iReview 45/2013

MINIBlog.ch

 

Diese Woche ist ein neuen Blog-Projekt von mir gestartet: Das MINIBlog.ch. Beinahe zwei Jahre habe ich auf den Start des Blogs hin gearbeitet und freue mich nun auf das spannende Experiment. Alles zu dem Blog, wie es dazu kam und wie es weiter geht, dass erfahrt ihr im Blog-Beitrag Ich bin NOT NORMAL und unter der Seite MINI & Me. An dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an Mjshoo für das tolle Design.

Langsam aber sicher stellt man sich die Frage, soll es ein iPad Air oder ein iPad mini Retina sein? Bisher überzeugt mich das iPad Air sehr. Bin aber trotzdem gespannt wie sich dann das iPad mini Ende November anfühlt, insbesondere im direkten Vergleich zum Air. Auch die Verkaufszahlen vom iPad Air überzeugen. Im direkten Vergleich zu den anderen iPads hebt es regelrecht ab.

Mit Touch-ID hat Apple einmal mehr eine bestehenden Technik verbessert, vereinfacht und massentauglich gemacht. Dank der entsprechenden Vermarktung trauen sich nun auch andere Hersteller wieder daran, dem Fingerprint eine zweite Chance zu geben. Es gibt, dank Bluetooth LE, aber auch noch weitere Möglichkeiten Geräte zu entsperren. Beispielsweise in dem man auf das iPhone klopft, entsperrt sich der Mac.

Was sonst noch erwähnt werden sollte, findet sich im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 45/2013. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

  • A Friend

    Hoi Renato (Hallo Mitra & Wälti Communications)

    Zum Mini-Blog: Eine hübsche Seite, durch und durch unter verschiedensten Aspekten betrachtet, habt ihr da gebaut; ein gutes Indiz, dass ihr funktionierendes Social-Media-Marketing nach wie vor ganz gut verstanden habt.

    Bisher einzig klar herausgestochener Kritikpunkt wäre da der Satz ‚Im MINIBlog.ch berichte ich unabhängig von der Marke.‘: Dieser, eigebetet in die obige Darstellung, ist m. E. schon etwas ‚ungünstig formuliert‘ (gerade ihr solltet diese Sache mit der Transparenz in sozialen Medien doch etwas besser wissen, nicht? ;-) Jedenfalls ist die erzählte Geschichte ‚deines neuen Blogprojekts‘ natürlich gut, jedoch könnte man ja auch das etwas weniger romantisierte Bild zeichnen dass die BMW Schweiz AG (derzeitiger Halter dieser Webpräsenz und mutmasslicherweise ja auch einer euer Klienten) euer Unternehmen mit der Aufgabe betraut hat sie, bzw. insbes. die Marke ‚Mini‘, in den ’neuen Medien‘ zu vertreten …aber dies tönt halt nicht so ’sexy‘ wie die Geschichte eines Bloggers der das Glück hatte ein toller Deal mit seiner Traummarke ‚Mini‘ zu machen um so aber stets markenunabhängig berichten zu können.!?

    Alles in allem aber wie gesagt ein, so wie’s aus der Aussenperspektive aussieht, gelungener Launch: Ich wünsche viel Erfolg und natürlich viel Spass bei diesem Projekt :)

  • Hallo Freund. Nun, ganz so unromantisch wie du es beschreibst ist es dann schon nicht. Aber nüchtern betrachtet bedeutet jedes Sponsoring, dass ein Unternehmen seine Marke in einer definierten Form vertreten lassen will, ja. Oder glaubst du Ovomaltine hat zum Spass Didier Cuche als Individualsponsor finanziert?

    Und ich denke wenn du den folgenden Beitrag genau durchliest, inklusive Kommentare, dann wirst du sehen das man wohl kaum transparenter kommunizieren kann: http://miniblog.ch/ich-bin-not-normal. Auch in der Beschreibung MINI & Me ist alles klar definiert: http://miniblog.ch/about

    Ich kann dir also versichern, für mich als Blogger ist es wirklich eine so romantische Geschichte. Aus der Sicht eines Unternehmens kann es vielleicht nicht ganz so romantisch aussehen. Wenn du sonst noch fragen zu dem Projekt hast, lass es mich wissen. Ich gebe gerne Auskunft.