Spotlight – Das verkannte Genie in Leopard!

Erst kürzlich habe ich die in Leopard integrierte Suchmaschine Spotlight für mich entdeckt. In diversen Gesprächen mit Freunden und ApfelBlog-Leser musste ich jedoch feststellen, dass Spotlight zu unrecht von den meisten Umsteiger nicht beachtet wird. Die meisten Leute sind immer noch etwas Windows geschädigt und versuchen mit einer sauberen Ordner und Datenstruktur die Dateien logisch und schnell auffindbar zu ordnen. Dabei kommt man mit Spotlight viel schneller ans Ziel.

Aber das man mit Spotlight nicht nur Dateien auf dem Mac Computer schnell finden kann, das möchte ich in den folgenden Zeilen zeigen:

Suche verfeinern
In Spotlight kannst Du nicht nur mit Suchbegriffen suchen, sondern auch mit der Boolesche Logik, also mit „AND“, „NOT“ „OR“ und Syntax mit Klammern. Suchen Sie nach Kategoriebeschreibungen wie „Autor“ oder „Breite“. Geben Sie für Ihre Suche Bereiche an wie „grösser als“ und „kleiner als“. Spotlight erkennt auch Begriffe in Anführungszeichen und Datumsangaben.

Spotlight - Boolsche Logik

Nach Dokumenttypen suchen
Die Suche in Spotlight lässt sich auf bestimmte Kategorien oder Dokumenttypen einschränken. Gib einfach den Suchbegriff ein und nach einem Leerzeichen „Art:“ mit dem Dokumenttypen. Zum Beispiel „leopard Art:Bild“. Jetzt werden alle Bilder mit dem Teilnamen Leopard ausgegeben in den Suchresultaten. Das funktioniert mit „Bild“, „PDF“, aber auch „iCal“, „Adressbuch“, „Mail“, „Musik“, „Word“ und „Pages“. Mit „Dokument“ spricht man Texte und Office-Dokumente an.

Spotlight - Dokumenttyp Suche

Suchen auf freigegebenen Mac Computern
Mit Spotlight kannst Du nicht nur Dateien auf Deinem Computer finden, sondern auch auf freigegebenen Mac Computer welche sich in Deinem Netzwerk befinden. Du kannst nach Name, Inhalt und sogar Metadaten suchen.

Berechnungen in Spotlight
Muss schnell was ausgerechnet werden? Kein Problem, Spotlight kann auch einfache oder komplexere Gleichung lösen und zeigt das Ergebnis in Rekordzeit an. Der Rechner in Spotlight unterstützt über 40 Funktionen, die von einfachen Berechnungen bis hin zu Logarithmen und Trigonometrie reichen.

Programme starten mit Spotlight
Die Programme müssen nicht alle im Dock platziert sein um schnell gestartet werden zu können. Und über den Finder zu gehen kann schon mühsam sein. Starten Sie Programme nun noch schneller. Der Spotlight Standardeintrag lautet „Top-Treffer“. Wenn Sie nach einem Programmnamen suchen, müssen Sie lediglich den Zeilenschalter drücken, um das Programm zu starten.

Programme mit Spotlight starten

Musik starten mit Spotlight
Selbst iTunes kann sich nicht vor Spotlight verstecken. Will man einen bestimmten Song, oder in meinem Fall Podcast, starten so kann man dessen Namen eingeben und je nach länge der Ergebnisse noch den Zusatz „Art:Musik“. Dann nur noch anwählen oder mit der Taste Enter bestätigen.

iTunes mit Spotlight starten

Protokoll besuchter Web-Seiten
Spotlight hilft Dir auch im wieder finden von Webseiten welche Du kürzlich besucht hast. Es wird der Name der Website, die Du besucht hast, sowie auch deren Inhalte indiziert.

Spotlight Einstellungen
Wenn Dir das alles zuviel Ergebnisse sind, dann kannst Du in den Spotlight-Einstellungen definieren, das alles in die Suchergebnisse mit eingebunden werden soll. In die Einstellungen gelangst Du via „Systemeinstellungen“ und dann „Spotlight“ oder zuunterst in den Spotlight Ergebnissen.

  • Pingback: Renato Mitra()

  • benny1243

    Wegen der Punkt mit „Programme starten“ ist da Quicksilver nicht besser geeignet? http://www.blacktree.com/ kenns aber nur vom Hören\sagen und die Jungs von DigitalUpgrade empfehelen das ständig.

    PS: Für alle Windows XP\2000 nutzer gibts auch das Programm Launchy, um mal ein bisschen zu schnuppern wie ne index-suche läuft http://www.launchy.net/
    (Launchy indexiert standartmäßig nur das Startmenü, niemals die ganze Festplatte indexieren wird sonst quälend langsam)

  • Ich hab bisher Quicksilver auch nicht selber ausprobiert. Aber warum soll ich mir ein Programm runter laden, wenn es auch so geht. Wenn ich „Coda“ starten möchte dann klick ich auf die Spotlight Lupe oben rechts und gib „Co“ ein, betätige die Enter Taste und fertig!
    Ich glaube mit Quicksilver kann man noch die Bookmarks auslesen und starten. Aber für Programme, Dateien und Musik genügt mir Spotlight voll und ganz.
    Hat jemand Quicksilver im Einsatz?

  • Sam

    Meiner Meinung nach geht das Starten von Programmen mit Quicksilver einfacher und schneller. Zudem ist Quicksilver noch erweiterbar mit Plugins etc. Ich war am Anfang auch etwas kritisch…

  • Jan

    bleibt noch zu erwähnen, dass Spotlight auch rechnen kann…
    (es funktionieren aber nur die grundoperationen, mit unbekannten rechnen kann es nicht )

  • @Jan: Das mit dem rechnen ist doch im Artikel drinnen… Guck nochmal genauer.

  • Jan

    @Renato: Stimmt, hab ich überlesen

  • Wieso nicht Spotlight nutzen UND eine halbwegs sinnvolle Ordnerstruktur pflegen?

    Spotlight ist nett, aber man kann oder möchte es nicht immer benutzen … insbesondere die erweiterte Ansicht der Suchergebnisse («Alle einblenden») beziehungsweise direkt Command-Alt-Space ist eher unübersichtlich.

  • Zur Quicksilver-Diskussion: unter 10.4.xx hab ich auch Quicksilver genutzt. Es geht ja vor allem um die Schnelligkeit und Spotlight war da einfach noch nicht zu gebrauchen. Mit 10.5. hab ich mich von Quicksilver verabschiedet, da Spotlight genaus so schnell ist, der Einsatz eines Zusatzprogrammes mir nicht mehr erschliesst wenn das gleiche schon Standardmässig geht. Oder hab ich da das extrem super-feature bei Quicksilver übersehen?

    Ansonsten – danke für die Tips. Ein paar waren mir noch nicht bekannt.

  • @MacMacken: Ja klar, der Einsatz von Spotlight schliesst natürlich eine sinnvolle Ornderstruktur nicht aus! Eine gesunde Kombination wird wohl der goldene Weg sein.

    @Meeresblickzimmer: Sowas hab ich vermutet. Ich persönlich liebe Spotlight und kann es mir gar nicht mehr weg denken.

  • JanS

    Hi,
    für Windowsnutzer gibts auch das Programm Macsearch als Spotlight Klon.

    Gruß

  • Pingback: Heute: iPhone 3.0()