Posts tagged "10.6.2"

Snow Leopard Mac OS X 10.6.2 steht bereit

Snow Leopard 10.6.2

Heute Abend hat Apple überraschend das Update für das Snow Leopard Betriebssystem freigegeben. Via Softwareaktualisierung kann die neueste Raubkatze heruntergeladen werden.

Apple verspricht mit dem Update, dass das Schneekätzchen sicherer und ruhiger schnurrt als bisher. Im Detail will das heissen, dass folgende Probleme behoben wurden:

  • Ein Problem, bei dem sich das System unerwartet abmeldet,
  • verzerrte Grafiken bei Safari Top Sites,
  • fehlende Exchange-Kontakte in den Spotlight-Suchergebnissen,
  • ein Problem, das die Authentifizierung als Administrator verhindert,
  • Probleme bei der Verwendung von NTFS- und WebDAV-Dateiservern,
  • die Zuverlässigkeit von Menüerweiterungen,
  • ein Problem beim Streichen mit vier Fingern,
  • ein Problem, bei dem Mail während der Einrichtung eines Exchange-Servers unerwartet beendet wird,
  • das Adressbuch, wenn es beim Bearbeiten nicht mehr reagiert,
  • ein Problem beim Hinzufügen von Bildern zu Kontakten im Adressbuch,
  • ein Problem, das das Öffnen von aus dem Internet geladenen Dateien verhindert
  • die Verlässlichkeit von Safari-Plug-Ins,
  • allgemeine Verbesserungen der Zuverlässigkeit für iWork, iLife, Aperture, Final Cut Studio, MobileMe und iDisk sowie
  • ein Problem, das verursacht, dass beim Verwenden eines Gast-Accounts Daten gelöscht werden.

Im weiteren soll auch das Performance-Problem bei den neuen iMac Modellen gelöst sein… Vielleicht könnte das der Grund sein, warum man im Internet lesen konnte, dass einige iMac 27″ Bestellungen erst jetzt ausgeliefert wurden.

Fröhliches und problemloses updaten wünsche ich allerseits…

Update 10.11.2009 07:45
Wie Martin Thomas schon richtig bemerkt hat, werden mit dem Update natürlich mehr Lücken geschlossen und Fehler behoben als oben erwähnt. Zu jedem Update bietet Apple bei der Softwareaktualisierung jeweils ein Supportdokument mit allen relevanten Informationen: http://support.apple.com/kb/HT3937?viewlocale=de_DE

Noch ein kleiner Hinweis für Hackintosh Benutzer, auf ein Update sollte verzichtet werden, weil Apple den Atom CPU Support nun definitiv aus Mac OS X 10.6.2 entfernt hat.

It’s magic: Magic Mouse

Magic Mouse

Seit gut einer Woche arbeite ich nun mit der Magic Mouse. Es wird also höchste Zeit für einen Erfahrungsbericht. Ich habe mir extra etwas mehr Zeit gelassen als sonst weil ich eine Besonderheit auf längere Zeit austesten wollte… Aber fangen wir von vorne an.

Unbestritten ist die Magic Mouse einmal mehr ein Design-Wunder aus dem Hause Apple. Es wurde auch höchste Zeit die anfällige, Plastik Mighty Mouse zu ersetzen. Das neue Modell ist aus Aluminium und Glas. Alleine durch die verwendeten Materialen wird die Magic Mouse schwerer und in meinen Augen besser bedienbar als die leichte Mighty Mouse.

Die Maus wurde auch schnell vom iMac erkannt, doch musste noch etwas Zusatzsoftware geladen werden, bevor man mit der Multi-Touch Oberfläche scrollen und wischen kann. Dieser Umstand ist neu in meinen Erfahrungen mit Apple. Spätestens aber mit dem nächsten Snow Leopard ist dieser Work-Around behoben und die Magic Mouse Software ist in der Version 10.6.2 enthalten.

Leider ist es bei der Magic Mouse immer noch so, dass der rechte Mausklick standardmässig nicht aktiviert ist. Hier muss man selber schnell in den Systemeinstellungen vorbei schauen und den Rechtsklick wieder aktivieren. Übrigens auch, wenn man vorher schon eine Maus mit rechtem Mausklick aktiviert hatte. Eigentlich schade, denn selbst in der Mac-Szene hat sich der rechte Mausklick eingebürgert.

Danach geht es flott mit der Magic Mouse über den grossen iMac Desktop… Intuitiv wendet man die Scroll- und Wisch-Funktionen richtig an. Unsereins kennt es ja bestens vom iPhone. Etwas irritiert war ich zu beginn, dass man für einen Klick tatsächlich richtig drücken muss um einen „mechanische“ Funktion auszulösen. Hier habe ich ehrlich gesagt erwartet, dass das auch mit der Multi-Touch Oberfläche erledigt wird. Aber wahrscheinlich würden wir uns dann zu oft verklicken…

Sehr skeptisch war ich ab der flachen Form der Maus. Ich hab mir schon vorgestellt wir sehr mein Handgelenkt nach eine Tag, oder nach einer Woche Magic Mouse schmerzen muss. Dem war aber nicht so… Ich habe keinerlei Beschwerden und muss mich auch nicht verrenken um die flache Maus zu bedienen. Im Gegenteil, wenn man die Touch-Funktionen anwenden möchte, ohne Verrenkungen, dann muss die Maus so flach sein! In diesem Punkt muss man sagen, die Regel „Design follows Function“ wurde von Apple eingehalten, ganz im Gegensatz wie das einige angezweifelt haben. Übrigens kann man auch ganz beruhigt die Finger auf der Multi-Touch Fläche ruhen lassen, ohne gleich eine Touch-Geste auszuführen.

Grundsätzlich bin ich mit der Magic Mouse aber sehr zufrieden und arbeite bereits damit, als hätte es vorher nichts anderes gegeben. Weil aber gerade die spezielle Form in vielen Medien in der Kritik steht, rate ich zu einem kleinen Test beim Apple-Händler eures Vertrauens. Ich persönlich komme prima mit der Maus klar und wünschte mir sogar noch ein paar Touch-Funktionen mehr als bisher zugelassen sind…