Posts tagged "airport extreme"

Neue AirPort Extreme und AirPort Time Capsule Basisstationen

Die neue AirPort Express

Auch kleine Geräte wie die AirPort Extreme und AirPort Time Capsule Basisstationen haben ein Update erhalten. Die AirPort Extreme und AirPort Time Capsule haben sich dem Design der AirPort Express angepasst. Bloss wurden die beiden Neuen in die Höhe gezogen. Aber auch technisch hat sich was getan. Mit dem neuen Standard 802.11ac. kann das Wi-Fi bis zu 1.3 Gbps übertragen.

Wi-Fi mit 802.11ac

Die neuen AirPort Extreme und AirPort Time Capsule Basisstationen sind ab heute über den Apple Online Store (auch Deutschland und Österreich), die Apple Retail Stores und über autorisierte Apple Händler erhältlich. Airport Extreme ist für CHF 229.- erhältlich. AirPort Time Capsule gibt es in zwei Versionen: 2 TB Speicher für CHF 329.- und mit 3 TB Speicher für CHF 449.-. Weitere technische Spezifikationen sind online unter www.apple.com/airport-extreme und www.apple.com/airport-time-capsule verfügbar.

Das war die WWDC 2013: iOS 7, OS X Mavericks, Mac Pro, MacBook Air und iTunes Radio

Gestartet wurde die diesjährige und 24ste WWDC 2013 mit einem schönen, minimalistischen Intro in schwarz und weiss. Ich bin mir sicher, das Video gibt es demnächst im Web zu sehen.

Etwas zum Apple Store

Im letzten Jahr haben durchschnittlich eine Million Menschen einen Apple Store pro Tag besucht. In einem der 401 Stores. 900’000 Apps sind im Apple App Store. 575’000’000 Benutzer hat der iTunes Store. Und genau die haben dafür gesorgt, dass Apple 10 Milliarden US-Dollars an die Entwickler ausbezahlen konnten.

Dann ging’s los. Anki durfte das erste Video Spiel in Real-Life vorstellen. Anki Drive schaut nach viel Spass aus in dem man über iOS ein echtes kleines Fahrzeug steuert.

72 Millionen Macs wurden installiert. Der iMac ist der meist verbreitete iMac in Amerika und das MacBook das meist benutzte Notebook.

 

OS X Mavericks

  • Finder Tabs – Endlich hat der Finder Tabs erhalten.
  • Tags – Auch hier hat Apple endlich die Tags per Default eingeführt. Ohne das man sich extra Programme dafür laden muss.
  • Multiple Displays – Endlich können die unterschiedlichen Bildschirmausgaben unterschiedlich bedient werden! Spaces und App können auf unterschiedlichen Bildschirmen gestartet und bedient werden. Auch die Apple TV kann als zusätzlicher Bildschirm benutzt werden.
  • Das Betriebssystem wurde soweit verbessert, dass 72% der CPU-Aktivitäten eingespart werden konnten.
  • Safari gibt es auch in neu. Eine neue Sidebar bietet die Bookmarks, eine Reading Lists aber auch Twitter und LinkedIn. Zudem braucht Safari weniger Power und ist dafür schneller als Chrome und Firefox.
  • iCloud Keychain – 1Password wird plötzlich bedeutungslos. Passwörter, Account-Informationen und Kreditkarten-Informationen werden darin abgespeichert.
  • Notifications – Notifikationen können neu direkt in der Benachrichtigung beantwortet oder gelöscht werden. Zusätzlich können iOS Notifikationen auch an den Mac geschickt werden.
  • Maps – Die Apple-Karten von iOS sind nun auch auf dem Mac angekommen. Gefundene Orte und Routen können vom Mac direkt an das iPhone geschickt werden.
  • Calender – Der Kalender ist nicht mehr im hässlichen Leder und bietet nun ein paar Zusatzinformationen zum Termin. Die Anfahrt wird schon berechnet, die Karte dazu eingeblendet und auch das zugehörige Wetter.
  • iBooks – Endlich ist iBooks auf dem Mac angekommen. Natürlich alles synchronisiert mit iOS. Anhand von Notizen kann man sich ein Skript erstellen lassen.

Das neue Mac-Betriebssystem ist für Developer per heute erhältlich und wird im Herbst veröffentlicht.

 

MacBook Air

MacBook Air Batterie-Laufzeit

Das MacBook Air wurde aufgefrischt. Die Batterie-Laufzeit wurde extrem verlängert! Prozessor, Speicher und Wi-Fi wurden extrem verbessert. Das neue MacBook Air wird per heute verkauft, zum gleichen preis wie der Vorgänger, hat aber doppelt soviel Speicher und ist um einiges schneller. So ganz nebenbei wurde auch gleich eine neue AirPort Extreme und AirPort Time Capsule vorgestellt. Ziemlich hoch und klobig so auf den ersten Blick.

 

Mac Pro

Der Mac Pro ist wesentlich kleiner als der Vorgänger

Apple hat den Mac Pro komplett überarbeitet und in einem neuen, runden Design vorgestellt. Extrem klein, ist das kleine Powerpacket!

This is the future of the Pro desktop. It is coming later this year. It is designed in California, and assembled here in the US.

Eine Superlative von Zahlen. Viel, ganz viel Power. Leider bleibt der Preis bisher unbekannt und erhältlich soll der Mac Pro Ende Jahr sein.

iWork for iCloud

Apple greift Google Docs, bzw. Drive an und bietet nun auch Pages, Numbers und Keynote im Webbrowser an. Grundsätzlich nichts neues, das bietet Google und Microsoft schon lange an. Beeindruckend ist das Design der Programme. Überraschend ist, dass iWork im Safari, Chrome und sogar Internet Explorer

iOS 7

Screens von iOS 7

Zuerst erklärt Tim Cook wie beliebt, aktuell und stark verbreitet iOS ist. Dann wird die neue Version angekündigt. Neben dem neuen einfachen, aufgeräumten Design gibt es auch neue Funktionen:

  • Control Center – Neu kann man von unten nach oben wischen und startet das Control Center mit wichtigen Funktionen wie Wi-Fi, Flugmodus und andere nette Schnellzugriffe.
  • Multitasking – Multitasking ist nun für alle Applikationen erhältlich. Angeblich ohne negativen Einfluss auf die Batterie.
  • Safari – Die Verwaltung von Tabs ist sexy gelöst. Daneben ist die Performance verbessert.
  • Photo – Bringt tolle Funktionen um Fotos zu teilen und zu bearbeiten.
  • Siri – Siri wurde stark verbessert und auch tief in Autos integriert.
  • App Store – Der App Store, bzw. die Apps, updaten sich in iOS 7 selber auf die neueste Version.
  • iTunes Radio – Mit iTunes Radio kann über alle iOS Geräte, Mac, PC und Apple TV abrufen. Die Radio App ist kostenlos und für iTunes Match Kunden werbefrei. Leider zuerst nur für US-Kunden.

Das mobile Betriebssystem iOS 7 wird heute für Developers heute freigegeben in der iPhone-Version. iOS 7 wird für
iPhone 4 neuere iPhone, iPad 2 und spätere Modelle und iPod touch 5G funktionieren.

Eine schöne Keynote welche vor allem dank Craig Federighi lebendig war. Danke auch an die Teilnehmer der ersten, und wahrscheinlich nicht letzten WWDC-Reallife-Session.

Die AirPort Familie

AirPort Express
Airport Express

Die Airport Express ist die kleinste Lösung in der Airport Familie, aber dennoch nicht zu unterschätzen. Die Airport Express steckt man direkt in eine Strom-Steckdose und schon läuft das WLAN. Das WLAN Signal ist sehr stark und schlägt so manchen Router um Längen. Das zumindest sind meine Erfahrungen. Bei mir zuhause sendet eine Express das erste WLAN-Signal ab dem Internet-Router des Providers…
Die grosse Stärke der Airport Express ist, dass man daran auch eine Stereoanlage anschliessen kann und iTunes-Musik darüber abspielen kann. Für mich auch ein Grund, warum eine Airport Express im Wohnzimmer steckt.

AirPort Extreme Basisstation
Airport Extreme

Von einem WLAN erwartet man vor allem eine hohe Geschwindigkeit und grosse Reichweite. Das ganze gepaart mit einer einfachen Konfiguration und schon hat man die AirPort Extreme Basisstation. Gemessen an den Zahlen, ist die Extreme nicht leistungsfähiger als die Express. Dennoch hatte ich das Gefühl, dass deren Reichweite und Schnelligkeit wesentlich besser war. Zweiteres kommt vielleicht davon, dass die Airport Extreme per Dual-Band das WLAN Signal verteilt. Heisst, dass Empfänger mit 802.11g mit 2,4 GHz und 802.11n mit 5 GHz gleichermassen in deren jeweiligen maximalen Leistung bedient. In einem normalen WLAN-Netz werden die Leistungen auf den kleinsten Nenner aller involvierten Geräte gedrosselt. Was natürlich eine Einbusse von Geschwindigkeit bedeutet… Mit dem Dual-Band aber, wird jedes Gerät mit der optimalen Geschwindigkeit bedient!

Time Capsule

Time Capsule
Die Time Capsule ist eine AirPort Extreme Basisstation mit integrierter Festplatte. Zwar wurde der Preis der Time Capsule gedrosselt, wer aber die Time Capsule nur für das Backup über die Time Machine benötigt, kommt günstiger davon, wenn man sich eine externe USB-Festplatte kauft. Als Kombination, WLAN-Router UND Backup-Festplatte macht der Kauf wieder Sinn…

Für mich ist und bleibt es unerklärlich, warum Apple der Time Capsule und AirPort Extreme keinen Audio-Anschluss wie der AirPort Express verpassen konnte. Alleine deswegen müsste ich meine Wohnung noch mit ein paar AirPort Express ausrüsten um meine Musik optimal im ganzen Haus zu verteilen. Besonders ärgerlich ist es, wenn ich eine AirPort Express quasi neben einer AirPort Extreme platzieren müsste, nur um die Musik dorthin zu transportieren. Oder Apple verleiht der Express die Fähigkeit auch in Dual-Band zu senden…

AirPort Familie im Vergleich

 Airport
Express
Airport
Extreme
Time
Capsule
Funkprotokoll:
IEEE 802.11a/b/g/n
JaJaJa
Dualband-Betrieb2,4 GHz oder 5 GHz2,4 GHz und 5 GHz2,4 GHz und 5 GHz
Senderausgangsleistung20 dBm20 dBm20 dBm
USB-AnschlussJa (1)Ja (1)Ja (1)
WAN-AnschlussNeinJa (1)Ja (1)
Ethernet-AnschlussJa (1)Ja (3)Ja (3)
Audio-AnschlussJaNeinNein
Drahtloses DruckenJaJaJa
Airport-Laufwerk (via USB)NeinJaJa
Integriertes LaufwerkNeinNeinJa (2 oder 3 TB)
Gemeinsame Benutzer105050
SicherheitWPA/WPA2 und 128-Bit WEPWPA/WPA2 und 128-Bit WEPWPA/WPA2 und 128-Bit WEP
Gast-NetzwerkbetriebNeinJaJa
PreisCHF 99.-CHF 219.-CHF 309.- (2 TB)
CHF 529.- (3 TB)

Und welche Geräte der AirPort Familie habt Ihr im Einsatz?

Streaming von iTunes Musik mit der Time Capsule, AirPort Extreme und Express

Time Capsule

In meinem Wohnzimmer steht die Time Capsule und verteilt das Internet per WLAN bis ins Büro. Im Büro wiederum ist eine AirPort Express welche das Signal nochmal verstärkt und den Drucker ohne Kabel zugänglich macht. Ebenfalls im Büro steht der grosse iMac mit der gesammten Musiksammlung.

Gerade jetzt mit dem neuen iTunes, Remote für das iPhone und der DJ-Funktion wünschte ich mir, meine aktuelle Playlists und Songs von Mac auch im Wohnzimmer, bzw. auf dem grossen Balkon, anzuhöhren. Wie wir wissen kann die kleine AirPort Express ohne Probleme Musik streamen. Das heisst, ich kann eine Stereoanlage an die AirPort Express anschliessen und die Stereoanlage ohne weiteres mit Musik aus meinem iTunes füttern. Danke dem iPhone Programm Remote kann ich das auch von irgendwo aus in meiner Wohnung.

Bloss, mit meiner oben geschriebenen Konfiguration kann ich es eben nicht! Denn weder die AirPort Extreme, noch die Time Capsule sind in der Lage die Musik aus meinem iTunes als Stream entgegenzunehmen und an meine Stereoanlage weiter zu geben… Nur die kleine AirPort Extreme kann das! Klar, zum einen fehlt den beiden Grossen der Audio-Anschluss, trotzdem verstehe ich nicht, warum die Beiden nicht gleich mit dieser nützlichen Funktion ausgestattet worden sind.

Wie dem auch sei. Zum Glück hatte ich noch eine AirPort Extreme rum stehen. Diese hab ich nun im Büro als Netzwerk-Erweiterung installiert und die AirPort Express ins Wohnzimmer zu der Stereoanlage platziert. Nun kann ich mit dem iPhone Programm Remote auf die iTunes Musiksammlung zugreifen, während ich es mir im Liegestuhl gemütlich mache und auf dem Balkon die Sonne geniesse. Passend dazu höre ich durch das Wohnzimmer meine auserwählte Lounge Musik. Perfekt!

Und bei der nächsten Gelegenheit, wenn wir Besucher mit iPhones haben, wird gleich die DJ-Funktion ausprobiert mit Musikwünschen und so…

Ist das der neue Mac mini?

mac-mini-2009

Macenstein hat heute ein Bild veröffentlicht und fragt, ob so der neue Mac mini aussehen kann. Denn wie bereits berichtet wurde, haben Benutzer im InsanelyMac-Forums in den Systemdateien von Max OS X 10.5.6 einen Hinweis auf zukünftige neue Macs gefunden. Erwähnt werden neue Modellnummern für den Mac mini (3,1) und den iMac (9,1).

Die Gerüchte besagen, dass die überarbeiteten Computer und das Betriebssystem Max OS X Snow Leopard im Januar an der MacWorld 2009 in San Francisco vorgestellt werden. Gerade der Mac mini hat dringend eine Anpassung verdient. Neben den schnelleren Innereien muss der günstigste Mac auch aussen rum ein Facelifting bekommen. Denn wie die letzten Produkterneuerungen gezeigt haben, verabschiedet sich Apple vom Plastik und geht zu Aluminium über. Von dem her wäre die Abbildung oben gar nicht mal so daneben.

Kritische Stimmen meinen, dass das Bild oben bloss eine verkleinerung eines aktuellen MacBook Bild ist. Wobei die Kerbe, welche wie ein MacBook-Deckel wirkt, nicht so abwegig ist. Schliesslich sehen die Apple TV Box und die AirPort Extreme auch so aus als ob sie einen Deckel hätten. Was meint Ihr? Sieht so der neue Mac mini aus?

Wo bleibt meine Airport Express?

Am 15. September habe ich mich dazu entschieden, mein ApfelNetz WLAN zu vergrössern mit Hilfe der kleinen Airport Express Station. Zum einen soll die kleine WLAN Station als erweiterter WLAN Sender meiner bisherigen Airport Extrem helfen, den Empfang im etwas weit entlegenen Büro zu stärken, zum anderen hilft mir die Express den Drucker kabellos von allen Computer in unserem Haushalt anzusteuern.

Schnellentschlossen wie ich war, hab ich die Airport Express gleich via Apple Online Store erworben. Bereits am 16. September kam die Versandbestätigung:

Die voraussichtliche Lieferdauer für Ihre Bestellung beträgt 7 – 8 Tage. Dabei handelt es sich um eine ungefähre Angabe, die tatsächliche Dauer kann variieren. Da Ihre Bestellung per Post geliefert wird, ist eine Nachverfolgung via Internet nicht möglich.

Tja, mittlerweile ist Dienstag der 30. September und weit und breit keine Airport Express… Wäre es ein Apple TV, so könnte ich es verstehen. Denn wie TUAW berichtet haben die Apple Fachhändler die Anweisung bekommen, alle Apple-TV Werbungen zu entfernen und die Apple TV-Geräte aus dem Lager bis zum 30. September an Apple zurück zu senden. Somit dürfte auch klar sein, dass beim Apple-Special-Event „The Brick“ ziemlich sicher eine  neue Apple TV am Start steht.

Aber zurück zu meiner Airport Express. Eigentlich dachte ich, dass ich das Ding noch ins Netz hängen kann, bevor ich in den Flieger nach Miami steige, aber wie es aussieht erwartet mich wenigstens diese kleine Freude bei meiner Rückkehr.

Vielleicht lohnt es sich das nächstemal eben doch schnell zum nächsten Apple Händler zu fahren und dort kleines Zubehör zu kaufen. Hätte ich es getan, wäre mein Drucker schon seit einer Woche per Funk ansprechbar…

Ihr Backup-Volumen ist jetzt voll.

Ihr Backup-Volumen ist jetzt voll.

Heute Morgen hat mich mein Time Machine mit der obigen Meldung begrüsst. Tatsächlich ist jetzt die 500GB Festplatte, welche irgendwo in meiner Wohnung an der AirPort Extreme angeschlossen ist, einfach voll! Mit dem Backup vermag ich also rund 1,5 Monate in die Vergangenheit zu reisen, doch dann ist Schluss.

Hm, ob das wohl genügt, oder muss ich mir jetzt tatsächlich eine grössere Platte kaufen? Oder gar Time Capsule? Wenn ich ganz ehrlich sein soll, bisher hab ich Time Machine erst einmal gebraucht, und das auch nur um eine Datei wieder herzustellen welche ich aus versehen gelöscht habe und so nur ein paar Stunden zurückgreifen musste…

Airport Extreme ist nun freundlich zu Time Machine

Time Machine und Airport Extreme

Bisher war es leider nicht möglich eine externe Festplatte per USB an die Airport Extreme anzuschliessen und dieses Laufwerk dann für die Time Machine Backups zu nutzen. Die Festplatte war einfach eine Festplatte. Das selbe Problem hatte übrigens auch die Time Capsule und wurde später mit einem Update behoben.

Letzte Nacht kam ganz still und leise ein weiteres Update für Leopard (Time Machine) und die Airport Extreme Base Station. Nach dem Update beider Neuerungen soll es möglich sein, endlich auch eine USB-Festplatte via Airport Extreme für die Time Machine Backups zu nutzen! Ich selber bin leider noch nicht dazu gekommen, aber TUAW bestätigt es bereits und ein ApfelForum Leser hat auch schon von der freudigen Nachricht gesprochen.

Gemäss TUAW gibt es aber noch ein paar Punkte die bei der Festplatte beachtet werden müssen. So muss die Platte höchstwahrscheinlich als HFS+ formatiert sein und eventuell muss das Laufwerk im Finder gemounted werden, bevor Time Machine die externe Festplatte erkennen kann.

Das nenn ich mal Ostern! Gestern das iPhone und ab heute funktioniert das Time Machine Backup wieder wie gewohnt und ohne Einschränkungen! Danke Apple!

AirPort Extreme liefert einfach das bessere Signal

Airport Extreme

Im Forum hab ich schon darüber berichtet, dass ich in letzter Zeit erhebliche Probleme hatte den iPod touch mittels WLAN ins Internet zu bringen. Interessanterweise war es aber nur im eigenen Heim und Netzwerk ein Problem.

Da ich bei Swisscom mit BluewinTV und allen Schikanen bin, hab ich mein WLAN mit dem mitgelieferten Netopia Router eingerichtet. Es waren einige Einstellungen nötig um das Netz vor unerlaubten Zugriffen und Blicken zu schützen, aber es funktionierte. Alle Gadgets fanden sich im WLAN auch ziemlich schnell zurecht, bloss eben der iPod touch nicht. Im fünf Sekunden Takt hat sich der iTouch angemeldet und abgemeldet. Kein Wunder also, dass so nie eine echte Verbindung ins Internet statt finden konnte.

Jetzt hatte ich aber das Glück, dass ein Arbeitskollege sich die Time Capsule gekauft hat, und so eine fast neue AirPort Extreme zuviel hatte. Ich hab ihm diese dann abgekauft und installiert. Mit ganz wenigen Klicks war das neue WLAN Netz betriebsbereit und gesichert. Ich versteh einfach nicht, warum das bei anderen WLAN-Router so kompliziert ist! Unglaublich.

Tja, und nun ratet mal… Der iPod touch ist happy und ist wieder mit dem Internet verbunden. Auch die anderen Gadgets freuen sich über einen schnelleren Zugriff ins Internet und einem besseren Signal!