iPhone 6 vs. iPhone 6 Plus – Welche Grösse ist die richtige für mich? [Gastartikel]

iPhone 6 vs. iPhone 6 Plus – Welche Grösse ist die richtige für mich? [Gastartikel]

iPhone 6 Plus - ApfelBlog.ch

Das iPhone 6 Plus erregt die Gemüter. Lange hat Apple auf kleinere Screens gesetzt und sich gegen die Bildschirmgrössen(wahn) gesträubt. Apple Fanatiker könnten nun sagen, dass seit Steve Jobs nicht mehr die Finger im Spiel hat, alles aus den Fugen gerät. Zuerst war ich auch skeptisch, wollte es aber unbedingt ausprobieren. Mein Erfahrungsbericht ohne mein „kleines“ iPhone 5 und iPad.

Zu Beginn möchte ich euch kurz mein Nutzerverhalten und meine Erwartungen erläutern, damit ich für euch abschätzen könnt, welche iPhone Grössenversion die richtige ist. Denn ich habe mich lange, sehr lange gefragt, welche Grösse ich mir gerne zulegen will. Ich nutze mein Smartphone überwiegend für folgende Sachen:

  • News lesen via App oder RSS Reader (20Min, Tagi, Blick, Feedly)
  • E-Mail lesen und schreiben (iOS Mail, GMail/Inbox)
  • Surfen mit dem Browser (Chrome/Safari auf allen erdenklichen Websites)
  • Social Media Plattformen nutzen (Facebook, Twitter, Linkedin, etc.)
  • ToDos verwalten (Erinnerungen und Trello)
  • Short Messaging („SMS“, iMessage, Threema)

Ich glaube, ich kann mich als Hardcore Smartphone Nutzer bezeichnen. Habe ich die Wahl zwischen dem Computer und dem Smartphone, dann wähle ich meist das Smartphone. Es sei denn, ich schreibe einen längeren Text (wie diesen hier) oder muss Multi-Tasking betreiben, was schlichtweg auf Smartphones oder Tablets noch nicht schlau gelöst ist.

Das iPhone 6 Plus ist (noch) kein iPad (Mini) Ersatz

Mir ist bewusst, dass diese Abschnittsüberschrift etwas viel Klammern enthält. Dies soll aber bewusst zeigen, dass zum aktuellen Zeitpunkt gar nicht klar ist, in welche Richtung es in Zukunft gehen wird. Eigentlich bin ich gar kein Fan von Tablets, trotzdem habe ich ein iPad Mini. Und ich nutze es praktisch ausschliesslich zum lesen und für Notizen oder Zeichnungen im Studium. Mir ist auch bewusst, dass es ein äusserst teurer eBook Reeder und Notizblock mit kurzer Lebenszeit ist. 

Mit dem iPhone 6 Plus habe ich mir erhofft, dass ich das iPad Mini ablösen kann. Dies ist zum aktuellen Zeitpunkt jedoch nicht möglich. Denn die interessanten Apps auf dem iPad, wie beispielsweise iAnnotate um PDFs mit Notizen zu ergänzen ist noch nicht auf dem iPhone erhältlich. 

Minuspunkt 1: Das iPad, egal ob Mini oder nicht, kann nicht ersetzt werden.

Der Bildschirm des iPhone 6 Plus ist nicht zu gross

Viele meiner Kollegen, die das iPhone 6 Plus gesehen haben, sind immer noch extrem skeptisch. „Hach, das Ding kann ich ja nicht mit einer Hand bedienen“ oder „In meiner Hosentasche hat der Totschläger ja gar kein Platz“ sind die klassischen Aussagen. Aber mal ganz ehrlich, wie oft habt ihr das iPhone in zwei Händen? Ich als Vielschreiber, schreibe lieber mit zwei Händen. Das geht schneller und mit dem grossen Display haben auch die Tasten der Buchstaben wieder mehr Platz.

Pluspunkt 1: Das Schreiben auf dem iPhone 6 Plus ist angenehmer.

Und auch wenn ihr das iPhone lieber mit einer Hand bedienen wollt, danke Doubletap-Funktion, die den gesamten Bildschirm nach unten schiebt ist das möglich. Ich habe zwar nicht die grössten Hände, kann es aber noch bedienen. Frauen hingegen könnten jedoch bei der Einhandbedienung an ihre Grenzen stossen.

Pluspunkt 2: Einhandbedienung möglich (für Männer).

In meine, eher enger geschnittenen Männerjeans, passt es auch ganz gut. Ich fahre auch täglich mit dem Fahrrad und es stört mich nicht. Das einstecken und rausholen ist hingegen ein Gefummel.

Neutraler Punkt 1: Frauen haben eine Handtasche und Männer haben grosse Hosentaschen. Im Sommer könnte es zwar mit den Hosentaschen auch etwas knapper werden. Aber vielleicht werden nächsten Sommer Smartphone Umhängetaschen richtig hip (Anmerkung des Autors: *würg*).

Der grosse Bildschirm bietet mehr Platz zum Lesen, der aber nicht genutzt wird

Alle Mobile-Apps für News oder auch teilweise Reader sind auf die bisherige Grösse der Displays ausgerichtet. In einigen Apps kann man zwar die Schriftgrösse variieren, spätestens im Browser ist bei vielen Websites Schluss damit. Ja, ich werde zwar alt, aber meine Sehkraft ist noch stark genug, dass ich auch kleine Schriften lesen kann. Mir geht es hierbei darum, wie angenehm es ist. Auf dem 6 Plus wirkt die Schrift wieder kleiner und die Zeilenbreite ist grösser. Auch Bilder auf mobil optimierten Websites sind oftmals soweit komprimiert, dass die volle Bildgrösse auf dem grossen Display schlichtweg verpixelt wird.

Auch die Benutzerführung ist auf engen Raum ausgelegt. Mit dem grossen iPhone wirkt dann vieles freier und bekommt mehr Raum. Eigentlich könnte man den Platz aber sinnvoller nutzen. Denn, wenn man beim surfen jedesmal einen Doubletap machen muss, um ein Menü aufzurufen, ist bei der Einhandbedienung schnell frustriert.

Neutraler Punkt 2: Noch sind Anwendungen und Websites nur bedingt auf die Bildschirmgrösse optimiert, aber setzen sich die Bildschirmgrössen durch, ist das Potential riesig.

Das iPhone 6 Plus ist nicht Fisch und nicht Vogel, wer die Grösse scheut, soll die Finger davon lassen!

Überspitzt gesagt, kann man zusammenfassen, dass das iPhone 6 Plus für Männer mit grossen Hosentaschen und riesigen Pranken geeignet ist. Da die – für Apple eher überdimensionierte – Smartphone Bildschirmgrösse noch nicht richtig Einzug gehalten hat, rate ich Skeptikern mal mit der etwas kleineren iPhone 6 Version zu starten. Wer sich daran gewöhnt hat kann bei einer allfälligen 6s Plus Version immer noch auf die grössere Version wechseln und sicher von vielen Verbesserungen profitieren.

  • Ich bin ein absoluter Design- und Usability-Purist. Seit es den iPad gibt trage ich diesen ständig bei mir. Und genau seit dieser Zeit wünsche ich mir nichts sehnlicher, als ein Telefon, welches wieder klein ist und mit welchem ich einfach nur telefonieren, photos schiessen und im Notfall noch ein SMS senden kann. Wieso gehen alle Herstellen diesen unsäglichen Weg des „immer grösser“. Ich mag das nicht.

  • ted

    mit engen Jeans und iPhone 6 Plus würde ich wohl nicht Velo fahren… wäre mir risikoreich. Zumal ich immernoch glaube das am Bendgate auch etwas wares dran ist und mehr als 9 unabsichtlich verbogene iPhone 6 Plus existieren.

  • ted

    was du suchst ist ein Feature Phone und die gibt es immer noch ;). Da hast du kleiner Bildschirm und lange Akkulaufzeit.

  • Da hast du völlig recht. Dabei verliere ich jedoch den riesigen Vorteil der mir sehr wichtigen Synchronisation mit den anderen Geräten über die iCloud.

  • ted

    wenn du wirklich nicht viel mehr als Telefonieren und iCloud sync willst, würde ja auch noch ein iPhone 4/4s reichen. Habe mein 4er auch noch und funktioniert tadellos als Notfall Phone, Akkulaufzeit ist auch immer noch super, bei wenig Gebrauch.

  • Nico

    Schreibe gerade auf dem 6 plus. Ganz ehrlich ich war anfangs skeptisch, aber mittlerweile bin ich extrem froh und möchte es nicht mehr missen. Der Akku hält ewig, dass lesen auf dem grossen Display ist traumhaft und due Grösse ist nicht mehr störend. Z.B. Sind 2 Tage Nutzung trotz 12+ std tethering und spotify ist problemlos möglich. Was jedoch zu bemängeln ist, sind die vielen apps, weoche noch nicht optimiert sind.

  • Michael

    Bin soweit mit dem iPhone 6 ganz happy. Muss aber auch sagen, dass ich vorwiegend in der „Einhand Bedienergruppe“ zu finden bin. Nutze das Smartphone generell nur wenig, meistens nur um die Werke auch Mobile zu testen oder bisschen News wie Blick, 20min und hin und wieder Mails prüfen, paar wenige SMS, das wars schon. Evt. noch als „on the go“ Fotoapparat um lustiges mit den Kids nicht zu verpassen.

    Ich hab sogar jetzt noch gerungen ob ich nicht lieber ein 5s kaufe. Da Apple aber praktisch alle alten Modelle fast gleich teuer wie die neuen hat, kauft man sicher kein Altes ;)

  • Fritz

    Hatte das iPhone 6 Plus heute in der Hand, und empfand es als absolut unbedienbar. Viel zu gross, um mit einer Hand bedient zu werden, gleichzeitig zu leicht und zu dünn für diese Grösse; die abgerundeten Kanten schliesslich machen es unmöglich, das Gerät stabil in einer Hand zu halten – es „glitscht“ quasi hin und her. Zum ersten Mal designt Apple am Benutzer vorbei.

  • christian

    Vielen Dank an den Gastautoren. Machte Spass zu lesen. Betreffend der grösse kann ich mich nicht auf ein so grossem Phone von apple anfreunden. Geht es sonst noch jemandem so?:
    In der Keynote als das iPhone 5 vorgestellt wurde, sagte Shiller: jeder kann grössere Smartphones bauen. Die Challenge ist, bei bestehender Grösse mehr reinzupacken.
    Ich liebte diese Aussage. Nun wird diese ganze Philosophie, die dahinter steckte aber arg gegen die Wand gefahren.
    Was meint ihr dazu?

  • livio

    Vorweg: Apple-Umgebung 100%
    Will alles und kein bisschen mehr… V.a. aber muss das iPhone immer noch in meiner Jeans tragbar sein #killer1. Handy at all times, everything ready out of the pocket if needed. Ergo: iPhone 6.
    Nur 1 Deut grösser als iPhone 6 und es heisst für mich goodbye… rip steve…
    Solange Apple-Pay nicht in CH available… stick to my iPhone 5. Does a great job.

  • Pingback: iReview 47/2014 – iPad Air 2 und iTunes Karten › ApfelBlog()