Posts tagged "Analyst"

iPhone X Verkaufszahlen: Top oder Flop?

In den letzten Wochen mehren sich die Berichte über schwächelnden Verkaufszahlen von Apples Smartphone-Flaggschiff iPhone X. Waren die Erwartungen utopisch? Hat Apple ein Absatz-Problem? Wie zuverlässig sind die Berichte überhaupt?

Grundsätzlich zeigte die Apple Aktie im vergangenen Jahr fast nur in eine Richtung: nach oben. In den letzten Wochen des alten Jahres stolperte die Aktie aber aufgrund mehrerer Berichte über Hinweise, dass die Nachfrage nach dem neuen iPhone X nicht den Erwartungen entspricht. Was natürlich be gewissen Anlegern für eine gewisse Unsicherheit sorgte.

Apple Aktie in 2017

Quelle: Yahoo! Finance, Apple Aktie in 2017

Die Wirtschaftszeitung «Economic Daily News» aus Taiwan meldete, dass die iPhone X-Verkaufsprognose für das kommende Quartal um erstaunliche 40% gekürzt werden müssten. Von 50 Millionen auf lediglich 30 Millionen Smartphones.

Zwei weitere asiatische Analysten haben laut der indischen Wirtschaftszeitung «The Economic Times» ihre Schätzungen für den Versand des iPhone X reduziert. Sie schlossen sich einem neuen Chor von Analysten an, die argumentiert haben, dass das iPhone X nicht über genügend innovative Technologie verfügt, um seinen hohen Preis zu rechtfertigen.

Andere Analysten haben jedoch Zweifel an diesen rückläufigen Berichten geäussert. In der Woche vor Weihnachten hat die prominente Analystin Katy Huberty von Morgan Stanley Apple zu ihrem Top-Pick für 2018 ernannt, basierend auf der steigenden Nachfrage nach dem iPhone X in China:

Additional data show that iPhone X adoption in China is on a faster pace than the iPhone 8 and 8 Plus … Despite faster penetration of iPhone X vs. iPhone 8/8 Plus, we believe there remains significant pent-up demand from the base of 2+ year old iPhone owners.

Jun Zhang von Rosenblatt Securities, dass die taiwanesischen Medienberichte fälschlicherweise auf das iPhone X verwiesen haben könnten und dass die Kürzungen tatsächlich mit den billigeren Modellen iPhone 8 und iPhone 8 Plus zusammenhingen.

Die jüngsten Berichte, in denen behauptet wird, dass Apple seine Verkaufsprognosen für das iPhone X kürzen wird, basieren auf Supply-Chain-Daten, also von Daten der Zulieferer-Firmen. Bekanntermassen sind diese eher unzuverlässig als Hilfreich als Prädiktor für iPhone-Verkäufe. Der Analyst Daniel Ives von GBH Insights hat für USA Today eine Zusammenstellung der best verkauften Tach-Produkte erstellt und kommt auf 223 Millionen verkaufte iPhones in 2017. Das wären dann 13 Millionen mehr als im Jahr zuvor.

Quelle: USA Today, GBH Insights – Top Selling Tech-Products in 2017

Am Ende wird nur Apple selber und die tatsächlichen Zahlen liefern können. Bis dahin sind alles nur Spekulationen. Aber um es mal auf den Punkt zu bringen: Annahmen, dass Apple 50 Millionen iPhone X alleine im ersten Quartal verkaufen würden sind, gelinde gesagt, utopisch! Bei einem Verkaufspreis von 1’000 USD, wären das Einnahmen von 50 Milliarden Dollar! Würde man die anderen iPhone-Modelle, Produkte und Services dazu nehmen, müsste man also mit einem Quartalsumsatz von über 100 Milliarden rechnen. Selbst die ehrgeizigen Analysten der Wall Street rechnen aber „nur“ mit 69 Milliarden US-Dollar, im allerbesten Fall mit 83 Milliarden Dollar.

Die Verkäufe werden möglicherweise nicht die Prognosen der ehrgeizigen Experten und Analysten erfüllen, aber die Nutzung des iPhone X steigt stetig an, das zeigt auch eine Auswertung vom Analytik-Unternehmen Mixpanel. Die Nutzungsstatistiken zeigen auf, dass die kombinierten Verkäufe der drei neuen Modelle (iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X) in etwa auf dem Niveau der Verkäufe von iPhone 7 und iPhone 7 Plus im vergangenen Jahr liegen.

iPhone Nutzung

Quelle: Mixpanel – iPhone Nutzung

 

Da ältere Modelle in diesem Jahr besser verkauft werden, unter anderem aufgrund der höheren Preise für die 2017er Modelle, die durchschnittlichen Verkaufspreise steigen und die Umsätze ausserhalb der iPhone-Produktlinie stark ansteigen, besteht das Potenzial für ein starkes Umsatz- und Gewinnwachstum bei Apple. Alles in allem dürfen wir wohl ein erfreuliches erstes Quartal bei Apple erwarten.

 

100’000 Apps für die Apple Watch.

Apple Watch

Keine Frage, Apple zieht gerne Extreme an. Während die Einen die Apple Watch als das jemals schlimmste Produkte von Apple bezeichnen, wie damals iTunes und das iPhone, loben die Anderen das neueste, noch nicht erhältliche, persönlichste Produkte von Apple in den Himmel. Zu der lobenden Seite gehört der Analyst Trip Chowdhry von Global Equities Research. Nach seiner Einschätzung werden im April 2015 zum Start der Apple Watch nicht weniger als 100’000 Apps zur Verfügung stehen. Immerhin, das Analysten-Team hat sechs  Apple Watch Kit Hackathons besucht um zu der Schätzung zu gelangen. Aber es kommt noch besser: Seiner Meinung nach verkauft Apple bis Ende Dezember 2015 nicht weniger als 42 Millionen Apple Watches!

Since Apple Watch extends iPhone functionality and provides user convenience with ‘Glance’ and ‘Notifications’ to an iPhone User, almost every current iPhone user, which are about 350 million users, will also be an Apple Watch user.

Nach der Meinung des Analysten wird man im Schnitt rund 100 Apps auf der Apple Watch haben. Wobei der Schnitt beim iPhone tiefer, bei 65 Apps pro iPhone liegt.

Ich glaube, dass die Apple Watch kein Flop wird. Und wahrscheinlich werden in den ersten 12 Monaten tatsächlich 30 Millionen Stück verkauft, wobei das schon die obere Grenze sein wird. Aber 100’000 Apps bereits im April am Start zu haben ist doch etwas hochgegriffen. Die Apple Watch hat nicht die Interaktionsmöglichkeiten wie ein iPhone. Hier muss man sich schon sehr gut überlegen, für was es eine App braucht, die man dann auch benutzt. Daher ist meiner Meinung nach der Durchschnitt an Apps die man in der Apple Watch installiert hat auch tiefer als beim iPhone.

Aber hey, ich bin kein gut bezahlter Analyst mit einer Glaskugel und Zufallswürfel. Daher warte ich mal ab und verlasse mich auf mein Bauchgefühl.

Apple kann es sich nicht leisten auf das Retina iPad mini zuwarten!

iPad mini

In der Gerüchteküche ist eines schon mal klar, ein mit Display muss kommen! Doch aktuelle Gerüchte gehen davon aus, dass das mit hochauflösendem Display wohl erst im Jahr 2014 kommen wird und es in diesem Jahr nur für ein normales Display reicht.

Wenn man sich aber den -Markt anschaut, dann ist mit dem Bildschirm des kleinen iPad nicht vorne dabei. Das hat auch der Analyst Evan Niu entdeckt und meint darum:

Apple can’t afford to wait that long.

Zwar gehört der Tablet Markt im Moment noch unangefochten den iPads, aber die Konkurrenz wartet nicht!

Mir persönlich gefällt das iPad mini sehr gut. Um ehrlich zu sein, seit ich das iPad mini habe, verwende ich das grosse iPad kaum noch. Eigentlich überhaupt nicht. Das Kleine ist einfach viel handlicher und leichter. Halt eben mobil. Wie ist es bei euch? Welches iPad mögt ihr lieber? Und wartet ihr schon sehnsüchtig auf das iPad mini Retina?