Günstigeres iPhone: Ja! Nein! Vielleicht…

Günstigeres iPhone: Ja! Nein! Vielleicht…

iPhone Mini

News rund um Apple sind ja immer wieder spannend. Ein jeder chinesischer Fabrikarbeiter oder Analyst kann was in die Welt posaunen und schon werden die Nachrichten, beziehungsweise Gerüchte, schneller verbreitet als ein Lauffeuer. So auch die Nachricht über ein günstigeres, funktionsärmeres und wahrscheinlich auch kleineres iPhone. Über ein iPhone mini spricht man schon fast so lange wie damals über das iPad mini. Also seit Jahren. Hier ein Artikel aus dem Jahr 2009. So alt ist dieses Gerücht nun schon.

Alle Träume über ein kleineres, aber vor allem günstigeres iPhone wurden dann aber von Reuters letzte Woche zu Nichte gemacht. Zerstört!

Despite the popularity of cheap smartphones, this will never be the future of Apple’s products. In fact, although Apple’s market share of smartphones is just about 20 percent, we own 75 percent of the profit.

Dann die Wende… Reuters hat einen neuen Artikel veröffentlicht in dem man Phil Schiller anders zitiert, bzw. ganz ausgeschlossen ist ein günstigeres iPhone nicht mehr… Bei Reuters behauptet man, dass die chinesische Nachrichtenseite den Text geändert haben soll, Prüfungen der Website von unabhängigen Stellen sprechen dagegen. Man geht eher davon aus, dass Reuters nicht ganz richtig übersetzt hat.

Wie dem auch sei, mit dem neuen Zitat von Phil Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, ist alles wieder ein bisschen offener:

Apple has always focused on providing the best products for its consumers, we’ve never blindly chased market share.

Wer sich noch erinnern mag, das iPad mini in der jetzigen Form wurde von Steve Jobs persönlich gegenüber der Presse verneint. Ein „Nein“ ist bei Apple noch lange kein abschliessendes „Nein“. Ausser bei Diskettenlaufwerken, CD-Roms, Blue-Ray und einigen anderen Dingen…

Rein finanziell, oder als Anreiz das Apple-Öko-System zu betreten wäre ein günstigeres Einsteiger-iPhone vielleicht gar nicht so dumm. Schliesslich hat Apple es beim MacBook Air auch geschafft ganz neue Kundengruppen zu einem vernünftigen Preis anzusprechen. Und wie viele aktuelle Mac-Benutzer sind damals über den iPod in die Apple-Welt gerutscht?

Unter diesen Umständen brannte es den Journalisten natürlich unter den Fingern und wollten von Phil Schiller persönlich erfahren was er denn gegen über den chinesischen medien genau gesagt habe… Doch Schiller, wie auch das Nachrichtenportal schweigen sich aus über die tatsächlich gesprochenen Worte. Phil Schiller macht es wie es Apple eigentlich schon immer gemacht hat, man äussert sich nicht über (mögliche) Pläne für künftige Produkte!

Via Macprime, Bildquelle: gizmag.com

  • Pingback: Ein Blick in die Zukunft von Apple | severin tatarczyks blog()