Notice: Undefined variable: local_arr in /home/mitranet/public_html/apfel/wp-content/plugins/wp-auto-affiliate-links/WP-auto-affiliate-links.php on line 42

Finanzverwaltung auf dem Mac

Mac 26. April 2007 1 min read

author:

Renato

Finanzverwaltung auf dem Mac

Reading Time: 1 minute

Das Gegenstück zu Quicken heisst neu Cha-Ching und ist eben in der Version 1 erschienen. Fast so einfach wie Musik in iTunes, können Mac-Benutzer nun Ihre Finanzen in Cha-Ching verwalten.

Unter anderem gehören folgende Funktionen zu dem übersichtlichen Programm:

  • Kontenverwaltung
    Neben Bankkonten können auch Kreditkarten einfach verwaltet werden. Mit einem Klick auf den Reiter „Online“ kann bequem in das E-Banking der entsprechenden Bank gewechselt werden. Standartisierte QIF Dateien können auch importiert werden.
  • Budget
    Gehört in jede Finanzverwaltung, ein gutes Budget. Dieses kann jetzt leicht mit Cha-Ching erstellt werden.
  • Rechnungsmanager
    Bei Eingang können die Rechnungen sofort mit Titel, Zahlungsdatum und Tags versehen werden. So geht keine Rechnung mehr verloren und Mahnungen sind Schnee von gestern.
  • Ordner
    Wie bei iTunes kann der Benutzer selber Ordner erstellen und darin zusammenfassen was er für richtig, benutzerfreundlich und übersichtlich hält.

Das ganze gibt es in einem übersichtlichen Layout für nur 40 Dollar. Wer iTunes bedienen kann, kann jetzt im nu seine Finanzen auf dem Mac verwalten! Leider ist das Programm bisher nur in englisch erhältlich. Dafür gibt es eine Demo zum downloaden.

Weiterführende Informationen:
Cha-Ching v1.0

Renato

Renato Mitra ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
8 Comments
  1. dario

    Cha-Ching als Gegenstück zu Quicken zu bezeichnen ist lächerlich und zeigt von wenig Kompetenz.

  2. Renato

    @Dario: Begründung? Beispiel? Irgendwas? Im übrigen gibt es in der Blogosphäre Posts mit Titel wie "Cha-Ching: Nagel zu Quicken's Sarg" oder auch "Quicken-Killer"! Da hab ich mich ja noch richtig zurück gehalten...

  3. dario

    Ausprobieren und nicht bloss abschreiben, dann merktst Du es! In Blogs wird viel geschrieben, gerade auch über Mac-Software, die nett aussieht, aber wenig bis gar nichts kann. Das wirst Du auch noch merken.

  4. Renato

    @Dario: Wenn Du mein Blog etwas genauer studiert hast, dann hast Du erfahren, dass ich am Umsteigen bin. Jedoch erst definitiv wenn Leopard draussen ist. Bis dahin halte ich alles fest was mich in der Mac-Welt interessiert. Cha-Ching gehört definitv dazu, aber ausprobieren ist im Moment nicht drinnen. Hast Du bereits beide Programme ausprobiert und getestet? Was sind die grossen Vorteile von Quicken? Lass uns doch an Deinen Erfahrungen teil haben. Wäre nett.

  5. Christian

    @dario: Da Renato nicht konkreter geworden ist, will ich das an dieser Stelle tun. Seit vielen Jahren verwalte ich meine gesamten Finanzen mit Quicken. Konten, Aktien- und Fondsanlagen Kredite und mittlerweile auch Versicherungen. Natürlich benutze ich auch den Zahlungsverkehr. Vor einigen Jahren bin ich auf den Mac umgestiegen und habe zwangsweise Parallels installiert um mein Quicken in einer virtuellen Maschine weiter zu benutzen. Nach meinen Recherchen gibt es bis dato kein einziges Mac Programm, das in der Lage ist die persönliche Finanzverwaltung so umfassend zu unterstützen wie Quicken. Zumindest nicht in Deutschland. Viele Programme kommen aus den USA und unterstützen somit unsere Banken nicht. So auch Quicken für Mac aus den USA. Ursprünglich war auch das hiesige Quicken von der Firma Intuit. Heute wird es aber von Lexware vertrieben und es gibt keine Mac Version. In den USA schon aber wie gesagt, damit existiert das Bankenproblem. Cha-Ching ist da keine Ausnahme. Es handelt sich lediglich um ein "Kontobuch". Online Banking und auch Aktien Transaktionen werden nicht unterstützt. Ich muss Renato somit recht geben, wenn er den Vergleich lächerlich findet, denn das ist er auch. Wenn man ein buntes Kontobuch sucht, dann findet sich auch für den Mac eine Menge Software, wenn ich mich recht erinnere sogar kostenlose. Von einer Finanzverwaltung, die die Arbeit erleichtert und hilft einen guten Gesamtüberblick zu behalten, kann man aber bisher bei keiner Software sprechen. Ich verstehe auch nicht, warum diese Lücke keiner schließt. So, ich hoffe etwas Licht in das Dunkel gebracht zu haben.

  6. ekke

    Bank X ist eine Alternative zu Quicken, kann aber meines Erachtens auch nicht 100% mithalten...

  7. Christian

    @ekke: Du sagst es, somit sind Bank X und auch Mac Giro keine Alternativen zu Quicken, da sie beide bei weitem nicht den Funktionsumfang bieten, was Auswertungen, Wertpapiere etc. anbetrifft. Leider bin ich kein Programmierer, sonst hätte ich schon ein Projekt gestartet. Hier besteht für den hiesigen Markt auf jeden Fall eine interessante Lücke. Ich suche regelmäßig, habe aber noch immer keine Alternative entdecken können.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.