Posts tagged "Apple Car"

Apple baut offiziell an einem System für selbstfahrende Autos.

Das kam jetzt etwas überraschend und wahrscheinlich war das auch gar nicht so die Absicht… In einem Schreiben an die US-Strassenbehörden fordert das Unternehmen aus Cupertino einen fairen Wettbewerb zwischen den etablierten Automarken und den neuen Wettbewerbern.

[ecko_fullpage_image]Navigation[/ecko_fullpage_image]

Die Forderung selber darf schon als Bestätigung gesehen, denn Apple wird sich wohl kaum für Faraday Future und Co. einsetzen, sondern in eigenem Interesse diese Gleichbehandlung fordern. Aber es geht noch weiter. Im Schreiben selber findet sich folgender zweiter Absatz:

Apple uses machine learning to make its products and services smarter, more intuitive, and more personal. The company is investing heavily in the study of machine learning and automation, and is excited about the potential of automated systems in many areas, including transportation.

Die Presse hat Apple natürlich sofort mit dem Schreiben konfrontiert und ein Pressesprecher von Apple hat sich für die Financial Times wie folgt zitieren lassen:

We’ve provided comments to NHTSA because Apple is investing heavily in machine learning and autonomous systems.There are many potential applications for these technologies, including the future of transportation, so we want to work with NHTSA to help define the best practices for the industry.

Der Bau von einem Apple-Auto blast damit offen. Sicher ist aber, Apple arbeitet an einer Software, bzw. einem System für selbstfahrende Autos. Da dürfte die Hardware aber nicht weit weg sein…

Apple Car Concept

Es war bisher ein offenes Geheimnis, dass Apple im Bereich der Fortbewegung mitmischen will. Das sich Apple so konkret zu erkennen gibt, ohne das ein Service oder ein Produkt in greifbarer Nähe ist, das ist eher ungewöhnlich und dürfte wohl als Kommunikations-Unfall eingestuft werden.

iReview 16/2016

Das bescheidene MacBook Update war, neben dem Earth Day, wohl das Highlight in Sachen in der vergangenen Woche…

Apple MacBook

Für den Endbenutzer haben sich die Innereien etwas geändert, die Batterie-Laufzeit wurde etwas gestreckt und die Rechengeschwindigkeit verbessert. Nicht zu vergessen, die neue Farbe Rossgold Roségold! Eigentlich war es nur ein kleines S Update, aber die neue Farbe wird sich wieder wie geschnittenes Brot verkaufen lassen… Wetten?

P.S. Weiss jemand, warum Safari immer aus Roségold unbedingt Rossgold machen will? Und was ist eigentlich Rossgold? Sachdienliche Hinweise sind in den Kommentaren herzlich willkommen. Danke.

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 16/2016. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

 

Übrigens, noch mehr nützliche Artikel rund um Apple gibt es jeweils beim ApfelBlog.ch Twitter-Account: @apfeltweet. Und wer nichts verpassen möchte, der lädt sich die ApfelBlog.ch App für iOS und Android herunter.

iReview – 3/2016

Google Suche 2016

Oracle hat ein Gerichtsverfahren gegen Google eröffnen lassen. Angeblich soll Google vergessen haben Oracle die Nutzungsgebühr von Java zu bezahlen. Es soll um einen Streitwert von rund 1 Milliarde US-Dollar gehen. Dabei hat das Gericht spannende Zahlen veröffentlicht. Unter anderem, dass Google seit der Einführung 2008 mit Android nicht mehr als 31 Milliarden Umsatz, bei 22 Milliarden Gewinn, erwirtschaften konnte. Damit verdient Apple mit iOS in jedem einzelnen Quartal mehr als Google in den letzten 7 Jahren!

Der nächste Aufregen ist, dass Google ab 2014 rund 1 Milliarde US-Dollar an Apple bezahlt haben soll um die bevorzugte Suchmaschine in iOS zu sein. Das ist natürlich insofern spannend, da Tim Cook öffentliche gegen die Geschäftspraxis von Google wettert, wie man da Geld mit den Daten der Benutzer verdient, selber sich aber nicht scheut von diesem verurteilten Unternehmen Geld einzustecken… Immerhin, trotz der Bevorzugung ist es dem iOS-Benutzer frei eine andere Suchmaschine wie Yahoo, Bing oder DuckDuckGo einzustellen. Im übrigen keine ungewöhnliche Geschäftspraxis. Mozilla/Firefox hätte es ohne Bezahlung der Suchmaschine wohl nie solange gegeben…

Wie findet ihr die Geschichte? Hat es Tim Cook etwas übertrieben mit der Doppelmoral, oder übertreiben die Medien/Blogger hier?

Abgesehen davon war die vergangene Woche besonders Apple Car ein Thema. Sass ein EU-Kommissar in einem Apple-Auto? Oder doch nur in einem Google-Auto? Was sagt ihr zu diesem Apple Car Konzept? Welche Erfahrungen habt ihr mit Mobile Payment in der Schweiz gemacht? Und zudem hat Apple den mobilen Musikproduzenten das Leben vereinfacht.

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 3/2016. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

In spätestens 4 Jahren steht da ein Apple Car!

Der Herr Günther H. Oettinger, seines Zeichens EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, hat vergangenen November 2015 an der Infrastrukturtagung 2015 in Zürich über die Entwicklung in Europa referiert. Dabei hat er von einem Ereignis erzählt, was er entweder falsche verstanden hat, oder gar nicht hätte sagen dürfen (ab 19:24):

Ich konnte vor acht Wochen in San Jose zur Rush-Hour eine Stunde mit einem Toyota der von Apple für fahrerloses Fahren umgerüstet worden war mitfahren. Die Fahrerin hat nicht eine Sekunde das Lenkrad berührt. Alles: Fussgänger Radfahrer, Rotampel wurde von den Fahrzeug erfasst und fuhr optimal.

Der EU-Kommissar ist überzeugt, dass Apple in wenigen Jahren ein eigenes Auto im Showroom in Cupertino haben:

Ich schwöre Ihnen, in vier Jahren steht da ein Auto.

Er glaubt daran, dass die kommende Generation bereits ein solches Vertrauen in die Marke Apple aufgebaut hat, dass bisherige Automarken einen schweren Stand haben die eigenen Vorzüge anzupreisen. Schliesslich geht es in erster Linie um die Kommunikation, und da ist man entweder auf der Seite von Apple oder Google. Das Drumherum, gemeint ist das Auto, spielt da eine zweitrangige Rolle.

Spannende Worte von Herr Günther H. Oettinger. Was denkt ihr? Hat sich da der Herr EU-Kommissar verplappert oder vielleicht einfach nur etwas falsch verstanden? Hat er nur CarPlay gesehen und die entsprechenden Steuerung dafür falsch interpretiert?

Danke für den Hinweis Bruno.

Apple Car Concept – So sicher nicht.

Der Herr Luca Wrede hat eine Idee. Eine Idee wie Apple sein Auto präsentieren könnte und was alles in dem erwarteten Apple Car alles sein wird.

Das Video ist einigermassen hübsch gemacht, im Stil von Faraday Future, aber weit weg von der Qualität der Apple Videos. Eigentlich hat er sogar zwei, drei Sequenzen aus dem Faraday Future Video entnommen…

Inhaltlich vermag mich das Video überhaupt überzeugen. Apple wird sicher kein Konzept Sportwagen anbieten wie es Faraday Future gemacht hat, sondern mit autonomen Fahrzeuge für die Zukunft kommen. Im weiteren wird Apple wohl kaum ein Auto mit einem Benzin-Motor anbieten, wie man es im Video von Luca Wrede zu hören bekommt…

Immerhin, der Slogan könnte noch einigermassen passen:

Apple Car – More than a Car.

Meiner Meinung nach ein netter Versuch, mehr aber nicht. Wie gefällt euch das Auto und das zugehörige Werbevideo?

Apple kauft sich Auto-Domain. Ja und?

Apple Car Concept

Die Gerüchteküche brodelt mal wieder. Apple hat es sich erlaubt drei Domains mit den Endungen apple.car, apple.cars und apple.auto zu sichern. Während die Einen darin den beweis sehen wollen, dass Apple wirklich an einem Auto bastelt, ist es für die anderen nur ein normaler Domain-Einkauf für das bereits bestehende Produkt CarPlay.

Und überhaupt… Apple kauft sich auch hin und wieder Domains auf, welche garantiert nicht verwendet werden, wie beispielsweise Apple.sucks!

Dennoch glaube ich, dass Apple tatsächlich an einem Auto bauen könnte. Man sagt, dass Apple es Project Titan nennt und dafür auch verschiedene wichtige Experten in Sachen Batterien angestellt oder führende Mitarbeiter von Tesla abgeworben. Zudem soll Apple auch bereits eine Teststrecke im Auge haben.

iReview 09/2015 – Star Wars, Apple Car und AirPort Time Capsule.

 

Airport Time Capsule

Auch diese Woche gab es wieder Berichte rund um Apple Car. Nach dem GM und VW sich bereits geäussert haben, hat auch der Daimler-Chef keine Angst vor Apple. Die Gerüchte um ein Apple Auto haben sich mit dem Markenschutz Eintrag in der Schweiz wohl erhärtet. Aber auch die Apple Watch ist immer noch ein Thema. Analysten erwarten zum Start der Smartwatch bereits 100’000 Apps. Aber bald werden wir mehr wissen. Apple hat zu einer neuen Keynote eingeladen. Das ganze kann live am Bildschirm mitverfolgt werden. Übrigens, welches Betriebssystem mehr oder weniger Sicherheitslücken hat, das kommt ganz auf die Quelle an…

Weil Backups für die eigenen Geräte wichtig ist, gibt es für kurze Zeit eine Aktion auf die AirPort Time Capsule mit 3 TB Speicher.

Und nun zum lustigen Teil, wenn Apple ein Lichtschwert bauen würde, dann würde das so aussehen. Ergänzend muss man dazu sagen, dass der Star Wars Regisseur J.J. Abrams bei Jony Ive rat geholt hat, wie ein Lichtschwert aussehen könnte. Das Ergebnis ist das folgende:

Star Wars Lichtschwert von Jony Ive

Was diese Woche sonst noch erwähnenswert war, das steht hier im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 09/2015. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Apple schützt seine Marke für Fahrzeuge in der Schweiz.

Apple Car

Da tut sich was bezüglich dem Apple Car! Heute hat Apple in der Schweiz seinen Markenname „Apple“ und das Logo schützen lassen. Wie immer liess Apple das über die Kanzlei Baker & McKenzie in Zürich erledigen. In den folgenden Kategorien ist Apple nun zusätzlich geschützt:

Fahrzeuge; Apparate zur Beförderung auf dem Lande, in der Luft oder auf dem Wasser; elektronische Hardwarekomponenten für Kraftfahrzeuge, Eisenbahnwaggons und Lokomotiven, Schiffe und Flugzeuge; Diebstahlsicherungen; Diebstahlwarngeräte für Fahrzeuge; Fahrräder; Golfkarren; Rollstühle; Luftpumpen; Motorräder; Aftermarket-Ersatzteile (after-market parts) und -Zubehör für die vorgenannten Waren.

Neben einem Apple Car könnte es also gut auch ein Apple Airplane oder Apple Boat geben…

Besten Dank für den Hinweis Rouven!

Daimler-Chef Zetsche glaubt nicht an ein Auto von Apple.

Dieter Zetsche

Bildquelle: Autoevolution

Nicht nur bei General Motors hat man keine Angst über ein mögliches Auto bei Apple. Auch der Daimler-Chef Dieter Zetsche erwartet kein Auto von Apple, dass zumindest sagt er im Interview mit Welt am Sonntag. Ganz gelassen geht Herr Zetsche an das Thema:

Wenn Apple ins Geschäft mit Autos einsteigen will, was ich nicht weiss, würde ich viel Erfolg wünschen und den neuen Wettbewerber begrüssen. Weltweit gibt es über hundert Automarken, einige stehen mit uns in direktem Wettbewerb, andere weniger. Ob es da nun eine mehr oder weniger gibt, ist irrelevant. Wir gehen unseren Weg

Allerdings weiss der Daimler-Chef auch, Apple hat eine nicht unbeachtliche Geldreserve von 178 Milliarden US-Dollar. Damit liesse sich ganz einfach einen Autobauer kaufen.

Wir haben Respekt vor jedem ernst zu nehmenden Wettbewerber. Und wenn das eine Firma ist, die einen wirtschaftlich starken Hintergrund hat, ist das zweifellos eine potenzielle Stärke eines Wettbewerbers. Aber wir haben lange Erfahrung im Automobilbau, wir haben das Auto erfunden. Und Erfahrung ist in einem so komplexen Geschäft wie dem Automobilbau mit entscheidend. Wer dort neu einsteigt, hat die nicht.

Immerhin hat man also Respekt von einem möglichen Einstieg von Apple in die Automobilebranche. Aber auch Google könnte den alten Traditionsmarken gefährlich werden. Denn auch eine frische Automarke wie Tesla ist bereits dabei, Mercedes-Benz, BMW und Co. das Leben schwer zu machen… Eines ist klar, die Mobilität verändert sich in sehr naher Zukunft. Der Besitz eines Autos wahrscheinlich nebensächlich. Was zählen wird, sind Dienste. Aber davor hat Herr Dieter Zetsche keine Angst und nimmt das Thema sogar noch ein bisschen in’s Lächerliche:

Wenn wir morgen ankündigten, dass Daimler künftig Smartphones baut, würde das Apple nicht beunruhigen oder aus der Bahn werfen. Und das gilt auch für uns.

Man muss den Chefs der grossen Automarken auch zugestehen: sie müssen so reagieren. Keiner würde in der Öffentlichkeit zugeben können, dass das ein echtes Problem sein wird! Die Mitarbeiter und Investoren würden den Chef sofort fallen lassen. Ein bisschen Selbstsicherheit muss schon vorgezeigt werden. Vielleicht arbeitet man ja im Geheimen tatsächlich an Lösungen. Vielleicht sogar schon länger als Google und Apple… Einige Aussagen der Herren könnten in Zukunft dann aber die Zitate werden, welche man als Firmenboss nie lesen oder erfahren möchte. Wir erinnern uns…

Noch ist unsicher ob Apple tatsächlich an einem Apple Car arbeitet, aber wenn daran gearbeitet wird, dann sicher nicht zum Spass. Und sicher nicht um sich von alten Firmen wie Mercedes-Benz oder GM belächeln zu lassen.

Apple Car soll erst 2020 in Produktion gehen.

iMove

Bildquelle iMove

In Sachen Apple Car überschlagen sich aktuell die Ereignisse. Nach der Erkenntnis, dass Apple bereits gut ein Dutzend Auto-Experten angeheuert hat, ist das Unternehmen aus Cupertino auch auf der Suche nach Batterie-Spezialisten. Die gewonnenen Erkenntnisse bezüglich der Batterie könnte übrigens auch dem iPhone gut tun… Aber das ist eine andere Geschichte.

Bloomberg hat inzwischen ausgerechnet, dass wenn Apple auch bereits vor zwei oder drei Jahren mit der Planung des Apple Car begonnen hat, das Ganze noch gut fünf Jahre dauern kann, denn Apple beginnt hier auf komplett grüner Wiese.

Es gab auch schon das Gerücht, dass Apple den Laden von Tesla kaufen könnte. Nun ganz realistisch gesehen könnte Apple Tesla mit der gut geführten Portokasse übernehmen. Aber ich denke der CEO Elon Musk würde das wohl nie zulassen. Und wenn ich mir ansehe, was Apple alles für Spezialisten in den Gebieten Auto und Batterie einkauft, so muss man davon ausgehen, dass die das wirklich selber durchziehen wollen. Wohl so ähnlich wie es Google schon gemacht hat.