Mac

Gatekeeper – Der vermeintlich Zwang zum Mac App Store?

22. Februar 2012

author:

Gatekeeper – Der vermeintlich Zwang zum Mac App Store?

Gatekeeper

Mit dem neuen Mac OS X Mountain Lion kommt eine neue Sicherheits-Funktion mit dem klingenden Namen: Gatekepper. Ich persönlich bin noch etwas hin und her gerissen von Gatekeeper, denn es unterstreicht einmal mehr die Theorie, dass der Wunsch nach Freiheit mit unserer Bequemlichkeit konkurriert.

Pro Gatekeeper
Wer es einfach und sicher haben will, kann dem Gatekeeper sagen, dass man auf dem Mac nur Apps und Programme aus dem Mac App Store installieren und laufen lassen will. Oder nur von Entwickler, welche eine von Apple bestätigte Entwickler-ID haben. Es liegt dann also in der Hand von Apple nur sichere Apps im Mac App Store zu veröffentlichen. Sollte sich aus einem Spam-Mail ein bösartiges Programm auf den Mac verirren, so kann es weder installiert noch ausgeführt werden, weil es weder im Mac App Store heruntergeladen wurde, noch das Programm über eine gesicherte Entwickler-ID verfügt. Aber keine Angst, man kann dem Gatekeeper aber natürlich noch sagen, dass auch Programme aus dem Internet heruntergeladen und ausgeführt werden dürfen.

Contra Gatekeeper
Ich persönlich würde damit rechnen, dass besonders Menschen welche sich im Umgang mit Computer und Internet nicht so sicher fühlen, wohl den Gatekeeper damit beauftragen nur Programme aus dem Mac App Store zu zulassen. Das wiederum führt dazu, dass App-Entwickler fast dazu gezwungen werden ihre Programme im Mac App Store anbieten zu müssen! Sofern man alle Nutzer von Mac Computer erreichen möchte. Dieser freiwillige Zwang gegenüber den Entwickler macht mir Sorgen und ich kann darin nicht nur Gutes entnehmen.

Wie schon eingangs erwähnt, ist es das typische „Alles einfach, sicher und geschlossen, oder Eigenverantwortung, kompliziert und Freiheit!“…

ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
10 Comments
  1. Qvieo

    Ich finde mit Mountain Lion kommen wir zu einem Punkt wo Apple sich zu viel von iOS kopiert. Reminders gibt eig. Auch in iCal aber nagut. Apple möchte anscheinend das (Mac) OS X genauso geschlossen wird wie IOS und das ist sehr erschreckend.

  2. name

    Was passiert wenn Apple die Option "Anywhere" raus nimmt ? Klar die wollen ein System das funktioniert und schließen Drittanbieter aus und der Otto-Normal-Benutzer wird das nicht stören. Aber Leute die die Hardware kaufen weil diese gut ist werden sich daran stören, dass man Beschränkungen bei der Verwendung der Software hat.

  3. Martin Rechsteiner

    Zwei meiner Macs bekommen diesen gatekeeper an denen ich arbeite, meine Blog. Beiträge Schreibe Mails beantworte etc. Somit habe ich "immer" eine sauber laufende, sichere Maschine. Beim "experimentier" Mac da lass ich mir den weg offener externe Apps etc. Damit ich auch immer wiederum teressantes neues austesten kann. Bei den den beiden ersten Macs bin ich darauf angewiesen dass sie einwandfrei laufen und ich liebe die bequemlichkeit die mir der Mac app Store bietet. Aber dennoch sehe ich es wie du auch etwas gefährlich an, nicht nur für die Entwickler und Nutzer. Irgendwann werden vielleicht auch mal die Behörden was dagegen haben wenn das so weitergeht(dafür braucht Apple aber noch einige Prozente Marktanteile *g*)

  4. lu.

    Die Frage wird wohl viel mehr sein, wie OS X ausgeliefert werden wird. Denn diejenigen, die nicht so gewieft mit dem Mac umgehen, werden auch nicht auf die Idee kommen, in den Sicherheitseinstellungen irgendwelche Änderungen vorzunehmen.

  5. Daniel

    Also wer sich nicht genug auskennt um die Sicherheitseinstellungen anzupassen braucht ziemlich sicher auch nicht mehr Apps als es im App Store gibt. Ausserdem vergessen viele bei diesen Themen, dass Apple keinerlei Verantwortung gegenüber den Usern hat. Solange die Gewinne stimmen ist ihr auftrag als Aktiengesellschaft erfüllt.

  6. Paulus

    Ich verstehe bei den Entwicklern nicht, wo das Problem ist, seine Software über den Mac App Store zu vertreiben!? Ob man es jetzt auf irgendeiner Internetseite zur Verfügung stellt oder über den Mac App Store macht doch keinen Unterschied. Und ich als Verbraucher bin froh wenn ich ein sicheres und sauber funktionierendes System habe. Und der App Store bietet ja auch eine gute Werbeplattform. Und von einem offeneren System (z.B. auch der Vergleich Android vs. iOS) profitiert doch der Nutzer sowieso kaum. Ich sehe keinen Vorteil darin wenn iOS oder OS X offener wäre……… Den Punkt von lu. finde ich sehr interessant. Mit welchen Einstellungen 10.8 ausgeliefert wird.

  7. Josef

    Ich sehe ein Problem bei den Open Source Applikationen. Diese wird man dann nicht einfach aus dem Internet herunterladen und ausführen können. Einen guten Beitrag, aus der Sicht eines Entwicklers gibt's im Panic Blog. http://www.panic.com/blog/2012/02/about-gatekeeper/

  8. Roger

    @Paulus Ich stelle eine Software her, welche mehrere 1000 CHF kostet. Je nach Anzahl Benutzer auch mal deutlich über 10000. Ich bin dabei eher günstig, meine Konkurenz kostet doppelt soviel und mehr. Meine Kundengruppe ist sehr fachspezifisch, und niemand von denen sucht mich im App Store. Die in Frage kommenden Kunden wissen, dass es mich und mein Programm gibt. Warum soll ich dem App Store 30% abdrücken, wenn ich nachher meine Kunden sowieso individuell betreuen muss, und sowieso die Verantwortung für deren Macs habe? Ob gewollt, oder notgedrungen... Wohlverstanden. Es geht hier um die Frage, ob Software ausschliesslich über den App Store zu beziehen sei. Wenn dies das löngerfristige Ziel von Apple wäre, müsste ich die Mac Schiene überdenken. Darum, glaube ich, wird Apple nicht so weit gehen wollen.

  9. Paulus

    @Roger Soweit habe ich nicht gedacht. Interessanter Punkt mit dem Bertreuen und den 30% die man Apple abdrücken muss. Aber ich persönlich glaube schon (auch wenn es dich vielleicht schmerzen wird), dass es früher oder später nur noch über den Mac App Store laufen wird.……… Ob Apple damit Erfolg hat wird sich zeigen, bei iOS war es jedenfalls kein Hinderniss.

  10. Roger

    @Paulus Also Apple offeriert mit 10.8 ja vorerst mal die folgenden 3 Möglichkeiten Programme zu installieren: a) nur App Store b) nur "lizensierte" Entwickler (PKK Signatur) c) Status Quo 10.7 und älter Ich denke, es ist aus Sicht von Apple und dem Durchschnittskunden durchaus schlau und richtig, die Möglichkeit a) (und b) neu anzubieten. Das macht sehr wohl Sinn. Ich glaube hingegen nicht, dass Apple die Möglichkeit b) sehr bald wieder streichen wird, denn damit zwängen sie die Welt in ein zu enges Korsett. Anders gesagt, die Problematik ist glaub ich von Apple durchaus erkannt. Aus meiner Sicht ist die Signierung meiner Software perfekt, habe ich kein Problem damit, wenn ich dadurch weiterhin ohne AppStore existieren darf.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.