Posts tagged "app"

Apple TV Remote App endlich im App Store.

Apple TV Remote App

Nach langem Warten ist nun endlich die Apple TV Remote App im aufzufeinden. Die ist der physischen nachempfunden und transportiert das Benutzererlebnis von der Remote zur App und umgekehrt. Neben dem Touch-Feld können dank der App auch schneller Texte und Passwörter eingegeben werden, aber auch kann verwendet werden:

  • Navigieren Sie Ihr mit Touch-Gesten.
  • Geben Sie mit der Tastatur Text, E-Mail-Adressen und Passwörter schneller ein.
  • Bitten Sie Siri, etwas Tolles zum Ansehen, Anhören oder Spielen zu finden.
  • Steuern Sie den Film, die TV-Sendung oder den Titel, die gerade gespielt werden.
  • Nutzen Sie den Beschleunigungsmesser und das Gyroskop, um Spiele zu spielen.
  • Aktivieren Sie den Spielemodus für einfachere Spielesteuerungen.

Damit es funktioniert, müssen einige Minimalanforderungen erfüllt werden:

  • iOS-Geräte mit iOS 9.3.2 oder neuer
  • WLAN-Verbindung mit dem TV
  • Apple TV (4. Generation), mit tvOS 9.2.1 oder neuer
  • Apple TV (3. Generation), mit  Apple TV Software 7.2.1
  • Apple TV (2. Generation), mit  Apple TV Software 6.2.1

Persönlich konnte ich es noch nicht ausprobieren, aber vielleicht hattet ihr heute schon Zeit die App mit Apple TV zu nutzen? Freu mich über euer Feedback.

Newsbot – Lass dir deine individuellen News vorlesen.

Texte und -Aussprache vermischen sich zusehends… Während bald Sprachnachrichten in Text umwandeln kann, Arbeiten immer mehr Unternehmen und Programmierer daran, dass aus dem Internet vorgelesen werden können. Ein für mich sehr spannender Ansatz, denn im Auto lassen sich keine News lesen.

Der iOS-Entwickler (und Arbeitskollege) Hat mit der “ sehr früh schon eine tolle App auf den Markt gebracht um damit individuelle News aus (fast) allen Website direkt als Audio-Nachricht vorlesen zu lassen. Dieses Projekt hat Patrick nun noch mehr verbessert und unter dem neuen Namen veröffentlicht.

Mit dem Newsbot lassen sich Nachrichten Websites, aber auch ganz normale Blogs in gesprochene Artikel umwandeln. Zur Auswahl stehen dutzende von Stimmen. Alleine für die englische Aussprache gibt es 13 unterschiedliche Stimmen, von der bekannten, roboterhaften Stimme Alex bis zur fast schon menschlichen Ava oder Verena mit indischen Akzent, oder Daniel mit einem britischen Akzent. Auch für die deutsche Aussprache liegen vier unterschiedliche Stimmen vor.

Die Newsbot App benötigt keine spezielle Schnittstelle zur Website, auch RSS ist nicht unbedingt notwendig, denn die App nutzt einen Dienst, der mit Computer Vision Algorithmen arbeitet, um den Text zuverlässig zu extrahieren. Die neue NewsBot Version unterstützt jetzt auch Spanisch, zusätzlich zu den bestehenden Sprachen Englisch, Französisch und Deutsch.

Für mich ist die Newsbot App perfekt, denn so kann ich die Autofahrt effizient nutzen für die Aufnahme von Informationen. Zugegeben nicht immer, denn hin und wieder brauche ich auch mal ruhe oder gute Musik um meine eigenen Gedanken entwickeln zu lassen…

iOS 10 – Neues Design, HomeKit, iMessage mit App Store und mehr.

iOS 10

hat heute eine Vorschau auf gegeben, mit einem umfassendem Update für Nachrichten, das ausdrucksstärkere und noch mehr animierte Wege bereitstellt, um mit Freunden und Familie Nachrichten auszutauschen, wie beispielsweise Sticker und Effekte im Vollbildmodus. iOS 10 erweitert den Leistungsumfang von durch das Zusammenspiel mit Apps und beinhaltet die wunderschön neu gestalteten Apps , , Apple Music und News sowie die , die eine einfache und sichere Möglichkeit bietet, Produkte zur Heimautomatisierung an einem Ort zu verwalten. iOS 10 eröffnet Entwicklern mit Siri, Karten, Telefon und Nachrichten unglaubliche Möglichkeiten.

Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple:

iOS 10 ist unsere bedeutendste Version mit bezaubernden neuen Möglichkeiten, sich selbst in Nachrichten auszudrücken, einer nativen App für die Heimautomatisierung und wunderschön neu gestalteten Apps für Musik, Karten und News, die intuitiver und leistungsfähiger sind und all das, was man an seinem und liebt, noch besser machen. iOS 10 bringt die Intelligenz von Siri zu QuickType und Fotos, automatisiert das Zuhause mit der neuen Home App und gibt Siri, Karten, Telefon und Nachrichten für Entwickler frei, während gleichzeitig Sicherheit und durch leistungsstarke Technologien wie Differential Privacy erhöht werden.

Persönliche & ausdrucksstarke Nachrichten

Nachrichten ist die am häufigsten verwendete iOS-App. Mit animierten und personalisierten Nachrichten in iOS 10 ist es noch ausdrucksstärker und bringt noch mehr Spass mit seinen Freunden und Familienmitgliedern zu kommunizieren. Nachrichten beinhaltet leistungsstarke Animationen wie Ballone, Konfetti oder Feuerwerke, die den kompletten Bildschirm einnehmen können, um einen besonderen Anlass zu feiern, unsichtbare Tinte um Nachrichten zu verschicken, die erst dann sichtbar werden sobald ein Freund darüber streicht und handgeschriebene Notizen für zusätzliche Personalisierung. Automatische Vorschläge machen es einfach Wörter durch Emojis zu ersetzen, Tapback schafft eine schnelle und einfache Möglichkeit mittels eines einzigen Fingertipps zu antworten, und Rich Links erlauben es dem Nutzer Inhalte direkt in Nachrichten zu sehen und Medien abzuspielen – und das ohne die Konversation verlassen zu müssen.

iOS 10 bringt den Leistungsumfang des App Store zur Nachrichten App, um Entwicklern neue Möglichkeiten zu bieten, lustige neue Wege für Nutzer zu schaffen, um innerhalb einer Unterhaltung Sticker zum Abziehen und Einkleben zu verwenden, die Möglichkeit GIFs schnell zu personalisieren oder Fotos rasch zu bearbeiten, Zahlungsanweisungen auszuführen oder ein Abendessen oder einen Kinobesuch zu planen, alles direkt aus Nachrichten.

Siri öffnet sich für Entwickler

In iOS 10 kann Siri auf wichtige neue Bereiche ausgeweitet werden und ist durch das Zusammenspiel mit den Apps, die man liebt zu benutzen, im Stande mehr denn je zu leisten. Erstmalig können Entwickler auf der Intelligenz aufbauen, die Siri bietet und es Nutzern ermöglichen, lediglich unter Verwendung ihrer Stimme mit ihren Apps zu interagieren. SiriKit hilft Entwicklern bei der einfachen Gestaltung ihrer Apps, um mit Siri für Nachrichtenübermittlung, Telefonanrufe, Fotosuche, Fahrdienstbuchungen, individuellen Zahlungsverkehr und Workouts zusammenzuarbeiten. Ausserdem können sie Siri dazu verwenden, um CarPlay-Apps zu bedienen, Zugriff auf die Klimaanlage zu erlangen oder die Radioeinstellungen innerhalb der Apps von Automobilherstellern vorzunehmen.

Wunderschön neu gestaltete Karten App

Karten in iOS 10 erfährt ein wunderschönes Redesign, das deren Nutzung noch einfacher und intuitiver macht. Ab sofort mit neuen Erweiterungen den Entwicklern zugänglich, können Apps wie OpenTable Reservierungen direkt in Karten integrieren und Dienste wie Uber und Lyft können es Nutzern erleichtern eine Fahrt zu buchen, ohne die Karten App jemals verlassen zu müssen. Karten ist sogar noch schlauer mit neuer Intelligenz, die basierend auf der Routine oder den Terminen im Kalender eines Anwenders proaktiv Wegbeschreibungen liefert, davon ausgehend zu welchem Ort man am wahrscheinlichsten als nächstes möchte. Sobald eine Route geplant wurde, kann Karten entlang der Strecke nach Tankstellen, Restaurants, Cafés und mehr suchen und eine Einschätzung darüber abgeben, wie sich ein möglicher Halt auf die Länge der Fahrt auswirkt.

Erinnerungen in Fotos wiederentdecken

Fotos in iOS 10 hilft dabei seine geliebten und vergessenen Ereignisse in der Foto-Mediathek wiederzuentdecken, indem sie automatisch in Erinnerungen zum Vorschein gebracht werden. Erinnerungen durchsucht sämtliche Fotos und Videos und findet geliebte und vergessene Ereignisse, Reisen und Menschen und präsentiert diese in einer wunderschönen Sammlung. Eine Erinnerung beinhaltet ausserdem den Erinnerungsfilm, ein automatisch bearbeiteter Film mit Titelmusik, Filmtiteln und cineastischen Übergängen.

Erinnerungen nutzt fortschrittliche Bilderkennung, um die Personen, Orte und Dinge innerhalb der eigenen Bilder mittels der geräteeigenen Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung in Alben zu gruppieren. Diese Intelligenz erweckt Erinnerungen und zugehörige Fotos zum Leben, in einer Art die persönlich und bedeutungsvoll für den Nutzer ist, während der Datenschutz gewahrt bleibt.

Home App für einfachere Heimautomatisierung

Die Home App ist tief in iOS eingebunden und bietet eine einfache und sichere Möglichkeit sein Zuhause von einem Ort aus einzurichten, zu verwalten und zu steuern. Zubehörprodukte können individuell verwaltet oder in Szenen gruppiert werden, sodass sie mittels eines einzigen Befehls zusammenarbeiten und über Siri bedient werden können. Diese können fernverwaltet oder über zur Heimautomatisierung eingerichtet werden und auf automatische Auslöser reagieren, die auf Tageszeit, Ort oder Aktion eingestellt sind.

Die Ausweitung der Unterstützung für geht weltweit mit nahezu 100 Heimautomatisierungs-Produkten, die in diesem Jahr auf HomeKit setzen und die Anbindung für Thermostate, Lichter, Jalousien, Türschlösser, Videokameras und mehr zur Home App bringen, weiter voran. Später in diesem Jahr werden führende Wohnungsbauunternehmen, wie beispielsweise Brookfield Residentials, KB Home, Lennar Homes und R&F Properties, damit beginnen viele dieser HomeKit-Lösungen in neue Häuser zu integrieren.

Komplett neues Design für Apple Music & News

Apple Music hat ein völlig neues Design, dass jedem Aspekt der Erfahrung eine bessere Übersicht und Einfachheit verleiht. Es nutzt eine neue Designsprache, die die Musik zum Helden werden lässt sowie eine neue Struktur, die es vereinfacht neue Musik zu durchsuchen und zu entdecken. Die Reiter Mediathek, Für Dich, Browse und Radio wurden völlig neu gestaltet, um eine verbesserte Orientierung zu ermöglichen. Ausserdem ist ein Search-Tab dazugekommen, um das Auffinden von Musik noch einfacher zu machen. All diese Änderungen führen im Zusammenspiel zu einem klaren und intuitiven Design. iOS 10 bietet eine neu gestaltete News App mit einem neuen Für Dich, das in verschiedene Abschnitte organisiert ist und es dadurch einfacher macht Artikel, Unterstützung für Benachrichtigungen zu Eilmeldungen und kostenpflichtige Abonnements zu finden.

iOS Erlebnis

In iOS 10 ist der Zugang zu benötigten Informationen einfacher und schneller denn je. Raise to Wake weckt automatisch den Bildschirm auf, sobald man sein iPhone hebt und macht es einfacher sämtliche Benachrichtigungen auf einen Blick direkt vom Sperrbildschirm aus zu sehen. Auf Benachrichtigungen, Heute-Ansicht und Kontrollzentrum kann mit einem einzigen Wisch oder Drücken zugegriffen werden und eine tiefer greifende Integration von 3D Touch mit iPhone 6s und iPhone 6s Plus macht das Interagieren mit Apps noch leichter.

Zusätzliche iOS 10-Funktionen

  • Die Intelligenz von Siri bietet neue QuickType Funktionen, darunter kontextuelle Vorhersagen, um relevante Informationen basierend auf Standort, Verfügbarkeit laut Kalender oder Kontakten hervorzuheben; und vorausschauendes Schreiben unterstützt verschiedene Sprachen, ohne die Tastatur zu wechseln.
  • Telefon ermöglicht die Integration von VoIP-Anrufen von Drittanbietern, Transkription von Voicemails und eine neue Erweiterung der Anrufer ID für Spam-Warnungen.
  • Aktualisierungen der eingebauten Apps umfassen eine geteilte Bildschirmansicht bei Safari für iPad, Zusammenarbeit von Notizen und Bearbeiten von Live Photos.
  • Apple Pay kann jetzt zusätzlich zum Bezahlen in Geschäften und Apps genutzt werden, um einfach, sicher und privat auf teilnehmenden Webseiten in Safari einzukaufen.
  • Bedtime Alarm in der Uhr App ermöglicht das Einstellen regelmässiger Schlafzeiten und das Erhalten von Erinnerungen an die Schlafenszeit.

Datenschutz in iOS 10

Sicherheit und Datenschutz sind grundlegend für das Design der Hardware, Software und Dienste von Apple. iMessage, FaceTime und HomeKit nutzen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, um die Daten des Nutzers zu schützen und sie für Apple und andere unlesbar zu machen. iOS 10 greift auf Intelligenz direkt auf dem Gerät zurück, um Personen, Objekte und Szenen zu identifizieren und QuickType-Vorschläge zu unterstützen. Dienste wie Siri, Karten und News senden Daten an die Server von Apple, aber diese Daten werden nicht dazu verwendet Nutzerprofile zu erstellen.

Mit Einführung von iOS 10 nutzt Apple eine Technologie namens Differential Privacy, um das Nutzungsverhalten einer grossen Anzahl von Anwendern herauszufinden, ohne dabei den individuellen Datenschutz zu kompromittieren. In iOS 10 hilft diese Technologie dabei QuickType- und Emoji-, sowie Spotlight Deep Link-Vorschläge und Lookup-Hinweise in Notizen zu verbessern.

Verfügbarkeit

Die Developer Preview ist ab heute für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com verfügbar und ein öffentliches Beta-Programm wird für iOS-Nutzer im Juli auf beta.apple.com verfügbar sein. iOS 10 wird in diesem Herbst als kostenloses Software Update für iPhone 5 und neuer, sämtliche iPad Air- und iPad Pro-Modelle, iPad 4. Generation, iPad mini 2 und neuer und touch 6. Generation verfügbar sein. Weitere Informationen unter apple.com/ios/ios10-preview. Änderungen bei den Funktionen sind vorbehalten. Einige der Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder Sprachen verfügbar.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

WWDC16 – watchOS 3, tvOS, macOS und iOS 10.

Developers WWDC16

Tim Cook eröffnet die mit einer Gedenkminute für die Opfer in Orlando. Danach geht es los mit vielen Zahlen zur WWDC und den anwesenden Entwicklern.

  • Die World Wide Developers Conference 2016 gibt es seit 27 Jahren
  • Es gibt über 13 Millionen registrierte Entwickler
  • 2016 gibt über 5000 Teilnehmer aus 74 Länder
  • 120 Teilnehmer sind unter 18 Jahre alt
  • Die jüngste Teilnehmerin ist 9 Jahre alt
  • Der startete vor 8 Jahren mit 500 Apps
  • Aktuell gibt es über 2 Millionen Apps
  • Über den Store gab es mehr als 130 Milliarden Downloads
  • Über 50 Milliarden Dollar wurden an die Entwickler ausbezahlt

Alle Details zu den Neuerungen gibt es hier:

watchOS 3

Kevin Lynch stellt die Neuigkeiten für das neue Betriebssystem vor. Das Wichtigste, die Apple Watch wird viel, viel schneller. Unter anderem dank Background Updates und indem favorisierte Apps im Zwischenspeicher gehalten wird. Dank dem neuen Mini Control Center kann man schnell die wichtigsten Infos über die Apple Watch erfahren und die gängigsten Funktionen anwenden.

  • Scribble – Über den Bildschirm kann man auch nachrichten einfacher beantworten in dem man Buchstabe für Buchstabe auf den Bildschirm zeichnet. Auch neue Watch Faces finden den Weg auf die Apple Watch.
  • SOS – Die Apple Watch kann auch helfen in Notfällen mit SOS. Apple Watch weiss anhand des Standorts, wie die lokale Notrufnummer lautet. Mit Medical I.D. können Alter, Name und Informationen über die Gesundheit zugänglich gemacht werden. Das können lebenswichtige Informationen sein wie Unverträglichkeiten.
  • Activity Sharing – Sportler-Gruppen oder Familien können die Aktivitäten miteinander teilen und sich gegenseitig anspornen.
  • App für Rollstuhlfahrer – Die Aktivitäten der Rollstuhlfahrer werden besser aufgezeichnet.
  • Breath – Mit der richtigen Atemtechnik kann die Gesundheit gefördert werden. Die entsprechende App hilft dabei.
  • – Das Haus der Zukunft kann über die Uhr gesteuert werden. Mehr dazu weiter unten bei .

Das neue Betriebssystem für die Apple Watch ist für Entwickler als Vorschau bereits heute zur Verfügung. Im Herbst wird watchOS 3 für alle Apple Watch kostenlos ausgerollt.

tvOS

Es gibt bereits 1300 Video-Kanäle für und 6000 Native Apps wurden in nur sieben Monaten eingereicht. Und es werden immer mehr wie Fox Sports Go, NBA 2K, Minecraft Story Mode oder Sketch Party.

Endlich kommt auch eine neue Apple TV Remote App:

A lot of our customers have told us they would love an app on their with the same capablities as the remote.

Siri, wie auch weitere Sprachassistenten, haben dafür gesorgt, dass wir anders fernsehen als früher. Man braucht nichts mehr zu suchen, sondern nennt einfach was man sehen möchte. Siri findet über 650’000 Filme und Serien. Zumindest in Englisch. Wir Schweizer müssen uns wohl immer noch gedulden. Auch YouTube kann von Siri durchsucht werden oder Apps gestartet werden.

  • Single Sign-On – Endlich ist die Zeit vorbei mit den komplizierten Passwort-Eingaben. Leider wird auf das Thema nicht weiter eingegangen, wie es funktionieren soll. Aber es soll auch für iOS erhältlich sein.
  • HomeKit – HomeKit kommt auch auf Apple TV. Das könnte der Start einer Internet of Things Zentrale sein.

Das neue Betriebssystem tvOS für Apple TV ist für Entwickler als Vorschau bereits heute zur Verfügung. Im Herbst wird tvOS ausgerollt.

macOS Sierra

Ja, OS X heisst nun , wie bereits vermutet. Und es gibt einige Änderungen…

  • Auto-Unlock – Wenn man ein anderes Apple Gerät bereits entsperrt hat, wie Apple Watch oder iPhone, so kann man das einfach öffnen und ist bereits eingeloggt. Sofern man nah genug am Gerät ist, versteht sich.
  • Universal Clipboard – Was man auf dem iPhone kopiert, kann man am Mac einfügen und umgekehrt. Copy & Past über unterschiedliche Geräte. Hab ich mir tatsächlich schon das eine oder andere mal gewünscht!
  • – nicht weniger als 10 Milliarden Dokumente beherbergt die Apple Cloud.Neu wird nun auch der Desktop mit den zugehörigen Dokumenten auf dem MacBook oder iPhone verfügbar gemacht. Schliesslich ist der Desktop einer der wichtigsten Ablageorte!
  • Apple Pay auf dem Mac – Bald wird Apple auch auf dem Mac, besser in Safari verfügbar sein. Online Einkäufe können dann bequem und sicher über Apple Pay bezahlt werden. Bestätigt wird der Kauf auf der Apple Watch oder dem iPhone mit Touch ID.
  • Apple Pay in der Schweiz – Neben den üblich Verdächtigen kommt nun endlich auch die Schweiz in den Genuss von Apple Pay.
  • Picture in Picture – Ähnlich wie auf dem sollen nun Videos auch als fliegende Fenster auf dem Mac Bildschirm angewendet werden können.
  • Siri auf dem Mac – Auch Siri kommt endlich auf den Mac. Hat echt gedauert! Für viele Aktionen müssen jedoch die Apple Standard Apps verwendet werden.

Das neue Betriebssystem für Mac soll im Juli als öffentliche Beta publiziert werden. Im Herbst 2016 gibt es dann ein kostenloses Update für die Benutzer.

iOS 10

Das wohl berühmteste Betriebssystem von Apple bekommt ein grosses Update. Der Fokus lag beim Benutzererlebnis.

  • Lockscreen – Der Sperrbildschirm bekommt eine neue Ansicht. Es wird farbiger und vor allem informativer. Was die Mitbewerber bereits hatten gibt es nun auch bei iOS.
  • Control Center – Es wird alles übersichtlicher, einfacher und hübscher.
  • Mehr 3D Touch Features – iPhones mit 3D Touch bekommen noch mehr Möglichkeiten mit unterschiedlichen Druck diverse Befehle auszuführen.
  • Siri – Siri wird geöffnet für die Entwickler. Endlich! Damit kann die Sprachsteuerung auch benutzt werden, um Apps von Drittentwickler anzusteuern und benutzen. Dank Deep Learning erkennt Siri offensichtlich falsche Eingaben.
  • Gesichtserkennung – Auch auf dem iPhone sollen Gesichter auf Fotos nun erkannt und geordnet werden. Überhaupt kann man Fotos nun so gut wie auf Google Photos durchsuchen. Mit dem Unterschied, dass das Foto-Clustering nicht in der Cloud, sondern lokal auf dem iPhone gemacht wird. Und Apple wird nicht müde das zu erwähnen.
  • Maps – Die karten von Apple bekommen ein neues Design. Alles schaut sauberer und aufgeräumter aus. Verkehrsdaten sind in den Karten zu sehen. Das Karten update findet man übrigens auch in CarPlay. Drittentwickler können auf Apple Maps zugreifen und deren Daten einspielen. Beispielsweise bei einer Route kann direkt  UBER bestellt werden und über Apple Pay bezahlt werden. Oder mit Daten von OpenTable in Apple Maps ein Tisch im Restaurant bestellt werden.
  • Apple Music – Gemäss Apple hat der Musikdienst nun 15 Millionen bezahlte Abonnenten. Die App kommt in einem komplett neuen Design daher. Auch hier schaut alles übersichtlicher und aufgeräumter aus. Die Songtexte sind nun auch gleich auf Knopfdruck verfügbar. Täglich kursierte Musiklisten sind erhältlich.
  • Apple News – Auch hier, neues Design. Jetzt fehlt noch die Verfügbarkeit in der Schweiz.
  • HomeKit – Mit Home kann über das iPhone das Haus der Zukunft gesteuert werden. Vom Zugriff auf die Kamera an der Tür über die Lichtsteuerung bis zur Alarmanlage und Heizung kann alles an einem Ort verwaltet werden, sofern die Hersteller HomeKit unterstützen. Hierfür spielt dann HomeKit auf AppleTV wieder eine wichtige Rolle.
  • Messages – Die Nachrichten haben nun eine Link-Vorschau. Videos können direkt in der Nachricht abgespielt werden. Die Textgrösse kann angepasst werden und man kann Überraschungsnachrichten schicken welche sich später auflösen, Invisible Ink nennt sich das. Es können auch handgeschrieben Nachrichten versendet werden oder kleine Zeichnungen. bekommt sogar noch einen eigenen App Store damit beispielsweise über Nachrichten Geld verschickt werden kann. Eigentlich schade kann hier Apple Pay nicht eingebunden werden für P2P Zahlung.
  • Privacy – Natürlich wird Apple nicht müde auf die Verschlüsselung und die Privatsphäre der Benutzer hinzuweisen.

Das Betriebssystem iOS 10 für iPhone und iPad gibt es für Entwickler ab heute, ab Juli in einer öffentlichen Beta und im Herbst für alle anderen Benutzer.

Swift

mit der neuen Open Source Sprache von Apple können Apps für watchOS, tvOS, iOS und macOS geschrieben werden. Es soll einfach sein die Sprache zu erlernen. Muss wohl meine Chance sein den Anschluss wieder zu finden? Mit lernt man noch einfacher zu programmieren auf dem iPad. Wenn man sich die Zukunft mit Internet of Things und Digital Transformation anschaut, dann ist Playground die richtige Antwort den Menschen das Schreiben von Programmen näher zu bringen.

We believe coding should be a required language in all schools. Swift Playground will be free.

Mein Fazit zur WWDC16

Wie bereits erwartet gab es heute nur Updates bei der Software. Während watchOS das längst überfällige Performance Update bekommen hat und macOS nebst dem neuen Namen einige Standard Features von iOS übernommen hat wie Apple Pay oder Siri, so freue ich mich auf das neue iOS 10. Das neue frische Design schaut wesentlich aufgeräumter und aufgeräumter aus. iOS 10 kommt mit so vielen kleinen Verbesserungen und ich bin gespannt all die Features zu entdecken. Apps für die Nachrichten App ist nichts neues, bringt aber ungeahnte Möglichkeiten. Stichworte: Chat-Bot oder Payment.

Aber auch Swift Playground ist ein wichtiger Beitrag von Apple um den Menschen eine Zukunft zu geben. Je länger, desto mehr werden Programmieren gesucht. Mit dieser iPad App lernt man einfach zu programmieren. Swift playground gibt es für die Entwickler als Vorschau ab heute, wird später im Herbst 2016 veröffentlicht.

Und natürlich freue ich mich auf Apple Pay in der Schweiz. Ich bin gespannt welche Banken das Apple Bezahlungssystem unterstützen!

Wie fandest du die WWDC16 Keynote?

Was hat dich an dem heutigen Abend überzeugt? Was gelangweilt? Auf welche Features freust du dich?

iReview 22/2016

Letzten Freitag und Samstag durfte ich Radio Argovia als Social Media Manager beim Radio Argovia Wäscht unterstützen. Content wie Filme, Animationen, Fotos und Text für Facebook, Instagram und Twitter erstellen, aber auch Fragen und Kommentare beantworten. Es war eine intensive aber auch sehr tolle Erfahrung. Selten bekommt man die Möglichkeit so nahe an die Artisten zu kommen und sich im ganzen Gelände frei zu bewegen. Es war aber auch eine sehr lehrreiche Zeit für mich. Ich konnte viele Erfahrungen sammeln und Learnings daraus ziehen. Wart ihr auch am ?

Radio Argovia Fäscht

Radio Argovia Fäscht, Bildquelle: Radio Argovia

Aber auch die Welt von hat sich in der vergangenen Woche weiter gedreht. Am Montag startet die Entwickler-Konferenz WWDC wie immer mit einer Keynote. Es werden diverse Neuigkeiten erwartet. Der Fokus liegt aber ganz klar bei den Betriebssystemen und erweiterten Schnittstellen. Mit etwas Glück gibt es noch die eine oder andere neue Hardware-Ankündigung, kann aber gut sein, dass diese News erst später und separat verkündet werden.

Verbesserungen beim Apple App Store wurden sogar bereits vor der angekündigt. Ein Bestandteil der WWDC könnte sein, dass die Schweiz als eines der nächsten Apple Pay Länder angekündigt wird.

Und jemand hat es sich zur Aufgabe gemacht, Google Maps und Apple Maps ganz genau anzuschauen und gegeneinander zu vergleichen. Wirklich sehr, sehr detailliert.

iReview 15/2016 – Apple Watch hält 47 Stunden.

In der vergangenen Woche hat unsere Familie zwei Tage im Europa Park verbracht. Mit dabei war auch die um die Aktivitätskalorien zu messen, denn in solchen Parks kommt man immer sehr schnell auf über 10’000 Schritte im Tag. Mutig wie ich war, hab ich kein Ladekabel für die Watch mitgenommen um zu testen, ob die Smartwatch zwei Tage durchhält. Am ersten Tag kam die Apple Watch um 8 Uhr morgens weg vom Ladekabel an den Arm. In der Nacht um 23 Uhr, nach 15’688 Schritten, hatte die Apple Watch Sport mit 42mm Display noch 64% Akku. Am nächsten Tag ging es wieder in den Park, diesmal wurden sogar 18’547 Schritte gemessen und wieder um 23 Uhr in der Nacht hatte ich noch 18% verbleibende Batterie-Leistung. Rund 82% wurden für 39 relativ aktive Stunden verbraucht. Rein rechnerisch hätte die Apple Watch noch weitere 8 Stunden hingehalten. Und das alles ohne Gangreserve… Somit ja, die Apple Watch hält knapp zwei Tage ohne Nachladen aus.

Sollte die Apple Watch 2 also dünner werden, so darf von mir aus der Akku so bleiben oder natürlich noch besser werden. Und wer als Zeitvertreib noch was Gutes tun möchte, Apple, WWF und 24 App-Entwickler spenden alle Einnahmen von 27 ausgesuchten Apps für den Umweltschutz.

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 15/2016. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Übrigens, noch mehr nützliche Artikel rund um Apple gibt es jeweils beim ApfelBlog.ch Twitter-Account: @apfeltweet. Und wer nichts verpassen möchte, der lädt sich die ApfelBlog.ch App für iOS und Android oder abonniert den wöchentlichen Newsletter:




The Dash von Bragi – Mein erster Eindruck.

Vergangenen Donnerstag sind meine The Dash von Bragi endlich eingetroffen. Die Kabellosen In-Ear-Kopfhörer haben ihren Anfang auf Kickstarter gefunden. Das ganze startete im Februar 2014 und hat innert kurzer Zeit knapp 16’000 Unterstützer gefunden welche ein Kapital von 3,4 Millionen beigesteuert haben. Nun, zwei Jahre später haben wir endlich das Endprodukt in den Händen, bzw. im Ohr.

In-Ear-Kopfhörer The Dash

The Dash ist mehr als nur kabellose In-Ear-Kopfhörer. In erster Linie wurden diese entwickelt für Sportler. Keine lästigen Kabel und darüberhinaus auch gleich noch Fitness-Tracker. Egal ob man rennt,  mit dem Fahrrad fährt oder schwimmt, die Kopfhörer vermessen euch und sorgen darüberhinaus noch für gute Musik. Auch telefonieren kann man über die Dash.

Beide Kopfhörer teilen sich die Funktionen:

Der rechte Dash ist zuständig für die Musik und das Telefonieren. Dieser Dash verbindet sich über herkömmliches Bluetooth mit dem iPhone. Die Musik kann entweder im Dash gespeichert werden oder ab dem iPhone gestreamt werden.

Der linke Dash, verbunden über Bluetooth Low Energy (BLE), ist für die Fitness und Sicherheit zuständig. Die Kopfhörer müssen nicht zwingend mit Musik genutzt werden. Dank der Transparency-Funktion kann man die Umgebung fast so gut hören wie ohne Knopf im Ohr. Es hallt ein kleines bisschen und so muss es sich wohl anhören, wenn man ein Hörgerät trägt. Darüberhinaus werden die Zeit, die Schritte und der Puls gemessen. Diese Daten können über die Apple Watch oder das iPhone an Apple Health übergeben werden oder in der Bravi-App behalten werden.

Erste Inbetriebnahme

Noch bevor das Paket eingetroffen ist haben die Macher ein Mail an alle Empfänger versendet. Seit der Verpackung bis zur Auslieferung wurde ein wichtiges und grosses Software-Update veröffentlicht. Es ist also wichtig das man die Kopfhörer als erstes gleich einem Software-Update unterzieht. Und das kann dauern! Bis zu zwei Stunden! Für die weiteren Schritte muss aber das Update gemacht werden!

In der Anleitung sieht alles ganz einfach aus. Auspacken, die Box mit den platzierten Dash am Computer anschliessen, Aktivierung erfolgt, in die Ohren stecken, App auf dem iPhone starten und fünf Sekunden den Finger auf den In-Ear-Kopfhörer halten, fertig… Soweit die Theorie.

Ich hatte sehr, sehr grosse Mühen den linken Dash mit dem iPhone zu verbinden. Der rechte Dash war schon fast automatisch verbunden und Musik wie auch Telefon haben ohne Probleme funktioniert. Mittlerweile hat es auch mit dem linken Dash geklappt und Urs Bucher hat das in einer The Dash Facebook-Gruppe wunderbar beschrieben:

Almost the same problem here at my end. Paring the Dash with the app is like playing in the lottery – you have to be reaaaaaally lucky to get it to work.

Gut aufbewahrt

bragi-the-dash-apfelblog

 

Die In-Ear-Kopfhörer können in einer kleinen Box mit Akku verstaut werden. Somit sind diese gut geschützt beim Transport, können aber dank dem Akku auch unterwegs geladen werden. Ist die Box am Computer angeschlossen, kann auch gleich ein Firmware Update gemacht werden oder Musik über den Finder auf den Dash verschoben werden.

Tragekomfort

Zugegeben, ich bin weder ein Sprinter, Fahrradfahrer noch Schwimmer. Aber es gibt noch andere Möglichkeiten die In-Ear Kopfhörer zu tragen. Die Dash wirken ziemlich gross, einmal im Ohr eingesetzt gewöhnt man sich aber schnell daran. Gemäss Meldungen von Sportler welche die Dash tragen bleiben die In-Ear-Kopfhörer auch tatsächlich im Ohr. Für die Individualisierung der Ohrgrössen liegen den Dash FitSleeves in vier Grössen vor. Hier muss man etwas ausprobieren was einem besser passt.

Steuerung

Gesteuert werden die The Dash über Berührungen. Beim rechten Dash kann startet und stoppt man die Musik mit einem Tap. Zwei Tap bringen den nächsten Song, drei Tap den vorherigen Song. Mit einem Swipe nach hinten oder vorne kann man die Lautstärke regeln. Wobei dazu muss man sagen, dass die The Dash eher leise sind. Mit halten kann die Playlist aufgerufen werden.

Kommt ein Anruf rein kann man mit dem Kopf nicken um den Anruf entgegenzunehmen oder verneinend schütteln um den Anruf zu unterdrücken.

Beim linken Dash bestätigt man die Aktivitäten-Aufzeichnung mit einem Tap. Mit einem Swipe nach hinten und vorne kann die Transparency-Funktion ein oder ausgeschaltet werden. Mit halten kann das Aktivitäts-Menü aufgerufen werden.

Soundqualität

Die Dash haben ein feines, ständiges rauschen, sogenanntes weisses Rauschen. Allerdings wirklich fein, dennoch hörbar. Die In-Ear-Kopfhörer können natürlich mit Bose, Beats und Co. nicht mithalten. The Dash sind sicher nicht für Audiophile entwickelt worden, sondern für Sportler. Mit dem richtigen einsetzen und anpassen der Kopfhörer kann die Qualität aber gesteigert werden.

Akkuleistung

Die In-Ear-Kopfhörer haben Akku für 3 Stunden. Die Batterie-Box kann, bei voller Leistung die Dash 5mal wieder komplett aufladen. Wer länger als drei Stunden Sport treiben will muss früher oder später ohne Aktivitäts-Aufzeichnung und Musik auskommen.

Mein erstes Fazit

The Dash von Bragi sind ein sehr schönes Stück Hardware! In In-Ear-Kopfhörer sind sehr hochwertig verarbeitet und die Funktionen mit der Box, inklusive Akku, oder der Gestensteuerung sehr gut durchdacht! Mein einzig negatives Erlebnis war die Verbindung vom linken Dash wie oben beschrieben. Hat man ein Android Smartphone unter Version 5, so kann man nicht beide Dash zur selben Zeit verbinden. Mit iOS 9 zum Glück kein Problem.

So, dann bin ich nun wieder die nächsten Stunden damit beschäftigt den linken Dash mit dem iPhone zu verbinden…

Fragen und Erfahrungen mit The Dash können hier gerne in den Kommentaren platziert werden. Ich freue mich über eure Inputs.

Musikmemos App und GarageBand für mobile Songwriter und Produzenten.

Musikmemos App

Apple hat heute eine neue Ergänzung und ein grosses Update für seine Familie von Apps für iOS zum Musikmachen angekündigt. Die Apps erleichtern es den Nutzern, ihr musikalisches Potenzial zu erschliessen und eigene Musik zu erschaffen, egal wo sie sich gerade aufhalten. Die komplett neue App namens Musikmemos hilft Musikern und Songwritern dabei, ihre musikalischen Ideen schnell und direkt auf dem iPhone festzuhalten, zu organisieren und weiterzuentwickeln. Und ein grosses Update für GarageBand für iOS führt eine Vielzahl neuer Funktionen ein, darunter Live Loops, eine unterhaltsame Möglichkeit für jeden, Musik wie ein DJ zu machen – und das nur unter Verwendung von iPhone oder iPad.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, ist überzeugt von der neuen Apple App:

Musiker auf der ganzen Welt, vom grössten Künstler bis zu aufstrebenden Studenten, benutzen Apple-Geräte, um grossartige Musik zu kreieren. Die innovative neue Musikmemos App wird ihnen dabei helfen, ihre Ideen schnell auf iPhone und iPad festzuhalten, wann immer die Inspiration sie packt. GarageBand ist die weltweit beliebteste App zum Musikmachen und dieses Update hilft jedem dabei, sein musikalisches Talent mit den leistungsstarken Live Loops und Drummer-Funktionen zu erschliessen. Zusätzlich ergänzt sie die Unterstützung für den grösseren Bildschirm des iPad Pro sowie für 3D Touch auf iPhone 6s und iPhone 6s Plus.

Auch Sänger, Songschreiber und Produzent Ryan Adams sieht den Nutzen der App:

Manchmal kommen Ideen schneller als ich sie in mein Notizbuch schreiben kann, deshalb nutzte ich Sprachmemos und Notizen, um Songs schnell festzuhalten, bevor sie verloren gehen. Musikmemos ist so, als ob diese beiden Apps kombiniert worden wären: Eine Art kreatives Allzweckwerkzeug für Musik. Es hat mich buchstäblich umgehauen, wie Musikmemos eine einfache Gitarrenidee in eine ganze Komposition mit virtuellem Schlagzeuger verwandeln kann. Die künstliche Intelligenz der App gibt einem das Gefühl, als ob ein Musiker die eigenen Gedanken lesen kann und eine Auswahl von Stand-Up- oder elektrischer Bass-Begleitungen hinzufügt.

Ebenso T-Pain, Grammy Award-Gewinner und Produzent:

Ich habe mein erstes Album mit GarageBand aufgenommen und verwende es bis heute in meiner Musik. Ich liebe es, wie die neuen Live Loops in GarageBand es mir erlauben, Tracks und Beats schnell zu bauen und sogar Effekte wie ein Musikinstrument auszuführen. Es wird die Art und Weise ändern, wie eine ganze Generation Musik macht.

Musiker und Songwriter auf der ganzen Welt haben die Sprachmemos App auf ihrem iPhone genutzt, um schnell Ideen aufzunehmen und viele Erfolgshits starteten zuerst als Sprachmemo. Die neue Musikmemos App ist von Sprachmemos inspiriert und erweitert deren Funktionalität noch durch Integration von Musiker-freundlichen Funktionen, die speziell im Hinblick auf Songwriting und die Entwicklung musikalischer Ideen konzipiert wurden. Mit Musikmemos kann jedes Instrument mit dem ins iPhone integrierten Mikrofon in einem qualitativ hochwertigen, unkomprimierten Format aufgenommen und im Anschluss benannt, markiert und bewertet werden, um eine Sammlung an eigenen Ideen aufzubauen. Die App kann Rhythmus und Akkorde von akustischer Gitarre und Klavier-Aufnahmen analysieren und sofort Schlagzeug und eine Basslinie hinzufügen, um eine virtuelle, individuell anpassbare Begleitband, die mitspielt und sich dem Gefühl des Songs anpasst, bereitzustellen. Musikmemos bietet sogar eine grundlegende Notation, welche die Akkorde, die gespielt wurden, zeigt. Mit iCloud sind Musikmemos automatisch über alle Apple Geräte verfügbar, so dass man sie in GarageBand oder Logic Pro X öffnen und bearbeiten kann. Musiker können ihre Ideen per Email oder mit ihren Fans über Apple Music Connect teilen. Mehr Informationen zu Musikmemos findet man unter www.apple.com/chde/music-memos.

GarageBand

GarageBand für iOS

GarageBand für iOS ist die weltweit beliebteste mobile App zum Musikmachen und das Update auf GarageBand 2.1 führt Live Loops ein, eine ganz neue und intuitive Art, um grossartige Musik zu erschaffen. Inspiriert von DJ-Hardware-Controllern und Drum-Computern macht es Live Loops für jeden leicht, Musik zu machen. Durch einfaches Antippen von Zellen und Spalten in einem optisch ansprechenden Raster können verschieden geloopte Instrumente und Samples ausgelöst werden. Die Loops können live ausgeführt, arrangiert und neu gemischt werden und GarageBand hält automatisch alle Beats synchron, perfekt im Takt und Tonhöhe. Zum Start bietet Live Loops eine Bibliothek von Apple Loop-Vorlagen aus einer Vielzahl von Genres, darunter EDM, Hip Hop, Dubstep und Rock und man kann seine eigenen Loops von Grund auf neu erschaffen.

GarageBand 2.1 für iOS beinhaltet ausserdem die neue Drummer-Funktion mit neun virtuellen EDM- und Akustik-Session-Drummern, die einen eigenen charakteristischen Sound bieten sowie eine erweiterte Auswahl von Amps für Bassisten. Fortgeschrittene GarageBand-Anwender können jetzt Songs erschaffen, die noch dynamischer und ausgefeilter klingen, indem sie die neuen Automatisierungsfunktionen, Aufnahmesteuerung und den neuen, vereinfachten EQ nutzen. GarageBand 2.1 sieht auf dem grossen 12,9-Zoll Retina Display des iPad Pro atemberaubend aus und bietet Zugriff auf noch mehr Steuerelemente sowie Platz zum Spielen. Und auf iPhone 6s und iPhone 6s Plus unterstützt die App 3D Touch, was einem dabei hilft mit noch mehr Ausdruck zu spielen. Mehr Informationen zu GarageBand für iOS findet man unter www.apple.com/chde/ios/garageband.

Preise & Verfügbarkeit

Musikmemos ist kostenlos im App Store verfügbar und ist kompatibel mit iPhone 4s und neuer sowie iPad 2 und neuer. GarageBand 2.1 für iOS ist zusammen mit iOS Geräten mit 32GB Speicher und grösser kostenlos verfügbar und ist als kostenloses Upgrade für bestehende Nutzer mit kompatiblen iOS 9 Geräten oder neuer erhältlich. Für alle anderen ist es für CHF 5.- über den App Store erhältlich.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

Diese Neuerungen kommen mit iOS 9.3

Apple hat auf der Website Einblicke in das kommende iOS 9.3 gegeben und die erste Beta Version aufgeschaltet. Mit diesen Neuerungen darf man im neuesten mobilen Betriebssystem von Apple rechnen:

Night Shift

Night Shift iOS 9.3

Bildschirme strahlen meistens eher ein bläuliches Licht aus und genau dieses Licht ist für uns Menschen zu später Stunde eher kontraproduktiv wenn wir danach noch in nützlicher Frist schlafen wollen. Das zumindest sagen diverse Studien. Mit iOS 9.3 wird die Geolocation und die zugehörige Uhrzeit analysiert und je später es ist, bzw. je näher es zur Bettzeit kommt, desto wärmer wird die Bildschirmfarbe. Einigen von euch bekommt das vielleicht bekannt vor, denn das Programm Flux macht genau das beim Mac.

Sichere Notizen

Neu können sehr persönliche Notizen wie Passwörter, Informationen zur Kreditkarte oder medizinische Angaben unter iOS 9.3 mit einem Passwort oder dem Fingerabdruck, bzw. Touch ID gesichert werden.

Personalisierte News

Die News App von Apple ist gemäss Apple wesentlich besser beim Publikum angekommen als gedacht. Über News können die Benutzer verschiedene Artikel aus unterschiedlichen Quellen zu einem ganz persönlich zugeschnittenen Magazin zusammenstellen. Die App erkennt nun noch besser passenden Inhalt. Leider ist News vorerst nur in USA, UK und Australien verfügbar. Wer News gerne ausprobieren möchte, der muss lediglich die Region unter Einstellungen > Allgemein > Sprache & Region  und hier als Region „Vereinigte Staaten“ auswählen.

Health App

Die Gesundheit-App von Apple bekommt ein übersichtlicheres Dashboard, zeigt die Bewegungsziele der Apple Watch direkt an und arbeitet besser mit Apps von Dritthersteller zusammen.

CarPlay

CarPlay iOS 9.3

Neu ist Apple Music im Auto mit allen Features um neue Musik zu entdecken, mit liebe zusammengestellte Musiklisten zu spielen oder über Apple Maps einfach nützliche Rote zu finden wie eine Tankstelle, die nächste Parkmöglichkeit oder ähnliches.

Apple School – Education

Apple war schon immer an der Bildung interessiert. Zumindest an der Ausstattung von Schulen und Klassenzimmer mit Apple-Geräten. Damit die Lehrerinnen und Lehrer kein Informatikstudium benötigen um die ganze Klasse über iPads zu administrieren, hat Apple entsprechende Software-Lösungen geschaffen.

Jeder Schüler kann über das iPad selber Apps bedienen, oder der Lehrer kann die Kontrolle übernehmen und den Inhalt steuern. Wer schon mal Informatik-Unterricht hatte wird diese Funktion kennen. Darüberhinaus können Lehrer die iPads und die Klasse über die Software administrieren. Auf iOS 9.3 ist eine entsprechenden Demo-Software dabei.

iReview 52/2015

 

Hiermit kommt der letzte iReview im Jahr 2015. Die letzten Tage habe ich ganz der Familie gewidmet und daher gab es auch nicht viele Beiträge. Ich hoffe ihr hattet wie ich wunderbare Festtage und vielleicht ist habt ihr ja sogar das eine oder andere Produkt von Apple unter dem Tannenbaum gehabt?

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 52/2015. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.