Posts tagged "api"

Doch keine Sicherheitslücke in iCloud.

iCloud Beta Login

Bei dutzende von Promis wurden von einem digitalen Dieb persönliche und sehr private Fotos gestohlen. In den Meldungen war die Rede von einem Hacker-Angriff auf iCloud. Angeblich soll der Diebstahl über ein Sicherheitsleck in der „Find my iPhone“-API gelungen sein. Apple ist die Privatsphäre der Kunden sehr wichtig und darum gab es eine Taskforce um den Vorfall zu untersuchen. Nun, nach 40 Stunden gibt Apple eine erste Auskunft:

We wanted to provide an update to our investigation into the theft of photos of certain celebrities. When we learned of the theft, we were outraged and immediately mobilized Apple’s engineers to discover the source. Our customers’ privacy and security are of utmost importance to us. After more than 40 hours of investigation, we have discovered that certain celebrity accounts were compromised by a very targeted attack on user names, passwords and security questions, a practice that has become all too common on the Internet. None of the cases we have investigated has resulted from any breach in any of Apple’s systems including iCloud® or Find my iPhone. We are continuing to work with law enforcement to help identify the criminals involved.

Apple schliesst nicht 100%ig aus, dass die Nackt-Bilder von iCloud stammen könnten. Was man aber mit Sicherheit sagen kann, der Angriff ist nicht über eine Sicherheitslücke geschehen. Der digitale Dieb war bereits im Besitz von Benutzername und Passwort. So vermutet man. Die Untersuchungen gehen aber weiter und auch das FBI hat sich eingeschaltet. Die prominenten Opfer haben mit Klagen in alle Richtungen gedroht. Wer auch immer die schlüpfrigen, teils pornographischen Bilder veröffentlich, muss sich warm anziehen.

Der Fall macht aber deutlich, mit einer zweistufigen Bestätigung wäre das nicht passiert. Noch nicht einmal wenn man den Benutzernamen und das Passwort weiss. Wer es noch nicht eingerichtet hat, dem empfehle ich es sehr. Zusätzlich sollte man zur Sicherheit keine Bilder ins Internet stellen, welche man nie einem ungewollten Publikum zeigen möchte. Auch nicht in gesicherten Accounts oder vermeintlich gesicherten Chats. Noch besser wäre eigentlich, man lässt das mit den Aufnahmen von nackten Körper und Nahaufnahmen von Geschlechtsteilen. Dann kann noch weniger passieren. Dennoch muss eines aus klar sein, der Hacker, bzw. Dieb, muss sich gut verstecken, denn der Diebstahl der privaten Bilder ist kein Kavaliersdelikt und da sind doch einige dutzend Prominente mit guten Anwälten…

iOS 8 SDK mit über 4.000 neuen APIs.

Tim Cook

Mein persönliches Highlight der Apple WWDC 2014 Keynote war definitiv die Vorstellung des neuen iOS 8 Software Development Kit (SDK). Das wohl bedeutendste Update der Entwickler-Version Mehr als 4’000 neue APIs werden den Entwicklern zur Verfügung gestellt um bisher nicht dagewesene Möglichkeit neuen, faszinierenden Apps unterzubringen.

Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple,

Mit mehr als 800 Millionen weltweit verkaufter iOS-Geräte sind die Möglichkeiten für Entwickler riesengross. Dies ist die bedeutendste iOS-Version seit Start des App Store. Das iOS 8 SDK bietet über 4.000 neue APIs, darunter faszinierende neue Frameworks, eine flexiblere Erweiterbarkeit und eine revolutionäre neue Programmiersprache.

 

HealthKit

Die HealthKit API, die Gesundheit und Fitness-Apps die Fähigkeit geben untereinander zu kommunizieren. Die Einwilligung des Nutzers vorausgesetzt, kann jede App spezifische Informationen von anderen Apps nutzen, um eine umfassendere Art des Gesundheits- und Fitnessmanagements zu ermöglichen. Beispielsweise kann die Blutdruck-App eines Nutzers ihre Daten mit der App eines Mediziners wie etwa der Mayo Clinic-App teilen, damit der Arzt die bestmögliche Gesundheitsberatung und -versorgung bieten kann.

Dr. John Noseworthy, Präsident und CEO der Mayo Clinic, freut sich:

Wir glauben, dass das HealthKit von Apple die Art und Weise, wie die Gesundheitsindustrie mit Menschen interagiert, revolutionieren wird. Wir sind stolz darauf mit der Mayo Clinic-App bei dieser innovativen Technologie führend zu sein.

HomeKit

So wie HealthKit Gesundheitsdaten miteinander kombiniert, um dem Anwender zu helfen besser auf seine Gesundheit zu achten, ermöglicht HomeKit die nahtlose Verbindung von Heimaccessoires, um das Zuhause besser zu verwalten. HomeKit bietet ein gemeinsames Protokoll, sichere Kopplung sowie die Möglichkeit einzelne Geräte oder Geräte-Gruppen im gesamten Haus einfach zu bedienen, inklusive der Integration von Siri. Dadurch kann man beispielsweise Siri mitteilen, dass man „zu Bett geht“ und sie könnte daraufhin das Licht dimmen, die Türen verriegeln, das Garagentor schliessen und den Thermostat einstellen.

Eric Rondolat, CEO von Philips Lighting, sieht darin eine Zukunft: 

Wir freuen uns Teil des nächsten Schritts zu sein, der Heimautomatisierung Wirklichkeit werden lässt – auf eine sichere und integrierte Art und Weise. HomeKit wird es uns erlauben das Philips Hue Beleuchtungs-Erlebnis weiter zu verbessern, da es einfacher wird Geräte im gesamten Haus sicher miteinander zu koppeln und mittels Siri zu steuern.

Apps können miteinander kommunizieren

Entwickler können das Nutzererlebnis mit iOS-Erweiterungen weitergehend personalisieren, einschliesslich neuer Optionen beim Teilen, individueller Foto-Filter, benutzerdefinierter Aktionen sowie Dokument-APIs. Entwickler können nun ihre eigenen Widgets in die Mitteilungszentrale integrieren und Tastaturen von Drittanbietern bieten zusätzliche Layouts und Eingabemethoden.

Metal

Dank Metal, einer neuen Grafik-Technologie, die die Leistung des A7 Chip maximiert, macht Gaming in iOS unter iOS 8 einen grossen Schritt nach vorne. Mit der unglaublichen Verbesserung um das 10-fache der Draw Call Geschwindigkeit beim Rendern ermöglicht es Metal führenden Spiele-Anbietern erstmals 3D-Spiele in Konsolen-Qualität auf mobile Geräte zu bringen. Für Gelegenheitsspiele bietet iOS 8 jetzt SceneKit, das es ganz einfach macht witzige 3D Spiele zu entwickeln, zusammen mit bedeutenden Erweiterungen für SpriteKit, darunter Field Forces, per-pixel Physics und Inverse Kinematics. 

Swift

Swift ist eine leistungsstarke neue Programmiersprache für iOS und OS X, die es Entwicklern so einfach wie nie zuvor macht unglaubliche Apps zu erstellen. Entwickelt für Cocoa und Cocoa Touch, kombiniert Swift die Leistung und Effizienz von kompilierten Sprachen mit der Einfachheit und Interaktivität populärer Skriptsprachen. Durch sein Design verhilft Swift den Entwicklern sicherere und zuverlässigere Codes zu schreiben, indem es ganze Kategorien üblicher Programmierfehler eliminiert. Da es neben Objective-C Code besteht, können Entwickler ganz einfach Swift in ihre bestehenden Apps integrieren. Xcode® Playgrounds machen das Schreiben eines Swift Codes unglaublich interaktiv, indem sie augenblicklich die Ausgabe des Swift Code anzeigen.

Touch ID

iOS 8 beinhaltet ausserdem Touch ID APIs, die es Entwicklern ermöglichen Nutzer sicher innerhalb der Apps zu authentifizieren, Logins und Nutzerdaten zu schützen und Schlüsselbund-Objekte freizugeben. Mit iOS 8 können Entwickler die Authentifizierung mittels eines erfolgreichen Fingerabdruck-Abgleichs ermöglichen, während sie gleichzeitig die Fingerabdruck-Daten sicher und geschützt in der Sicherheitsenklave bewahren.

Mein Fazit

Für mich war das SDK das Highlight der WWDC. Darin zeigt sich das grosse Potential von iOS 8, in dem man auch ein bisschen Grenzen aufgemacht hat. Hier werden wir 0815-Benutzer im Herbst mit der Veröffentlichung von iOS 8 und den neuen Apps eine ganz neue Welt entdecken.

Quelle: Pressemitteilung Apple

Is the Apple Store down?

Bildschirmfoto 2009-09-03 um 17.00.09

Ganz nach dem Beispiel von istheapplestoredown.com, gibt es nun auch eine Lösung aus Deutschland: istheapplestoredown.de.

Beide Websites zeigen an, wann der Apple Store down ist. Nur die deutsche Variante kommt mit einem interessanten Mehrwert! Es gibt eine Schnittstelle (API) mit welcher jeder Website-Besitzer sich das „No“ oder „Yes“ Post-It zur Frage „Is the Apple Store down“ selber auf die eigene Website kleben kann. Das sieht dann in etwa so aus:

So erfährt man schnell, ob der Apple Store wirklich vom Netz genommen wurde und kann dann ca. drei Stunden später die Neuerungen im Online Store zusammen suchen…

Update
Eben wurde ich vom Hersteller der Website per Mail darüber informiert, dass die Website noch einen Dienst mehr anbietet. Sollte der Apple Store vom Netz genommen werden, lohnt es sich die Website istheapplestoredown.de zu öffnen, auf „Alarm“ zu klicken und den Browser im Hintergrund offen zu halten. Sobald der Apple Store nämlich wieder im Netz ist, erscheint ein Hinweis-Ton und man ist sofort über die Verfügbarkeit informiert.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein iPhone App mit direkten Hinweisen auf dem Screen welche sofort anzeigt wenn der Store down und wieder up ist. Wer macht die App?

Heute: iPhone 3.0

Heute ist es soweit. Die lang ersehnte iPhone Software 3.0 wird endlich offiziell für iPhone, iPhone 3G und iPhone 3G S veröffentlicht. Ich durfte die letzten Tage bereits mit der neuen Firmware unterwegs sein und die Funktionen aus testen. Tatsächlich hat auch alles bestens funktioniert, von Tethering über MMS bis Spotlight. Gerade bei Spotlight bin ich angenehm überrascht, denn auch auf dem Mac arbeite ich sehr intensiv mit Spotlight, wahrscheinlich demnächst auch auf dem iPhone.

Bei ApfelTalk wurde eine interessante Liste mit rund 35 der 100 neuen Funktionen veröffentlicht:

  • Ausschneiden, Kopieren und Einsetzen sowie Widerrufen durch Schütteln
  • Tastatur im Querformat für die wichtigsten Programme
  • Erweitertes Nachrichten-Programm
  • Senden und Empfangen von Fotos, Kontaktdaten, Audiodateien und Standortinformationen per MMS *
  • Weiterleiten und Löschen einzelner oder mehrerer Nachrichten
  • Neue Suchfunktion in Mail, Kalender, Notizen und iPod
  • Spotlight-Suche auf dem gesamten iPhone
  • Unterstützung für CalDAV und Abonnements in Kalender
  • Verbesserungen bei Safari
  • Leistung
  • HTML 5-Unterstützung
  • HTTP Audio- und Video-Streaming
  • Benutzernamen und Kennwörter automatisch ausfüllen
  • Neues Programm für Sprachmemos
  • Notizen mit einem Mac oder PC über iTunes synchronisieren
  • Internet-Tethering über USB und Bluetooth *
  • Filme, Fernsehsendungen und Hörbücher vom iTunes Store ansehen und laden **
  • Stereo-Bluetooth ***
  • Automatische Wi-Fi-Anmeldung
  • Optimiertes Programm „Aktien“
  • Mehr Kindersicherungsoptionen für Apps, Musik, Filme und Fernsehsendungen
  • iTunes-Account-Erstellung und -Anmeldung **
  • YouTube-Account-Anmeldung und Zugriff auf Abonnements, Bewertungen und Favoriten **
  • Schüttelfunktion
  • Neue Sprachen, Wörterbücher und Tastaturen
  • „Mein iPhone suchen“ und Fernlöschen (Remote Wipe) über MobileMe (Mitgliedschaft erforderlich) **
  • Unterstützung für weitere Exchange-Richtlinien
  • Erstellen und Senden von Exchange-Besprechungseinladungen
  • E-Mail-Suche auf dem Server (Exchange Server 2007 und unterstützte IMAP-Server)
  • Durchsuchen von LDAP-Firmenverzeichnissen
  • Unterstützung für VPN On Demand und VPN Proxy
  • Verschlüsselte Konfigurationsprofile
  • Verschlüsselte*iTunes-Datensicherung
  • 1000 neue APIs für Entwickler, darunter:
    – In-App-Käufe
    – Push-Benachrichtungsdienst von Apple
    – Unterstützung für Zubehör
    – Peer-to-Peer-Verbindungen
    – Eingebettete Karten
    – Zugriff auf iPod-Mediathek
  • Fehlerbehebungen

* Nur mit dem iPhone 3G und dem iPhone 3G S kompatibel und Unterstützung von Ihrem Anbieter erforderlich.
** Nicht in allen Ländern und Sprachen verfügbar.
*** Nur mit dem iPhone 3G und dem iPhone 3G S kompatibel.

Ich wünsche Euch viel Spass beim installieren und entdecken der 100 neuen Funktionen. Erlebnisse und Fragen dürfen gerne hier unten in den Kommentaren mitgeteilt werden.

iPhone 3.0: Copy & Paste, MMS, Landscape Keyboard und vieles mehr…

iphone-3

Bildquelle: Gizmodo

Im heutigen Apple Event ging es um die kommende iPhone Software in der Version 3.0. Bevor es aber richtig los ging gab es ein paar beeindruckende Zahlen und Fakten:

Das Ziel von 10 Millionen verkauften iPhone weltweit wurde übertroffen. In rund 80 Länder wurden bis Ende 2008 13,7 Millionen iPhone verkauft. Insgesamt sind zur Zeit rund 30 Millionen iPod touch und iPhone im Umlauf. Das Software Developer Kit (SDK), um die iPhone Apps zu entwickeln, wurde über 800’000 mal heruntergeladen und 50’000 Firmen und Entwickler haben sich für das iPhone Developer Programm registriert. Der Apple App Store beherbergt zur Zeit über 25’000 Programme und es wurden bisher rund 800 Millionen Downloads verzeichnet.

Neuerungen für die Entwickler – Software Developer Kit (SDK)
Es gibt in der neuen Software nicht nur Verbesserungen für die Anwender, sondern auch für die Entwickler. Das SDK wurde verbessert und um zahlreiche APIs erweitert. Im App Store gibt es neu verschiedene Modelle um die Programme einzukaufen, beispielsweise als Abonnement.
Die Google Maps stehen in Zukunft für alle Entwickler per Application Programming Interface (API) zur Verfügung und können so unkompliziert in eigene Programme integriert werden. Auch Core Locations sind Möglich, was wieder Wegbeschreibungen (turn-by-turn), also Navigationsanwendungen, ermöglicht.

  • In-App-Purchase
    Neu kann man in Programmen weitere Inhalte einkaufen. Beispielsweise kann ein E-Book Reader nun selber Inhalte verkaufen. Oder in einem Spiel kann man weitere Levels dazu kaufen… Integriert wird der neue Dienst in iTunes.
  • Peer-to-Peer
    iPhone und iPod touch können in Zukunft direkt kommunizieren. Beispielsweise für Spiele könnten andere Apple Geräte in der nahen Umgebung lokalisiert werden, welche zur Zeit das selbe Programm benutzen und so für ein Spiel eingeladen werden. Der neue Dienst basiert auf Bonjour, was wir ja bereits aus Mac OS X kennen.
  • Push
    Apple entschuldigt sich für die Verspätung und nennt auch den Grund. Nach dem Start des App Stores wurden diverse Programme eingereicht, welche den Push-Dienst zu zwecken nutzen wollten, an welche Apple nicht gedacht hat. Daher musste die komplette Architektur neu entworfen werden.
  • Programmierschnittstelle (Application Programming Interface)
    Die neue iPhone Software 3.0 bietet den Hardware Hersteller eine neue Programmierschnittstelle (API) an. Beispielsweise kann so ein Blutdruckmessgerät an das iPhone angeschlossen werden per Dock-Connector oder Bluetooth. Auch für Audio- und Video-Streaming gibt es neue Schnittstellen.

Alles in allem gab es doch sehr viele Änderungen für die Entwicklungsumgebung für zukünftige iPhone Apps! Meebo (auch als Webdienst zu empfehlen!) hat dann auch gleich in nur zwei Wochen einen Instant Message Programm geschrieben, dass einem zu Tränen rühren könnte. So und nicht anders soll mit dem iPhone gechattet werden können!

Auch Electronic Arts hat sich nicht lumpen lassen und Sims 3 mit den neuen iPhone 3.o Features ausgestattet. So können die Sims im Spiel auf die Musik-Bibliothek des eigenen iPhones zugreifen… Sims 3 kostet bloss 99 Cent im App Store, dafür muss/darf im Spiel selber dan kräftig eingekauft werden.

ESPN zeigt Videos von Sportspielen direkt im eigenen Programm an. Interessant ist, dass die Qualität, je nach Netz und Verbindungsart, einfach herunter gedrosselt wird um die Ladezeit zu schohnen. Ein anderer Hersteller bietet auch einen Ego-Shooter welcher Multiplayerfähig ist und man mit den anderen Spieler chatten kann.

Aber auch ernsthafte Programme finden den Weg ins iPhone. Oracle zeigt eine CRM Business-Anwendung und LifeScan zeigt wie das iPhone Testdaten von eine Diabetis-Gerät via Bluetooth oder Dock-Connector empfangen und auswerten kann.

Neuerungen für die Anwender
Nach einer langen Vorstellung für Entwickler, wurden dann endlich auch Neuerungen für die Anwender vorgestellt. Es gibt über 100 neue Features, inklusive Cut, Copy & Paste!

  • Cut, Copy & Paste
    Mittels Doppel-Tap auf einen Text wird ein Wort markiert. Dann kann der Beginn und das Ende definiert werden. Über der Auswahl befindet sich eine Blase in der man die Aktionen Cut (ausschneiden), Copy (kopieren) oder Paste (einfügen) wählen kann. Diese Funktionen gehen über unterschiedliche Anwendungen hinaus, also kann man einen Text aus dem Safari Browser in ein Mail kopieren!
  • Landscape
    Endlich kann die grosse Landscape (horizontal) Tastatur in allen Key-Applikationen benutzt werden. Besonders beim schreiben von E-Mail Nachrichten habe ich die grosse Tastatur vermisst.
  • MMS
    In Zukunft unterstützt das iPhone MMS im vollen Umfang!
  • SMS weiterleiten
    Das SMS Programm kann mehrere Nachrichten auf einmal löschen oder weiterleiten!
  • Voice Memos
    Wer gerne mal was vergisst, neu können Sprachnotizen angelegt werden.
  • Kalender
    Endlich wir der CalDev-Standard unterstützt und man kann per iPhone Kalender abonnieren.
  • Verbesserte Suche und Spotlight
    Endlich kann man alle Apple Anwendungen durchsuchen. Besonders bei den Mails habe ich diese Feature schmerzlich vermisst. Auch der Kalender kann durchsucht werden. Aber das beste ist, dass Spotlight eingeführt wird! Auf dem Mac arbeite ich zu 90% nur mit Spotlight! Dokumente suchen und öffnen, Programme öffnen, alles geht über Spotlight!
  • …und viele mehr!
    So viel Neues: Notes Sync, Audio/Video Tags, Live-Streaming, Shake to Shuffle, Wi-Fi Auto-Login, Stereo Bluetooth, LDAP, iTunes Account erstellen, YouTube Ratings und Subscriptions, Anti-Philshing, Call Log, Parental Controls, Media Scrubber, OTA Profiles, VPN on demand, Languages…

iPhone-Zweifler haben jetzt wohl gar keine Argumente mehr gegen das Mobiltelefon aus dem Hause Apple. iPhone 3.0 wird ab Sommer für alle iPhone 3G zur Verfügung stehen. Ebenso werden iPhone der ersten Generation unterstützt, jedoch ohne MMS und A2DP Support. Die iPod touch Anwender müssen für das Update auf 3.0 wieder einmal in die Tasche greifen und rund 10 Dollar bezahlen.

Von diesem Event war ich nun wirklich mehr als positiv überrascht. Soviele Neuerungen für das iPhone hätte ich mir nun wirklich nicht erträumt! Einzig was mir jetzt noch gefehlt hat, war die Möglichkeit das iPhone als Modem für das MacBook zu benutzen… Es ist aber schön zu sehen, wie sehr Apple die Möglichkeit nutzt, auch ältere Hardware mit einem einfachen Software Update wieder aufzuwerten. Gibt es jetzt eigentlich noch einen Grund, das iPhone einem Hack zu unterziehen?