Mac-Klon Hersteller PearC hat Blogger abgemahnt

Mac 28. April 2009

author:

Mac-Klon Hersteller PearC hat Blogger abgemahnt

Die deutsche Firma PearC wollte das Apple Betriebssystem Mac OS X auch auf gewöhnlichen und günstigen PC-Kisten zum laufen bringen und so eine weniger kostenintensive alternative gegenüber den teuren Hardware-Geräten von Apple bieten.

Wer allerdings kritisch über die Firma PearC berichtet, der fängt sich ganz schnell eine Abmahnung ein! So geschehen im Blog Café Digital. Der Blogger Roland Müller hat in einem Bericht PearC gegen Apple antreten lassen und war der meinung ausgewogen über die Vor- und nachteile berichtet zu haben. Jedoch weit gefehlt. Roland hat sich eine anwaltliche Abmahnung inklusive kostenpflichtiger Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung eingefangen.

Roland erklärt die Forderungen und das weitere Vorgehen:

Die darin geforderten Löschungen einiger Aussagen, die wir getroffen hatten – und die durchaus ihre Ambivalenz hatten – sowie den Rückbau des ebenfalls monierten modifizierten PearC-Logos haben wir mittlerweile vorgenommen, werden aber Anfang Mai wohl den kompletten Beitrag von der Seite löschen.

So gesehen gebe ich lieber mein Geld für teure Apple Produkte aus, als die Halsabschneider von PearC zu unterstützen. Läuft deren Geschäftsmodell so schlecht, dass man nun Blogger abmahnen muss? Und gibt das nun auch eine Abmahnung für mich?

ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
18 Comments
  1. Nachtmeister

    War da nicht mal was von Meinungsfreiheit?

  2. Anonymuser

    Das ist wieder ein typischer apfelblog-Beitrag. Fragt sich doch einmal mehr, wer die wahren Halsabschneider sind...aber es ist natürlich einfacher einfach andere zu beleidigen, ohne deren Produkt getestet geschweige denn je gesehen (Annahme da kein Verweis auf Erfahrungen) zu haben. Sehr schade, dass sich interessante News rund um Apple mit solchem Amateurwischiwaschi mischen.

  3. Renato

    @Anonymuser: Die wahren Halsabschneider sind diejenigen die es nötig haben die Meinungsfreiheit mit Anwälten zu bekämpfen! Ist aber schön, dass Du trotzdem immer wieder rein schaust!

  4. David

    Mit Anwälten ist nicht zu spassen, glaub mir. Trittbrettfahrer stärken die Hauptmarke. Lass doch Apples Anwälte walten. ;-)

  5. Mirko

    Achja wer sich das ganze ohne Zensur ansehen will der kann das ganze über die google Cache funktion machen. Einfach die Adresse des beitrages in Google suchen und dann über Im Cache die Orginalfassung lesen. Das man diese Passagen streichen musste verstehe ich nicht. Aber naja wer keine Kritik, ob gute und schlechte haben will, der soll sich doch ganz aus dem Buissnes halten...

  6. Mike

    Das ist ja wohl die grösste Sauerei! Solche Machenschaften gehören verboten! Zuerst grau Software installieren und dann gerichtlich Kritiker zum Schweigen bringen. Hoffentlich gewinnt Apple den Prozess gegen Psystar und das Urteil wird international angewendet. Dann verschwinden auch diese Trittbrettpiraten.

  7. Niklas

    Irgendwo hat das auch etwas mit Blödheit zu tun. Immerhin gibts jetzt bei Google in Kürze ne Menge über diese Abmahnung. Darunter wird die Seriösität wohl entgültig auf Kellerniveau ankommen :D Ich halte mich jetzt hier zurück, was ich übrigens anderen Kommentatoren auch empfehle, sonst gibts nämlich wirklich ne Abmahnung :D

  8. Thomas

    Ich verstehe nicht ganz die Rechtsgrundlage um die Betreiber der Webseite zum Löschen dieser Zeilen zu zwingen. Hier der direkte G-Cache-Link: http://209.85.229.132/search?hl=en&client=safari&rls=en-us&q=cache%3Ahttp%3A%2F%2Fcafedigital.de%2F2009%2F02%2F14%2Fmutig-tollkuhn-oder-ein-himmelfahrtskommando%2F&btnG=Search

  9. Tom

    @Mirko: Danke für den Cache Hinweis, das ist ja einfach :-D Also ich verstehe ebenfalls nicht weshalb gewisses gestrichen werden musste. Das einzige was nicht so schön ist, ist die Stelle mit den Mutmassungen zur Liquidität von PearPC. Die anderen Stellen mussten wohl aus rechtlichen Gründen daran glauben... PearPC bewegt sich ja selber auf sehr dünnem Eis... Aber mit ihrem Verhalten haben sie sich meiner Meinung nach, nun selber Torpediert.

  10. Tim

    Auch ich kann meinen "Vorrednern"nur zustimmen. Meiner Meinung nach kann sich PearC mit solchen Abmahnungen nur Eigentore schießen. Ich hoffe natürlich auch, dass das "Spiel auf Zeit" bald beendet ist. MfG Tim

  11. thomas

    is ja ein Witz ... wenn man heutzutage auch nur die kleinste Kritik loswird, die der andere nicht halten kann, hat man gleich ne Klage am Hals. Für mich ist das ein Zeichen der Verzweiflung - echt arm sowas!

  12. lounge music

    möglicherweise hat es diese firma von vornherein drauf angelegt, einen teil der einnahmen durch abmahnungen zu kassieren - warum bloß?:-) es bleibt zu hoffen, dass alle abmahner in der blogger-szene dermaßen gedisst werden, dass sie keine chance mehr haben. PFUI!

  13. yimmii

    ich hab mir echt überlegt so ein ding zu kaufen.... abmahner sind ja echt das letzte zum was zanghaft durchzusetzen,,, argh

  14. Andi H.

    Na das mit den Abmahnungen ist ne ganz einfache Sache. Theoretisch kann jeder jeden Abmahnen, egal ob Sinnvoll oder nicht. Die Abmahnung ist so lange rechtlich, bis der Abgemahnte Einspruch einlegt und es gerichtlich geprüft wird. Und eine erste Abmahnung darf nie kostenpflichtig sein. Aber dazu müsste man dann wieder Einspruch einlegen etc. Für mich ist das ganze eine große Grauzone, mit der viele gerne "spielen". Wer nichts zu verbergen hat, der muss auch nicht abmahnen.... ( Es gibt natürlich auch sinnvolle Abmahnungen )

  15. Moritz

    @Renato: Es gibt kaum eine Firma, die die Meinungsfreiheit mehr beschneidet, als Apple. Sollte das mit PearC in diesem Fall also stimmen, so gehen sie nur den Weg nach, den Apple ignorant vorgegangen ist. Ich finde es erschreckend, wie leicht Apple-User auf andere losgelassen werden können. Alle regen sich hier auf und keiner merkt, dass im eigenen Haus weitaus mehr Dreck am Stecken rumklebt. Aber Apple darf sowas ja... Ich werde in Kürze mein iBook abgeben und gegen einen PearC Advanced eintauschen. Und dabei werde ich diese nichtgerichtliche Klage nicht beachten, denn sonst hätte ich mir auch kein iBook und keinen meiner iPods kaufen dürfen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.