Posts tagged "A7"

Nur heute: iPad mini 100 Franken günstiger.

iPad mini

Drüben im Postshop gibt es einmal mehr eine Aktion. Heute sind die iPad mini (erste Generation, ohne Retina) an der Reihe und werden mit einem Speicher von 32GB in den Farben schwarz und weiss jeweils 100 Schweizer Franken günstiger, bzw. mit einem Rabatt von 23% verkauft: [tweetable]iPad mini WiFi 32GB black oder white mit 23% Rabatt für nur CHF 329.– statt CHF 429.–.[/tweetable]

Jetzt bestellen!

Pro-Tipp von Dominik: Gib zusätzlich den Gutschein-Code „THANKYOU2013“ ein und der Rabatt ist insgesamt 34%!

Ein aktuelles iPad mini mit Retina Display kostet mit dem selben Speicher (jedoch mit besserem Prozessor, was sich auch auf die Akku-Laufzeit auswirkt) CHF 549.-. Also 220 Franken mehr als der heutige Hit. Da muss man sich überlegen, ob man Retina und den schnelleren Prozessor braucht. Wer nur surft, dem dürfte das egal sein. Wer viel liest, dem könnte das Retina Display gut tun und den Gamer, DJs und Musik-Produzenten, den empfehle ich das aktuelle iPad mini.

Postshop-Hit

Wie immer bei den Postshop-Hits gilt, ab 9:00 Uhr hat es das Angebot, solange der Vorrat reicht, oder bis zum Ende des Tages.

iPhone 5S – Ein unterschätztes Upgrade.

iPhone 5S

Jede S-Generation des Apple Smartphone muss mit vielen Vorurteilen kämpfen. Die S-Geräte kommen im gleichen Design wie die vorjährigen Modelle und bringen „nur“ Neuerungen innerhalb des Gehäuses. In Kombination mit dem Preis schreckt das viele for einem Upgrade ab… Aber genau diese Updates im Innern werden oft unterschätzt, in diesem Jahr ganz gewaltig. Ich konnte jetzt schon einige Woche mit dem iPhone 5S arbeiten und spielen. Hier ein paar Erlebnisse und Erfahrungen.

Touch-ID

Touch-ID – Unlock mit dem Fingerabdruck

Apple hat den Fingerabdruck wieder zurückgebracht. Was IBM damals gross auf fast allen Laptops mehr schlecht als recht angeboten hat, hat Apple nun zum funktionieren gebracht. Der Home-Button kann nun auch den Fingerabdruck, bzw. bis zu fünf verschiedene Fingerabdrücke lesen. Egal wie der Finger aufgelegt wird. Zuerst hatte ich extrem Mühe, weil ich es von den Vorgänger-Modellen einfach gewohnt war nach dem Druck auf den Home-Button sofort den Wisch auszuführen und meinen vier-stelligen Sperrcode einzugeben. Ich muss mir immer wieder sagen, „lass das den Daumen erledigen“… Es gab auch zwei, drei Situationen, bei denen die Fingerabdruck-Erkennung versagt hat und ich dann trotzdem den Code eingeben musste. Ich glaube einmal war es, als meine Finger extrem trocken und kalt waren.

In Sachen Sicherheit hat sich Apple Mühe gegeben. Beispielsweise funktioniert der Scanner nur in Kombination mit dem Prozessor. Wechselt man nur eine der beiden Komponenten aus, so funktioniert nichts mehr. Ein Schritt in die Glaubwürdigkeit, dass die Fingerprint-Daten wirklich nur auf dem A7-Chip abgelegt sind und sonst nirgends hin gehen. Klar, mit einem halben Labor und viel Geduld kann man einen falschen Fingerabdruck herstellen wie das der Chaos Computer Club gemacht hat. Das darf man auch nicht verschweigen. Es ist alles immer eine Frage der Ressourcen… Davon abgesehen bin ich aber ganz happy und könnte mir auch gut vorstellen auch andere Geräte mit dem Fingerabdruck zu öffnen. Auch die Identifikation im iTunes Store macht so noch mehr Spass Einkäufe zu tätigen.

iPhone 5S im Case

A7 und M7 – Die neuen Prozessoren

Keine Frage, der A7 Prozessor mit der 64-bit Architektur hat Power. Was sich merklich in der Geschwindigkeit niederschlägt. Natürlich nicht bei alltäglichen Apps wie Mail, Safari und Co. Aber bei aufwändigen Apps, insbesondere bei Spielen wie Infinity Blade 3 oder FIFA 14. Im Vergleich zum iPhone 5 sind es Welten in Sachen Ladegeschwindigkeit. Im M7 wurden die Bewegungssensoren, bzw. dessen Berechnung ausgelagert. Das iPhone kann nun ganz fein erkennen wie und ob man sich bewegt. Ein täglicher Schrittzähler ist also eingebaut und kann dank kleinen Apps wie Day One die Bewegung aufzeichnen. Und besonders Akku-Schonend.

Die Kamera im iPhone 5S

iSight – Die neue, sensationelle Kamera

Ich weiss, der Titel klingt wie aus einem Apple-PR-Statement. Meine ich aber voll und ehrlich so. Sie neue Kamera im iPhone 5S ist der Hammer. Dank dem grösseren Sensor und den grösseren Pixel, finden mehr Farben und mehr Licht auf dem Bild platz. Und das macht die Bilder grundsätzlich stärker und beeindruckender. Ich war schon immer ein Fan der iPhone Kamera weil es gar bessere Fotos macht als viele Kompakt-Kameras. Ich will keinen Streit vom Zaun brechen bezüglich guten Spiegelreflexkameras im Vergleich zum iPhone. Aber für mich ist das iPhone die beste Kamera weil ich als Laie damit sensationelle Bilder machen kann. Ohne Spezialeinstellungen.

Der neue True Tone Flash blitzt je nach Umgebung mit einem warmen, einem kalten oder kombinierten Licht. Das gibt besonders bessere Nachtaufnahmen. Die Auto-Stabilisation wurde verbessert um verwackelte Bilder und Videos möglichst zu vermeiden. Dank dem Burst-Mode kann der Finger auf dem Abzug (Lautstärkeregler-Button) bleiben und die Kamera schiesst 10 Bilder pro Sekunde. Danach wertet die Software die Bilder aus und errechnet anhand von verschiedenen Faktoren, welche der Bilder am besten gelungen sind. Die Auswahl kann der Benutzer ergänzen, korrigieren und ändern. Danach werden, auf Wunsch, die anderen Bilder gelöscht oder alle gespeichert. Besonders gut ist der Burst-Mode bei Gruppen-Fotos oder Bilder von Tieren und/oder Kinder. Die Eltern unter euch wissen was ich meine…

Wer gerne Videos aufzeichnet, insbesondere Action-Bilder, der findet gefallen an der Slo-Mo Funktion. Mit 120 Frames in der Sekunde werden HD-Bilder aufgezeichnet. Noch nachträglich kann die Slo-Mo-Stelle definiert werden. Ein muss für die nächsten Ski- oder Bade-Ferien. Spätestens nach all den Tests mit der Kamera kann ich gut verstehen, warum damit sogar Mode-Shows aufgezeichnet wurden.

Mein Fazit

Ich verstehe, dass es sich nicht jeder leisten kann, jedes Jahr ein neues iPhone zu kaufen. Dennoch bin ich einfach nur begeistert. Alleine schon wegen der Kamera würde ich ein Update vom iPhone 5 auf das iPhone 5S machen. Das 5S liegt noch etwas kantiger in der Hand und wer noch den Wechsel von iPhone 4 oder 4S auf das diesjährige iPhone machen darf, der muss sich dann auch noch an den grösseren Bildschirm gewöhnen. Der Aluminiumrand ist nun durchgefärbt, somit gibt es keine farbbeseitigende Kratzer mehr. Die neuen Prozessoren im Innern tragen dazu bei, dass der Akku wieder ein bisschen länger hält und anspruchsvolle Apps (Daten und Grafiken) spürbar schneller laufen.

Jetzt bin ich gespannt. Wie sind deine Erfahrungen mit dem iPhone 5S?

iPad Air oder iPad mini?

iPad Family Late 2013

Seit diesem Jahr stellt sich die Gretchenfrage noch mehr als bisher… Soll es das grosse iPad sein, oder das kleine? Die Unterschiede sind wirklich sehr klein wie ein Blick auf die folgende Tabelle zeigt:

 iPad AiriPad mini Retina
FarbenSpacegrau, SilberSpacegrau, Silber
Kapazität16GB, 32GB, 64GB, 128GB16GB, 32GB, 64GB, 128GB
AbmessungenHöhe: 240 mm
Breite: 169.5 mm
Tiefe: 7.5 mm
Höhe: 200 mm
Breite: 134,7 mm
Tiefe: 7,5 mm
Gewicht469g / 478g331g / 341g
Display9,7" Multi‑Touch Display (24.63 cm Diagonale) mit
LED-Hintergrundbeleuchtung und IPS-Technologie
7.9'' Multi‑Touch Display (20,1 cm Diagonale) mit
LED-Hintergrundbeleuchtung und IPS-Technologie
Auflösung2048 x 1536 Pixeln bei 264 ppi2048 x 1536 Pixeln bei 326 ppi
ChipA7 Chip mit 64-Bit Architektur und M7 Motion CoprozessorA7 Chip mit 64-Bit Architektur und M7 Motion Coprozessor
BatterieBis zu 10 Stunden Surfen im Web mit WLAN, Video- oder MusikwiedergabeBis zu 10 Stunden Surfen im Web mit WLAN, Video- oder Musikwiedergabe
Preis Wi-Fi-Modell16 GB: CHF 549.-
32 GB: CHF 659.-
64 GB: CHF 769.-
128 GB: CHF 879.-
16 GB: CHF 439.-
32 GB: CHF 549.-
64 GB: CHF 659.-
128 GB: CHF 769.-
Preis Cellular-Modell16 GB: CHF 679.-
32 GB: CHF 789.-
64 GB: CHF 899.-
128 GB: CHF 999.-
16 GB: CHF 569.-
32 GB: CHF 679.-
64 GB: CHF 789.-
128 GB: CHF 899.-

Im Endeffekt ist es die Grösse mit den Abmessungen und dem Gewicht, welche den Kaufentscheid abhängig machen. Klar, das hat auch einen kleinen Einfluss auf den Preis, aber das iPad mini kann, wie im Bild oben dargestellt, definitiv aus dem Schatten der grossen Schwester hervortreten.

Aktuell bevorzuge ich das iPad mini. Wobei hier wirklich die Grösse und besonders das Gewicht ausschlaggebend sind. Ich bin sehr gespannt das iPad Air gegen das iPad mini antreten zu lassen. Spannend ist auch, dass das iPad mini Retina die gleiche Auflösung hat, wie das grosse iPad Air. Demnach müsste das iPad mini noch schärfer sein…

Wie entscheid ihr euch? Ist das iPad Air zu gross, oder das iPad mini zu klein?

iPad Air ist dünner und leichter. iPad mini mit Retina Display.

iPad Family Late 2013

Apple hat gestern das iPad Air vorgestellt, dass die bekannten Eigenschaften mit dem 7,9-Zoll Retina Display beinhaltet, jedoch über ein neues dünneres und leichteres Design verfügt. Neu ist das grosse iPad nur 454 Gramm schwer, 20 Prozent dünner und 28 Prozent leichter als das iPad der vierten Generation. Dazu wurde auch das iPad mini mit Retina Display angekündigt, das alle Pixel vom 9,7-Zoll iPad auf das 7,9-Zoll Display bringt, für eine rasierklingenscharfe Darstellung von Texten und Details im gleichen dünnen und leichten Design. Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, freut sich über die Entwicklung:

iPad hat ein komplett neues Mobile Computing-Erlebnis geschaffen und das neue iPad Air ist ein weiterer grosser Sprung nach vorne. [tweetable]Das iPad Air ist so dünn, leicht und leistungsstark – wenn man es einmal in der Hand gehalten hat, versteht man, welch enormer Fortschritt das ist.[/tweetable] iPad Air mit seinem 9,7-Zoll Retina Display wiegt nur 454 Gramm, bietet die unglaubliche Leistung von iOS 7 auf Basis der Apple 64-Bit A7 Chip Desktop-Architektur, und liefert eine ganztägige Batterielaufzeit im weltweit leichtesten Tablet normaler Grösse.

Der neue energieeffiziente A7 Chip ermöglicht sogar eine Verkleinerung des Akkus beim iPad Air, was bei der Verringerung um 24 Prozent des Gesamtvolumens zur vorherigen Generation hilft, die Leistung verdoppelt und eine Batterielaufzeit bis zu 10 Stunden liefert.

iPad mini mit Retina Display

Das neue iPad mini mit Retina Display packt alle 3,1 Millionen Pixel (2048 x 1536 Auflösung) des iPad Air in sein 7,9-Zoll Multi-Touch Display für eine Pixeldichte von 326 Pixel pro Zoll. Das 7,9-Zoll Retina Display des iPad mini bietet 35 Prozent mehr Bildschirmgrösse als 7-Zoll-Tablets und erst noch in rasierklingenscharfer Retina Qualität. Die Bilder sind gestochen scharf, der Text ist kristallklar, Filme werden mit einer 1080p Full HD-Auflösung wiedergegeben und die 475.000 speziell für das iPad designten Apps funktionieren automatisch.

iPad mini Late 2013

Der A7 Chip in iPad Air und iPad mini mit Retina Display bietet 64-Bit Desktop-Architektur, moderne Grafik und eine verbesserte Bildsignalverarbeitung früherer Generationen. Mit bis zu doppelter CPU- und Grafik-Performance auf iPad Air und bis zu vier Mal schnellerer CPU und acht Mal schnellerer Grafik-Performance auf iPad mini mit Retina Display, ist fast alles was man macht schneller und besser als zuvor –  vom Öffnen der Apps über Bildbearbeitung bis hin zum Spielen grafikintensiver Games – und das alles bei ganztägiger Batterielaufzeit. Die 64-Bit Architektur des A7 Chips und die OpenGL ES 3.0 Unterstützung ermöglichen visuelle Effekte, die man von Spielekonsolen kennt. Die neuen iPads verfügen auch über den M7 Motion Coprozessor, der Daten aus dem Beschleunigungssensor, Gyrosensor und Kompass sammelt, um den A7 für eine verbesserte Leistungseffizienz zu entlasten.

Beide neuen iPads verfügen über zwei Antennen, um die Multiple-In-Multiple-Out Technologie (MIMO) zu unterstützen, die die doppelte WiFi-Leistung auf iPad Air und iPad mini mit Retina Display mit einer schnellen Datenrate von bis zu 300 Mbit/s bringt. Cellular-Modelle sind auch mit erweiterter LTE-Abdeckung erhältlich, um noch mehr LTE-Netze weltweit zu unterstützen, während sie weiterhin eine umfassende Unterstützung für andere schnelle Mobilfunktechnologien auf der ganzen Welt (DC-HSDPA, HSPA+) liefern.

Auch eine FaceTime HD Kamera der nächsten Generation mit einem verbesserten rückwärtig belichteten Sensor mit grösseren Pixeln für eine bessere Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen ist in den neuen iPads verbaut. Die iSight Kamera mit 5-Megapixel Sensor und fortschrittlicher Optik, in Kombination mit iOS 7 und der Bildsignalverarbeitung des A7, verbessert Foto-und Videoaufnahmen auf dem iPad dank schnellerem Autofokus, eines bis zu dreifachen Videozooms, eines fünffachen Fotozooms, verbessertem Dynamikbereichs und automatischer Bild- und Videostabilisierung.

Preise & Verfügbarkeit iPad Air

Die WiFi-Modelle des iPad Air werden in Silber oder Spacegrau ab Freitag, 1. November erhältlich sein.

  • 16GB-Modell für CHF 549.-
  • 32GB-Modell für CHF 659.-
  • 64GB-Modell für CHF 769.-
  • 128GB-Modell für CHF 879.-

iPad Air mit Wi-Fi + Cellular wird ab Freitag, 1. November erhältlich sein:

  • 16GB-Modell  für CHF 679.-
  • 32GB-Modell für CHF 789.-
  • 64GB-Modell für CHF 899.-
  • 128GB-Modell für CHF 999.-

Das iPad 2 ist für CHF 429.- als 16GB Wi-Fi-Modell und für CHF 559.- als 16GB Wi-Fi + 3G-Modell erhältlich.

 

Preise & Verfügbarkeit iPad mini

iPad mini mit Retina Display wird in Silber oder Spacegrau zu einem späteren Zeitpunkt im November verfügbar sein.

Die WiFi Modelle des iPad mini mit Retina Display werden für folgende Preise erhältlich sein:

  • 16GB-Modell für CHF 439.-
  • 32GB-Modell für CHF 549.-
  • 64GB-Modell für CHF 659.-
  • 128GB-Modell für CHF 769.-

iPad mini mit Retina Display Wi-Fi + Cellular-Modelle werden erhältlich sein für:

  • 16GB-Modell für CHF 569.-
  • 32GB-Modell für CHF 679.-
  • 64GB-Modell für CHF 789.-
  • 128GB-Modell für CHF 899.-

Darüber hinaus wird das Original iPad mini ab sofort zu einem noch günstigeren Preis für CHF 329.- als 16GB Wi-Fi-Modell und für CHF 459.- als 16GB Wi-Fi + Cellular-Modell angeboten.

iPad Air und iPad mini mit Retina Display werden über den  Apple Online Store, die Apple Retail Stores und über ausgewählte Mobilfunkanbieter und autorisierte Apple Händler erhältlich sein. Ab 1. November wird das iPad Air in der Schweiz, Australien, Belgien, Bulgarien, China (ausschliesslich Wi-Fi-Modelle), Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Grossbritannien, Hong Kong, Irland, Island, Italien, Japan, Kanada, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Macao (ausschliesslich Wi-Fi-Modelle), Mazedonien, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Puerto Rico, Rumänien, Schweden, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, USA und Zypern erhältlich sein. In Apple Retail Stores in diesen Ländern wird iPad Air ab 8 Uhr morgens Ortszeit am Freitag, 1. November erhältlich sein.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

iPad mini 2 mit Touch-ID, A7, M7, in Gold und wahrscheinlich ohne Retina-Display.

iPad mini 2 in Gold

Der gut informierte Sonny Dickson und beste Quelle wenn es darum geht die neuesten Apple Produkte (oder Teile davon) in hochauflösenden Bilder zu bekommen hat sich zum iPad mini 2 geäussert. Nach seinen Informationen kommt das iPad mini 2 mit den folgenden Spezifikationen:

  • In den Farben Gold, Silver, und Space Grau
  • Mit einem A7 64Bit Prozessor und einem M7 Bewegungs-Koprozessor
  • Mit 1GB RAM (das iPad 2 bekommt 2GB RAM)
  • Dem Touch-ID Home-Button für die Fingerabdruck-Erkennung

iPad mini 2 mit Touch-ID

Unbeantwortet bleibt die Frage ob das iPad mini 2 ein Retina Display bekommt oder nicht. Ich gehe mal davon aus, dass es kein Retina Display geben wird. Für ein hochauflösendes Display spricht aber, wenn das kleine iPad schon die besten Bauteile aus dem iPhone 5S bekommt, warum dann nicht auch gleich ein Retina Bildschirm? Nun ja, wir werden sehen.

Touch ID Fingerprint funktioniert nur mit lebendem Finger.

iPhone 5S Touch ID

 

Als das iPhone 5S von Apple vorgestellt wurde war die Skepsis gross. Gerade mit dem NSA Skandal im Hinterkopf wollen nun alle wissen, dass die Fingerprint-Informationen auf sicher an die NSA geschickt wird. Apple hingegen gibt an, dass die Informationen des Fingerabdrucks verschlüsselt auf dem A7 Prozessor abgelegt werden und da nur von Touch ID ausgelesen werden können. Entwickler, bzw. andere Apps haben keinen Zugriff auf die Informationen und die Daten werden auch nicht im iCloud Backup oder mit anderen Apple Server Diensten abgeglichen. Soweit Aussage gegen Aussage.

Interessantes gab es aber drüben beim Apple Kenner John Gruber zu lesen. Mary Branscombe, schrieb für CITEworld warum der iPhone 5S Fingerprint-Reader so viel besser ist als die uns bisher bekannten Reader von Laptops und Co.

With the new sensors you don’t have to move your finger, just press it against the reader. And like the sensor in the iPhone 5S, the sensors that will be in laptops and keyboards and other phones can detect the ridge and valley pattern of your fingerprint not from the layer of dead skin on the outside of your finger (which a fake finger can easily replicate), but from the living layer of skin under the surface of your finger, using an RF signal. That only works on a live finger; not one that’s been severed from your body.
This will protect you from thieves trying to chop off your finger when they mug you for your phone (assuming they’re tech-literate thieves, of course), as well as from people with fake fingers using the fingerprint they lifted from your phone screen.

Mit anderen Worten, wer den Fingerabdruck versucht künstlich nachzustellen kommt nicht weit. Ebenso wenig funktioniert es den Finger abzuschneiden und so Zugriff auf das iPhone zu erhalten. Von dem her schon mal eine Weiterentwicklung gegenüber den bisherigen Fingerprint-Reader. Dieses System, gepaart mit dem neuen iOS 7 macht es eigentlich (für den Moment) komplett überflüssig ein iPhone 5S zu stehlen. Das Gerät kann nämlich ohne Identifikation des Besitzers nicht einmal mehr neu aufgesetzt werden. Was meiner Meinung nach nun noch fehlt, dass man das iPhone auch nur mit einer Identifikation ausschalten kann. Dann nämlich könnte der Dieb zwangsläufig geortet werden.

Danke für den Hinweis David

iPhone 5S – 64-Bit, Touch ID und goldig!

iPhone 5S

Gestern hat Apple das neue iPhone 5s angekündigt. Das weltweit ersten Smartphone mit vergleichbarer 64-Bit Desktop-Architektur für schnell Performance in einer Hand. Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, ist begeistert:

iPhone 5s ist das fortschrittlichste iPhone der Welt und bietet eine vergleichbare 64-Bit Desktop-Architektur für die Handfläche. iPhone 5s setzt einen neuen Standard für Smartphones. In seinem schönen und raffinierten Design sind bahnbrechende Funktionen verpackt, die den Menschen wirklich etwas bedeuten, wie beispielsweiseTouch ID, dem einfachen und sicheren Weg das Telefon mit der Berührung des Fingers zu entsperren.

[tweetable]Der komplett neue A7 Chip des iPhone 5s bringt zum ersten Mal eine vergleichbare 64-Bit Desktop-Architektur auf ein Smartphone.[/tweetable] Mit bis zu doppelter CPU- und Grafik-Performance ist fast alles, was man auf seinem iPhone 5s macht, schneller als jemals zuvor – vom Öffnen der Apps über Bildbearbeitung bis hin zum Spielen grafikintensiver Games. Und dabei verspricht Apple, dass die Batterielaufzeit „grossartig“ bleibt.

Jedes iPhone 5s beinhaltet den neuen M7 Motion Co-Prozessor, der Daten des Beschleunigungssensors, Gyrosensors und Kompasses sammelt, dem A7 Chip Rechenleistung abnimmt und somit für eine verbesserte Energieeffizienz sorgt. Entwickler können auf neue CoreMotion APIs zugreifen, die den M7 nutzen, sodass noch bessere Fitness- und Bewegungs-Apps erstellt werden können. Der M7 Motion Co-Prozessor misst fortwährend die Bewegungsdaten des Nutzers, sogar wenn das Gerät im Ruhezustand ist, und spart Batterielaufzeit für den Schrittzähler und andere Fitness-Apps, die den Beschleunigungssensor den ganzen Tag nutzen.

iPhone 5S Gold mit iOS7

Seit dem iPhone 5s gibt es nun Touch ID, eine innovative Möglichkeit sein iPhone auf einfache und sichere Art und Weise mit nur einer Berührung des Fingers zu entsperren. Direkt in die Hometaste integriert nutzt Touch ID Saphir-Kristall zusammen mit dem kapazitiven Berührungssensor, um eine hochauflösende Abbildung des Fingerabdrucks des Nutzers zu erstellen und zu analysieren. Das Einrichten von Touch ID, um den Fingerabdruck zu erkennen, ist kinderleicht und mit jeder Nutzung verbessert es sich. Der Touch ID-Sensor registriert die Berührung eines Fingers, sodass der Sensor ausschliesslich aktiviert wird, wenn er gebraucht wird, was Batterielaufzeit spart. [tweetable]Sämtliche Fingerabdrucks-Informationen sind verschlüsselt und werden sicher in der Secure Enclave im Inneren des A7 Chips im iPhone 5s gespeichert.[/tweetable] Diese Informationen werden niemals auf Apple Servern gespeichert oder in der iCloud gesichert. Touch ID kann darüber hinaus als sichere Möglichkeit verwendet werden, Einkäufe im iTunes Store, App Store oder iBooks Store zu bestätigen.

Die völlig neue 8-Megapixel iSight Kamera bietet eine grössere f/2.2 Blende und einen neuen, grösseren Sensor mit 1,5μ Pixeln für gesteigerte Empfindlichkeit und Schwachlicht-Performance, was zu besseren Aufnahmen führt. Diese Verbesserungen, zusammen mit dem Bildsignalprozessor (ISP) im A7 Chip und der neuen Kamera-App in iOS 7, bieten bis zu doppelt so schnellen Autofokus, schnellere Fotoaufnahmen, automatische Bild- und Videostabilisierung und einen grösseren Dynamikbereich. iPhone 5s führt den neuen  True Tone-Blitz ein, der variabel Farben und Intensität von über 1.000 Kombinationen anpasst, sodass Fotos, die mit einem Blitz aufgenommen wurden, natürlicher wirken. iPhone 5s umfasst auch einen neuen Burst Mode, Slo-Mo Video mit 120 fps, eine neue FaceTime HD Kamera für höhere Lichtempfindlichkeit und FaceTime-Sprachanrufe mit iOS 7.

iPhone5s-3Color-iOS7

iPhone 5s ist in den drei fantastischen Metallic-Ausführungen Gold, Silber und Spacegrau erhältlich. Um das iPhone 5s zu ergänzen hat Apple Premium-Lederhüllen in sechs satten Farben entworfen – Beige, Schwarz, Blau, Braun, Gelb und (RED) – mit weichem, farblich abgestimmtem Mikrofaser-Innenfutter.

iPhone5s-Cases-5Colors

Das iPhone 5s unterstützt 13 drahtlosen LTE-Frequenzbändern, mehr als bei jedem anderen Smartphone der Welt. Darüber hinaus wird Dual-Band 802.11 a/b/g/n Wi-Fi Unterstützung und Bluetooth 4.0 angeboten. Leider unterstützt auch das Flaggschiff   iPhone 5s nicht den Wi-Fi Standard 802.11 ac!

Die speziell für iOS entwickelten Apps iPhoto, iMovie, Pages, Numbers und Keynote gehören zu den beliebtesten Apps im App Store und sind jetzt als kostenloser Download mit dem Kauf eines iPhone 5s erhältlich. iPhoto und iMovie ermöglichen es den Anwendern mehr aus ihren Fotos und Filmen zu machen als sie jemals für möglich gehalten haben, und mit Pages, Numbers und Keynote können die Anwender beeindruckende Dokumente, Tabellen und Präsentationen erstellen, bearbeiten und sie auf ihrem iPhone, iPad oder iPod touch teilen.

 

Preise und Verfügbarkeit

Das iPhone 5S gibt es in 16GB für 649 USD, 32 GB für 749 USD und 64GB für 849 USD. Die Schweizer Preise wurden von Apple bisher nicht kommuniziert.

iPhone 5s gibt es in Gold, Silber oder Spacegrau. iPhone 5s-Hüllen werden in Beige, Schwarz, Blau, Braun, Gelb und (RED) angeboten. iPhone 5s wird in den USA, Australien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Hong Kong, Japan, Puerto Rico, Singapur und Grossbritannien am Freitag, 20. September erhältlich sein. Ein neues iPhone 4S 8 GB-Model wird ebenfalls erhältlich sein. iOS 7 wird ab Mittwoch, 18. September für iPhone 4 und neuer, iPad 2 und neuer, iPad mini und iPod touch (5. Generation) als kostenloses Software-Update verfügbar sein.

Wann ist das iPhone 5S in der Schweiz erhältlich?

Leider schweigt sich Apple im Moment über einen Verkaufsstart in der Schweiz aus. Ich persönlich rechne damit, dass das iPhone 5S ca. zwei bis vier Wochen nach dem 20. September 2013, also spätestens am 18. Oktober 2013 bei uns erhältlich sein wird.

Mein persönliches Fazit

Das iPhone 5S bringt mit den neuen Chips A7 und M7, welche höchstwahrscheinlich unterschätzt werden, geniale Hardware für ein schnelles Smartphone. Die Kamera musste zwangsläufig verbessert werden. Leider wurde NFC auch in diesem Jahr von Apple nichtbeachtet obwohl es im Zusammenspiel mit dem Fingerabdruck vielleicht eine neue Stufe der Sicherheit erreicht hätte. Apple setzt nach wie vor auf GPS und Passbook. Vielleicht ist auch Sicht von Apple im nächsten Jahr NFC weltweit genügen verbreitet, dass sich ein Einbau lohnt… Es ist ein bescheidenes Update, aber dennoch werden Geschwindigkeit und Kamera, wie jedes Jahr, einen grossen Unterschied ausmachen. Ich bin mir sicher, wenn ich es in den Händen hatte, wollte ich auf keinen Fall zurück auf ein iPhone 5.

Quelle: PR Mitteilung von Apple Schweiz

iPhone 5S mit Touch ID (Fingerprint), iPhone 5C in Farbe, iOS 7 und kostenloses iWork

Tim Cook hat heute einen rasanten Start hingelegt und startet ohne grosse Umschweife mit der Präsentation. Sehr angenehm, Cook hatte es heute nicht nötig die Erfolge gegenüber Android herauszustreichen. Endlich kann sich Apple wieder auf die eignen Stärken konzentrieren und muss sich nicht immer mit den Mitbewerbern vergleichen.

iTunes Festival

Damit das legendäre iTunes Festival, bei welchem man keine Tickets kaufen kann, sondern nur gewinnen, nicht in Vergessenheit gerät, hat er dieses grossartige Festival vorgestellt. Jeweils in über 100 Länder werden die Konzerte ausgestrahlt über eine iOS App, den Macs oder Apple TV.

iTunes Festival

iOS 7 ab 18. September 2013

[tweetable]Bis Ende Monat hat Apple über 700 Millionen iOS Gerät verkauft.[/tweetable] Was bereits im Juni an der WWDC 2013 vorgestellt wurde, hat Craig Federighi nochmals im Schnelldurchlauf vorgestellt. Der neue Homescreen, Control Center, Notification Center, die Suche welche auf jeder Seite aufgerufen werden kann, das neue Multitasking, die verbesserte Siri, die neue Kamera, Foto-App und iTunes Radio werden nochmals in Erinnerung gerufen.

[tweetable]Am 18. September 2013 wird iOS 7 verfügbar sein[/tweetable] für iPhone 4 und neuer, iPad 2 und neuer, iPad mini und iPod touch ab der 5ten Generation.

iWork, iPhoto und iMovie kostenlos

iWork wird kostenlos

Tim Cook bezeichnet iWork als die best-verkaufte mobile Produktivitäts-App über alle Plattformen. Besser als Microsoft Office? Aber auch wenn es bisher nicht verbreitetste App ist/war, dann spätestens in wenigen Wochen. Apple gibt alle fünf App Pages, Numbers, Keynote, iPhoto und iMovie kostenlos ab für neue iOS Geräte! Nach der Installation von iOS 7 können die fünf Apps optional geladen werden.

iPhone 5C

iPhone 5C

Das iPhone 5C kommt wie erwartet. In den knalligen Farben grün, blau, rot, gelb und weiss. Im Innern steckt die gleiche Technologie wie beim iPhone 5, sowie ein 4-Zoll Retina Display. Der A6 Prozessor für viel Power und mehr Strom. [tweetable]

Die Farben vom iPhone 5S

Natürlich versteht es Apple selbst ein Plastik-iPhone als hochwertig zu präsentieren.[/tweetable] Für Fotos ist eine 8MP iSight Kamera verbaut mit einer 5-teiligen Linse und Hybrid IR Filter für tolles Fotos. Wie wir es vom iPhone 5 bereits kennen. Für FaceTime wurde eine neue, besser Kamera verbaut. Das iPhone 5S unterstützt mehr LTE Bänder als irgend ein Smartphone auf dieser Welt. In Sachen WLAN wird 802.11a/b/g/n in 2.4GHz und 5GHz unterstützt und natürlich Bluetooth 4.0. Das neue farbige iPhone gibt es mit 16GB oder 32GB ab 99 US-Dollar, inklusive 2-Jahres Vertrag natürlich. Passend zu den farbigen Apple Smartphones gibt es auch farbige Cases für 29 Dollar. Dank den farbigen iPhone und knalligen, gelochten Cases kann man wahre Ecstasy-Albträume gestalten.

iPhone 5C mit Case

Jony Ive ist aber natürlich begeistert:

It’s quite remarkable when something feels familiar and yet is new at the same time. That’s the iPhone 5C.

iPhone 5S

[tweetable]Das neue Flagschiff der iPhone Flotte gibt es wie erwartet in Grau, Gold und Silber.[/tweetable] Im Innern wird das neue iPhone 5S mit einem 64-Bit A7 Prozessor angetrieben. [tweetable]Apple hat das erste Smartphone mit einem 64-Bit Prozessor ausgestattet.[/tweetable] Selbstredend das iOS 7 den 64-Bit Prozessor voll unterstützt. Die technischen Details überlasse ich den Profis. Kurz gesagt im A7-Prozessor steckt verdammt viel Power in dem kleinen Prozessor. Gleich doppelt so schnell das iPhone 5S gegenüber dem iPhone 5. In Sachen Grafik sorgt OpenGL|ES 3.0, wie beim neuen Nexus 7, für unglaubliche Darstellungen.

iPhone 5S

Ein neuer M7 Prozessor zeichnet alle Bewegungen genau auf. Beschleunigungssensor, Kompass und Gyroskop. Somit kann den Apps genau mitgeteilt werden ob man steht, läuft oder rennt. Sicher perfekt für alle Sportler. Die Akku-Laufzeit wurde gegenüber dem iPhone 5 verbessert. Phil Schiller spricht von einer Standby-Zeit von bis zu 250 Stunden.

Verbesserte Kamera

Die Kamera wurde auch verbessert. Eine fünfteilige Linse mit F 2.2 Aperture mit einem neuen Sensor. Die Pixelanzahl wird nicht erhöht, aber die Pixel vergrössert was für ein besseres Bild sorgen soll. Ein Pixel entspricht 1.5 Microns, was den Foto-Profis sicher was sagt. Schiesst man ein Foto, werden gleich mehrere Aufnahmen gemacht und die beste davon verwendet. Der Blitz besteht neu aus einem kühlen und warmen weiss und sorgt dafür, dass die Haut und andere fotografierte Objekte, bei jedem Licht gut aussehen. [tweetable]Die Vampir-, bzw. Zombie-Fotos gehören mit der neuen iSight Kamera im iPhone 5S der Vergangenheit an.[/tweetable] Damit es auch keine verwackelten Fotos mehr gibt, enthält das iPhone 5S eine automatische Bildstabilisation. Auch Slow-Motion Aufnahmen sind mit 120 FPS bei reduzierten 720 Pixel möglich.

Hohe Sicherheit

Bisher sind Smartphones in erster Linie mit einem Code versehen und so geschützt. Apple ändert das nun und bringt mit Touch ID einen Sensor für den Fingerabdruck. Egal wie man den Finger auf den neuen Home-Button legt, der Sensor erkennt das Muster. Der Metallring erkennt die Berührung und startet den Sensor. Über dem Sensor ist ein kratzfestes Saphir-Glas.

Touch ID

Mit dem Fingerabdruck kann das iPhone 5S entsperrt werden. Selbst das Login in den iTunes Store kann mit dem Finger gemacht werden. [tweetable]Für Touch ID im iPhone 5S können mehrere Fingerabdrücke hinterlegt werden.[/tweetable] Der Fingerabdruck wird verschlüsselt im iPhone abgelegt und wird nicht mit den Apple-Server abgeglichen, auch keinen anderen Apps zugänglich gemacht. Das iPhone 5S gibt mit 16GB, 32GB oder 64GB für jeweils 199, 299 oder 399 US-Dollars mit einem 2-Jahres Vertrag.

Wann sind iPhone 5S und iPhone 5C erhältlich?

[tweetable]Das iPhone 5S kann per 13.9.13 vorbestellt werden und ist ab 20.9.13 in den Ländern USA, Australien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Japan, Singapur und UK erhältlich.[/tweetable] Bis Dezember 2013 ist das iPhone 5S in über 100 Länder erhältlich.

Kein NFC!

Die Near-Field-Communication Technologie hat es auch dieses Jahr nicht ins iPhone geschafft. Apple glaubt (noch) nicht an die Technologie, bzw. sieht vielleicht das Problem darin, dass für die Kommunikation andere Geräte auch mit NFC ausgestattet sein müssen. Eigentlich schade, gerade im Zusammenspiel mit dem Fingerabdruck hätte NFC eine neue Art von Sicherheit gewinnen können. Übrigens, auch in Sachen Sicherheit ist NFC noch nicht ganz reif. Auch das kann ein Grund sein warum Apple noch darauf verzichtet. Vielleicht sogar für immer.