iWatch – Switzerland is in trouble!

iWatch – Switzerland is in trouble!

iWatch vs. Smart Watches

Es ist offensichtlich, dass Apple Die Produktkategorie der Smartwatches abdecken möchte. Gerüchte um die iWatch gibt es in alle Richtungen. Noch ist nicht klar, ob die Apple Smartwatch ein Bestandteil der Keynote am 9. September 2014 sein soll, oder ob neben dem iPhone vielleicht doch eher eine frische Apple TV-Lösung vorgestellt wird.

Das hält den Apple-Chef-Designer Jonathan Ive aber nicht davon ab intern davon zu sprechen, dass die Schweizer Uhrenindustrie mächtig Probleme bekommen werde:

According to a designer who works at Apple, Jonathan Ive, Apple’s design chief, in bragging about how cool he thought the iWatch was shaping up to be, gleefully said Switzerland is in trouble — though he chose a much bolder term for “trouble” to express how he thought the watchmaking nation might be in a tough predicament when Apple’s watch comes out.

Das zumindest hat ein Apple-Designer der New York Times gesteckt.Es wird Apple nicht leicht sein den Graben zwischen Technik und Fashion-Accessoire zu schliessen. Gemäss Jony Ive wird die Apple iWatch aber schöner als die bisherigen Schweizer Uhren. Aber Design ist immer noch eine Geschmacksache… Wir dürfen gespannt sein.

  • ted

    alle paar Tage aufladen gegenüber nie aufladen? Ich weiss nicht…für mich kommt momentan eine Smartwatch nicht in Frage, schon gar nicht eine allfällige iWatch. Trotzdem verfolge ich die Entwicklung natürlich gespannt.

  • igazz24

    Gespannt bin auch ich sehr! Bei allem Respekt gegenüber Ive, dass der Schweizer Uhren-Markt jedoch deshalb gleich in Gefahr ist, halt ich für eine total übertriebene Aussage. Ob er das auch wirklich gesagt hat, wissen wir ja auch nicht wirklich…. ;-)

  • phil

    Die iWatch darf nur ein System sein wie CarPlay. Die Gehäuse müssen unterschiedlich und an Kleidung/Geschmack anpassbar sein. Sonst hat die Uhr nicht den Hauch einer Chance.

  • Cumu

    Wozu braucht man heute eigentlich noch eine Uhr? Die Uhr habe ich im Handy, am Computer, an der Kirche. Es gibt keinen Ort mehr, wo ich die Uhr am Handgelenk brauche. Ich lebe seit über 20 Jahren ohne Uhr. Wer heute noch eine Uhr trägt, tut dies meistens aus optischen Gründen. Und genau das spricht meiner Meinung nach gegen eine Smart-Watch!

  • eris079

    Eine uhr kann vieles sein. Vom schmuckstück übet prestige objekt oder aber als zeitableser. Wenn man eine smartwatch als konkurrenz zur schweizer uhrenindustrie sieht ist möglicherweise swatch (nicht group) bedroht. Rado,Iwc, hublot, omega, usw. Werden wohl null konkurrenz bekommen. Wer zw. 1000-100’000 fr. Für eine uhr ausgibt, welche ein technisches meisterwerk ist, wird wohl kaum ein „compüterli“ welches alle paar tage geladen werden muss am handgelenk tragen wollen.

  • Benjamin

    Bitte beachte: Es ist nur ein Gerücht dass er das gesagt haben soll!

  • lu.

    Ich zieh meine Uhr über Nacht sowieso immer an. Ob ich sie nun einfach auf den Nachttisch stelle oder auf eine (schicke) Ladestation, macht dann auch keinen Unterschied mehr.

  • marcow

    Auch wenn Ive diese Äusserung betreffend dem Design gemacht hat, ist das kaum zutreffend. Eine solches Meisterwerk à la IWC, Rolex, Omega, Cartier, ect. ist nicht mit einem kleinen Computer am Handgelenk zu vergleichen. Sollte es so sein das die Käufer sich zwischen einer analogen Uhr oder einer Smartwatch entscheiden, so würden die Kunden dieser Luxusuhren nur eine teure Uhr wegen den Funktionen kaufen, was definitiv in keiner Hinsicht so ist. Eine solche Uhr ist eher auch ein Statusobjekt, eine Smartwatch hingegen ein rein funktionelles Gerät, welches allenfalls noch als Fashionaccessoire dient. So sind höchstens die billigeren Uhren dieser Welt in Gefahr Marktanteile zu verlieren.

  • Wäre definitiv auch meine Reaktion: Schweizer Markt ist deswegen noch lange nicht in Gefahr. Meinten wir bei den Quarz aber auch und Blackberry meinte es beim iPhone. Von dem her sollte sich der Markt dessen auch nicht verschliessen und alles auf die Karte Prestigeobjekt setzen. Könnte evt. bald eine Nische sein.

  • Dani

    Ich kann mir wirklich nicht vorstellen das Jony Ive das gesagt haben soll, zumal er wie im Macrumors Forum berichtet kürzlich mit einer Schweizer Uhr jenseits der 300’000.- Schwelle gesichtet worden sei.
    Objektiv gesehen könnte längerfristig allenfalls die Plastikfraktion (Swatch) betroffen sein, das Luxussegment sicher nicht.

  • 3rdfloor

    Kaum vorstellbar, dass Apple wirklich eine Smartwatch auf den Markt bringt. Ich hoffe es zumindest nicht, denn das würde nicht in Apples Philosophie passen, höchstens ein Wearable in Kombination mit dem ganzen Health Zeugs und iPhone 6.
    Smartwatches haben generell nichts praktisches an sich, deshalb wird es nie eine iWatch geben <- Meine Meinung.

  • 3rdfloor

    Ups – da hab ich mich gewaltig geirrt und Apple hat tatsächlich mal wieder einen grossen Fehler begangen…..

  • Pingback: iReview 36/2014 – iPhone 6, Keynote Meetup und iWatch. › ApfelBlog()