Reeder for Mac – Schön, aber…

Mac 2. Dezember 2010

author:

Reeder for Mac – Schön, aber…

Es ging schon wie ein Lauffeuer durch die Blogger-Szene. Der Schweizer Silvio Rizzi kommt seinem Versprechen näher und hat nach Reeder for iPhone und Reeder for iPad nun eine Beta-Version für Reeder for Mac bereit gestellt. Wie wir bereits die bestehenden Apps kennen, genau so schön, einfach und funktional ist nun auch die Version für den Mac geworden. Obwohl das Programm noch in der Beta-Phase steckt, hat es doch schon alles was es braucht und bisher gab es noch keine Abstürze.

Gleich nach dem ersten öffnen, kann man seine Google Reader Login-Daten eingeben und schon synchronisiert sich Reeder mit dem Google Account und stellt die neuesten RSS-Feeds übersichtlich dar. Natürlich flammt sofort die Diskussion auf, warum brauche ich Reeder for Mac, wenn ich die Feeds gleich im Browser mit Google Reader anschauen kann? Einen grossen Vorteil sehe ich darin, dass Google Reeder die Artikel auch ins Programm speichern kann und ich die Artikel später offline noch nachlesen kann. Auch das Icon im Dock gibt mir eine Übersicht ob und wieviel neue Artikel eingetroffen sind. Aber ob die beiden Vorteile überwiegen und mich tatsächlich davon abhalten die Feeds im Google Reader direkt zu lesen, dass wird sich noch zeigen…

Apropo Dock. Dank Manuela Hoffmann wurde ich auch ein kleines, feines Detail aufmerksam gemacht. Wir alle kennen den kleinen roten Bubble bei den Icons, welche uns zeigen wollen, wieviele neue Mails in der Inbox liegen oder wieviele Tasks wir noch zu erledigen haben. Das selbe gibt es natürlich für Reeder. In den Einstellungen kann man aber den Badge umswitchen auf keine Anzeige, oder so, dass die Anzahl ungelesener Artikel dezent im Icon selber dargestellt wird.

Manuel nennt das liebevoll „detailverliebt“. In diesem Punkt muss ich Manuela voll und ganz recht geben. So, und nun schau ich mir mal die ungelesenen Feeds an…

ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
16 Comments
  1. Markus

    Erinnert mich ein wenig an iCal, wo auch der aktuelle Tag im Icon angezeigt wird. Sehr praktisch und unauffällig, so hab ich nich überall die roten Bubbles dran ;)

  2. Andre

    Was sind denn die Vorteile, weiterhin den (imho, hässlichen) Google Reader direkt zu nutzen? Nun, dies ist natürlich eine Grundsatzdiskussion und ich bin wirklich sehr gespannt, wie sich die App-Kultur weiterentwickelt...

  3. Kudi

    Wusste nicht dass es von Google so was gibt und nun ein externes Programm. Werde gleich mal schauen was es so bringt!

  4. der Denkende

    Für alle welche einen Alternativen RSS Reader für Mac suchen giebt es noch Gruml. Allerdings auch noch in der Beta und föllig anderst aufgebaut.

  5. Hans

    Hatte bisher auch Gruml, aber wenig überzeugend wie ich finde!

  6. Reto

    Ich finde das Design von Reeders einfach erste Sahne. Bei Gruml sieht die so normal typisch langweilig aus.

  7. Chris

    ich verwende den NetNewsWire/Mac 3.2.8 und bin ganz zufrieden damit, den Reeder für's Ipad benutze ich täglich, die Mac-Version sieht schön aus, überzeugt mich aber noch nicht wirklich

  8. Bleistift

    > Manuel nennt das liebevoll “detailverliebt”. In diesem Punkt muss ich Manuela [...] Was denn nun? Manuel oder Manuela? ;-)

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.