Mit dem iMac arbeitet man wesentlich produktiver!

Keine Angst, ich will heute keinen Vergleich zwischen Mac und PC machen. Viel mehr hat mich der Artikel Spieglein, Spieglein an der Wand – Warum Spiegel produktiver machen aus dem Karriere-Bibel Blog inspiriert. Denn da schreibt Jochen Mai über einen Artikel der in der New York Times erschienen ist.

Anscheinend haben die Wissenschaftler C. Neil Macrae, Galen V. Bodenhausen und Alan B. Milne ein paar Testpersonen in einem Büro mit grossen Spiegeln arbeiten lassen. Die haben sich sichtlich mehr angestrengt, waren hilfsbereiter und tricksten im Vergleich zu einer Kontrollgruppe weniger in Sachen tatsächlicher Leistung. Die Mitarbeiter, die ihr Spiegelbild ständig vor Augen hatten, urteilten sogar seltener über ihre Kollegen und verwendeten seltener Stereotype in puncto Sexualität, Rasse oder Religion.

“When people are made to be self-aware, they are likelier to stop and think about what they are doing,” Dr. Bodenhausen said. “A byproduct of that awareness may be a shift away from acting on autopilot toward more desirable ways of behaving.” Physical self-reflection, in other words, encourages philosophical self-reflection, a crash course in the Socratic notion that you cannot know or appreciate others until you know yourself.“

Und was hat das jetzt alles mit dem iMac zu tun? Ganz einfach, diverse Benutzer haben sich schon über den glänzenden Glossy-Bildschirm beschwert. Wie man jetzt aber oben nachlesen kann, hat es durchaus auch etwas gutes wenn der Benutzer sich ab und zu selber beobachten kann! Sind jetzt also Mac-Benutzer ehrlicher, fleissiger und haben weniger Vorurteile als PC-Benutzer mit einem matten Bildschirm?

  • Pingback: Renato Mitra()

  • Freak

    Hehe…

    Ob das nicht doch ein wenig weit hergeholt ist?

  • setmi

    kauf dir doch ein asusnotebook, spiegelt genau so lästig..

  • guter vergleich….ist schon so jedesmal wenn der bildschirm schwarz wird kann man sich ein bisschen beobachten*g*

  • flummi

    ein schwarzer Bildschirm ist aber (meistens) der produktivität nicht wirklich zuträglich. ;-)

  • Ist eine nette Theorie, aber ist es nicht eher so, dass man mit Apple lieber arbeitet, da man etwas schönes hat was man ansieht, und man nicht alle paar Stunden einen Nervenzusambruch bekommt weil sich der PC wieder aufgehängt hat ;)