Ist Apple bei Jugendlichen uncool?

Ist Apple bei Jugendlichen uncool?

Ist Apple cool?

Bildquelle: http://www.flickr.com/photos/courosa/5536535796/

Mir kommt immer wieder zu Ohren, dass Jugendliche Apple inzwischen uncool finden weil die Eltern auch ein iPhone haben und überhaupt alles Mainstream ist… Vor ein paar Tagen durfte ich ein Schullager miterleben als Begleiter. Abends hatte ich dann Gelegenheit mit den Jugendlich aus einer Oberstufenschule über das Medienverhalten zu diskutieren. Was mich als erstes erstaunte, alle, ausnahmslos alle hatten ein iPhone. Von iPhone 4, über iPhone 4S bis iPhone 5. Dabei dachte ich, dass nun alle zu Samsung Galaxy SIII und S4 wechselten. Aber auch in Zukunft wollen die Jugendlichen beim iPhone bleiben und hatten viele Fragen zum iPhone 5S und waren zum Teil auch gut informiert.

Als ich meine neue Erkenntnis aus der nicht repräsentativen Feldstudie über Twitter verbreitete kamen natürlich die ersten Einwände:

Tatsächlich hätte es sein können, dass die Schüler die iPhones von den Eltern einfach geschenkt bekamen, weil diese ein neueres Modell gekauft haben. Aber es war der Wunsch der Kids ein iPhone zu haben und wollen auch zukünftig dabei bleiben. Angesprochen auf das Samsung Flaggschiff meinten die meisten, dass das im Vergleich zum iPhone eher kaputt geht wegen den dünnen Plastikgehäusen, was mich dann wieder erstaunte. Denn gerade die Glas-Rückseite des iPhone 4 oder 4S ist sehr empfindlich. Es wurden mir aber diverse Geschichten von Smartphone-Unfällen zugetragen und dabei kam das iPhone meistens ohne grösseren Schaden davon im Vergleich zur Konkurrenz. Aber eines ist sicher: Ob Samsung, Android war übrigens nie ein Thema, oder iPhone bei den Jugendlichen beliebter ist, das ist regionalen Trends unterlegen und kann kaum Global beantwortet werden.

Android ist kein Thema

Weil man eben nie von Android redet, sondern nur von Samsung, HTC, etc., kann das schnell gefährlich werden für Google, so glaube ich. Sollte sich Samsung tatsächlich dazu entschliessen das eigene Betriebssystem Tizen zu bevorzugen, so würden die meisten Konsumenten einfach beim Samsung Gerät bleiben und Android nicht vermissen. Denn Android hat kein Gesicht. Jeder Hersteller verändert Android so, wie es gerade passt. Der grosse Verlierer wäre natürlich Google, denn ohne Samsung verliert Google 50% weltweiten Marktanteil.

Und Facebook?

Ins gleiche Thema geht die Frage, nutzen die Jugendlichen noch Facebook? Meine Gespräche haben ergeben, ja. Aber lange nicht mehr so intensiv wie früher. Bilder werden eher über Instagram geteilt und mit Interaktionsraten von denen einigen grosse Marken nur träumen können. Kommuniziert wird über WhatsApp. Hier wird es Swisscom iO schwierig haben die grosse Masse zu bewegen.

Eigentlich sollte ich  viel mehr solche Feldstudien machen. Raus gehen und mit den Leuten, ausserhalb meines Kontaktnetzwerks, über solche Themen sprechen…

  • Philippe Wampfler

    Man darf nicht vergessen, dass für Jugendliche die Einfachheit der Bedienelemente durchaus eine Rolle spielt. Gerade weil Android sich auf verschiedenen Geräten verschieden anfühlt, hat Apple mit seiner Einheitlichkeit da meiner Meinung nach einen Vorteil. Aber natürlich gibt es eine Kombination von Faktoren: Geräte der Eltern, Kosten, Mode. Die urbanen weiblichen Jugendlichen haben ja in Zürich lange Zeit Blackberrys verwendet.
    (Seit ein paar Monaten nutze ich zum Plausch ein Nexus 7 und finde Android läuft da drauf so rund wie iOS – das OS updatet sich selbst und die Apps auch. Das ist wohl die Zukunft von Android: Ein nacktes Betriebssystem ohne technische Gimmicks von Samsung…)

  • Da gebe ich dir recht! Ein „nacktes“ Android auf einem Nexus Gerät hat seine schönen Seiten. Genau darum wird sich Samsung aber wehren müssen und die Entwicklung des eigenen mobilen Betriebssystem Tizen vorantreiben. Es bleibt spannend.

  • fime

    Finde die Diskussion mit den Jugendlichen auch immer belustigend. Denke zum Einen es ist lokal unterschiedlich. Die einen hatten früher Nike, die anderen Reebok. Die einen hatten Levis, die anderen … keine Ahnung. Alle hatten Levis ;-) Ähnlich kann es sich mit Smartphones verhalten. Man wird eher dazu greifen, was in der eigenen Schule aktuell ist. Da gibt es sicher auch Android Beispiele resp. wie du richtig sagst, Samsung-Beispiele (siehe auch http://fime.ch/leisuite-suite/2013/3/3/bedroht-samsung-google).

    Im Podcast von John Gruber (http://www.muleradio.net/thetalkshow/46) wurde auch über die Installation von iOS7 unter Teenagern gesprochen. Wie bei keiner vorherigen Version hätte iOS7 zu einer Erhöhung von Dev-Accounts, gerade bei Teens, geführt (Quellen nannten sie leider keine).

    Zum Anderen halte ich es auch für eine Kampagne der eher Apple-Kritischen Presse (Business Insider & Co.) welche iOS seit Jahren totschreiben. Wenn die bisherigen Versuche, welche auf ein baldiges Ende abzielten, nicht funktionierten (iPad Killer und Co.) nimmt man etwas weniger messbares. Den Abstieg über die heranwachsende Generation. Auch diese Seite bleibt effektive Zahlen leider schuldig.

    Was bleibt also… eigentlich who cares?

  • sebi

    wie alt waren diese Kids? Ich finde vor der Sekundarstufe ist ein iPhone definitiv übertrieben. Alles andere zeigt, dass die Schweiz offenbar extrem wohlhabend ist oder der Gruppendruck ein iPhone zu haben so gross ist, dass die Eltern nachgeben und ihren Kids ein iPhone kaufen. Ich bin sogar der Meinung, dass man Flagships wie iPhone, S4 zumindest teilweise von seinem eigens verdienten Geld bezahlen sollte.

  • Wie im Artikel erwähnt sind es Oberstufenschule-Schülerinnen und Schüler. Kurz vor dem Schulabschluss. Also alles im grünen Bereich. =)

  • Marino

    Bei uns ist es geteilt – die interessierteren reden über Android, iOS (und bei Tablet’s noch Win8). Die die weniger Ahnung haben reden über Samsung und Apple. Wobei letztere immer sagen „Samsung/Apple ist einfach besser – ist halt so“.
    Ich habe ein iPad Mini (iOS) und ein Xperia Play (Android). Das Xperia hab ich komplett selbst gezahlt, beim iPad Mini bekam ich ein wenig Geld. Wobei ich zu denen Gehöre die Technisch sehr interessiert sind.

    (Ich habe gerade die Bez. abgeschlossen, bin also gleich alt wie die hier angesprochenen.)

  • Manuel Meister

    Sollte man nicht immer Raus gehen, doch meistens ist man dann aber zu Faul (,oder es regnet gerade ;) ?
    Danke für den Beitrag!

  • appskids

    Apple ist in meinen Augen absolut nicht uncool bei Jugendlichen! Nahezu jeder möchte, wenn noch nicht vorhanden ein Apple Produkt besitzen. Auch im Verwandten / Bekanntenkreis gibt es viele die ihren Kindern bereits den Wunsch erfüllen. Dank der einfachen Bedienbarkeit, stehen die Applegeräte auch schon bei kleineren Kids Hoch im Kurs, selbst meine 3 jährige Tochter kann das iPad bereits problemlos bedienen.

  • manuel

    ich glaube nur dass Samsung und HTC kunden mehr wind darum machen dass sie eben keine iPhone hipster seien. ich habe ein iphone weil ich es mag und es mich nie überfordert. natürlich staune ich ab und an nicht schlecht was freunde mit ihren konkurrenzprodukten alles anstellen können, aber mal butter bei die fische. die smartphones können plus minus alle dasselbe. (background: bin Männlich, student, 23, mac user und seit iphone 3g ->2008 iphone besitzer)

  • manuel

    bezüglich Facebook möchte ich noch anfügen: als ich meinen facebook account 2006 erstellt habe, war es noch neu für die meisten jugendlichen und wir spielten damit herum. viel zu persönliche daten gelangen so teilweise ins netz.mit den jahren, beobachte ich, dass ich nur noch sehr selten etwas auf facebook teile, ich nutze es mehr um über neuigkeiten informiert zu werden à la twitter. jedoch stelle ich fest dass vor allem die generation 16-18 noch immer sehr unsensibel inhalte auf facebook teilt. ich denke viele jugendliche benutzen facebook noch immer als ventil um alltagsfrust/-lust abzulassen. man erhält schliesslich direkt ein breites feedback. dies sind jedoch nur nicht konkret belegte thesen meinerseits.

  • A. Jun

    Also ich muss dir auch Recht geben, sogar bei den bisschen Lütteren (ich bin Sek I Lehrerin) steht Apple hoch im Kurs, wenn ich mit MacBook und iPad in die Schule komme, dann stehen die Schüler Kopf. Wir diskutieren oft über die (zu) hohen Preise, aber für viele meiner Schüler ist ein Apple ein must-have und der grössere Anteil besitzt meist ältere, abgelegte iPhones der Eltern. Die Kids sagen mir oft, dass ihre Computer zu Hause zu komplex sind und sie mit den Apple Geräten einfach besser zu Schlag kommen, da kann ich nur beipflichten. Mein heimlicher Traum sind iPads für alle Schüler, damit könnte man so wunderbar viel machen…

  • Bananen

    Also bei meinen Schüler (im Informatik Leistungskurs) ist es genau anders herum.

    Nur 2 haben ein iPhone und einer ein Samsung-Telefon. Der Rest hat Windows Phones.

    Es kommt glaube ich drauf an, welche Jugendlichen man gefragt. Meine Schüler beschäftigen sich eben sehr intensiv mit dem Thema. Wenn man einen „DAU“ nimmt wird der entweder ein Samsung-Gerät bevorzugen (weil z.B. der beste Kumpel auch ein Samsung hat) oder ein iPhone wegen des Propagandaapparats von Apple, bei welchem selbst Göbbels noch ein Beispiel hätte nehmen können.