MacBook Pro und die Adapter.

MacBook Pro und die Adapter.

Es ist noch nicht lange her, da hat Apple die neuen MacBook Pro vorgestellt. Wie bereits beim MacBook verzichtet Apple auf gewisse Anschlüsse und setzt voll und ganze auf USB-C, bzw. Thunderbolt. Das verunsichert viele Anwender. Wer gerne ältere Peripherie an die neuen MacBook Pro anschliessen möchte muss daher auf einen von vielen Adapter zurück greifen. Es verunsichert nicht nur, man macht sich auch gerne darüber lustig.

Da bleibt für mich die Frage: Macht man sich zurecht über Apple lustig? Oder räumt Apple nur endlich auf mit dem Wildwuchs an teilweise veralteten und unnötigen Stecker und Schnittstellen? Bereits mit meinem MacBook Air habe ich nur einen Adapter benötigt, vom Display-Port zum HDMI für den Beamer. Aber selbst den Adapter hab ich kaum mehr benötigt dank WLAN-Beamer und anderen Lösungen wie AirPlay und Co.

Jahr für Jahr verlangt das Volk Innovationen von Apple und beklagt sich dann wenn Apple alte Standards in Frage stellt und neue, schnellere und bessere Lösungen bringt. Das haben wir bereits mehrmals beim iPhone beobachten können, jüngst beim MacBook Pro.

iPhone 7

Ich glaube, für Innovationen müssen Firmen wie Apple, Google und Co. nicht nur tolle Produkte bringen, sondern die Menschen müssen sich auch verändern in der Nutzung. Einigen fällt es leichter, andere können von alt eingesessenen Technologien nicht los lassen. Aber so war das schon immer. Von der Einführung der Bücher, die Veränderung vom Pferd auf den Zug, bzw. Automobil bis hin zu den Roboter… Nicht alle sind  können gleich mit Veränderungen umgehen.

In ein, zwei Jahren werden wir uns darüber lustig machen, dass man eigentlich viel zu lange diese alten Stecker verwenden musste… Oder seht ihr das anders?

  • Reto

    Ich finde es gut, dass Apple sich von alten Technologien trennt und dafür neuen technischen Möglichkeiten Platz macht. Aber ich verstehe echt nicht, dass ein Käufer des neuen iPhone 7 und des neuen MacBook Pro einen Adapter braucht um das iPhone mit dem MacBook zu verbinden?! Klar gibt es WLAN Sync und ich muss zugeben, ich weiss gar nicht mehr wann ich zuletzt mein iPhone an meinen iMac angeschlossen habe. Aber ich verstehe irgendwie nicht, dass die Produkte untereinander nicht ‚direkt kompatibel‘ sind? Sehe das nur ich so?

  • ted

    Mir passt das, wenigstens eine Firma die auf USB-C drängt. Schade finde ich es nur um den MacSafe Anschluss.
    Und Apple müsste endlich ihr Lightning Anschluss aufgeben und durch USB-C ersetzen. Bzw. hätte der Lightning Stecker der neue USB-C Stecker werden müssen, finde diesen besser und robuster als den USB-C Anschluss.
    Und konsequenterweise hätte sie auch auch die Audio Buchse beim MacBook streichen müssen, die macht absolut keinen Sinn mehr.

  • Maurice

    Grundsätzlich ja eine Gute Idee, nur dass es anscheinend Probleme gibt mit „alter“ Thunderbolt 3 Technik ist ein absolutes NoGo…

    …TB 3 zu TB 3 sollte ja wohl kompatibel sein ;D

  • MBP

    Apple hätte das Problem entschärfen können wenn Sie am neuen MBP noch einen USB Stecker gelassen hätten. Ich will keine Adapter rumschleppen und ich nehme an, dass es noch ein paar Jahre dauern wird bis USB 3.0 ganz verschwindet. Wenn ich an meine Geräte denke (Digicam, externe HDs etc.) bleibt mir nur die Option, mit Adapter ausstatten oder ersetzen.

  • Man darf auf das nächstjährige Jubiläums-iPhone hoffen! Aber ja, Lightning weg, USB-C her!

  • Tatsächlich stört mich das überhaupt nicht! Dieses Szenario hatte ich schon lange nicht mehr, ebenso das iPhone aufladen UND Musik hören.