Posts tagged "Apple Watch"

Was bei Apple innert einer Sekunde passiert…

Die Website everysecond.io zeigt, was innert einer Sekunde passiert. Neben YouTube, gibt die Website nun auch aus, was bei so passiert. Beispielsweise verkauft Apple innert einer Sekunde sechs iPhones und nimmt über 5300 US Dollar ein. Der Ticker zählt jede Sekunde hoch gibt folgende Kennzahlen aus:

  • verkaufte
  • verkaufte
  • verkaufte Mac
  • verkaufte
  • verkaufte iPad pro
  • Einnahmen
  • Umsatz
  • App downloads
  • iTunes Song downloads
  • Einnahmen App Store
  • versendete iMessages
  • Facetime Anrufe
  • Apple Karten Aufrufe
  • Besuche in Apple Retail Stores
  • Gewonnenes Gold aus Recycling-iPhones
  • Investition in Forschung & Entwicklung
  • Investition in Marketing
  • Geldfluss über

Wirklich beeindruckend wie der Zähler unaufhörlich nach oben geht: http://www.everysecond.io/apple/

Die Apple Watch 2 kommt mit einem besseren Display und anderen Verbesserungen.

Man vermutet, dass im September 2016, zusammen mit dem 7, respektive , auch die der zweiten Generation kommen könnte. Zumindest lassen das Aussagen und Gerüchte aus der Zuliefererkette vermuten.

Das Display besteht aktuell aus einer Zwei-Glas-Lösung was sich in „Glass on Glass“ nennt und oft bei OLED Touchscreens verwendet wird. Neu soll der Zulieferer TPK Holding die sogenannte „One Glass Solution“ (OGS) für das Display.

suppliers are said to be gearing up for the upcoming launch of the second-generation Apple Watch, which will allegedly conserve space with new, thinner technology behind its touchscreen OLED display.

Das soll Platz sparen und die Smartwatch auch leichter machen. Der gewonnene Platz könnte eingespart werden, so dass die dünner wird. Es gibt aber auch Gerüchte wonach die zweite Apple Watch den gleichen Formfaktor beibehalten würde wie die aktuelle Version. Dann könnte die Batterie mehr Raum bekommen, damit man damit man die Uhr auch 48 Stunden benutzen kann ohne sie aufzuladen.

Darüberhinaus gibt es Gerüchte, dass das neue Display besser im freien lesbar werden soll und eventuell GPS und LTE integriert werden soll. Wofür es allerdings wirklich eine bessere Batterie benötigen würde…

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr bereits eine Apple Watch? Oder habt ihr auf die Apple Watch 2 gewartet? Was sind die Minimalanforderungen an eine Smartwatch damit sie für euch nützlich sein könnte?

Quelle: Rumor: Second-gen Apple Watch to feature new, thinner ‚One Glass Solution‘ touchscreen

watchOS 3 – Schneller, viel schneller und einfacher.

watchOS 3

hat heute eine Vorschau auf 3 gezeigt, inklusive deutlich verbesserter Leistung mit der Möglichkeit bevorzugte Apps sofort zu starten, verbesserter Navigation wie dem neuen Dock und neuen – und Gesundheitsmöglichkeiten für . Ab diesem Herbst verfügbar, führt das Update die  App ein, entworfen um Nutzer dazu anzuregen, sich während des Tages einen Moment Zeit für Atemübungen zur Entspannung und Stressreduzierung zu nehmen. Die Aktivitätsapp beinhaltet jetzt sowohl die Möglichkeit zum Teilen, Vergleichen und Wetteifern als auch die Möglichkeit für Rollstuhlfahrer ihre Aktivitätsringe zu schliessen.

Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple:

Apple Watch ist der ultimative Begleiter für ein gesundes Leben und mit gibt es nun sogar noch mehr, das man lieben wird. Bevorzugte Apps starten sofort und sind einfach zugänglich. Und mit den bahnbrechenden neuen Fitness und Gesundheitsfunktionen wie der Breathe App fühlt sie sich wie eine völlig neue Uhr an.

Unmittelbare Leistung & einfache Navigation

Es ist einfacher und schneller als jemals zuvor, gängige Aufgaben mit watchOS 3 auszuführen, inklusive Beantworten einer Nachricht, Starten eines Trainings oder Überspringen eines Liedes. Durch Drücken der seitlichen Taste können Nutzer auf das neue Dock mit kürzlich benutzten und bevorzugten Apps zugreifen. Direkt über das Dock oder das Zifferblatt können Nutzer ihre favorisierten nativen und Drittanbieter-Apps sofort starten und auf einen Blick die neuesten, bereits aktualisierten Informationen in der App ansehen. Ähnlich wie in iOS können Nutzer auf dem Zifferblatt nach oben streichen, um zum neuen und verbesserten Kontrollzentrum zu gelangen, weiterhin nach unten streichen für die Mitteilungszentrale und nach links oder rechts streichen, um auf einfache Weise die Ansicht des Zifferblatts zu wechseln.

Fitness & Gesundheit

Motivation durch soziales Engagement ist ein wichtiger Faktor, um Fitness- und Gesundheitsgewohnheiten zu ändern, und mit watchOS 3 ist es jetzt möglich Fortschritte mit Freunden, Familie oder sogar einem Personal Trainer zu teilen, zu vergleichen und sich zu messen. Nutzer erhalten Benachrichtigungen über die Fortschritte ihrer Freunde, inklusive geschlossener Aktivitätsringe, abgeschlossener Trainingseinheiten und verdienter Auszeichnungen. Das Teilen von Aktivitäten ist nun direkt an die Nachrichten App gekoppelt. Mit neuen Smart Replies, die speziell für Aktivitäten und Workouts angepasst sind, können Nutzer mit Freunden und Familie kommunizieren, sich gegenseitig motivieren und Erfolge feiern. In watchOS 3 ist das Aktivitätsapp-Erlebnis jetzt für Rollstuhlfahrer angepasst. Rollstuhlbewegungen tragen zu den täglichen Kalorienzielen bei, die Erinnerung zum Aufstehen ist eine Erinnerung zum Bewegen mit dem Rollstuhl und ausserdem gibt es speziell auf Rollstuhlfahrer zugeschnittene Workouts.

Die völlig neue Breathe App ermutigt Nutzer dazu, sich während des Tages einen Moment Zeit zu nehmen, um kurze, tiefe Atemübungen einzulegen. Die wunderschöne, beruhigende Darstellung sowie die haptischen Signale leiten Nutzer durch tiefe, vollständige Atemzüge in Einheiten, die zwischen einer und fünf Minuten dauern, und nach Abschluss erhalten sie eine Zusammenfassung der Herzfrequenz.

Völlig neue Kommunikation

Das Erhalten und schnelle Beantworten von Nachrichten ist in watchOS 3 leistungsfähiger und ausdrucksstärker – mit Stickern, handschriftlichen Notizen, bildschirmfüllenden Effekten und unsichtbarer Tinte, die die Nachricht nur enthüllt, nachdem ein Freund darüber streicht. Smart Replies gehen noch schneller, da sie jetzt direkt als Mitteilungs-Benachrichtigung verfügbar sind. Sollte eine individuellere Nachricht benötigt werden, erlaubt es die neue Skribble-Funktion den Nutzern schnell Wörter auf dem Display zu schreiben und Apple Watch wandelt das Handgeschriebene in Text um.

SOS in watchOS 3 ermöglicht es Menschen in kritischen Situationen auf der ganzen Welt einen Notruf via über Mobilfunk oder bei bestehender WLAN-Verbindung abzusetzen und ihren Notfall-Kontakt durch einfaches Drücken und Halten der seitlichen Taste zu informieren.

Zifferblätter

Apple Watch ist mit neuen Zifferblättern noch persönlicher, darunter Minnie Mouse, Aktivität und den schlichten und eleganten Numerals. Noch mehr Apps können direkt über das Zifferblatt gestartet werden, inklusive Workout, Musik oder Nachrichten. Nutzer können darüber hinaus auch Komplikationen zu Foto-, animierten oder Zeitraffer-Zifferblättern hinzufügen. Mit der neuen Faces Gallery in der Watch App auf iPhone ist es einfacher zu personalisieren und Apps von Drittanbietern zu entdecken.

Verfügbarkeit

watchOS 3 wird in diesem Herbst als kostenloses Update für Apple Watch verfügbar sein. Apple Watch setzt iPhone 5 oder neuer mit iOS 8.2 oder neuer voraus. WatchKit für watchOS 3 ist ab sofort für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com erhältlich. Mehr Informationen unter apple.com/watchos-preview. Änderungen bei den Funktionen sind vorbehalten. Einige der Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen verfügbar.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

macOS Sierra mit ein paar Neuigkeiten.

macOS Sierra

hat heute eine Vorschau auf Sierra gezeigt, ein grosses Update des Apple Betriebssystems für den Desktop, mit neuen Funktionen, die den Mac intelligenter und hilfreicher als jemals zuvor machen. ist jetzt auf dem Mac mit ganz neuen Fähigkeiten, um den Nutzern mit den Dingen zu helfen, die sie jeden Tag auf ihrem Desktop machen. Mit Siri können Anwender nach Informationen suchen, Dokumente finden, Suchresultate anheften oder mittels Drag & Drop bewegen und sogar die Systemeinstellungen bedienen. Eine nahtlose Integration von iCloud macht alles auf dem Schreibtisch und im Dokumente-Ordner auf und verfügbar, sodass man immer Zugriff auf alle benötigten Dateien hat. Universal Clipboard erlaubt es Inhalte auf einem Gerät zu kopieren, darunter Text, Bilder, und Videos, und sie auf ein anderes Apple Gerät einzufügen. kommt mit Sierra auf den Mac, sodass es noch einfacher wird sicher und geschützt online einzukaufen. Und Fotos hilft jetzt dabei, bedeutsame Erinnerungen wieder zu entdecken, die Bibliothek zu organisieren und Bilder wie ein Profi zu perfektionieren.

Der gut gelaunte Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple, freut sich:

macOS Sierra ist ein bedeutendes Update, welches den Mac intelligenter und hilfreicher macht als jemals zuvor, mit Verbesserungen der Apps, die man kennt und liebt sowie vielen weiteren grossartigen neuen Funktionen. Mit macOS Sierra kann man zeitgleich mehrere Dinge erledigen, indem man mittels Siri Informationen erhält, Dateien findet, von überall Zugriff auf seinen Desktop hat und zwischen Macs und iOS-Geräten Copy & Paste nutzt sowie wertvolle Momente in Fotos wiederfindet.

Siri auf Mac

Siri auf dem Mac ist jetzt nur einen Klick entfernt. Die bekannten Funktionen von Siri sind nun mit ganz neuen Fähigkeiten, die speziell für den Desktop designt wurden, auf dem Mac verfügbar. Einfach zu erreichen im Dock, der Menüleiste oder auf dem Keyboard, sucht man mit Siri per Sprache nach Informationen, findet Dateien und versendet Nachrichten. Zum Beispiel kann man Siri danach fragen, ein bestimmtes Dokument, an dem man in der letzten Nacht gearbeitet hat, zu finden, einen Termin dem Kalender hinzuzufügen oder einen FaceTime-Anruf zu starten. Mit Siri auf dem Mac kann man ausserdem Dinge per Drag & Drop aus der Siri-Suche in Dokumente oder Emails einfügen, oder Siri-Suchresultate in die Mitteilungszentrale einfügen, um Informationen wie Sport-Spielstände oder Aktienkurse im Blick zu behalten. Ausserdem können sogar die Systemeinstellungen bedient, Erinnerungen erstellt und die Foto-Bibliothek durchsucht werden. Mit dem Debüt auf dem Mac ist Siri jetzt auf allen vier Softwareplattformen von Apple verfügbar, darunter iOS, macOS, watchOS und tvOS und verarbeitet in 36 Ländern zwei Milliarden Anfragen pro Woche.

Schreibtisch & Dokumente auf allen Geräten

Mit macOS Sierra kann man automatisch alle Dokumente auf dem Schreibtisch und im Dokumente-Ordner auf jedem Mac, iOS Gerät und sogar einem PC haben. Man speichert ganz einfach seine Dateien wie gewohnt auf dem Schreibtisch oder im Dokumenten-Ordner und hat diese überall, wo man sie benötigt. Man hat Zugriff auf die Dateien auf dem iPhone und iPad in der iCloud Drive App und über iCloud.com oder über die iCloud App für Windows. Und wenn man sich auf einem zweiten Mac anmeldet, erscheinen die Dateien automatisch auf dem Schreibtisch und im Dokumenten-Ordner genau da, wo man sie gespeichert hat.

Copy & Paste zwischen Geräten

Continuity über Apple-Geräte hinweg wird ebenfalls besser mit macOS Sierra. Mit Universal Clipboard sind die Inhalte in der Zwischenablage über alle Apple Geräte hinweg via iCloud verfügbar. Man kann einfach Text, Bilder, Fotos und Videos zwischen einem Mac und iPhone und iPad kopieren und einfügen.

Tabs in fast jeder App

Um dabei zu helfen den Desktop effizienter zu nutzen, übernimmt macOS Sierra die beliebte Tab-Funktion von Safari und macht diese für Mac Apps verfügbar, die mehrere Fenster unterstützen, darunter Karten, Mail, Pages, Numbers, Keynote, TextEdit und sogar Drittanbieter-Apps. Mit Tabs kann man mehrere Orte in Karten besuchen ohne den Überblick zu verlieren, Copy & Paste zwischen Pages-Dokumenten im Vollbildmodus nutzen oder schnell zwischen verschiedenen Email-Vorlagen in Mail hin- und herspringen.

Bild in Bild auf dem Mac

Man kann jetzt eine Sache im Auge behalten, während man an einer anderen arbeitet. macOS Sierra ermöglicht es, ein Video über Safari oder iTunes in einem Fenster auf dem Desktop abzuspielen während man arbeitet, zusätzlich kann man die Grösse ändern, das Video verschieben und in jeder Ecke des Bildschirms platzieren. Das Video verharrt an dieser Stelle, wenn man Spaces wechselt, sodass man niemals etwas verpasst.

Auf dem Mac einkaufen mit Apple Pay

macOS Sierra Apple Pay

Anwender lieben es, mit dem Mac online einzukaufen und mit macOS ist die Shopping-Erfahrung in Safari jetzt noch besser. Apple Pay im Web macht es einfach, sichere und geschützte Käufe auf teilnehmenden Seiten zu tätigen. Kreditkarteninformationen müssen nicht länger mit Online-Händlern geteilt werden und die eigentlichen Kartennummern sind weder auf dem Gerät noch auf den Servern von Apple gespeichert. Man sucht beim Bezahlvorgang einfach nach dem Apple Pay-Knopf auf vielen beliebten Einkaufsseiten und schliesst die Bezahlung mit TouchID auf dem iPhone oder durch Nutzung der ab. Eine starke Verschlüsselung schützt die gesamte Kommunikation zwischen den Geräten und den Apple Pay-Servern und Apple Pay zeichnet keine Kaufinformationen auf.

Erinnerungen in Fotos wiederfinden

Die neue Erinnerungs-Funktion in Fotos hilft dabei, beliebte und vergessene Momente tief in der Fotobibliothek wieder zu entdecken, indem es automatisch kuratierte Kollektionen von Ereignissen anlegt, wie die Feier eines ersten Geburtstags, eine Hochzeit oder einen Familienausflug. Fotos erkennt anhand einer fortschrittlichen Bilderkennung mit People, Places und Things auf Bildern mittels Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung sowie Ortsinformationen direkt auf dem Gerät, um Bilder in Alben zu gruppieren. Die People-Funktion gruppiert Bilder automatisch in Alben, basierend darauf, wer auf ihnen zu sehen ist. Places zeigt die Bilder jetzt auf einer Weltkarte, sodass man sehen kann, wo diese aufgenommen wurden. Und das Bearbeiten von Bildern wie ein Profi ist mit dem neuen Brilliance-Werkzeug jetzt noch leichter, welches Höhepunkte hervorhebt und Kontraste hinzufügt, um Details in allen Bildern zu verbessern.

Weitere Funktionen von macOS

  • Auto Unlock ermöglicht es, sich seinem Mac zu nähern und sich automatisch mit einer authentifizierten Apple Watch auf dem Desktop anzumelden.
  • Optimised Storage schafft freien Speicherplatz, wenn der Mac beginnt voll zu werden, indem es selten genutzte Objekte in iCloud ablegt und daran erinnert, benutzte App-Installer und sogar doppelte Downloads sowie Caches, Logfiles und mehr zu löschen.
  • Nachrichten macht Konversationen noch interessanter, indem es jetzt die Vorschau von Weblinks und Videos in der App erlaubt sowie das Posten von Reaktionen wie einem Herz, Daumen hoch und mehr direkt in der Nachrichtenblase mittels Tapback sowie die Nutzung grösserer Emojis für eine stärkere Wirkung.
  • Apple Music in iTunes macht es sogar noch einfacher neue Musik zu entdecken und exklusive Inhalte und Neuerscheinungen zu durchsuchen.

Datenschutz in macOS

Sicherheit und Datenschutz sind von grundlegender Bedeutung für das Design von Apple Hardware, Software und Diensten. iMessage und FaceTime nutzen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung um die Daten zu schützen, indem es sie unlesbar für Apple und andere macht. Dienste wie Siri und Maps senden Daten an Server von Apple, aber diese Daten werden nicht dazu genutzt um Nutzerprofile anzulegen und Fotos nutzt Technologien auf dem Gerät, um Bilder mittels Gesichts-, Objekt- und Szenenerkennung zu organisieren.

Beginnend mit macOS Sierra nutzt Apple Differential Privacy, eine Technologie zur Erkennung von Nutzungsmustern einer grossen Anzahl von Anwendern, ohne dabei den individuellen Datenschutz zu kompromittieren. In macOS Sierra wird diese Technologie dabei helfen, die Autokorrektur zu verbessern und nach Stichpunkten in Notizen zu suchen.

Verfügbarkeit

Die Entwicklervorschau von macOS Sierra ist ab heute für Mitglieder des Apple Developer Program über developer.apple.com verfügbar. Mac-Anwender können sich ab heute für das macOS Sierra Beta Program anmelden und die Software im Juli unter beta.apple.com herunterladen. Die finale Version wird im Mac App Store in diesem Herbst kostenlos verfügbar sein. Weitere Informationen unter apple.com/macos/sierra/preview. Änderungen von Funktionen vorbehalten. Einige Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder in allen Sprachen verfügbar.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

WWDC16 – watchOS 3, tvOS, macOS und iOS 10.

Developers WWDC16

Tim Cook eröffnet die mit einer Gedenkminute für die Opfer in Orlando. Danach geht es los mit vielen Zahlen zur WWDC und den anwesenden Entwicklern.

  • Die World Wide Developers Conference 2016 gibt es seit 27 Jahren
  • Es gibt über 13 Millionen registrierte Entwickler
  • 2016 gibt über 5000 Teilnehmer aus 74 Länder
  • 120 Teilnehmer sind unter 18 Jahre alt
  • Die jüngste Teilnehmerin ist 9 Jahre alt
  • Der startete vor 8 Jahren mit 500 Apps
  • Aktuell gibt es über 2 Millionen Apps
  • Über den Store gab es mehr als 130 Milliarden Downloads
  • Über 50 Milliarden Dollar wurden an die Entwickler ausbezahlt

Alle Details zu den Neuerungen gibt es hier:

watchOS 3

Kevin Lynch stellt die Neuigkeiten für das neue Betriebssystem vor. Das Wichtigste, die Apple Watch wird viel, viel schneller. Unter anderem dank Background Updates und indem favorisierte Apps im Zwischenspeicher gehalten wird. Dank dem neuen Mini Control Center kann man schnell die wichtigsten Infos über die Apple Watch erfahren und die gängigsten Funktionen anwenden.

  • Scribble – Über den Bildschirm kann man auch nachrichten einfacher beantworten in dem man Buchstabe für Buchstabe auf den Bildschirm zeichnet. Auch neue Watch Faces finden den Weg auf die Apple Watch.
  • SOS – Die Apple Watch kann auch helfen in Notfällen mit SOS. Apple Watch weiss anhand des Standorts, wie die lokale Notrufnummer lautet. Mit Medical I.D. können Alter, Name und Informationen über die Gesundheit zugänglich gemacht werden. Das können lebenswichtige Informationen sein wie Unverträglichkeiten.
  • Activity Sharing – Sportler-Gruppen oder Familien können die Aktivitäten miteinander teilen und sich gegenseitig anspornen.
  • App für Rollstuhlfahrer – Die Aktivitäten der Rollstuhlfahrer werden besser aufgezeichnet.
  • Breath – Mit der richtigen Atemtechnik kann die Gesundheit gefördert werden. Die entsprechende App hilft dabei.
  • – Das Haus der Zukunft kann über die Uhr gesteuert werden. Mehr dazu weiter unten bei .

Das neue Betriebssystem für die Apple Watch ist für Entwickler als Vorschau bereits heute zur Verfügung. Im Herbst wird watchOS 3 für alle Apple Watch kostenlos ausgerollt.

tvOS

Es gibt bereits 1300 Video-Kanäle für und 6000 Native Apps wurden in nur sieben Monaten eingereicht. Und es werden immer mehr wie Fox Sports Go, NBA 2K, Minecraft Story Mode oder Sketch Party.

Endlich kommt auch eine neue Apple TV Remote App:

A lot of our customers have told us they would love an app on their with the same capablities as the remote.

Siri, wie auch weitere Sprachassistenten, haben dafür gesorgt, dass wir anders fernsehen als früher. Man braucht nichts mehr zu suchen, sondern nennt einfach was man sehen möchte. Siri findet über 650’000 Filme und Serien. Zumindest in Englisch. Wir Schweizer müssen uns wohl immer noch gedulden. Auch YouTube kann von Siri durchsucht werden oder Apps gestartet werden.

  • Single Sign-On – Endlich ist die Zeit vorbei mit den komplizierten Passwort-Eingaben. Leider wird auf das Thema nicht weiter eingegangen, wie es funktionieren soll. Aber es soll auch für iOS erhältlich sein.
  • HomeKit – HomeKit kommt auch auf Apple TV. Das könnte der Start einer Internet of Things Zentrale sein.

Das neue Betriebssystem tvOS für Apple TV ist für Entwickler als Vorschau bereits heute zur Verfügung. Im Herbst wird tvOS ausgerollt.

macOS Sierra

Ja, OS X heisst nun , wie bereits vermutet. Und es gibt einige Änderungen…

  • Auto-Unlock – Wenn man ein anderes Apple Gerät bereits entsperrt hat, wie Apple Watch oder iPhone, so kann man das einfach öffnen und ist bereits eingeloggt. Sofern man nah genug am Gerät ist, versteht sich.
  • Universal Clipboard – Was man auf dem iPhone kopiert, kann man am Mac einfügen und umgekehrt. Copy & Past über unterschiedliche Geräte. Hab ich mir tatsächlich schon das eine oder andere mal gewünscht!
  • – nicht weniger als 10 Milliarden Dokumente beherbergt die Apple Cloud.Neu wird nun auch der Desktop mit den zugehörigen Dokumenten auf dem MacBook oder iPhone verfügbar gemacht. Schliesslich ist der Desktop einer der wichtigsten Ablageorte!
  • Apple Pay auf dem Mac – Bald wird Apple auch auf dem Mac, besser in Safari verfügbar sein. Online Einkäufe können dann bequem und sicher über Apple Pay bezahlt werden. Bestätigt wird der Kauf auf der Apple Watch oder dem iPhone mit Touch ID.
  • Apple Pay in der Schweiz – Neben den üblich Verdächtigen kommt nun endlich auch die Schweiz in den Genuss von Apple Pay.
  • Picture in Picture – Ähnlich wie auf dem sollen nun Videos auch als fliegende Fenster auf dem Mac Bildschirm angewendet werden können.
  • Siri auf dem Mac – Auch Siri kommt endlich auf den Mac. Hat echt gedauert! Für viele Aktionen müssen jedoch die Apple Standard Apps verwendet werden.

Das neue Betriebssystem für Mac soll im Juli als öffentliche Beta publiziert werden. Im Herbst 2016 gibt es dann ein kostenloses Update für die Benutzer.

iOS 10

Das wohl berühmteste Betriebssystem von Apple bekommt ein grosses Update. Der Fokus lag beim Benutzererlebnis.

  • Lockscreen – Der Sperrbildschirm bekommt eine neue Ansicht. Es wird farbiger und vor allem informativer. Was die Mitbewerber bereits hatten gibt es nun auch bei iOS.
  • Control Center – Es wird alles übersichtlicher, einfacher und hübscher.
  • Mehr 3D Touch Features – iPhones mit 3D Touch bekommen noch mehr Möglichkeiten mit unterschiedlichen Druck diverse Befehle auszuführen.
  • Siri – Siri wird geöffnet für die Entwickler. Endlich! Damit kann die Sprachsteuerung auch benutzt werden, um Apps von Drittentwickler anzusteuern und benutzen. Dank Deep Learning erkennt Siri offensichtlich falsche Eingaben.
  • Gesichtserkennung – Auch auf dem iPhone sollen Gesichter auf Fotos nun erkannt und geordnet werden. Überhaupt kann man Fotos nun so gut wie auf Google Photos durchsuchen. Mit dem Unterschied, dass das Foto-Clustering nicht in der Cloud, sondern lokal auf dem iPhone gemacht wird. Und Apple wird nicht müde das zu erwähnen.
  • Maps – Die karten von Apple bekommen ein neues Design. Alles schaut sauberer und aufgeräumter aus. Verkehrsdaten sind in den Karten zu sehen. Das Karten update findet man übrigens auch in CarPlay. Drittentwickler können auf Apple Maps zugreifen und deren Daten einspielen. Beispielsweise bei einer Route kann direkt  UBER bestellt werden und über Apple Pay bezahlt werden. Oder mit Daten von OpenTable in Apple Maps ein Tisch im Restaurant bestellt werden.
  • Apple Music – Gemäss Apple hat der Musikdienst nun 15 Millionen bezahlte Abonnenten. Die App kommt in einem komplett neuen Design daher. Auch hier schaut alles übersichtlicher und aufgeräumter aus. Die Songtexte sind nun auch gleich auf Knopfdruck verfügbar. Täglich kursierte Musiklisten sind erhältlich.
  • Apple News – Auch hier, neues Design. Jetzt fehlt noch die Verfügbarkeit in der Schweiz.
  • HomeKit – Mit Home kann über das iPhone das Haus der Zukunft gesteuert werden. Vom Zugriff auf die Kamera an der Tür über die Lichtsteuerung bis zur Alarmanlage und Heizung kann alles an einem Ort verwaltet werden, sofern die Hersteller HomeKit unterstützen. Hierfür spielt dann HomeKit auf AppleTV wieder eine wichtige Rolle.
  • Messages – Die Nachrichten haben nun eine Link-Vorschau. Videos können direkt in der Nachricht abgespielt werden. Die Textgrösse kann angepasst werden und man kann Überraschungsnachrichten schicken welche sich später auflösen, Invisible Ink nennt sich das. Es können auch handgeschrieben Nachrichten versendet werden oder kleine Zeichnungen. bekommt sogar noch einen eigenen App Store damit beispielsweise über Nachrichten Geld verschickt werden kann. Eigentlich schade kann hier Apple Pay nicht eingebunden werden für P2P Zahlung.
  • Privacy – Natürlich wird Apple nicht müde auf die Verschlüsselung und die Privatsphäre der Benutzer hinzuweisen.

Das Betriebssystem iOS 10 für iPhone und iPad gibt es für Entwickler ab heute, ab Juli in einer öffentlichen Beta und im Herbst für alle anderen Benutzer.

Swift

mit der neuen Open Source Sprache von Apple können Apps für watchOS, tvOS, iOS und macOS geschrieben werden. Es soll einfach sein die Sprache zu erlernen. Muss wohl meine Chance sein den Anschluss wieder zu finden? Mit lernt man noch einfacher zu programmieren auf dem iPad. Wenn man sich die Zukunft mit Internet of Things und Digital Transformation anschaut, dann ist Playground die richtige Antwort den Menschen das Schreiben von Programmen näher zu bringen.

We believe coding should be a required language in all schools. Swift Playground will be free.

Mein Fazit zur WWDC16

Wie bereits erwartet gab es heute nur Updates bei der Software. Während watchOS das längst überfällige Performance Update bekommen hat und macOS nebst dem neuen Namen einige Standard Features von iOS übernommen hat wie Apple Pay oder Siri, so freue ich mich auf das neue iOS 10. Das neue frische Design schaut wesentlich aufgeräumter und aufgeräumter aus. iOS 10 kommt mit so vielen kleinen Verbesserungen und ich bin gespannt all die Features zu entdecken. Apps für die Nachrichten App ist nichts neues, bringt aber ungeahnte Möglichkeiten. Stichworte: Chat-Bot oder Payment.

Aber auch Swift Playground ist ein wichtiger Beitrag von Apple um den Menschen eine Zukunft zu geben. Je länger, desto mehr werden Programmieren gesucht. Mit dieser iPad App lernt man einfach zu programmieren. Swift playground gibt es für die Entwickler als Vorschau ab heute, wird später im Herbst 2016 veröffentlicht.

Und natürlich freue ich mich auf Apple Pay in der Schweiz. Ich bin gespannt welche Banken das Apple Bezahlungssystem unterstützen!

Wie fandest du die WWDC16 Keynote?

Was hat dich an dem heutigen Abend überzeugt? Was gelangweilt? Auf welche Features freust du dich?

Apple Pay in wenigen Tagen in der Schweiz.

Wie das Finanzportal finews.ch erfahren haben will, wird in wenigen Tagen in der ankommen. Es wird erwartet, dass an der kommenden WWDC 2016 Keynote die Schweiz als eines der weiteren Ländern mit Pay genannt wird. Partner auf der Schweizer Seite soll die Tessiner Corner Bank sein.

Anscheinend hat man das auch schon bei Paymit und Twint gespürt, denn erst kürzlich haben die beiden führenden mobilen Bezahlungssysteme in der Schweiz die Fusion verkündet. In wenigen Monaten will man dann nur noch als auftreten, allerdings muss der Zusammenschluss noch von der Wettbewerbshüter noch grünes Licht bekommen.

Apple Pay hat gegenüber Twint aber einen entscheidenden Vorteil. Während Twint nur über funktioniert (immer schön einschalten beim Einkaufen) braucht Apple Pay nur , auch über die .

Habt ihr auf Apple Pay gewartet? Oder seit ihr mit den bisherigen Lösungen in der Schweiz zufrieden.

 

iReview 15/2016 – Apple Watch hält 47 Stunden.

In der vergangenen Woche hat unsere Familie zwei Tage im Europa Park verbracht. Mit dabei war auch die um die Aktivitätskalorien zu messen, denn in solchen Parks kommt man immer sehr schnell auf über 10’000 Schritte im Tag. Mutig wie ich war, hab ich kein Ladekabel für die Watch mitgenommen um zu testen, ob die Smartwatch zwei Tage durchhält. Am ersten Tag kam die Apple Watch um 8 Uhr morgens weg vom Ladekabel an den Arm. In der Nacht um 23 Uhr, nach 15’688 Schritten, hatte die Apple Watch Sport mit 42mm Display noch 64% Akku. Am nächsten Tag ging es wieder in den Park, diesmal wurden sogar 18’547 Schritte gemessen und wieder um 23 Uhr in der Nacht hatte ich noch 18% verbleibende Batterie-Leistung. Rund 82% wurden für 39 relativ aktive Stunden verbraucht. Rein rechnerisch hätte die Apple Watch noch weitere 8 Stunden hingehalten. Und das alles ohne Gangreserve… Somit ja, die Apple Watch hält knapp zwei Tage ohne Nachladen aus.

Sollte die Apple Watch 2 also dünner werden, so darf von mir aus der Akku so bleiben oder natürlich noch besser werden. Und wer als Zeitvertreib noch was Gutes tun möchte, Apple, WWF und 24 App-Entwickler spenden alle Einnahmen von 27 ausgesuchten Apps für den Umweltschutz.

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 15/2016. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Übrigens, noch mehr nützliche Artikel rund um Apple gibt es jeweils beim ApfelBlog.ch Twitter-Account: @apfeltweet. Und wer nichts verpassen möchte, der lädt sich die ApfelBlog.ch App für iOS und Android oder abonniert den wöchentlichen Newsletter:




Wann kommt die Apple Watch 2?

Zuerst vermutete man, dass die bei der vergangenen Keynote gezeigt wird. Nun vermuten Analysten, dass die zweite Generation der Apple Smartwatch im Juni 2016 kommen soll, andere Vermutungen gehen eher in Richtung Herbst 2016.

Finally, we walked away with the sense that the Apple Watch refresh will not occur in September with the 7, but is more likely to occur within the next 2-3 months, and thus we believe an unveiling at WWDC in June makes sense. We believe could be 20-40% thinner than the current Apple Watch.

Die aktuelle Apple Watch wurde damals im September 2014 mit dem iPhone 6 vorgestellt und ab April 2015 ausgeliefert. Gut möglich, dass die Apple Watch 2 tatsächlich erst im Herbst mit dem vorgestellt wird. Die Vermutung, dass die Apple Watch 2 20 bis 40 Prozent dünner wird ist mutig lässt jegliche Quellen oder Hinweise offen. Überhaupt gibt es aktuell so gut wie keine Gerüchte über eine Apple Watch 2. Lediglich die Apple Watch Armbänder werden fleissig erneuert, erweitert und der jeweiligen Saison angepasst.

Eine aktuelle Umfrage soll gezeigt haben, dass rund 60% der aktuellen Apple Watch Besitzer sich eine Apple Watch 2 gönnen werden. Wie sieht es bei dir aus? Hast du eine Apple Watch und kaufst dir auch die nächste Generation? Oder hast du die Erste bewusst ausgelassen und freust dich jetzt auf die Apple Watch 2?

iReview 14/2016

Letzte Woche hatte ich eine Audienz bei Schweiz und durfte ein paar Produkte zum Testen mitnehmen. Seit ein paar Tagen bin ich bereits fleissig am testen und in der kommenden Woche kommen die ersten Erfahrungsberichte dazu. Falls ihr aber jetzt schon Fragen habt zum , , , dem oder den neuen Nylon Armbändern, nur her damit! Ich beantworte gerne eure Fragen zu den neuen Apple Produkten.

Derweil dürfen sich Endkunden und Entwickler gleichermassen über die Verbreitung von der Apple Programmiersprache Swift freuen.

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 14/2016. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Apple Special Event: iPhone SE, iPad Pro, Apple Watch und Apple TV.

Am 1. April feiert Apple das 40 jährige Jubiläum! Und zur Einstimmung hat Apple ein kurzes Video unter dem Titel Apple – 40 Years in 40 Seconds veröffentlicht.

Neben dem Kampf gegen Regierungsorganisationen um unsere Daten vor unerwünschten Blicken zu schützen, setzt sich Apple auch weiterhin für die Umwelt ein. Die Umweltschutz-Beauftragte Lisa Jackson stellt das Recycling-Programm vor uns erzählt von der 40 Megawatt Solarfarm in China auf einer Yak-Ranch welche weiter wie bis anhin als Weide genutzt werden kann.

Beim Thema Recycling stellt Apple den Roboter Liam vor. Er wurde entwickelt um ein iPhone innert kürzester Zeit in seine Bestandteile zu zerlegen, so dass alle Materialien auf die bestmögliche Art wiederverwertet werden können.

Auch das Thema Gesundheit ist weiterhin ein wichtiger Punkt bei Apple. neben dem weiterentwickelten ResearchKit gibt es nun auch ein CareKit. Damit können beispielsweise medizinische Checklisten erstellt werden, angereichert mit den Daten der Körpermessungen. Überhaupt liefern die ResearchKit Apps bereits wertvolle Daten für Krankheiten wie Parkinson oder Autismus. Es gibt bereits Apps welche den Patienten helfen beispielsweise frühzeitig eine Parkinson Epilepsie zu erkennen.

Aber nun zu den Produkten…

Apple Watch

Apple Watch Band

Für die Apple Watch gibt es neue Bänder aus Leder, Nylon und ein Space-Black Milanese-Armband. Und es macht Sinn in Armbänder zu investieren, denn mindestens ein Drittel aller Apple Watch Besitzer wechselt regelmässig das Armband. Mach ich übrigens aus, weil man mit jedem neuen Band fast schon eine neue Smartwatch hat. Denn das Zifferblatt ist genauso schnell gewechselt…

Apple TV

Für das neue Apple TV gibt es bereits über 5000 Apps. Ein Update wartet heute auf mit neuen Möglichkeiten. Beispielsweise gibt es eine Ordner-Struktur für die Apps und Texteingabe können über Siri gemacht werden, auch Benutzername und Passwort. Allerdings ist bisher noch unklar was mit uns Schweizer ist, da bisher Siri auf Apple TV immer noch fehlt.

iPhone SE

Ein neues Gerät  wurde heute in die iPhone-Familie aufgenommen. Das 4-Zoll iPhone SE. Alleine 2015 wurden 30 Millionen iPhone mit 4-Zoll Bildschirm verkauft. Eine ziemliche Masse welche man auch in Zukunft noch bedienen möchte. Allerdings brauchen die kleinen Apple Smartphones mehr Power um ernst genommen zu werden. Darum hat man kurzerhand den gleichen 64bit A9-Prozessor und Grafik-Chip verbaut wie im iPhone 6s. Das iPhone SE verfügt auch über eine 12MP-Kamera mit True Tone Flash, Focus Pixel, Live Fotos, Panorama-Fotos, 4K-Videos, NFC für Apple Pay und allen anderen Annehmlichkeiten vom iPhone 6s.

Ab Ende Mai 2016 gibt es das iPhone SE in 100 Länder zum Preis ab 399 US-Dollar mit 16GB Speicher. 64GB gibt es bereits ab 499 USD. Vorbestellung beginnt am 24. März 2016 in ausgewählten Ländern. Ich würde mal behaupten, in Länder wie Indien geht das Smartphone weg wie warme Semmel! Dei Schweiz muss sich bis Anfangs April gedulden.

iOS 9

Nicht weniger als 80 Prozent aller iOS Geräte läuft mit dem neuesten iOS 9. Heute kommt ein neues Update auf iOS 9.3 mit Updates für Apple CarPlay, Apple News, Night Shift für angenehmes Benutzen des Smartphone in der Nacht und weiteren Verbesserungen.

iPad Pro

Wie erwartet gibt es nu auch ein kleines iPad Pro. Exakt 9,7-Zoll misst die Diagonale und das leistungsstarke iPad wiegt nur 450 Gramm. Es hat ein sogenanntes „True Tone Display“. Sehr hell, passt sich aber farblich dem Umgebungslicht an. Natürlich hat das kleine iPad Pro auch die Vorzüge vom Grossen wie beispielsweise Smart Keyboard, Apple Pen oder die eindrücklichen 4 Lautsprecher. Angetrieben wird das iPad pro von einem A9X-Prozessor.

Das iPad Pro in klein gibt es mit 32GB Speicher ab 599 US-Dollar, mit 128GB für 749 US-Dollar oder mit 256GB für 899 US-Dollar. Vorbestellungen werden am 24. März 2016 entgegen genommen und ist ab dem 31. März 2016 erhältlich in ausgesuchten Ländern. Die Schweiz muss sich Anfangs April gedulden.

Mein Fazit

Was Apple heute in knapp einer Stunde vorgestellt hat war nicht weniger und nicht mehr als man erwarten durfte. Das iPhone SE hat ein riesiges Potential die Welt zu erobern. Zumindest wird es die Marktanteile von iOS etwas verbessern können. Das iPad Pro mit dem kleinen Bildschirm unterstützt leider kein 3D-Touch, dafür lässt es alle anderen iPads alt aussehen. Das kleine wie auch das grosse iPad Pro geben nun den Ton an und können mehr und mehr als echten Computer-Ersatz gesehen werden.

Es bleibt eindrücklich was Apple mit dem ResearchKit vorantreibt und auch das Engagement bezüglich Umweltschutz ist lobenswert. Ähnliches vollzieht Google, spricht aber weniger darüber. Wird Zeit das Samsung und Co. auch hier mal Apple kopieren und mehr für das Umfeld der Produktion machen. Für Menschen und die Umwelt.