Posts tagged "4g"

Endlich 4G/LTE mit dem iPhone 5 im Swisscom Netz [Updated]

Apple hat gestern überraschend das Update auf iOS 6.1 freigegeben, kurz nach dem eine weitere Beta für die Entwickler veröffentlicht wurde. Das neue mobile Betriebssystem hat keine neuen Features, sondern nur Erweiterungen und Verbesserungen. Was uns in der Schweiz am meisten interessiert, mit iOS 6.1 können alle Kunden des Schweizer Mobilfunkanbieters Swisscom endlich 4G, bzw. LTE nutzen. Leider noch nicht flächendeckend in der Schweiz, aber immerhin in den Grossstädten und den Touristischen Orten.

Aber nicht nur in der Schweiz. Insgesamt wurde die LTE-Unterstützung für 36 zusätzliche iPhone-Mobilfunkanbieter auf der ganzen Welt hinzugefügt. Und Phil Schiller, Vice President Worldwide Marketing von Apple, freut sich:

iOS 6 ist das weltweit fortschrittlichste mobile Betriebssystem und mit fast 300 Millionen iPhone-, iPad- und iPod touch-Geräten mit iOS 6 in nur fünf Monaten könnte es die beliebteste neue Version eines Betriebssystems in der Geschichte sein. iOS 6.1 bringt LTE-Unterstützung in weitere Märkte auf der ganzen Welt, sodass sogar noch mehr Nutzer ultraschnelles Browsen mit Safari, FaceTime Videotelefonate, iCloud-Angebote und iTunes- und App Store-Downloads geniessen können.

Auch die Swisscom hat das Update bestätigt mit einer Mitteilung an die Journalisten:

Swisscom Kunden können ab sofort mit ihrem iPhone 5, ihrem iPad Mini und ihrem iPad der neusten Generation mit 4G/LTE-Geschwindigkeit ins mobile Internet. Apple hat mit dem Update iOS 6.1 die 4G/LTE-Funktion auf diesen Geräten freigeschaltet.

Die Swisscom bietet bisher als einzige Schweizer Mobilfunkanbieterin ihren Kunden das schnelle 4G/LTE-Netz. Die neue Mobilfunktechnologie 4G/LTE ermöglicht nicht nur deutlich höhere Geschwindigkeiten, sondern auch höhere Kapazitäten. So können mehr Swisscom Kunden gleichzeitig mehr Daten schneller übertragen. Heute bietet Swisscom eine 4G/LTE Abdeckung von über 20 Prozent. Bis Ende 2013 können 70 Prozent der Bevölkerung das neue Netz von Swisscom nutzen.

Aber auch die Apple TV hat ein Update erhalten
Neben dem Support für Bluetooth Keyboards und iTunes Cloud hat man auch ein bisher unbekanntes Gerät entdeckt: AppleTV3,2. Sieht ganz danach aus, als ob Apple eine neue Apple TV Box mit einem A6 Prozessor demnächst veröffentlichen könnte.

Update – LTE Aktivieren
Wenn bei Euch der LTE-Schalter noch nicht vorhanden ist, bzw. ihr keine LTE-Verbindung habt, dann geht mal unter Einstellungen > Allgemein > Info und schaut nach ob bei Netzbetreiber „Swisscom 14.1“ steht. Wenn ncoh die Version 14.0 angegeben ist, dann erscheint gleich ein Update-Hinweis. Danach funktioniert es.

 

10 iOS Geräte in der Sekunde verkauft und alles über die Zukunft von Apple TV, iMac, iPhone und 4G/LTE in der Schweiz.

Diese Woche gab Apple die aktuellen Quartalszahlen bekannt. Wie wir alle aus den Medien erfahren haben, sind die Zahlen sehr beeindrucken und ein Rekord jagt den nächsten. 10 iOS Geräte wie iPhone 5, iPod touch, iPad oder iPad mini hat Apple in jeder Sekunde verkauft!

Aber das genügt den Analysten, Banker und Finanzhaien da draussen aber nicht. Apple hat eine Grösse, bzw. einen Status erreicht, in dem man kaum mehr was richtig machen kann. Das die Börse nicht die tatsächliche Arbeit wieder spiegelt, sondern ein Katz und Maus Spiel zwischen Investoren und Anleger ist, dass wusste bereits der verstorbene Schweizer Uhrenkönig Nicolas Hayek bei Swatch. Einen passenden Artikel zu dem Apple Paradox gibt es auch von Benedict Evans.

Einmal davon abgesehen durften die teilnehmenden Journalisten an der Telefonkonferenz Fragen stellen. Und auf die Fragen wurde aussergewöhnlich tief eingegangen, was uns teilweise viel Freude machen kann. Hier ein paar interessante Aussagen aus den Gesprächen:

4G/LTE Netz der Swisscom - Ende 2013

LTE für das iPhone 5 nächste Woche in der Schweiz
Nun soll es endlich soweit sein. 4G, bzw. LTE soll in der Schweiz für iPhone 5 aufgeschaltet werden, zumindest für die Swisscom Kunden. Es gab ja schon einige Berichte und Beobachtungen in diese Richtung, nun soll es soweit sein, wenn es nach Apple geht:

Today, we have 24 carriers around the world that provide LTE support for iPhone 5. Those are in countries like the US, Korea, the UK, Germany, Canada, Japan, Australia, and a few others. Next week, we’re adding 36 more carriers for LTE support, and these carriers will be in countries that are currently not supporting LTE, so the LTE coverage now, as of next week is in Italy, Denmark, Finland, Switzerland, Philippines, also several Middle Eastern countries.

iMac

Hohe Nachfrage bei den iMac
Wer sich erst Ende 2012 oder später dazu entschieden hat einen neuen iMac zu kaufen, der weiss genau wovon ich spreche. Zwar liest man im Apple Online Store von drei bis vier Woche Lieferzeit, es geht aber in Tat und Wahrheit sogar darüber hinaus. Aktuell muss man mit eher 5 Woche rechnen bis das Gerät überhaupt dem Spediteur übergeben wird. Dazu hat sich Tim Cook auch geäussert:

We believe we can achieve a supply/demand balance on iPad mini during this quarter and on iPhone 4 during this quarter. On iMac, we’re confident that we’re going to significantly increase the supply, but the demand here is very strong and we are not certain that we’ll achieve a supply/demand balance during the quarter.

iPhone 5 iMovie

Kein grösseres iPhone
Es geht im Internet das Gerücht um, dass Apple ein noch grösseres iPhone anbieten werde diesen Sommer. Ich persönlich glaube definitiv nicht daran und auch Tim Cook glaubt, dass mit dem aktuellen iPhone 5 die richtige Grösse gefunden wurde:

The iPhone 5 offers a new, 4-inch Retina display, which is the most advanced display in the industry. No one comes close to matching the level of quality as the Retina display. It also provides a larger screen size for iPhone customers without sacrificing the one-handed ease of use that our customers love. We put a lot of thinking into screen size and believe we’ve picked the right one.

Apple TV

In Sachen Apple TV bleibt es spannend
Auf die Frage wie die Pläne in Sachen Apple TV aussehen ist Tim Cook der Frage gekonnt ausgewichen, lässt aber due Hoffnung das Apple hier was interessantes an den Markt bringen könnte:

What was a small niche at one time that loved it, is now a larger area of people that love it. I tend to believe that there is a lot that we can contribute in this space…but I don’t want to be more specific.

Schnellerer Produkte-Zyklus bei Apple?
Wer Apple schon länger beobachtet, der weiss das man sich früher mehr oder weniger auf einen vorgegebenen Produktezyklus einstellen konnte. Dieser Zyklus kam in den letzten zwei, drei Jahren stark ins truddeln. Im vergangenen Jahr gab es beispielsweise aussergewöhnlich viele neuen Produkte und da stellt sich die Frage, geht es 2013 so weiter?

That’s a question I won’t answer. The 80 percent was an unusually high percentage for us. I don’t know exactly what the historic numbers on that. But I can tell you that the number of ramps were unpredecented and the fact that we had new products in every category is something we have not done before. We feel great to have delivered so many products for the holiday season, though, and our customers have certainly expressed joy over it.

Klar, der Apple CEO kann, bzw. will diese Frage nicht beantworten. Aber es gibt bestimmte wieder interessante Neuerungen und Produkte. Insbesondere im Bereich der Online Services spricht Cook davon, dass man da ein paar spannende Dinge in der Pipeline hat.

We’re working on some incredible stuff. The pipeline is chock full, I don’t want to comment about a specific product, but we feel great about what we’ve got in store.

Auch wenn einige von uns noch auf den neuen iMac warten müssen, so dürfen die Swisscom Kunden unter uns wenigstens in den nächsten Tagen schneller im Internet surfen dank 4G, bzw. LTE. Aber auch sonst wird wohl das Jahr 2013 wieder ein spannendes Jahr für Apple und deren Konsumenten.

4G/LTE von Swisscom bald auf dem iPhone 5? [Updated]

Es scheint was zu bewegen in Sachen 4G/LTE bei der Swisscom im Zusammenhang mit dem iPhone 5. Im Dezember hat die Swisscom an knapp 30 Standorten LTE freigeschaltet. Damals wurde von Swisscom versichert, dass das iPhone 5, iPad mini und das neue iPad mit Retina Display im LTE-Netz der Swisscom funktionieren werden, jedoch zu einem späteren Zeitpunkt.

Man liess mich wissen, dass Apple, als einziger Gerätehersteller, selber das 4G/LTE Netz der Swisscom prüfen und testen wolle. Erst nach den Tests wird Apple ein entsprechendes Provider-Update auf die Apple Geräte veröffentlichen. Die Tests von Apple sind gemäss Swisscom erfolgreich abgeschlossen und daher steht einem Softwareupdate nichts mehr im Weg. Damals ging man von einem Roll out im ersten Quartal 2013 aus.

Wie es scheint, könnte es schon losgehen. Denn der ApfelBlog.ch Leser Gigi, bzw. dessen Freundin, hat gestern bei der Swisscom ein neues iPhone 5 mit Swisscom Abo und SIM-Lock abgeholt. Gegen Abend haben die beiden bemerkt, dass das neue Apple Smartphone bei Zürich Höngg dann plötzlich die drei Buchstaben LTE angab. Sein etwas älteres iPhone 5 wechselte aber nicht auf LTE. Ihr iPhone hat iOS 6.0.2 und die Netzbetreiber Datei Swisscom 13.0. Auch er hat die selbe Netzbetreiber Datei Version, jedoch iOS 6.1 Beta 4 und kein LTE.

In beiden iOS fehlte in den Einstellungen die Möglichkeit LTE mit einem Schalter an oder aus zuschalten. Das ganze klingt ziemlich mysteriös, denn ursprünglich bin ich davon ausgegangen, dass das LTE-Netz der Swisscom mit einem einfachen Netzbetreiber Update erledigt werden könne. Entweder ist dem nicht so, oder aber Gigi hat mir einen kleinen Streich gespielt.

Update 6. Januar 2013, 19:45
Gigi hat meinen Verdacht bezüglich Streich ernst genommen und mir noch ein Video nachgeschickt welches er extra heute aufgezeichnet hat. Man sieht die ganzen Einstellungen und auch den Wechsel wie beim iPhone 5 die Provider Verbindung von 3G auf LTE springt.

Konnte noch jemand von euch mit einem relativ jungen iPhone 5 ähnliche Beobachtungen machen?

4G/LTE von Swisscom sorgt für schnelles Internet in der Schweiz

4G/LTE bei Swisscom

Wie bereits berichtet hat die Swisscom kürzlich das schnelle mobile Internet 4G, bzw. LTE aufgeschaltet. Ich darf für die Swisscom das Netz mit einem Natel Infinity XL Abo testen und habe dafür auch ein Nokia Lumia 920 erhalten, damit ich überhaupt das neue Hochleistungsnetz testen kann. Denn wie ebenfalls bereits geschrieben wird das 4G-Netz der Swisscom noch nicht vom iPhone 5 unterstützt weil Apple da zuerst selber Qualitätstests machen will, bevor man ein entsprechendes Update an die Schweizer iPhone 5 Benutzer verteilt. Technisch ist das iPhone 5 bereit für schnelles 4G, bzw. LTE. Im Moment rechnet man damit, dass Apple das Update im Januar  2013 verteilen wird.

Also darf ich mich im Moment mit zwei Smartphone durch die Welt bewegen. Für die Tests in der Schweiz muss man sich allerdings in grossen oder touristischen Städten aufhalten um von dem neuen 4G-Netz profitieren zu können. Die da wären: Basel, Bern, Biel, Crans Montana, Davos, Fribourg, Genf, Grindelwald, Gstaad, Interlaken, Lausanne, Leukerbad, Locarno, Lugano, Luzern, Pontresina, Saas Fee, Sion, St. Gallen, St. Moritz, Thun, Wengen, Winterthur, Zermatt, Zug und natürlich Zürich. Bereits am vergangenen Donnerstag konnte ich in Zürich das Netz schon mal testen und bin im Internet gesurft. Die Seiten waren massiv schneller geladen als mit meinem iPhone 5, was ehrlich gesagt schon ein bisschen frustrierend war…

Anfangs Woche habe ich mich an meinem Arbeitsort in Olten dann eine spannende Beobachtung gemacht. Obwohl Olten nicht in der Liste oben aufgeführt war, so erkannte das Nokia Smartphone ein 4G Netz und konnte es auch nutzen… Eigentlich nicht weiter erstaunlich, denn direkter Nachbar ist die Swisscom Mobile, welche in Olten das nationale Mobile Control Center betreibt mit den wichtigsten Kunden- und Verbindungsdaten. Wo ein so wichtiger Punkt der mobilen Kommunikation steht, darf eine LTE-Antenne nicht fehlen. Es muss sich aber um eine Test-Antenne handeln, denn leider ist der Empfang nicht immer gewährleistet.

Dennoch hat es für weitere, erfreuliche und schnelle Erlebnisse gereicht. ich werde demnächst noch das ganze in einem Vergleich mit dem iPhone 5 festhalten um euch auch anhand von Tests zeigen zu können, wie schnell LTE wirklich ist. Im übrigen braucht man nicht unbedingt nur ein teures Abo mit der schnellsten Verbindung um von neuen LTE-Netz profitieren zu können. Wer LTE nutzt, kann schon von raschen Antwortzeiten und mehr Bandbreite für mehr Vielsurfer profitieren.

ist von euch schon jemand mit einem LTE-Smartphone in der Schweiz unterwegs?

4G/LTE – Die Schweiz bekommt schnelles Internet.

Die Swisscom bringt als erster Mobilfunkprovider das schnell 4G/LTE in die Schweiz. Genau heute wird das Netz aufgeschaltet und ein Teil der Kunden können über die 4. Generation Mobilfunk ihre Internetdaten laden. Der Start von 4G/LTE wird in bescheidenen 26 Orten Orten sein, was flächenmässig nach wenig aussieht, dann doch aber 20% der Bevölkerung betrifft: Basel, Bern, Biel, Crans Montana, Davos, Fribourg, Genf, Grindelwald, Gstaad, Interlaken, Lausanne, Leukerbad, Locarno, Lugano, Luzern, Pontresina, Saas Fee, Sion, St. Gallen, St. Moritz, Thun, Wengen, Winterthur, Zermatt, Zug und natürlich Zürich.

4G/LTE Netz der Swisscom - Ende November 2012

Das Angebot soll aber rasch ausgeweitet werden. So will die Swisscom, unter Vorbehalt, bis Ende 2013 bereits 70% der Bevölkerung mit 4G/LTE versorgen.

4G/LTE Netz der Swisscom - Ende 2013

Aktuell gibt es ein ziemlich überschaubares Sortiment an 4G/LTE fähigen Smartphones in der Schweiz. Die Swisscom unterstützt die Frequenzen 800MHz, 1800MHz und 2600MHz. Folgende Geräte empfiehlt die Swisscom zum Start:

Smartphones mit 4G/LTE bei Swisscom

Jetzt darf man sich natürlich zu recht fragen: Wo ist das iPhone 5? Schliesslich hat die Swisscom damals gesagt, dass das iPhone 5 vom neuen 4G/LTE Netz profitieren kann. Auch heute sagt der Mobilfunkprovider, dass das iPhone 5, das iPad mini und iPad mit Retina im neuen 4G/LTE Netz funktionieren wird. Die dafür notwendigen Frequenzen stehen zur Verfügung. Jedoch können die Geräte von Apple nicht per heute die neue Geschwindigkeit benutzen…

Apple will, als einziger Gerätehersteller, selber das 4G/LTE Netz der Swisscom prüfen und testen. Erst nach den Tests wird Apple ein entsprechenden Provider-Update auf die Apple Geräte veröffentlichen. Die Tests von Apple sind gemäss Swisscom erfolgreich abgeschlossen und daher steht einem Softwareupdate nichts mehr im Weg. Dennoch erwartet man die neue Software erst im ersten Quartal 2013.

Ich wurde von Swisscom zu Tests des neuen Netzes eingeladen und darf heute mein Test-Gerät aus der oben abgebildeten Auswahl in Empfang nehmen. Natürlich erfahrt ihr als erstes wie es mir mit 4G/LTE ergangen ist.

Der König Steve Jobs ist tot. Kann Samsung nun von Apple die Krone klauen?

Apple vs. Samsung

Drüben bei MacDailyNews stellt man sich gerade die Frage ob Samsung, nach dem Tod von „König“ Steve Jobs, die Krone von Apple übernehmen kann… Eine wirklich interessante Frage.

Rob Enderle, seines Zeichens Technology Analyst in Amerika, glaubt, dass Apple nach dem Ableben von Steve Jobs kaum mehr was innovatives bringen wird und darum von Samsung vom Tron gestossen wird:

As Apple’s reputation for execution falters in the post-Jobs years, Samsung’s ruthless pace could put it ahead, even if customers would ultimately suffer.

Enderle macht darauf aufmerksam, dass Microsoft jeweils vor Apple die Idee von einem MP3-Player hatte, selbst ein Smartphone wie das iPhone war geplant und viele weitere tolle Dinge. Bloss wurden diese nie umgesetzt und wenn, dann nur schlecht. Oder wer hat einen Zune-Player? Der Analyst glaubt auch, dass Apple zu langsam agiert für den Mobilfunkmarkt. Mit dem iPhone hat Apple zwar den ganzen Markt neu positioniert, jedoch es dann verpasst rasch 3G einzuführen und auch mit 4G hinkt Apple hinterher.

Aus Schweizer Sicht kann ich aber sagen, Apple ist nicht zu langsam… In den meisten Ländern ist 4G immer noch in der Testphase oder steckt in kleinen Kinderschuhen. Ein guter Start im Herbst mit 4G ist aus der Sicht eines Schweizers optimal.

Selbst bei der Bildschirmgrösse findet Rob Enderle, dass Apple den aktuellen Trend verschlafen hat. Während das kommende iPhone höchstwahrscheinlich einen 4-Zoll Bildschirm hat, liegt der Standard im Moment bei 4,5-Zoll…

Im Grossen und Ganzen will Enderle damit sagen, Apple gerät langsam aber sicher in die Rolle von Microsoft und Samsung übernimmt die Rolle von Apple. Ich glaube aber, Apple war nie der schnellste in der Branche. Apple hat die Technologien nur zuerst benutzbar gemacht und das hat Zeit gekostet. Dann eine Prise Marketing und den richtigen Zeitpunkt abwarten… Damit ist Apple meiner Meinung nach gut gefahren. Bisweilen hatte ich weder den Drang noch das Bedürfnis ein 5-Zoll Smartphone mit 4G besitzen zu müssen. Aus den einfachen Gründen „Platz in den Sommerkleider“ und „Fehlendes 4G-Netz“. Auch bei den Computer findet man bei anderen Hersteller leistungsstärkere Maschinen, aber hier gilt wie bei den iOS Geräten, die Hardware und Software sind aufeinander abgestimmt und darum so effizient…

Bezüglich dem vermeintlich neuen König Samsung: Wie (un)sympathisch das Unternehmen Samsung ist, haben wir ja letzte Woche erfahren dürfen im Manager Magazin… Wer glaubte, er müsse sich ein Samsung Smartphone kaufen weil Apple sich nicht um die chinesischen Arbeiter kümmert, oder den Umweltschutz nicht ernst nimmt, der darf gerne mal nachlesen, was Samsung, das wohl aggressivste Unternehmen der Welt, sich alles leisten kann in Südkorea.

Tim Cook und seine Mannen müssen nun beweisen, dass Apple nicht alleine von Steve Jobs gelebt hat. Aktuell, ca. bis 2014, sind die Produkte sicher noch getrieben von der damaligen Vision Steve Jobs. Spätestens dann wird sich zeigen wie gut Jobs sein Kader auf die Post-Jobs-Ära vorbereitet hat.

iReview 13/2012

iReview

Man merkt es. Heute ist der 1. April und die vermeintlichen Scherze versuchen sich zu überbieten… Kommt es nur mir so vor, oder sind die 1. April-Scherze dieses Jahr noch lahmer als im letzten Jahr?

Wie dem auch sei, letzte Woche ist der erste FLA-Report erschienen, welcher die Arbeitsbedingungen und Zustände in den Foxconn-Fabriken kontrolliert für Apple. Meine Meinung dazu habe ich am Samstag verbloggt für euch. Ansonsten wird über Retina im MacBook spekuliert, was auch gleich die Gerüchte um ein MacBook touch ankurbeln. Und wie es anzunehmen war, Apple bekommt bezüglich der Bezeichung iPad 4G ärger, weil eben 4G LTE auf jedem Kontinent was anderes bedeutet…

In der vergangenen Woche war nicht nur Steve Wozniak in der Schweiz, nein auch sonst hat sich einiges getan. Wie immer nachzulesen im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 13/2012. Ich wünsche Euch eine interessante Lektüre.

Apple bekommt ärger wegen „4G LTE“

4G LTE

Bereits hierzulande gab es Reklamationen weil Apple mit der Produktbezeichnung iPad Wi-Fi + 4G geworben hat. Unlängst ist bekannt, dass das hochgepriesene 4G LTE nur in Amerika zur Verfügung steht und nur für die Netzwerke von AT&T und Verizon. Alle anderen Länder schauen in die Röhre. Kein Wunder also, dass man sich nun in Australien wehrt und den Unsinn mit „4G LTE“ mit einem Werbeverbot belegen will. Apple seinerseits will die Benennung des iPad Wi-Fi 4G beibehalten, wirbt aber bereits schon ein bisschen differenzierter:

iPad 4G

Zudem weisst Apple auf der Website darauf hin, dass 4G LTE eventuell im gewünschten Land und Provider nicht zur Verfügung steht… So gesehen muss sich Apple beim diesjährigen iPhone ganz genau überlegen welchen LTE Chip man da verbaut um möglichst alle Länder glücklich zu machen. Denn spätestens Ende Jahr ist auch die Schweiz ready für LTE. Es wäre doch wirklich ärgerlich wenn wir LTE hätten, das LTE iPhone aber das schnelle Netz nicht brauchen kann!

Die Sache mit 4G LTE ist aber eine Huhn-Ei-Frage… Denn die Provider haben nämlich schon prima Vorarbeit geleistet, dass ein Otto-Normalverbraucher beim Begriff 4G LTE nicht mehr durchblickt. Denn LTE ist nicht LTE. Jedes Land, und teilweise sogar die Provider, basteln an ihren eigenen Lösungen. Das zwingt die Smartphone-Hersteller Geräte zu entwickeln, welche möglichst mit allen Netzen kommunizieren können, dabei könnten sich die Provider doch auf einen Standard einigen und diese einsetzen. Das wiederum geht natürlich nur, wenn der entwickelte Standard kostenlos lizensiert werden könnte, so wie die Nano-SIM-Karte von Apple. Schliesslich gab es das Durcheinander bereits einmal mit GSM und den unterschiedlichen Bänder. Einige Mobiltelefone funktionierten nur in Europa, andere nur in Amerika und wenige auf beiden Kontinenten.

Wie dem auch sei, Apple hat sich mit dem Begriff „4G LTE“ im Produktnamen keinen Gefallen getan. Klar macht es Sinn, dass das Produkt weltweit den selben Namen trägt, dennoch macht die Bezeichnung halt nur in Amerika Sinn und nur bei AT&T oder Verizon… ich bin gespannt wie es weiter geht, insbesondere mit dem neuen iPhone! Nein, nicht iPhone 5!

Apple stellt das neue iPad vor

The new iPad

Apple hat gestern das neue iPad vorgestellt, die dritte Generation einer neuen Gerätekategorie in mobilen Endgeräten, das über ein beeindruckendes neues Retina Display, den neuen A5X Chip von Apple mit Quad-Core Grafikprozessor und eine 5-Megapixel iSight Kamera mit fortschrittlicher Optik für die Aufnahme von atemberaubenden Fotos und 1080p HD-Videos verfügt. iPad mit Wi-Fi + 4G unterstützt weltweit die Verbindung zu schnellen Netzwerken. In der Schweiz müssen wir uns noch gedulden bis unsere Netzwerke 4G LTE unterstützen. Die ganztägige Batterielaufzeit von 10 Stunden bleibt, auch wenn das iPad dünner geworden ist.

Phil Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, freut sich über das Resolutionary new iPad:

Das neue iPad definiert die vor weniger als zwei Jahren durch Apple geschaffene Gerätekategorie neu und ermöglicht die unglaublichste Nutzererfahrung, die Anwender jemals mit Technologie hatten. Mit 3,1 Millionen Pixeln vefügt das neue iPad jetzt über das hochauflösendste Display, das es jemals bei einem mobilen Endgerät gab, für Rasierklingen-scharfe Darstellung von Texten und unglaublichem Detailreichtum bei Fotos und Videos.

Das Retina Display des neuen iPad bietet die vierfache Anzahl an Pixeln des iPad 2. Das ist so dicht, dass das menschliche Auge keine einzelnen Pixel unterscheiden kann, wenn es in einer normalen Entfernung gehalten wird. Dadurch sehen Webseiten, Texte, Bilder und Videos unglaublich scharf und realistisch aus. Die 3,1 Millionen Pixel des Retina Displays entsprechen über einer Millionen Pixel mehr als bei einem HD TV. Dank um 44 Prozent gesteigerter Farbsättigung ist das neue iPad in der Lage unglaublich viel leuchtendere, tiefere und lebhaftere Farben darzustellen. Filme können nun mit einer 1080p Full HD-Auflösung wiedergegeben werden, was ein aussergewöhnliches Filmerlebnis auf einem mobilen Endgerät ermöglicht.

Der leistungsstarke neue A5X Chip mit Quad-Core Grafikprozessor wurde von Apple eigens entwickelt, um ein schnelles, reaktionsfähiges Nutzererlebnis bei gleichzeitiger Unterstützung des unglaublichen Retina Displays zu gewährleisten. Mit der doppelten Grafikleistung des A5 Chips, zeichnet sich der A5X durch die grossartige Balance zwischen Leistungsfähigkeit und Energieeffizienz aus, sodass Anwender alle Vorteile des beeindruckenden neuen Displays geniessen können, während sie flüssige Multi-Touch Bedienung, eindringliches Gameplay, unglaubliche visuelle Tiefe und die ganztägige Batterielaufzeit, für die iPad bekannt ist, erfahren.

Die 5-Megapixel iSight Kamera umfasst eine fortschrittliche Optik für das Aufnehmen atemberaubender Fotos und Full HD-Videos. Die rückwärtige Belichtung ermöglicht es dem Anwender grossartige Fotos auch bei schlechteren Lichtbedingungen zu machen und eine neue Videobildstabilisierungs-Funktion gleicht Wackler und Erschütterungen aus, die typischerweise beim Filmen mit einem tragbaren Endgerät auftreten. Bilder können auf dem grossen Retina Display genossen, bearbeitet und verbessert und mittels der im iPad integrierten Photos App unkompliziert mit Freunden und Familie geteilt werden.

iPad Wi-Fi + 4G mit integriertem 4G LTE der nächsten Generation bietet die umfassendste Unterstützung für schnelle Netze weltweit einschliesslich HSPA+ and DC-HSDPA, und nun haben sowohl CDMA- als auch GSM-iPad Anwender die Möglichkeit zum einfachen internationalen Roaming. Das world-ready iPad liefert höchste Download- und Upload-Geschwindigkeiten, sodass Webseiten unglaublich schnell laden und E-Mails mit grossem Anhang leicht gesendet und empfangen werden können. Personal Hotspot kann genutzt werden um die schnelle Netzwerkverbindung des iPad mit bis zu fünf weiteren Geräten via Wi-Fi, Bluetooth oder USB zu teilen.

Neues iOS 5.1
Mit iOS 5.1, der neuesten Version des weltweit fortschrittlichsten mobilen Betriebssystems, verfügt das neue iPad über eine Vielzahl von neuen Funktionen und Verbesserungen, wie unter anderem: eine überarbeitete Kamera-App mit Videobildstabilisierungs-Funktion; die Fähigkeit Fotos aus Fotostream zu löschen; Unterstützung von Diktieren in Englisch, Französisch, Deutsch und Japanisch; und Personal Hotspot.  iOS 5.1 arbeitet nahtlos mit iCloud, die bahnbrechende Zusammenstellung kostenloser Cloud-Services, darunter iTunes in der Cloud, Fotostream und Dokumente in der Cloud, die nahtlos mit iPhone, iPad, iPod touch, Mac oder PC zusammenarbeitet, um automatisch und drahtlos alle Inhalte zu speichern und diese Inhalte auf alle Geräte zu pushen. Sobald sich Inhalte auf einem Gerät ändern, werden alle anderen Geräte automatisch aktualisiert.

Das neue iPad unterstützt ausserdem Diktieren, eine weitere spannende Art Dinge zu erledigen, indem man nur seine Stimme benutzt. Anstelle des Eintippens berührt man das Mikrofon-Symbol auf der Tastatur, sagt was man sagen möchte und das neue iPad hört zu. Drückt man auf Beenden konvertiert das iPad die Worte in Text. Man kann Diktieren nutzen um Nachrichten zu schreiben, Notizen zu machen, im Web zu suchen und vieles mehr. Diktieren funktioniert ausserdem mit Apps von Drittanbietern, sodass man seinen Facebook-Status aktualisieren, tweeten oder Instagram-Bildunterschriften verfassen kann.

Kein Siri
Was mich persönlich am meisten überrascht hat ist, dass Apple Siri nicht in das neue iPad gebracht hat. Könnte vielleicht daran liegen, dass Siri noch in Beta-Stadium ist und man im Moment noch nicht die nötige Server-Performance hat um noch ein paar Millionen neue Clients zu verwalten.

Preise & Verfügbarkeit
Die neuen iPad Wi-Fi Modelle werden in Schwarz oder Weiss ab Freitag, 16. März für CHF 529.- für das 16GB-Modell, für CHF 629.- als 32GB-Modell und für CHF 729.- als 64GB-Modell in der Schweiz erhältlich sein. iPad Wi-Fi + 4G wird für CHF 659.- als 16GB-Modell, für CHF 759.- als 32GB-Modell und für CHF 859.- als 64GB-Modell erhältlich sein. iPad wird in der Schweiz über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und über ausgewählte autorisierte Apple Händler vertrieben. iPad wird ausserdem in Australien, Frankreich, Grossbritannien, Deutschland, Hong Kong, Japan, Kanada, Puerto Rico, Singapur und den US Virgin Islands ab Freitag, 16. März verfügbar sein. Kunden können das neue iPad ab heute vorbestellen und das unglaubliche iPad 2 wird nun zu einem noch günstigeren Preis für CHF 429.- für das 16GB Wi-Fi-Modell und CHF 559.- für das 16GB Wi-Fi + 3G-Modell angeboten.

iOS 5.1 und iTunes 10.6 sind per sofort als kostenlose Software-Updates erhältlich. Bis Ende März wird iPad in Belgien, Bulgarien, Dänemark, Finnland, Griechenland, Holland, Irland, Island, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Macau, Mexiko, Neuseeland, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn erhältlich sein.

Keynote
Wer gerne die ganze Show noch sehen möchte, Apple hat das Video online gestellt. Viel Spass!

Weiteres von der Keynote:

 

Quelle: Die Informationen basieren auf der Pressemitteilung von Apple.

Neues iPad und neues Apple TV

Das neue iPad

Heuten Abend war es soweit, Apple hat einmal mehr eine Special-Event-Show durchgeführt. Hauptdarsteller waren ein neues Apple TV mit 1080p-HD Qualität, einer komplett neuen Oberfläche, angelehnt an das bekannt iOS und natürlich dem neuen iPad. Das iPad hat das erwartete, hochauflösende Display, unterstützt 4G LTE, hat eine Kamera wie das iPhone 4S und einen A5X Prozessor. Aber schauen wir das ganze im Detail an:

Apple TV
Das neue Apple TV bekommt eine komplett überarbeitete Oberfläche und soll wohl der Vorbote sein für die TV-Revolution welche Steve Jobs noch angekündigt hatte. Wie schon der Vorgänger ist auch die neue TV-Box an die iCloud angebunden und dort werden nun auch Filme und TV Shows mit 1080p-Auflösung (FullHD) unterstützt. Die Box kostet kleine 99 USD und ist ab dem 16. März verfügbar.

The new iPad
Heute Abend wurde nun, wie schon vermutet das neue iPad vorgestellt. Die Auflösung beträgt nicht weniger als 2048 x 1536 Pixel, das ergibt das stolze Resultat von 3,1 Million Pixel. Bei keinem mobilen Endgerät (Smartphone und Tablet) gab es bisher eine solche Auflösung. Aktuell fehlt mir die Zeit diese Aussage zu prüfen, gehe aber davon aus, dass Apple da vorher gut recherchiert hat…

Verbaut wurde ein A5X Prozessor mit Quad-Core GPU für die Grafik. Kein Wunder bei dem hochauflösenden Bildschirm. Auf der Rückseite befindet sich eine 5 Megapixel iSight mit 5-Element Linse, IR Filter, ISP und Autofokus. Grundsätzlich das, was wir bereits vom iPhone 4S kennen. Tatsächlich kann man mit dem neuen iPad wesentlich bessere Fotos machen und auch Videos in 1080p-HD Qualität aufzeichnen. Das iPad kann nun Befehle entgegen nehmen, bzw. bekommt eine Diktatfunktion. Also keine Siri für das iPad. Schade.

Das iPad unterstützt als erstes Apple Gerät den neuen Funkstandard 4G LTE! Das neue iPad kann somit mit 21Mbps HSPA+ und DC-HSDPA mit 42Mbps oder LTE mit 73Mbps ins Internet. Dennoch wird aber auch 3G unterstützt. Egal wo man sich weltweit befindet, das iPad nutzt das beste Netz. Zusätzlich kann das iPad nun auch die Hotspot-Funktion übernehmen. In der Schweiz wird LTE erst noch eingeführt. Unsere Netze sind noch gar nicht so weit… Das erfreulich an dem ganzen ist, das neue iPad hat immer noch 10 Stunden Akku-Zeit. Sogar noch 9 Stunden wenn man mit 4G im Netz unterwegs ist.

Mit 9.4mm und einem Gewicht von 1.4lbs wird das iPad ein kleines bisschen dünner dicker, und ein bisschen schwerer. Weil das iPad aber nur in der Mitte dicker wurde, werden Hüllen und Dockingstation noch passen. Bezüglich Preisen sieht es wie folgt aus:

iPad WiFi:

  • 16 GB, 499 USD
  • 32 GB, 599 USD
  • 64 GB, 699 USD

iPad WiFi + 4G:

  •  16 GB, 629 USD
  • 32 GB, 729 USD
  • 64 GB, 829 USD
Das iPad 2 wird weitergeführt und kommt jeweils rund 100 USD Dollar günstiger in den Verkauf. Übrigens, das neue iPad heisst weder ipad 3 noch iPad HD sondern schlicht und einfach new iPad! Ist irgendwie verwirrend, aber ist nun mal so… Das neue iPad kann heute vorbestellt werden und wird ab dem 16. März 2012 in der Schweiz verkauft. Einmal mehr ist unser kleines Land bei den ersten Ländern dabei!

Und sonst so?
Die iWork iOS Apps bekommen ein Update, kostenlos wer sich die Apps schon heruntergeladen hat. Auch GarageBand bekommt ein Update. Auch iMovie bekommt ein kräftiges Update mit neuen Editier-Möglichkeiten und einem Storyboard.

Tim Cook hat sich damit verabschiedet, dass 2012 noch lange nicht Schluss ist bei Apple:

2012: There’s a lot to look forward to.

Ich bin gespannt was das sein wird und würde mich nun freuen von euch zu hören ob ihr das new iPad kauft… Wird die neuen Apple TV-Box am 16 März gekauft, oder verzichtet ihr? ich freue mich über eure Feedbacks.