Posts tagged "Apple Watch Series 1"

Meine Erfahrungen mit der Apple Watch 2.

Seit Ende September 2016 darf ich die Apple Watch 2 testen, zur Verfügung gestellt von Apple Schweiz. Auch die erste Apple Watch hatte von der ersten Stunde an täglich am Handgelenk, auf eigene Initiative. Es wird nun also Zeit die Unterschiede der beiden Smartwatches ausfindig zu machen.

Apple Watch 2

Vom Formfaktor hat sich bekanntlich nichts verändert, bzw. die neue Apple Watch ist ein hauch dicker als der Vorgänger, merkt man im direkten Vergleich aber nicht. Der Formfaktor bleibt aber der gleich und das hat einige Apple-Fans enttäuscht, dabei hat es aber auch sein Gutes. Zubehör, wie die zahlreichen Armbänder, sind kompatibel mit allen Apple Watch Versionen. Im Innern der Apple Watch Series 2 hat sich hingegen einiges verändert.

Schnellere Prozessoren

Dank dem Software Update auf 3.0 wurde auch die erste Generation der Apple Watch etwas selbständiger. Die Apps können auch ohne iPhone als Mutterschiff funktionieren. Hier zeigen sich aber bereits erste Unterschiede der Generationen. Während das Laden der Apps bei der Original Apple Watch Series 1 ewig dauert, ist die Apple Watch Series 2 viel schneller. Spürbar schneller! Apps sind teilweise sofort nach dem Aufrufen da, während man bisher bei der ersten Apple Watch viele Sekunden warten musste.

Heller Bildschirm

Der verbaute Bildschirm hat zwar die gleiche Grösse und Auflösung wie beim Vorgängermodell, ist aber um ein vielfaches Heller. Somit kann der Inhalt auch bei Sonnenschein am Strand bestens abgelesen werden. Das habe ich persönlichen an den Stränden von Thailand getestet und meine Empfehlung aussprechen.

Wasserdicht

Die Apple Watch 2 ist, wie man unschwer an den vielzähligen Werbespots erkennen kann, wasserdicht!

Meiner Meinung nach war auch die erste Generation schon wesentlich mehr als nur Spritzwasserfest, Apple hat zur Sicherheit aber dementiert. Persönlich hab ich die Uhr aber nie für Badespass, Wellness oder Schwimmbad ausgezogen und es hat ihr nicht geschadet. Jetzt, mit der wasserdichten Apple Watch 2 muss ich mir gar keine Sorgen mehr machen. Es empfiehlt sich aber für Schwimmer nicht umbedingt die Nylon-Armbänder zu verwenden, denn diese saugen das Wasser auf und so muss man nach dem Spass im Wasser noch für einige Stunden ein feuchtes Armgelenk ertragen. Die Sportarmbänder eignen sich da eher.

Eingebautes GPS

Gerade die Sportler haben sich bei der ersten Apple Watch darüber geärgert, dass man das GPS-Signal nur über das iPhone bekommen hat. Zwar konnte man für das aufzeichnen der gelaufenen Meter und verbrannten Kalorien das iPhone zuhause lassen, der zurückgelegte Weg konnte allerdings nicht auf der Karte aufgezeichnet werden. Das ändert sich nun mit dem fest verbauten GPS.

Ich bin definitiv keine Sportskanone. Aber dank der Apple Watch und der Gamification in Bezug auf Bewegungen nehme ich öfters mal die Treppe, gehe zu Fuss oder mach das eine oder andere zusätzliche Workout für eine gute Statistik. Nicht zum teilen, sondern für mich. Am Ende des Tages eine gute Sache wenn ein Gadget mich zu mehr Sport und Gesundheit bewegen kann, oder?

Längere Laufzeit

Kürzlich hab ich mit der Familie zwei Tage im Europa Park verbracht. Das bedeutet viel Bewegung. So kommt man schnell auf 15’000 bis 20’000 Schritte pro Tag. Das bedeutet auch viel Arbeit für die Apple Watch. An beiden Tagen habe ich die Uhr von 08:00 Uhr Morgens bis Abends um 23 Uhr getragen. Während der Nacht hab ich die Smartwatch nicht aufgeladen, sondern in die Gangreserve gesetzt. Nach dem ersten Tag war die Batterie auf 67%, nach der Nacht auf 64% und am Abend des zweiten Tages auf 40%. Die Apple Watch 2 hält also wesentlich länger als die erste Generation und kann auch locker drei Tage ohne aufladen Funktionieren. Bei noch mehr sportlichen Aktivitäten kann die Laufzeit der Batterie jedoch rasch kürzer ausfallen.

Soll ich von der Apple Watch Series 1 auf Apple Watch Series 2 wechseln?

Was für die Apple Watch 2 spricht sind der hellere Bildschirm, das eingebaute GPS, die Wasserdichtigkeit und viel bessere Batterielaufzeit. Gerade für Sportler beim Rennen und Schwimmen bringt die Apple Watch Series 2 die meisten Verbesserungen. Wer die Apple Watch nur für einfacheres Messaging braucht, der kann womöglich bei der Original Apple Watch oder Apple Watch Series 1 bleiben.

Die Apple Watch exigent sich nur nur um Nachrichten und Benachrichtigungen schneller, direkter und diskreter am Armgelenk abzulesen, sondern misst gleichzeitig die Gesundheit und alle sportlichen Aktivitäten. Hin und wieder kann man über die Apple Watch auch etwas Zerstreuung suchen über kleine, einfache Spiele.

Wie immer ist meine Empfehlung aber, dass im Endeffekt jeder für sich entscheiden muss, welches Gerät für ihn am besten passt. Meiner Meinung nach bekommt man in der Apple Watch Series 2 viele Funktionen in einem Gerät geliefert. Von Mails über Nachrichten, Fluginformationen, Shopping, elektronische Tickets bis zur Bezahlung ist alles möglich mit der Apple Watch. Wer aber nur die Bewegung messen möchte, ist vielleicht mit einem Fitnessarmband besser bedient.

iPhone 7, Apple Watch Series 2, AirPods und Super Mario.

Wie immer beginnt Tim Cook mit einigen Updates

  • Apple Music hat jetzt 17 Millionen Personen mit bezahlten Abonnements. Das iTunes Festival wird zum    10. mal durchgeführt mit einem grossen Aufgebot. Wie immer sind die Konzerte kostenlos und werden über diverse Apple-Kanäle live gestreamt.
  • Der Apple App Store hat zugelegt. Die Downloads sind in den letzten 2 Monaten um 106% zugenommen und der App Store bringt die doppelten Einnahmen als der nächste Mitbewerber, was dann der Google Play Store sein sollte.
  • Apple konzentriert sich immer noch auf die Schulen. Mit neuen Apps sollen Schüler schnell und einfach lernen Swift zu programmieren.
  • iWork kommt nun mit Real-time Collaboration. Mehrere Personen können zur selben Zeit von unterschiedlichen Apple Geräten an einem Dokument arbeiten. Das kennen wir ja bereits von Google Docs und Co.

Super Mario auf iOS

Mario auf iOS

Endlich bringt Nintendo seinen Helden auf iOS. Ende Jahr soll die App „Super Mario runs“ veröffentlicht werden. Die App ist einfach mit einer hand zu spielen und man kann jederzeit gegen Freunde antreten. Zusätzlich wird es noch Stickers für die Nachrichten App geben.

Apple Watch Series 2

Apple Watch Series 2 ist wasserdicht

Die zweite Generation der Apple Watch ist nun wasserdicht bis 50 Meter. Das Problem waren die Lautsprecher. Diese können das Wasser aufsaugen. Apple hat die Lautsprecher nun so gebaut, dass die Lautsprecher mittels Vibrationen das Wasser abstossen können. Ein neuer Prozessor ist 50% schneller und die Grafik ist doppelt so schnell. Das Display ist doppelt so hell wie die erste Generation, was man insbesondere dann bemerkt, wenn man draussen an der Sonne ist. Die Apple Watch Series 2 hat ein eingebautes GPS. Es gibt zudem eine weitere Version aus Keramik und eine Apple Watch Nike+

Am Formfaktor hat sich allerdings nicht geändert. Was beim Chip und Display gespart werden konnte, musste dann wohl beim Akku verwendet werden, damit man die gleichen Leistungen bringen kann.

Für alle Apple Watches kommt watchOS 3 mit neuen Funktionen.

Aus der Original Apple Watch wird nun Apple Watch Series 1, bekommt ebenfalls einen schnelleren Prozessor und wird 100 Dollar günstiger als Apple Watch Series 2.

Ab dem 9. September kann man vorbestellen, watchOS 3 wird am 13. September ausgeliefert. Die Schweizer Termine werden wie immer später kommuniziert.

Pokemon Go für Apple Watch

Pokemon Go für Apple Watch

So ganz nebenbei wurde noch erwähnt, dass die Pokemon Go App 500 Millionen mal heruntergeladen wurde und die Spieler nicht weniger als 4,6 Milliarden Kilometer gelaufen sind. Und nun kommt Pokemon Go sogar auf die Apple Watch.

iPhone 7 – Wasserdicht, neuer Home Button

iPhone 7

Alle Gerüchte haben sich bestätigt. Der Formfaktor bleibt gleich, die Antenne hat sich ein bisschen geändert und die Kamera hat zwei Linsen. Wie erwartet gibt es nun auch eine Hochglanz-Version, mit dem Namen „Jet Black“. Es gibt auch ein mattes Schwarz was Apple einfach „Black“ nennt.

Home Button nun Force sensitive – Der neue Home Button kann alles wie der alte, hat nun aber eine Funktion „Force sensitive“. Damit kann der Button ein Feedback geben.

Wasserdicht – Das iPhone ist nun wasserdicht nach dem Standard IP67. Endlich darf man mit dem iPhone ins Wasser fallen. Das sind sich Samsung-Kunden ja bereits gewohnt.

Kamera – Die Kamera wurde verbessert. Neben einem optischen Stabilisator wurde eine Linse aus sechs Elementen verbaut. Die Sensoren sind 60% schneller und brauchen weniger Energie. Die Kamera hat quasi einen Super-Computer verbaut welcher für perfekte Bilder sorgt, egal wie schlecht die Bedingungen sind. Auch bei wenig Licht. Das iPhone kann nun auch die Bilder im RAW-Format ausliefern.

iPhone 7 Kamera

iPhone 7 plus mit doppelter Kamera

Die eine Kamera nimmt Bilder auf wie immer, die zweite Kamera schiesst ein Telephoto. Das ermöglicht eine optische Vergrösserung der Bilder.

iPhone 7 plus Kamera

Wie erwartet können nun auch Bilder geschossen werden, bei welche ein Objekt im Vordergrund scharf, der Hintergrund unscharf ist.

Kamera iPhone 7 plus-apfelblo

 

Stereo Lautsprecher

Endlich hat das iPhone Stereo Lautsprecher.

Lightning Kopfhörer und Audio-Stecker Adapter

Der Kopfhörer-Stecker begleitet und seit über 100 Jahren. Es wurde Zeit diesen in Rente zu schicken. Die Apple Kopfhörer kommen mit einem Lightning-Anschluss und einem kostenlosen Adapter um die alten Kopfhörer immer noch nutzen zu können.

Apple AirPods – Wireless Kopfhörer

airPods

Apple hat die Vision, dass Audio bei mobilen Endgeräten ohne Kabel genutzt werden sollte. Die kabellosen AirPods sind erstaunlich gross. Quasi wie die bestehenden Kopfhörer, nur ohne Kabel. In einer speziellen Box werden die AirPods aufgeladen und die Batterien reichen 5 Stunden, die Box hat genug Strom um die AirPods mehrmals aufzuladen. Einmal mehr überzeugt Apple mit der Einfachheit. Die AirPods sind sofort mit dem iPhone verbunden ohne grosses, kompliziertes Pairing. Die AirPods kosten 159 Dollar.

A10 Fusion Chip

Der neue Prozessor von Apple ist ein Four-Core CPU in 64 bit und 3,3 Milliarden Transistoren. 40 mal schneller ist der neuen Prozessor gegenüber dem A9 Prozessor. Auch die Grafikleistung ist um ein vielfaches grösser als bisher.

Mehr Akku-Power und mehr Speicher

Mit jedem neuen iPhone haben die Benutzer etwas mehr Akku-Power bekommen. Im Schnitt eine bis zwei Stunden pro Upgrade. So auch beim iPhone 7, obwohl es vollgepackt mit neuen Funktionen ist. Beim iPhone 6s, iPhone 6s plus, iPhone 7, iPhone 7 plus wurde der Speicher verdoppelt.

iPhone 7 und iPhone 7 plus ab 16. September in der Schweiz

Am 9. September kann das neue iPhone vorbestellt werden. Bereits am 16. September sind die neuen iPhones erhältlich, sogar auch in der Schweiz!

iOS 10

iOS 10 wird stark überarbeitet. Das Aufstarten hat geändert, Siri kann mehr, Smart Home Funktionen sind zusammengefasst, Maps ist schöner und lernfähig… Ich habe die Beta-Versionen seit Wochen im Einsatz ohne Abstürze und Fehler. Allerdings muss man sagen, abgesehen von einigen wenigen Funktionen ist für Android-Benutzer nicht viel neues dabei. Reine iOS-Benutzer werden iOS 10 aber lieben.

Mein Fazit zum iPhone 7 Event

Wie erwartet konnte Apple heute kaum was neues präsentieren was nicht bereits in der Gerüchteküche aufgewärmt wurde. Kein Wunder! Gerüchte um Apple werden unter Medien schon teurer gehandelt als alle anderen Informationen zusammen… Mit Apple-Neuigkeiten kann man Klicks generieren. Von Fans und Haters.

Aber zurück zum Thema. Das iPhone 7 und iPhone 7 Plus ist ein solides Update. Quasi iPhone 6 SE. Viele Features wie wasserdicht, Kamera für Aufnahmen mit wenig Belichtung, etc. sind bereits Standard. Aber das schmälert meine Freude nicht. Mit iOS 10 wird das iPhone 7 und der grosse Bruder ein tolles Smartphone mit welchem ich wieder tollen Content produzieren kann und mir alle Informationen einfach zugänglich macht. Nun auch im Regen und mit tollen Fotos.

Die Apple Watch Series 2 bringt vor allem den sportlichen Mitmenschen einen Mehrwert. Alle anderen sind sicher auch mit der Series 1 bedient.

Sehr gespannt bin ich auf die AirPods. Gerade was ich bei den Braggi-Kopfhörer kritisiert habe, das komplexe Pairing, entfällt hier komplett. Einfach einmal mehr das Produkt und das Benutzererlebnis fertig gedacht. Zugegebenermassen fällt das Apple mit dem eignen Öko-System einfacher. Aber genau dieses Öko-System sorgt eben für das gute Gefühl, dass alles miteinander funktioniert.

Was hat euch am besten gefallen? Oder eben auch nicht gefallen?