Firewire 400, der Firewire 800 wird kaum gebraucht und der Firewire 3200 wird sowieso um einiges langsamer sein als der USB 3.0. Ich versteh einfach nicht, warum man die Fehler einfach nicht hinnehmen kann und sich dem Positiven freuen kann. Die neuen Macbooks sind aus Alu, dafür haben sie halt einen Glasdisplay. Für einige störrend, für andere nicht. Aber deswegens chreibe ich bestimmt keine Petition ;) (auch wenn das vielleicht nur ein schlechter Scherz war).

  14. Martin Thomas

    @Nachtmeister Am besten du beantwortest dir deine Frage zu 'USB vs. Firewire' gleich selbst, indem du dir die beiden Wikipedia-Artikel (zu USB http://en.wikipedia.org/wiki/Universal_Serial_Bus / sowie zu Firewire http://en.wikipedia.org/wiki/FireWire ) zu Gemüte führst. Falls nach der Lektüre jedoch noch konkrete fragen offen bleiben sollten, wäre ich an jenen interessiert. Gruss :-) MT

  15. Nachtmeister

    Den Unterschied kenne ich sehr wohl ;) Entschuldige das Fragezeichen in meinem Satz. Es war eher eine Feststellung. Ich kenne keine Gerät, dass einen Firewire hat und nicht auch einen USB hat. Vielleicht in Apples Welt. Aber da kann sich jeder selbst lieb sein, wenn er sich eine Externe bei Apple kauft und diese nur einen Firewire hat. Und sonst halt weniger Geld für Firewire "gedüns" ausgeben und das gesparte in ein MacbookPro investieren.

  16. Martin Thomas

    @Nachtmeister Die dir bekannten, technischen Spezifikationen der Firewire- und USB-Standards, meinte ich, sprechen doch glasklar für die Firewiretechnologie - insofern ist mir deine ursprüngliche, technische Pro-USB-Argumentation unverständlich. Bezug nehmend auf die geringe Verbreitung und die vergleichsweise hohen Anschaffungskosten von Geräten mit Firewiretechnologie, ist es natürlich höchst zu bedauern, dass die technisch-konzeptionell überlegenere Schnittstelle sich nie auf dem (Massen)Markt etablieren konnte. Gruss :-) MT

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.