Gross. Grösser. iPad Pro.

Gross. Grösser. iPad Pro.

iPadPro mit Apple Pencil

Apple hat gestern das neue iPad Pro vorgestellt. Das beeindruckende 12,9-Zoll Retina Display mit 5,6 Millionen Pixel bietet, mehr als jemals zuvor bei einem iOS-Gerät. Mit der grossartigen Leistung des 64-Bit A9X Chip steht es im Wettstreit mit den meisten portablen PCs und läutet wohl den Anfang vom Ende der Post-PC-Ära ein. Das neue, grössere iPad Pro ist dünn und leicht und bietet eine ganztägige Batterielaufzeit. Es gibt mehr als 850.000 speziell für das iPad entworfene Apps im App Store und das neue iPad Pro wird eine neue Generation an Apps für alle Bereiche ermöglichen – von Produktivität, Design, Illustration, Technik und Medizin bis hin zu Bildung, Spiele und Unterhaltung.

Apple Pencil

Dazu wurde der  Apple Pencil für iPad Pro vorgestellt – ein präzises Eingabegerät, welches (natürlich) separat zum Kauf erhältlich ist und dafür sorgt, dass sich das Zeichnen und Erstellen von Skizzen spürbar flüssig und natürlich anfühlt. Das untergeordnete Touch-System des Multi-Touch Displays in iPad Pro wurde für die Eingabe mit Apple Pencil neu gestaltet, um Verzögerungen erheblich zu reduzieren und eine unglaubliche Genauigkeit für Aktivitäten wie fein gezeichnete Illustrationen und detailreiches 3D-Design zu bieten. Fortschrittliche Sensoren in Apple Pencil messen den Druck und die Neigung für ein schnelles und flüssiges Zeichenerlebnis, während ein integrierter Lightning Connector für ein einfaches Verbinden und Aufladen sorgt. Apple Pencil funktioniert darüber hinaus mit beliebten Apps wie Mail, Notizen, Procreate und Office 365 für iPad und ermöglicht dabei ein neues Level an Kreativität und Produktivität.

Smart Keyboard

Das neue Smart Keyboard von Apple bietet eine Tastatur in Originalgrösse in einem flachen, beständigen Design, die überall mithin genommen werden kann. Das wiederum separat zum Kauf erhältliche Smart Keyboard wird am neuen Smart Connector-Port angeschlossen und macht dadurch eine separate Batterie, einen Ein/Aus-Schalter oder das Verbinden per Bluetooth überflüssig. Das Smart Keyboard ist mit massgeschneidertem Gewebe verkleidet und verfügt über Tasten, die die Genauigkeit, Stabilität und das zufriedenstellende Gefühl von Standard-Tastaturen bieten, ist aber dennoch faltbar und kann in ein Smart Cover umgewandelt werden. Das Smart Keyboard funktioniert auch nahtlos mit den neuen QuickType-Funktionen in iOS 9, um das Tippen sogar noch schneller und einfacher zu machen.

Phil Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, freut sich:

iPad Pro ist das fortschrittlichste und leistungsstärkste iPad, das wir jemals gemacht haben. Das wunderschöne grosse 12,9-Zoll Retina Display hat 5,6 Millionen Pixel und sorgt für ein umfassendes Erlebnis bei Inhalten und Spielen. iPad Pro ist bei Weitem das schnellste iOS-Gerät, das wir je gemacht haben – der A9X Chip schlägt die meisten mobilen PCs sowohl bei der CPU als auch bei Grafikanwendungen, ist aber dennoch dünn und leicht genug, um es den ganzen Tag in der Hand zu halten. Der innovative Apple Pencil und das neue Smart Keyboard ermöglichen es Nutzern ihre iPad Pro-Erfahrung zu personalisieren, abgestimmt auf die speziellen Apps, die sie nutzen sowie auf die Arbeit, die sie damit vollbringen, und machen iPad Pro optimal für alle Anwendungen, von professioneller Produktivität bis hin zu fortschrittlichem 3D-Design.

iPad Pro, das besser Surface?

Natürlich hat Microsoft mit dem Surface bereits drei Jahre zuvor ein Tablet mit zugehöriger Tastatur geliefert, wobei es ja auch schon für das iPad sehr früh zusätzliche Keyboards gab. Die Integration der Tastatur in das Cover darf man aber, so glaube ich, Microsoft zusprechen. Hat Apple nun das bessere Zeitfenster genutzt um diese Umsetzung vorzustellen? Oder ist die Marketing-Kraft einfach grösser? Wir werden sehen…

iPad Pro vs. Surface

Design

Das 12,9-Zoll Retina Display des iPad Pro mit 5,6 Millionen Pixel und neuer Multi-Touch-Technology ist das hochauflösendste Display in einem iOS-Gerät. Es bietet noch besseren Kontrast, gleichmässigere Helligkeitsverteilung und verbesserte Energie-Effizienz durch Photo Alignment-Technologie, Oxide TFT und variabler Bildwiederholungsfrequenz. Eine neue Vier-Lautsprecher-Architektur liefert starken, klaren und satten Klang und ein veredeltes Unibody-Gehäuse aus eloxiertem Aluminium verleiht iPad Pro eine stabile Haptik in einem dünnen und leichten Design, das einfach zu halten ist.

Hab ich schon erwähnt wie gross das iPad Pro ist?

Leistungsstarke Technologie

iPad Pro liefert spürbare Leistung und Energie-Effizienz, um auch die anspruchsvollsten Aufgaben anpacken zu können. Der leistungsstarke, neue 64-Bit A9X Chip mit 64-Bit Architektur der dritten Generation sorgt für eine CPU-Leistung wie bei einem Desktop-PC und für Grafiken wie die einer Konsole. Schnelle drahtlose Datenübertragung mit 802.11ac WLAN mit MIMO-Technology, Unterstützung einer grossen Bandbreite an LTE-Frequenzbändern und anderen schnellen Mobilfunktechnologien (DC-HSDPA, HSPA+) bietet Konnektivität, egal wohin man geht. Eine Batterielaufzeit von 10 Stunden bringt die Effizienz, die Nutzer von iPad erwarten können.

Preise & Verfügbarkeit

iPad Pro gibt es in drei Metallic-Finishes, darunter Silber, Gold und Space Grau und wird ab November über Apple.ch, die Apple Retail Stores sowie über ausgewählte Mobilfunkanbieter und autorisierte Apple Händler erhältlich sein. Ebenfalls ab November erhältlich ist das  Smart Keyboard der Apple Pencil. Die Preise werden mit Verfügbarkeit bekanntgegeben.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

  • buntstifter

    Hi Renato .. ich kann’s noch nicht recht fassen. Nach gefühlt 7 Jahren des Wartens erscheint es nun endlich. Yes! Und MIT passendem Stift (einem einzigen Stift 🎉) und einer scheinbar enormen Steigerung der Auflösung in Pixeln und in Eingabepräzision. Ich habe mich selten auf ein Gadget wie dieses iPad Pro gefreut. Danke für Deine Ausführungen.

  • dat

    Ein Surface ist dann aber doch noch ein paar Jährchen voraus. Gehs mal ausprobieren.

  • Mattias Rhinisperger

    Hallo zusammen
    Ich bin ehrlich gesagt sehr aufgeregt und freue mich auf das iPad Pro. Als Student stelle ich es mir als perfekten Uni-Begleiter vor! Schon seit längerer Zeit liebäugle ich mit der Idee, die ganzen Vorlesungen papierlos zu bewältigen und das iPad Pro scheint mir dafür bestens geeignet. Besonders die Implementierung des Apple Pencils war längst überfällig. So kann ich meine Vorlesungen digital annotieren und bei Bedarf auch qualitative Skizzen hinzufügen.
    Eine Frage bleibt jedoch: Verfügt der Apple Pencil auch tatsächlich über eine saubere Palm Detection? In den Apple Teaservideos ist die Hand nämlich nie komplett auf dem Display aufgelegt. Dies ist für mich nämlich ein klares Killerkriterium!

  • Worin liegt denn der Vorteil beim Surface?

  • dat

    Die Tastatur hat ein Trackpad, man kann eine Maus anschliessen, das Ding hat USB Anschlüsse. Und vorallem es läuft Windows 10 drauf. Man kann nicht nur mit der App vom Photoshop arbeiten sondern halt auch mit dem richtigen Photoshop.

  • Adrian Senn

    Immerhin geht was auch in dieser Richtung. Ich bin auch gespannt, wie die Partnerschaft mit Cisco weitergeführt wird. Leider ist es aber nach wie vor so, dass iOS nicht wirklich familientauglich ist. Ich kann nicht für jedes Kind ein eigenes Pad kaufen. Entweder sind die Apps bzw. deren Logins Multiaccount tauglich, oder ich kann gewisse Apps sperren und vor allem auch die Nutzungszeit einschränken. Microsoft ist zwar daran, die Nutzung der Familienaccounts in die Cloud auszulagern, aber im Moment ist es auch dort ohne Zusatzsoftware eine schlechte Lösung. Aber zumindest kann ich minimal auf den mobilen Geräten eine Einschränkung konfigurieren. Leider ist die Lösung ein Rückschritt zu Win8.1. Vielleicht wird da Apple bei Gelegenheit nachziehen. Gewisse Innovationen müssen ja noch kommen.
    Wenn das Pad im Businessumfeld wirklich Fuss fassen soll, ist die Eingabe sicher ein Thema. Leider ist auch gerade im Medizinumfeld Touch nicht wirklich überall sinnvoll nutzbar. Es braucht ein Eingabegerät. Der Pen geht sicher in die richtige Richtung, aber zum Teil ist eine Maus nach wie vor besser für eine Positionierung. Insbesondere wenn es sehr präzis sein muss.

  • Nico

    Meine Freundin und ich verwenden seit 2 Jahren nur noch ein Surface Pro. Wir haben die iPads vor einigen Monaten verkauft, da diese nur noch in der Ecke waren und als Staubfänger dienten. Es hat diverse Gründe wieso ich für mich vorerst kein iPad mehr will.

    Der wichtigste Vorweg -> Windows 10 (oder auch schon 8).
    Es ist nunmal ein vollwertiges Betriebssystem und nicht auf irgendwelche Apps reduziert.

    Office auf dem iPad ist ok und mehr auch nicht. Wenn du wirklich auf Excel und Co angewiesen bist taugen die iOS Versionen nichts.

    Man kann richtige Spiele spielen. Nicht selten habe ich gemütlich am Abend im Zug das Surface aufgestellt, Strom rangemacht und den Controller ausgepackt. Steam starten und ab gehts. Gerade als Wirtschaftsprüfer schätze ich das sehr.

    USB Anschluss. Muss man wohl nicht mehr dazu sagen. Es ist immer wieder aufs neue praktisch.

    Akku ist absolut top für das Gerät. Reicht im normalen Alltag 6-7 Stunden.

    Wäre nun das iPad Pro mit OSX gekommen hätte es spannend sein können. So ist es nichts weiter als ein völlig überteuertes iPad mit den ganzen iOS Einschränkungen.

  • pixelforscher

    Also ich finde die Grösse des klassichen iPad Air 2 genau richtig. Ich würde es begrüssen, wenn es das Pro auch in der 9,7 Zoll-Variante gäbe – kompatibel für den neuen Stift, auf den ich vor allem scharf bin. Aber nun scheint es wieder so, als ob man sich ein Pro kaufen muss, bloss weil man den neuen Stift nutzen möchte.