Ist der Mac ein Auslaufmodell?

Ist der Mac ein Auslaufmodell?

In den letzten Jahren hat Apple vor allem beim iPhone und dem iPad die Entwicklung vorangetrieben. Alle Modelle in der Mac Familie sind vernachlässigt worden. Zwar gab es hinsichtlich der Performance Verbesserungen, aber das war’s dann auch schon. So sehr ich auch die Touch Bar beim MacBook Pro mag, wie auch die neu entwickelte Tastatur mit dem Butterfly Mechanismus, den meisten Endkunden ist es nicht genug Weiterentwicklung. Beim MacBook Air und dem iMac hat sich schon länger nichts mehr getan, noch trauriger schaut es beim Mac Pro und Mac mini aus.

Mac Family

Ist der Mac bei Apple ein Auslaufmodell? Glaubt Apple nicht mehr an den Computer und konzentriert sich voll auf Tablet und Smartphone?

Aktuell mache ich einen Selbsttest und habe mein MacBook Air schon eine ganze Weile nicht mehr aufgestartet. Dafür bin ich fast nur noch mit dem grossen iPad Pro, Apple Pencil und dem Smart Cover unterwegs. Bisher ging auch alles gut. Naja, das meiste… Durch den Umstand, dass das iPad Pro auf iOS läuft, hab ich nicht meine gewohnten Programme wie Final Cut oder ForkLift und Brackets. Entwicklungs- und Designarbeiten mache ich am liebsten am heimischen Arbeitsplatz mit dem iMac, oder zumindest an einem grossen Bildschirm. Hier wird auch die grösste Veränderung in den nächsten Monaten erwartet, nämlich, dass die Tastatur für iMac, Mac Pro und Mac mini die Touch Bar und den Fingerprint bekommt. Ansonsten erwartet man in diesem Jahr nur die üblichen Performance-Anpassungen…

Sollte sich diese Entwicklung bewahrheiten, dann verspielt sich Apple langsam aber ganz sicher die Loyalität der First-Mover, der Leute welche nicht nur ein hübsches, sondern auch ein zuverlässiges und starkes Notebook wünschen und brauchen. Mein Wunsch an die kommenden Mac-Computer sind stärkere Grafikkarten und mehr Performance, so dass Virtual Reality auch endlich in der Mac-Welt Einzug halten kann!

Wie sieht es bei euch aus? Braucht ihr neben dem Smartphone und Tablet noch einen „echten“ Computer? Eher ein Notebook oder Desktop-Rechner? Erfüllen die aktuellen Mac-Computer eure Anforderungen? Oder was braucht ihr?

  • ted

    Apple macht es selbst zum Auslaufmodell, MacBook Pro ist nicht mehr wirklich Pro und auch sonst gibt es immer weniger aktuelle Apple Produkte für Pros.

  • Es braucht noch solange ein MacBook solange es etliche Software nicht als App für iPad gibt. Zudem ist gerade im professionellen Alltag die Anbindung an Netzwerk und der Speicherplatz noch ein Thema. Aber ich sehe schon, dass sich das in 5-10 Jahren angleichen wird. Wenn dann alle auch für iPad verfügbar ist, die MacBook immer dünner und leichter, die iPad immer grösser und schwerer werden, dann wird es eine Verschmelzung geben.

  • w8

    seit über 15 Jahren arbeitete ich mit Mac. Mangels innovativ bei den Macs habe ich mir anstatt den neuen Pro ein Surface Book mit W10 geholt. Nach 2 Monaten Selbstest muss ich sagen, dass Ding ist wirklich Innovativ. Notebook und Tablet mit Touch Display, Stift und physischer Tastatur… das macht Spass. Ich wünschte mir das Ding käme von Apple mit Mac OS drauf.

  • Ich bin genau auch den Weg gegangen. Habe das Surface Book zwar erst seit einer Woche aber es geht mir wie dir.

  • Habe mir im Oktober eine neue Arbeitsmaschine gekauft. Wird stationär und mobil gebraucht. Obwohl seit ein paar Jahren von Linux auf Windows umgestiegen habe ich ich auch Apple in die Evaluation einbezogen. Kurz. Ziemlich schnell wurde mir klar, das ich nicht viel Geld für alte Hardware ausgeben will. Die neuen MacBooks waren ja noch nicht bekannt. Es wurde schlussendlich ein Surface Book. Wunschlos glücklich damit. Auch nach dem Launch der neuen Apple Palette. Was vermisse ich? Eigentlich nichts…..

  • Für meinen Job hab ich das Surface Book ebefalls getestet. Die Idee Tablet und Computer zu verbinden hat was. Leider ist die Ausführung für mich mangelhaft. Der Stift ist etwas komisch in der Handhabung wenn man sich an den natürlich anfühlenden Apple Pencil gewöhnt hat. Wenn Microsoft das noch besser hinkriegt, dann wird es spannend.

  • Das ist leider so. Die Pro-Benutzer fühlen sich nicht mehr abgeholt und für die breite Masse sind die MacBook zu teuer…

  • Thomas Heinzmann

    Sieht man auch am Marktanteil von macOS. In den vergangenen Jahren laufend gestiegen und jetzt in den letzten 2-3 Monaten stetig gesunken (https://www.netmarketshare.com/operating-system-market-share.aspx?qprid=9&qpcustomb=1).
    Auch ich bin nach Jahren wieder von Mac nach Windows gewechselt. Einfach weil ich es satt hatte Games in den niedrigsten Graphikstufen zu spielen.

  • Mark Gänsicke

    Ich sags mal so: wenn Apple die klassische Computersparte wirklich nicht mehr ganzheitlich wahrnimmt, dann fällt ja schon mal ein großer Teil des Silos weg. Dann haben die Leute nur noch ein iPhone oder iPad und dann rummst es auch, weil Android mittlerweile gut aufgeholt hat und in Teilen sogar Apple überholte. Dann wird das iPhone selbst doch auch nur noch ein Telefon für Besserverdienende sein und endgültig < 10% Marktanteil verschwinden oder? Also ich sehe hier in Japan zumindest immer mehr Leute mit Android statt iPhone… :-/

  • daniel

    ich habe meinen mac pro (late 2010) letztes jahr aufgeruestet. 64gb ram, 2rb ssd 850 pro ueber pci-e karte, el capitan startet in 20sek. dazu habe ich vier wd 10tb hdd verbaut. eine ist die time capsule. auf den anderen sind photos und filme gespeichert. osx wifi karte mit bt 4.0. so kann ich die neue apple tastatur, dass neue apple trackpad, ohne einschraenkung nutzen. 802.11ac wifi standart unterstuetz sie auch noch. die amd 7970 mit 3gb ram grafikkarte habe ich von einem freund geerbt. ist kein monster teil, aber fuer die bild bearbeitung mit aperture, photoshop, und final cut pro x, reicht es alle mal. dazu kommt noch der umstand, dass man fuer dieses model kaum gf findet. der neue war nie eine option. mag es kabel arm. mit wenig zusatz geraeten. daher hoffe ich das er noch lang halten wird. das apple in zukunft wider so ein, selber aufruestbares model, auf den markt bring ist sehr unwahrscheinlich. eher das beim jetzigen noch mehr verloetet wird. um in noch kleiner kleiner zu bauen.

  • Christian Köhler

    Nach sehr langer Zeit mit einem iMac, bin ich im letzten Jahr auf einen Windows 10 Rechner umgestiegen. Microsoft macht in letzter Zeit sehr viel richtig. Ich vermisse meinen iMac nicht wirklich und ein iPhone hab ich schon seit Jahren nicht mehr, nachdem ich nach einem Strandbesuch Staub im Gehäuse hatte und keine Fotos mehr machen konnte. Danach hatte ich nur noch IP68 zertifizierte Handys, die auch noch super schön sind.

  • Martin Baron

    Wenn es gut läuft, sieht es irgendwie so aus:
    Das Smartphone/Tablet ist das einzige Gerät, das man noch braucht und betreuen muss und zu Hause via Docking-Station zu einem vollwertigem Desktop-PC mit ALLEN benötigten Programmen/Apps, großem Monitor, zusätzlichen Festplatten, Anschlüssen usw. machen kann.

    Ich habe ein 13″ – MacBook Pro aus 2011 und will mir eigentlich was neues kaufen. Ich weiß aber absolut nicht, was… Das MacBook ist der zuverlässigste Computer, den ich je besessen habe, aber ich fürchte, ein neues MacBook wird es nicht werden. Die Kluft zwischen Preis und Leistung ist mir bei Apple inzwischen zu groß. Zur Zeit liebäugle ich mit einem Alienware Alpha. Für unterwegs tut es schon lange mein Samsung-Tablet mit Tastatur-Cover.

  • zorschis

    Benutze seit eh und je PC im Büro. Bin privat seit 10 Jahren auf iMac umgestiegen. Habe vor ein Jahr ein 27k 5k 4Ghz iMac zugelegt und das Teil macht ungemein Spass bei der Foto und Filmverarbeitung (FCP), ist super schnell und der Bildschirm ist phantastisch. Ich liebe zudem das Zusammenspiel über iCloud – man filmt etwas z.B. mit 4k am IPhone und wenn man Zuhause ist wartet es schon in der Mediathek und ist über alle iGeräte verfügbar und wird automatisch gesichert.