Das war die Macworld 2009 Keynote

iPod, iTunes & Music Mac 6. Januar 2009

author:

Renato

Das war die Macworld 2009 Keynote

Das war sie jetzt also, die erste und letzte MacWorld Keynote ohne Steve Jobs und dafür mit Phil Schiller! Hier eine kurze Zusammenfassung zu den Neuerungen:

iLife ’09

Das iLife Paket wurde erneuert. So, zum Beispiel, kommt jetzt iPhoto mit Gesichtserkennung und Geotagging daher. Die Geotags, welche man auch nachträglich in iPhoto pflegen kann, wird auch von Flickr erkannt und übernommen. Die Sache mit der Gesichtserkennung klingt spannend. In der Theorie soll man auf einem Foto eine Person markieren und benamsen können. Danach kämpft sich iPhoto von selber surch die Galerien und markiert die gewünschte Personen auf allen Fotos. Die Markierungen müssen aber dennoch bestätigt werden. Wenn alles geklappt hat, dann hat man dynamische Galerien nach Personen… Mal sehen ob das wirklich so einfach geht.

iMovie wurde einmal mehr komplett neu gemacht. Da freuen sich sicher einige, denn die letzte Version war nicht unbedingt Apple-like. Das Programm kommt jetzt wesentlich professioneller daher und bietet einige nette Features und erlaubt es, wesentlich bessere Filme zu erstellen. Auch animierte Karten von Reisen kann man neu in iMovie Filmen erstellen.

In Garage Band ’09 kann man nun nicht nur einfach Instrumente einspielen, sondern auch gleich das Spielen von Instrumenten erlernen. Die Unterrichtsstunden kann man bei iTunes einkaufen und in HD Qualität anschauen. Klingt interessant. Das komplette Paket von iLife ’09 gibt es ab Ende Januar und ist für CHF 109.00 zu haben. Vorbestellungen werden bereits angenommen.

iWork ’09

Das Softwarepaket wurde um ein Programm erweitert: Magic Move. Es handelt sich dabei um ein Animationsprogramm das vor allem in Keynote für Präsentationen zur Anwendung kommen soll. Für Keynote gibt es auch ein Remote App für aufs iPhone. Damit kann man die Präsentation via iPhone steuern und auch gleich die Notizen auf dem iPhone ablesen.

Pages und Numbers wurden ein bisschen aufpoliert und alle Programme haben neue Vorlagen erhalten. iWork ’09 ist per sofort erhältlich und kostet in der Schweiz CHF 109.00.

iWork.com
Neu wird auch ein Online Dienst unter dem Namen iWork.com lanciert. Sieht eigentlich wie Google Docs aus, bloss eben von Apple. Der Dienst ist vorerst kostenlos und ermöglicht das speichern und tauschen von Dokumenten. Es ist aber nicht auszuschliessen, dass der Dienst später kostenpflichtig wird. Warum iWork.com nicht in Mobile Me integriert wurde ist mir persönlich ein grosses Rätsel.

Mac Box Set
Für die sparsamen unter Euch bietet Apple das Mac Box Set an. In dem Set ist Das Betriebssystem Mac OS X Leopard und die beiden neuen Pakete iLife ’09 und iWork ’09 enthalten zum günstigen Preis von CHF 239.00. Schade nur, dass nicht gleich Snow Leopard in das Set gesteckt wurde. So gesehen, sollte das Snow Leopard Update kostenpflichtig sein, kann man kaum etwas sparen.

MacBook Pro 17″
Endlich ist auch das MacBook Pro im Format 17″ in ein sexy Aluminium-Body gesteckt worden. Natürlich ist auch das letzte der MacBook Pro ein Grünes. Das jüngste Apple-MacBook kann vorbestellt werden und ist ab CHF 3599.00 erhältlich.

iTunes
Mit iTunes werden im Netz die meisten Songs verkauft. Rund 10 Millionen Lieder findet man in iTunes und im letzten Jahr wurden über 6 Milliarden davon verkauft! In Zukunft sollen die Preise flexibler und günstiger werden. Rund 80%, also 8 Millionen Lieder, will man bis Mitte Jahr DRM-frei verkaufen! Das iPhone kann in Zukunft auch per 3G neues Futter per iTunes runter laden.

Ja das war sie, die letzte Keynote von Apple an einer MacWorld. Wir dürfen gespannt bleiben wie Apple in Zukunft die Produkte vorstellen wird. Vielleicht will man sich so auch den Druck abnehmen, immer im Januar neue Produkte präsentieren zu müssen…

Leider gab es keinen Mac mini. Alle Gerüchte, Produktebilder und Vermutungen wurden zerschlagen… vorerst. Denn Apple muss und will ja auch den Rest vom Jahr die treuen Fans mit neuen Produkten überraschen! Freuen wir uns also ab den Neuerungen und gedulden wir uns auf weiteres aus dem Hause Apple.

Renato

Renato Mitra ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
21 Comments
  1. Martin Thomas

    @Renato Ich glaub' du solltest mal 'SeeFile' anfragen, ob sie dir ein Presse-Testgerät des 'neuen Mac Minis' (mit ihrer Software pre-loaded) zusenden könnten ;-) *g*

  2. Renato

    @MT: Sowas in der Art ist mir auch durch den Kopf gegangen... Was aber, wenn Apple jetzt extra den Mac mini zurückgehalten hat um SeeFile eins auszuwischen? =)

  3. Philipp

    @Renato...das hab ich mir auch gedacht...so was haben sie doch schon einmal gemacht...ach mit was war das...*hirn* ich weis es nicht mehr aber es war Hardware und die haben schon zu früh Werbung gemacht...dann liess es Apple einstanzen =)...mal sehen die Expo dauert ja auch bis am 8.1...da kann durchaus noch was kommen...ansonsten warten wir noch einige Wochen..:=)

  4. Martin Thomas

    @Renato Vielleicht (?) ...einen neuen 'mini' (wäre er im Store aufgetaucht) hätte ich jedenfalls heute gleich noch bestellt - Tja, schade aber auch; wird halt' kein Geld ausgegeben :-) Falls im Laufe des Januars noch was 'mini'-mässiges nachgereicht wird von Apple, geht's nicht lange bis ein Exemplar bei mir landet, ansonsten gibt's eine zeitgemässe Alternative (die momentanigen 'mini's will man ja nicht mehr haben). Gruss, MT

  5. jc_cooper

    ...die grosse iLangeweile

  6. Levent

    ist es möglich, dass bei einer Expo 2 Keynotes von Apple gehalten werden? Bzw. gab es schon mal so einen Fall?

  7. Philipp

    @jc_cooper naja langweilig wars ja (fast) nicht....(aussert das Steve nicht dort war) aber produktemäsig ist einiges gezeigt worden...ich denke es war gar icht so schlecht wir haben einfach mehr (oder etwas anderes) erwarted...? @Levents...es gab schon längere aber 2 gab es meineswissens nach noch nie...da sie ja eigentlich immer von Steve Jobs gehalten wurde...!

  8. Andi

    @jc_cooper: Du triffst es genau! Da wird gelobt, hochgepusht, Erwartungen geschürt.. für vergleichsweise völlig stinknormale Produkte! :)

  9. Levent

    Also ich war am Anfang sehr überrascht: Geo-Tagging und Gesichtserkennung! Wow! Doch dann folgte die Ernüchterung: Mehrheitlich Verbesserungen und Erfüllen der Kundenwünsche. Musiklehrer fand ich anfangs gut! Doch dafür bezahlen?! Entäuschung auch wegen dem Mini: Days Since Update 518 (Avg = 188) => Update needed! Fazit: iLife gelungen, Rest war grösstenteils zu erwarten

  10. Persephone

    Welche weiteren KEyotes bleiben uns denn noch? Nur noch die WWDC? Die ist ja nur für Entwickler :S HEisst das es gibt keine weiteren Keynotes mehr?

  11. rk

    Gerade die letzten beiden MacWorlds zeigen schön das Problem der Veranstaltung. Sie zieht zwar die Aufmerksamkeit der Medien (die nicht nur begeistert sind, weil gleichzeitig die CES stattfindet, wo man auch sein sollte) und der Anwender auf sich, aber wenn es halt nichts wirklich grossartiges gibt, ist die Enttäuschung um so grösser - ganz zu schweigen vom Taucher, den der Aktienkurs macht. Apple braucht die Messe auch nicht mehr, um auf neue Produkte aufmerksam zu machen, wenn Apple nach Cupertino einlädt, kommen ja eh alle hin und berichten brav. Zudem kann man so auch Steve Jobs aus dem Rampenlicht nehmen, damit keine Panik ausbricht, wenn er als CEO abtritt. Für alle, denen Steve fehlt: http://www.apple.com/quicktime/guide/appleevents/

  12. Ralph

    Gut zuhören und diese Meldung an all die mega entäuschen (und verwöhnten) Apple Fans weltweit (u.v. auf Youtube) senden: Stellt euch folgende Situation vor: Apple hat ein paar "revolutionäre" Produkte im Köcher und ein paar Software-Updates die aber niemand interessieren. Welche Variante würdet ihr wählen: 1. Wir stellen unsere Software Updates an einer Konferenz vor, wo die halbe Welt dank "Rumours" mit Live Coverage dabei ist und in etlichen Medien darüber berichtet wird. Dabei sehen sehr viel "nicht Apple Jünger" die noch unbekannten Features dieser Produkte und interessieren sich vielleicht dafür, da Apple seit dem iPhone auch meiner Grossi ein Name ist. Dazu lassen wir den Vize ran. Acht Wochen später macht dann Jobs irgendwo auf der Welt eine Präsi, wo er die revolutionären Produkt selber vorstellt und dadurch wieder enorme Medienpräsenenz hat. 2. Wir stellen unsere revolutionären Produkte an einer Konferenz vor, wo die halbe Welt dank "Rumours" mit Live Coverage dabei ist und in etlichen Medien darüber berichtet wird. Dabei ist der Public Response ungefähr gleich gross als wenn diese Produkte irgendwann im Jahr "announced" werden. Dazu lassen wir den Vize ran. Vier Wochen später macht dann Jobs eine Präsi, wo er die völlig uninteressanten Software Updates vorstellt, die aber auch an den Mann gebracht werden müssen. Oder man stellt sie mit den revolutionären Produkten an der Macword vor, gehen aber dabei völlig unter. Effekt: Kleine Randnotiz in den Zeitungen und mitkriegen tun dies dann wohl nur die eh schon allwissenden Apple Jünger. Wer bezahlt jetzt die Entwicklungskosten? Ich wähle......................................... ein Macbook 13'' 2.4 Ghz und 4MB Ram............ äh nein sorry, dass ist ja nur mein Einkauf nächste Woche, unter dem Titel vom iPhone zum Macbook, Apple hat mich an den ****. Ich wähle natürlich Nr. 1.

  13. Chrugail

    @Ralf So sehe ich es auch - und hoffe, dass mir Apple bald den passenden mini/nano für neben meinen Fernseher präsentiert... allerdings sollte der etwas mehr als nur 4MB Ram haben.. ;-)

  14. alkoholliger

    Ich gehe davon aus, dass Apple nicht mehr vermehrt auf grosse Paukenschläge setzen wird, sondern in Zukunft eher auf kleinere Apple Special Events setzt. In der Planung und Durchführung sind diese Events flexibler und nicht von Veranstaltungen wie der Macworld oder WWDC abhängig. Zudem können diese Special Events auch ohne Steve Jobs durchgeführt werden. Steve ist immerhin bald 55 und nicht gerade bei bester Gesundheit, somit muss sich das Unternehmen auch Gedanken um die Zeit nach der Ära Steve machen. In meinen Augen ist dieses Vorgehen im Moment die richtige Vorgehensweise, um nicht in den nächsten Jahren nach einem möglichen Rücktritt von Steve überrascht und hilflos dazustehen. Der Prozess der Loslösung einer Integrationsfigur wie Steve dauert nun mal länger, aber im Moment bleibt er uns ja noch erhalten, auch wenn er keine Keynotes mehr gibt.

  15. Milos

    Irgendeine Idee ob und wann es ein iTunes Update gibt? Ich kann bislang nichts finden was auf "iTunes Plus" hindeutet.

  16. Renato

    Ich denke dafür braucht es kein Update von iTunes. Das wird wohl einfach im Hintergrund eingeführt... Aber heute Morgen hatte ich beim Besuch des iTunes Store eine Lizenzänderung drinnen. Zufall oder hat es damit zu tun? Ich muss zugeben, dass ich zu schnell auf "Annehmen" geklickt habe... =(

  17. rk

    @Milos Es brauchr wirklich kein Update. bei der meisten Musik sthet jetzt das klein Plus vor dem Preis. Wenn es gekaufte Musik zum erweitern auf iTunes Plus siehst du das unter "Alles auf einen Blick" auf der rechten Seite des Hauptfensters. Dort siehst du, was du umwandeln kannst und was es dich kosten wird.

  18. Levent

    hmm... iTunesPlus-Upgrade für -.50 pro Song. Apple müsste einen Reibach machen, wenn alle dieses Upgrade kaufen! Mal rechnen: Ca 1/3 aller Songs (nehme ich an, da es bei mir jedenfalls so ist) könnten für 50 Rappen pro Song "erneuert" werden. Bei 6 Milliarden verkauften Songs ..hmm...... Also: 6 Milliarden mal 1/3 der Songs mal 0.5 Franken gibt das eine Milliarde Dollar, die Apple einnehmen würde!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.