Hardwrk – HDD/SSD Adapter Kit für MacBook Pro

hardwrk

Gestern bin ich per Zufall über ein interessantes Selbstbau-Adapter-Kit mit dem Namen Hardwkr gestolpert. Wer gerne das MacBook Pro mit einer schnellen SSD Festplatte ausrüsten möchte, muss nicht zwingend eine teure 500GB SSD Platte kaufen. Mit dem Adapter Kit wird das DVD-Laufwerk ausgebaut und eine kleine SSD Platte wird statt dessen verbaut. Die Idee dahinter ist, dass ein kleiner, schneller SSD Speicher (80 MBGB) die neue Heimat für das Mac OS X Betriebssystem wird und die normale HDD Platte für deinen Benutzerordner benutzt werden kann.

Mit diesem Kit soll erreicht werden, das man von einem schnellen MacBook Pro auf einer SSD Speicherplatte profitieren kann ohne eine grosse, teure SSD Festplatte kaufen zu müssen. Leider sind nämlich die grossen SSD Speicher immer noch sehr, sehr teuer. Wer schon nur eine 160GB Festplatte haben möchte, muss schnell 345 Euro hinblättern.

Das Hardwrk Adapter-Kit ist gut durchdacht und die Website übersichtlich gestaltet und mit vielen Informationen ausgestattet. Neben der Erklärung, was genau Hardwrk ist, wird der Umbau des MacBook Pro mit vielen Bilder und klaren Texten beschrieben, so dass auch Non-Computer-Freaks den Umbau vornehmen können. Hardwrk steht auch bei, wenn es darum geht eine gute SSD Platte zu finden.

Vielleicht fragt Ihr, was passiert eigentlich mit dem DVD-Laufwerk? Damit man dieses aber weiter hin nutzen kann, enthält das Upgrade Kit ein externes USB-Gehäuse, mit dem man das Laufwerk über den USB-Port deines MacBook Pro nahtlos weiterbetreiben kann.

Ich muss gestehen. Ich kann es nicht abschätzen wie viel schneller ein MacBook Pro mit dieser kleinen SSD Platte wird. Schliesslich müssen die Benutzerdaten dann doch noch auf der langsamen HDD Platte abgeholt werden. Vielleicht können hier Techniker etwas mehr Licht ins dunkle bringen…

  • h31m0

    Also eine 80MB (ja Megabyte) SSD bringt sicher nichts an Performance :P

  • Mark

    Also ich selbst habe in meinem MBP mid10 (i7 Modell) eine Corsair P256GB SSD verbaut und die Geschwindigkeit ist eifnach nur super. So einen Adapter wollte ich mir auch schon kaufen, war aber irgendwie skeptisch.

    Die 256GB würden mir für meine Daten und Programme (ohne iTunes) reichen. Da ich aber in letzter Zeit immer merh Filme und vorallem TV Shows in HD für meinen aTV und iPad konvertiere reicht der Platz kaum noch.

    Die günstigeren Einbaukits sind von MCE Optibay und vorallem in den USA stark vertreten!

  • Martin

    Was spricht eigentlich dagegen das Kit in ein aktuelles non Pro MacBook einzubauen? Ist doch eigentlich ein normales Laufwerk von der Größe her.

  • Kyriakos Schwarz

    Intel ist nicht die beste Wahl. Ein OCZ Vertex 2 oder ein Crosair Force Series währe besser wegen der Geschwindigkeit (read: 285 MB/s / write: 275 MB/s). Und hier kann man ein Video Tutorial finden:
    http://eshop.macsales.com/installvideos/owc_datadoubler/

  • MacSimply

    Für dem Preis vom Einbaukit + einer 64 GB SSD kann man sich auch schon eine Vertex 2 mit 120GB kaufen (habe diese in meinem MacBook Pro 4,1 pre Unibody eingebaut). Habe auch an die 50 GB Photos, Videos und Musik auf dem Rechner, der Speicherplatz reicht trotzdem vollkommen. Vor allem habe ich aber eins: einen fast vollkommen lautlosen Rechner, bei dem man keine Rücksicht mehr auf die Festplatte nehmen muss (Erschütterungen, etc.).

    Wenn man natürlich mehr Platz brauch, ist so ein Kit wirklich eine gute Lösung. Habe allerdings auch schon gelesen, dass die Macs nicht mehr anständig in den Standby fahren, wenn von der SSD im Adapterkit gebootet wird. Vielleicht kann das ja mal jemand bestätigen oder am besten verneinen.

  • NurDieRuhe

    Ich würde lieber das Geld (noch) sparen und erst den RAM aufrüsten. Auch erwähnenswert ist das MacOS noch kein TRIM unterstützt.

    Hier sind gute Informationen dazu.

    http://macperformanceguide.com/Mac-Upgrade-CaseStudy-MacBookPro2010.html

    http://www.bit-tech.net/hardware/apple/2010/07/01/mac-ssd-performance-trim-in-osx/1

  • @KyriakosSchwarz Wir empfehlen die Intel, da die sich als äußerst robust erwiesen hat. Bei OCZ und verschiedenen anderen SSDs hatten wir in unseren Tests zum Teil äußerst merkwürdige Firmware-Bugs bis hin zum gefürchteten SSD-Spontan-Tod.

    Interessant an dem ganzen SSD-Thema finde ich, dass SSDs die unter Windows super laufen zum Teil erhebliche Probleme mit Mac OS X haben – manche werden z.B. schlicht nicht erkannt.

    Mir persönlich ist es total egal, ob die SSD etwas langsamer ist, wenn Sie dafür zuverlässig läuft – in der Praxis merkt man den Geschwindigkeitsvorteil sowieso nicht (außer du betreibst einen Datenbank-Server auf deinem MacBook Pro ;)

  • @NurDieRuhe Viel RAM ist gut (hab 8GB im i5 MacBook Pro) aber der Faktor RAM und CPU ist lang nicht so krass wie der Sprung von HDD zu SSD. Du hast keine SSD, oder?

    Konnte mir das auch nie vorstellen. Wenn man das nicht mal erlebt hat, glaubt man es nicht…

  • @MacSimply OSX muss im auf dem Storage am Original-SATA-Anschluß laufen (nicht am optischen SATA), sonst funzt hibernate nicht zuverlässig. Einfach wie hier beschrieben einbauen: http://hardwrk.com/anleitung/

  • MacSimply

    @Martin Brüggemann: Wie sind denn Ihre Erfahrungen mit Vibrationen durch Festplatten in dem Adapter? Ist dieser womöglich entkoppelt? Das wäre eine schöne Verbesserungen zu den anderen Adaptern, die ich so im Netz gefunden hatte.

  • @MacSimply Nein. Unser Adapter ist genauso „billig“ aufgebaut wie die anderen Adapter auf dem Markt auch. Alles andere wäre einfach viel zu teuer in der Herstellung und damit auch im Endpreis für den Kunden. Ich kenne niemanden der für das Adapter Kit 150 EUR statt 75 EUR zahlen würde (leider).

    Bei allen bisher von uns umgerüsteten MacBook Pros hatten wir aber noch nicht einmal Probleme mit Vibrationen. Evtl. tritt dieses Phänomen nur mit bestimmten Festplatten auf.

  • Mark

    Das Problem bei ALLEN OCZ ist, dass diese mit der Zeit an Geschwindigkeit verlieren. Die Intel nicht, da diese ein super Treiber namens „Garbage Collection“ besitzt! Die Funktion wird von anderen neuerdings auch schon benutzt. Aber Intel ist wirklich die beste Marke, welche zwar eine niedrige Schreibrate hat, was aber keine grosse Rolle spielt, da Read/Write eh nicht auf die volle Geschwindigkeit zugreiffen kann!

  • JMM

    Wenn man das mit ner HHD nutzen würde, würde die auch vom Sudden Motion Sensor geschützt werden?

  • Pingback: Aktualisierte MacBook Pro mit Thunderbolt - Potpourri - ApfelBlog()

  • Also wer zu mehr RAM als 4GB rät und einer SSD vorzieht, hat sicherlich noch nie mit einer SSD gearbeitet. Das erste, was ich getan hab, als ich mir vor kurzem das MBP 13″ zugelegt habe, war der Einbau meiner bereits vorhandenen SSD in das MBP.

    Mehr als 4GB kann ich zudem keinem Benutzer empfehlen, da es so gut wie keine Anwendung gibt, die das ausreizen könnte (ausgenommen Videoschnitt und Bildbearbeitung). Natürlich schaden mehr als 4GB RAM nicht, aber es bringt den allermeisten Leuten NICHTS.

    Ich werde mir das Kit gleich bestellen, das ODD nutze ich eh kaum. Von „wichtigen“ CDs/DVDs ziehe ich mir eh eine iso.

  • Phil

    @Patrick. Da gebe ich dir recht. Ein „normal“ User braucht höchstens ca. 2GB RAM.
    Ich habe mir auch Gedanke darüber gemacht, mir eine SSD zu ordern und ein Optibay einzubauen.
    Die SSD habe ich unterdessen… Jetzt fehlt mir nur noch das Kit ;-) (werde es mir diese Woche noch bestellen).

    Sobald ich das Kit habe und es etwas getestet habe, schreibe ich hier noch meine Meinung hin, damit auch andere etwas mehr darüber informiert sind, ob es Sinn macht und welche Vor-/Nachteile es gibt.

  • Ich habe einige Adapter aus China bestellt die den Zweck ebenfalls erfüllen, kein vibrieren verursachen und dabei noch massiv günstiger sind: Link

  • Mark

    Vor kurzem Ebay-China-Adapter geordert. Ca. 1h geschraubt und nichts funktioniert! Scheint komplett defekt zu sein. Inkl. Porto und Zeitauffwand ist ne Menge Kohle dabei drauf gegangen. Habe jetzt den mir solider erscheinenden Hardwerk Adapter geordert…

  • Ramon

    Weiss jemand wie es mit der „Appel Garantie“ nach dem Einbau aussieht? Der TecSuport im Letec/Bern hat mit gesagt, dass der Einbau nur durch „Apple Autorisierte Techniker“ durchgeführt werden darf, da sonst jegliche weitere Garantie für das Gerät entfält? Danke für weitere Infos…

  • Pingback: SSD2go – Schnelle SSD für unterwegs. - ApfelBlog()