Posts tagged "Apple Watch"

Apple verkauft mehr Uhren als alle Schweizer Uhren-Marken zusammen.

Nach den neuesten Schätzungen soll Apple alleine im im letzten Quartal 2017 8 Millionen Apple Watches verkauft haben. Damit verkauft der iPhone-Hersteller aus Cupertino mehr Uhren als alle Schweizer Uhrenhersteller wie Rolex, Omega, Swatch, etc. zusammen!

Lange wurde Apple von der Uhren-Industrie mit den Plänen für eine eigene Smartwatch belächelt. Wei einst bei Microsoft, dürfte das Lachen nun auch bei Swatch und Co. im Hals stecken geblieben sein… Nach den jüngsten Schätzungen hat Apple im Q4 2017 nicht weniger als 8 Millionen der Smartwatches verkauft. Damit ist Apple der grösste Uhren-Hersteller.

Apple Watch ist kein Flop.

Zwar kommuniziert Apple keine Verkaufszahlen der eigenen Smartwatch, sondern versteckt deren Ergebnisse in der Sparte „Other Products“. Das wiederum brachte die Analysten dazu zu denken, dass die Apple Watch ein Flop sei. Die Untersuchungen von Canalys und IDC sprechen aber eine andere Sprache. Auch Tim Cook hatte dazu am 1. Februar 2018 eine andere Meinung:

It was our best quarter ever for the Apple Watch with over 50% growth in revenue and units for the fourth quarter in a row and strong double-digit growth in every geographic segment.

Allgemein hat Apple grosses Interesse den Bereich Wearables zu stärken. Neben der Apple Watch gehört bei Apple auch die Sparte der Beats Produkte dazu, sowie die AirPods. Ein noch sehr kleines Sortiment, allerdings schon sehr erfolgreich wenn man bedenkt, dass das alles noch sehr junge Produkte sind. Auch hier kann Tim Cook ganz stolz sein:

Wearables were the second largest contributor to revenue growth after iPhone, which is impressive for a business that started only three years ago.

Bereits sind aber schon unterschiedliche Patente aufgetaucht für intelligente Armbänder und auch das Thema Smartglasses ist bei Apple noch lange nicht vom Tisch.

Apple Watch Series 3

Wie immer gehört Apple nicht zu den First-Mover, sondern kommt erst später in die neugeschaffene Kategorie. Allerdings wird eine solche Kategorie erst mit dem Markteintritt von Apple für die Breite Masse interessant. Das war bei den Smartphones so, hat sich mit den Tablets wiederholt und findet aktuell mit den Smartwatches statt. Beim Thema Augmented Reality hat Apple gerade noch mit iOS 11 die Kurve gekriegt, aber der Weg wird wohl kaum an einem Smartglasses Produkt vorbeiführen. Vielleicht nicht wie die Lösungen von Google, Microsoft und Magic Leap, aber vielleicht wie die neue Vaunt von Intel.

HomePod Software Updates kommen über die Apple Home App.

Ein Software-Update bei Apple’s HomePod wird sich anfühlen wie ein Update der Apple Watch, denn es wird über die Home App abgewickelt. Ja Home, die selbe App über welche diverse Smarthome Geräte gesteuert werden können.

HomePod – Mehr als nur Musik und Siri?

Entdeckt hat das ganze Guilherme Rambo. Beim durchsuchen vom iOS-Code sah er den Mechanismus für das Software-Update in der integrierten Home App. Neben den bekannten Hinweisen, dass ein Update für das entsprechende Gerät bereitsteht, hat man auch die Möglichkeit die Update automatisch einspielen zu lassen, so ähnlich wie bei Apple TV.

iPhone Home App Manages HomePod Software Updates

Es ist doch eher überraschend, dass Apple den HomePod über die Home App ansteuert für Updates. Andererseits kann das ein Hinweis dafür sein, dass der HomePod die neue Zentrale für Apple’s Smarthome werden könnte. Bisher hat man diese Rolle Apple TV zugewiesen.

Was denkt ihr? Hat Apple grössere Pläne für HomePod als nur Musik und Siri Sprach-Interface?

Patent für berührungsempfindliches Apple Watch Armband aufgetaucht.

Das Patent wurde bereits im Juni 2017 eingereicht, einige Überlegungen an diesem Armband gehen bis 2014 zurück. Aufgetaucht ist das ganze aber erst im vergangenen Dezember. Mittels leitfähigem Material sollen so berührungsempfindliche Bereiche am Armband geschaffen werden welche als Kontrolle-Instrument genutzt werden können.

Apple further notes that the „Wrist band may include circuitry such as touch sensor formed from conductive strands in fabric (FIG. 8). The touch sensor may include touch-sensitive regions such as touch-sensitive regions.

In Kombination mit Sensoren könnte das Armband also durchaus mehr können als nur das Gehäuse der Apple Watch am Arm befestigen. Dazu müsste dann aber das Armband noch eine Verbindung in’s Gehäuse benötigen, was aber mittels einem Smart Connector, so ähnlich wie beim iPad Pro, ganz einfach ermöglicht werden könnte. Apple nennt auch gleich einige dieser Sensoren:

discrete electrical components such as resistors, capacitors, and inductors, switches, connectors, light-emitting components such as light-emitting diodes, audio components such as microphones and speakers, vibrators, solenoids, piezoelectric devices, and other electromechanical devices, connectors, microelectromechanical systems (MEMs) devices, pressure sensors, light detectors, proximity sensors, force sensors, moisture sensors, temperature sensors, accelerometers, gyroscopes, compasses, magnetic sensors, touch sensors, and other sensors, components that form displays, touch sensors arrays (e.g., arrays of capacitive touch sensor electrodes to form a touch sensor that detects touch events in two dimensions), and other input-output devices.

Apple Reveals a Future Apple Watch Band using Smart Fabric with Touch Sensitivity Controls Built-In

Nicht nur bei den Sensoren zählt Apple viele Möglichkeiten auf. Auch bei der Verwendung von intelligenten Stoffe ist man sehr kreativ und lässt nichts offen: Gehäuse für elektronische Geräte, Armband, Stirnband, Abdeckung für ein Gerät, Koffer, Tasche, Halskette, Brieftasche, Kissen oder andere Sitzstrukturen, etc.:

a removable external case for electronic equipment, may be a strap, may be a wrist band or head band, may be a removable cover for a device, may be a case or bag that has straps or that has other structures to receive and carry electronic equipment and other items, may be a necklace or arm band, may be a wallet, sleeve, pocket, or other structure into which electronic equipment or other items may be inserted, may be part of a chair, sofa, or other seating (e.g., cushions or other seating structures), may be part of an item of clothing or other wearable item (e.g., a hat, belt, wrist band, headband, etc.), or may be any other suitable fabric-based item.

In Sachen Apple Watch bleibt es also noch spannend. Die Weiterentwicklung und die Möglichkeiten sind noch längst nicht ausgeschöpft, nicht nur beim Apple Watch Armband.

Alles muss weg.

So kurz vor Jahresende bin ich dabei auszumisten. Vieles wandert in’s Recycling, einiges davon kann noch verkauft, bzw. wiederverwendet werden. Eine Auswahl davon hab ich bei Secondbite ausgeschrieben.

Apple Watch Vintage Stand Macintosh

 

Unter anderen die wunderbaren Apple Watch Vintage Stand für alle Apple Watch Modelle in schwarz (noch 3 Stück) und beige (noch 7 Stück). Weiter gibt es folgende Artikel, viele davon noch in der Originalverpackung:

Bei Interesse könnt ihr euch gerne über Secondbite, oder direkt bei mir melden. Ich würde mich freuen wenn die Artikel ein zweites Zuhause kriegen.

Übrigens, wer nach einem günstigen iPad sucht, der sollte sich die aktuelle Aktion mit microspot.ch nochmals genauer anschauen.

Die Mail-App macht Probleme auf der Apple Watch Series 3 (GPS + Cellular).

Seit wenigen Tagen können Schweizerinnen und Schweizer endlich die Apple Watch Series 3 komplett unabhängig vom iPhone nutzen. Selbst ausser Reichweite des WLAN. Machbar ist das dank der eSIM, welche Swisscom und Sunrise nun, in Zusammenarbeit mit Apple, freigeschaltet haben. Wer das nötige Abonnement, oder Zusatzleistung, hat, der kann mit der Apple Watch Series 3 (GPS + Cellular) auch ohne iPhone im Wald Nachrichten empfangen, Telefonanrufe tätigen und mehr. Nur eines scheint nicht wirklich zuverlässig zu funktionieren, die Mail-App. Hingewiesen darauf hat mich ein Leser-Kommentar hier im ApfelBlog.ch.

Bei mir hat die Mail-App einmal funktioniert, danach wurden weder neue Mails angezeigt, noch hat sich die Inbox verändert, wenn ich über den Mac Mails gelöscht habe. Eine kurze Recherche im Internet ergab, tatsächlich scheint die Mail-App kaum wo einwandfrei zu funktionieren… Es tauchte auch die Frage auf, kann die Mail-App nur mit Mobilfunk-Verbindung überhaupt funktionieren? Darauf hat Apple eine klare Antwort:

Wenn Ihre Watch mit einem Mobilfunknetz verbunden ist, sich Ihr iPhone aber nicht in der Nähe befindet, verfügt Ihre Watch über alle Funktionen, die sie nutzen könnte, wenn sie mit einem WLAN-Netzwerk verbunden wäre.

Also ja, die Mail-App sollte in der Lage sein Mails zu empfangen. In diversen Foren gibt es unterschiedliche Erfahrungen. Von „funktioniert“ über „funktioniert hin und wieder“ bis „funktioniert bei mir nicht“. Es gibt auch schon unterschiedliche Lösungsvorschläge:

Bei mir hat leider keiner der Lösungswege funktioniert… Habt ihr das Problem auch? Oder hattet ihr das Problem und ist nun gelöst? Was sind eure Lösungswege?

 

Apple Watch Series 3 Cellular für Mobilfunk mit Swisscom oder Sunrise einrichten.

Endlich hat Apple, zusammen mit den Schweizer Mobilfunk-Provider Sunrise und Swisscom die nötigen Netzbetreiber-Einstellungen ausgespielt, so dass die Apple Watch Series 3 Cellular auch ohne iPhone über der 4G Mobilfunknetz erreichbar ist. Zumindest haben mich eben die neuen Einstellungen erreicht. Mit eSIM, oder auch Multi Device Funktion, braucht die Apple Watch keine physische SIM-Karte und kann über die selbe Mobilfunk-Nummer telefonieren wie das iPhone. Ein langersehnter Fortschritt bei mobilen Benutzer mit mehreren Endgeräten.

Wenn du die Netzbetreiber-Einstellungen noch nicht erhalten hast, dann kannst du unter „Einstellungen“ und „Info“ nachschauen. Sind die Einstellungen für dich erreichbar, so werden sie jetzt geladen.

Mobilfunk auf der Apple Watch Series 3 (GPS + Cellular) einrichten

Nach dem die aktuellen Netzbetreiber Einstellungen installiert wurden, gehst du wie folgt vor:

  1. Öffne auf dem iPhone die Apple Watch-App.
  2. Tippe auf den Tab „Meine Uhr“, und tippe dann auf „Mobilfunk“.
  3. Tippe auf „Mobilfunk konfigurieren“.
  4. Befolge nun die Anleitung für deinen Mobilfunkanbieter.

Roaming mit der Apple Watch Series 3 Cellular

Ein wichtiger Hinweis: Obwohl Multi Device Roaming unterstützt, wird Roaming ausserhalb des Swisscom Mobilfunknetzes von der Apple Watch nicht unterstützt. Im Ausland kann die Apple Watch jedoch mit dem iPhone über Bluetooth oder WLAN verbunden sein um die nötigen Funktionen zu nutzen.

Hast du die Einstellungen erhalten und konntest die Apple Watch einrichten? Hat alles geklappt, oder gibt es noch Probleme? Ich freue mich über eure Erfahrungen.

Mobilfunk für Apple Watch Series 3 soll spätestens ab 10. Dezember 2017 verfügbar sein.

Schon sehr früh mussten wir erfahren, dass Apple zwar eine Apple Watch mit Anbindung an den Mobilfunk anbietet, und somit unabhängig vom iPhone wird, wir uns jedoch noch in Geduld üben müssen. Auf der Schweizer Apple Seite zu der Apple Watch spricht man von „Mobilfunkdienste kommen später dieses Jahr.“ Auch in den Detail-Spezifikationen spricht man von „Noch in diesem Jahr“. Nur auf der US-Seite von Apple steht dann überraschenderweise „Coming early December.“…

Der Apple Watch Series 3 GPS & Cellular Besitzer Florin will in einem Sunrise-Shop in Erfahrung gebracht haben, dass die Schweizer Mobilfunkprovider bis spätestens 10. Dezember die Apple Watch in’s Netz bringen wollen, bzw. es Apple bis dann ermöglicht.

Vorerst handelt sich hierbei nur um ein Gerücht, denn es macht etwas stutzig, dass der 10. Dezember 2017 ein Sonntag ist. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich ja zuletzt…

Apple Pay Cash kommt mit iOS 11.2

Mit dem aktuellen mobilen Apple Betriebssystem iOS 11.2 Public Beta hält auch Apple Pay Cash Einzug in die Apple Geräte. Mit Apple Pay Cash können Benutzer sich mit iMessage gegenseitig Geld überweisen oder empfangen. Mit einer virtuellen Apple Pay Cash Debit Card kann man sogar in Geschäften bezahlen.

iPhone 8 mit Apple Pay Cash

 

Apple Pay Cash ist in Amerika verfügbar, sobald iOS 11.2 und/oder watchOS 4.2 offiziell veröffentlicht werden. Die Zwei-Faktor-Authentifizierung muss aktiviert sein. iOS-Entwickler in Amerika können sich bereits jetzt Geld zuweisen, sofern Sender und Empfänger die aktuelle Beta-Version iOS 11.2 geladen haben. Die Zahlungen können über iMessage, Siri oder die Kontakte initiiert werden. Der Versand ab einer in Apple Pay hinterlegten Debit Karte ist kostenlos, bei einer Kreditkarte fallen die üblichen Gebühren an. Zur Aktivierung müssen mindestens 10 Dollar auf die virtuelle Debit Card in Wallet überweisen werden. Geld das man empfangen darf, wird ebenfalls auf diese virtuelle Debit-Karte überwiesen. Ab da kann man in Geschäften bezahlen oder das Geld weiter an Freunde schicken.

Weitere Informationen zu Apple Pay Cash gibt es im zugehörigen Support-Dokument.

Apple’s iPhone-Geschäft hat mehr Umsatz als Amazon.

Apple's iPhone Business

Apple’s iPhone Business, Grafik by ATLAS

Die Zahlen von Apple sind auch im letzten Quartal sehr beeindruckend und wurden drüben bei Quartz etwas genauer angeschaut. Interessant ist, dass alleine das iPhone-Business von Apple so manches Fortune 100 Unternehmen im Gesamtumsatz ausstechen kann. So macht Apple alleine bei den iPhone mehr Umsatz als ganz Amazon! Und dabei tragen die Smartphones prozentual immer weniger zum Gesamtumsatz von Apple bei.

Stärker wurden hingegen bei Apple die Services und können nun auch schon selber bei Fortune 100 mitspielen. Die Macs und anderen Produkte (Apple Wach, Apple TV, etc.) relativ stabil bleiben. Einzig der Umsatz bei den iPads ist immer noch rückläufig.

Apple Umsatz nach Produkten

Apple Umsatz nach Produkten. Grafik by ATLAS

Ich bin sehr gespannt wie sich die Zahlen im aktuellen Quartal mit dem iPhone 8, Plus und iPhone X verändern. Auch bezüglich dem HomePod, welcher dann unter die Kategorie „Other Products“ fällt. Der HomePod an sich ist keine Innovation, die Art und Weise wie die Sounds abgespielt werden, bzw. sich an die Räumlichkeiten anpasst und die perfekt Integration in die Apple-Umwelt ist für mich aber ein „Go“ gegenüber anderen Hersteller und Produkten.

Das Ende von Apple naht. Schon wieder.

Wie oft schon wurde das nahe Ende von Apple von Experten heraufbeschworen? Passiert ist bisher nichts und auch die kürzlich vorgelegten Zahlen von Apple lassen auf kein baldiges Ende deuten. Dennoch gibt es (schon wieder) Experten welche bei Apple viele Probleme sehen. So auch der Experte Tobias Hüttche im Tagesanzeiger-Artikel „Apple verhält sich wie ein Bodybuilder„. Er rät Apple unbedingt den Service-Bereich aufzustocken, scheint sich aber nicht mit den bisherigen Quartalszahlen beschäftigt zu haben:

  • 2015 hat das iPhone über 62% zum Umsatz beigetragen, 2017 waren es nur noch 54%.
  • 2015 haben Dienste und Andere Produkte 15,8% zum Umsatz beigetragen, 2017 waren es bereits 22,3%.
  • Der schwächelnde chinesische Markt hat sich im aktuellen Quartal zurückgemeldet mit viel besseren Verkäufen.
  • Aktuell vermeldet Apple 210 Millionen bezahlte Abonnenten bei den Services (App Store, Apple Music, etc.)

Wer sich genauer mit den Geschäftszahlen von Apple beschäftigen möchte, dem empfehle ich die interaktive Umsetzung drüben bei Macprime. Passend dazu gibt es den lesenswerten Kommentar „Totgesagte leben länger„.

Während „Anderen Produkten“ ( Apple Watch, Apple TV und weiteres) nur ganz leicht anstieg, konnten vor allem die Services richtig zulegen und machen nun zusammen knapp einen Viertel des Umsatzes aus. Auch an der Börse zeigt man sich aktuell eher erfreut. Wie ist deine Meinung dazu? Ist das Ende von Apple nah? Oder suchen die Experten und Medien nur Aufmerksamkeit?