Posts tagged "bild"

Apple Photos oder Google Photos? [Updated]

Apple Photos oder Google Photos?

Diese Woche hatte Google seine Entwickler-Konferenz Google I/O abgehalten und an der Keynote Google Photos vorgestellt. Google Photos bringt dem Benutzer die Möglichkeit Photos mit dem Smartphone aufzunehmen und über das Internet mit dem Online-Dienst und weiteren Geräten zu teilen. Im Grundsatz gleich wie Apple Photos. Dennoch unterscheiden sich die beiden Dienste in einigen Punkten…

 Apple Photos (nur Hohe Qualität)Google Photos (Normale Qualität)Google Photos (Hohe Qualität)
Wird das Originalbild gespeichert?JaNein, eine komprimierte KopieJa
Max. Upload-Gewicht pro Bild16 GB16 MBWie beim Original-Foto
Max. Video-AuflösungOriginal-Auflösung, maximal 5 Minuten.1080pOriginal-Auflösung
BackupDas Bild liegt als Original in der iCloud und kann von da heruntergeladen werdenJaJa
BildbearbeitungIn der AppIn App und WebIn App und Web
Organisation der BilderNach Moment und AlbenNach Datum Ort oder selbsterkannten Bildbestandteilen wie Strand, oder PersonenNach Datum Ort oder selbsterkannten Bildbestandteilen wie Strand, oder Personen
Unterstützte GeräteComputer: Windows und Mac
Mobile: Nur iOS
Computer: Windows und Mac
Mobile: iOS und Android
Computer: Windows und Mac
Mobile: iOS und Android
Preis5 GB kostenlos,
200 GB CHF 4/Monat
500 GB CHF 10/Monat
1 TB TB CHF 20/Monat
Unlimitiert kostenlos15 GB kostenlos
100 GB 2$/Monat
1 TB 10$/Monat
10 TB 100$/Monat
20 TB 200$/Monat
30 TB 300$/Monat

Die Liste ist sicher nicht vollständig und kann noch ergänzt und erweitert werden. Wenn Ihr noch Vergleiche habt welche ergänzt werden sollten, dann tragt es doch bitte unten in der Kommentarfunktion ein.
Update: Auf Wunsch von David hab ich das Angebot von Google Photos auf zwei Spalten aufgeteilt, einmal die kostenlose und die kostenpflichtige Version. Weitere Hinweise zu den Google Photos Angeboten sind gerne willkommen.

Was ich nicht ganz verstehe, ist der Hype um die Backup-Funktion von Google Photos. Die Bilder in der iCloud über Apple Photos sind als Original-Datei im selben Ursprungsformat und der damaligen Auflösung abgelegt und können von da auf jedes freigegebene Gerät heruntergeladen werden… Zwar nicht als komplettes Backup in einer Datei, aber sicher Album um Album.

Was bei Google Photos beeindruckend ist, ist die automatische Analyse der Bilder. Ohne Arbeit meinerseits kann ich das komplette Bildarchiv nach „Strand“ durchsuchen und bekomme alle Bilder auf denen der Strand zu sehen ist. Ebenso mit Himmel, Wasser, Meer, Berg, Auto, Kind oder Menschen. Ebenso positiv zu erwähnen bei Google Photos ist die Tatsache, dass man die Bilder über Android bis iOS teilen kann. Windows bleibt aussen vor.

Wer sich bei Google Photos daran stösst, dass man nur komprimierte Bilder speichern kann, der darf auch etwas bezahlen und schon steht dem Original-Format nichts mehr im Weg. Bis 15 GB ist es kostenlos, bis 100 GB bezahlt man rund 2 Franken im Monat, bei maximal 1 TB sind es 10 Franken im Monat.

Was mich bei den Google Diensten immer etwas nervös macht ist die Tatsache, dass kein Dienst dieser Welt kostenlos ist! Lediglich die Art der Bezahlung kann auf unterschiedliche Arten erfolgen. Beispielsweise mit Daten… Bislang ist aber noch nicht bekannt, wie Google die ganzen Server-Dienstleistungen von Google Photos genau finanzieren wird. Werbung ist (noch) keine zu sehen.

Wie steht ihr zu Google Photos und Apple Photos? Welche Lösung bevorzugt ihr, oder findet ihr, dass es noch bessere Lösungen gibt?

 

 

Schöne iPhone 4/4S Wallpapers

iPhone Awesomeness

Das iPhone lässt sich ja klein bisschen individualiseren in Sachen Design. Der Lockscreen und der normale Homescreen lassen sich jeweils mit eigene Hintergrundbilder definieren. Ich persönlich mag beim Homescreen immer noch die Grid-Wallpaper. Damit sehen die Icons der Apps schön aufgeräumt aus.

Aktuell hab ich ein dunkles Grid-Wallpaper. Leider konnte ich den ursprünglichen Designer des Wallpapers nicht ausfindig machen. Etwas abwechslungsreicher ist es dann beim Lockscreen. Da verwende ich zur Zeit eigene, jeweils aktuelle Fotos meiner iTochter. Einmal sogar hatte ich ein Bild drauf, welches die iTochter dank Photo Booth auf dem iPad selber von sich gemacht hat… Und das mit 19 Monaten.

Lockscreen-November-2011 Homescreen November 2011

Wer aber auf der Suche nach schönen und einzigartigen iPhone Wallpaper für das hochauflösende Retina-Display ist, der sollte man drüber bei iPhone Awesomeness vorbei schauen. Da werden immer wieder tolle Bilder hochgeladen, vorgestellt und zur Nutzen freigegeben.

Und wo holt Ihr Eure Hintergrundbilder für das iPhone 4/4S, iPad 2 oder iPod touch her?

Lasergravur auf Deinem MacBook

Das die neuen MacBooks nun alle aus Aluminium ist hat einen neuen klaren Vorteil: Man kann eine Laser-Gravur auf das MacBook zaubern! Möglich macht das die Firma EtchStar, welche nicht nur MacBooks, sondern auch das iPhone der Ersten Stunde, einer der zahlreichen iPods und andere Geräte mit einem Laser-Tattoo verschönert.

Wie im Beispiel oben ist es natürlich ganz nett wenn man den leuchtenden Apfel noch irgendwie in das Bild integrieren kann. Dazu gibt es auf Flickr eine ganze Galerie mit vielen sehenswerten Beispielen. Entweder kann sein eigenes Design umsetzen lassen, oder einfach eines der hunderten fertigen Bilder auswählen.

Schade bietet das bisher noch keine Firma in Europa oder sogar in der Schweiz an. Denn ehrlich gesagt habe ich keine Lust mein MacBook nach Amerika zu schicken. Aber sicher eine sehr besondere Art sein Apple-Produkt zu personalisieren!

(via)

Photoboard 2.0 für iPhone

Da kommt ja was auf uns zu mit der neuen Firmware 1.2 (2.0)! Bereits jetzt schwirren YouTube Filem im Netz herum auf denen einige Produktentwicklungen vorgestellt werden. Sehr beeindrucken ist da die App Photoboard 2.0. In vollen Zügen kann man die Bilder herum wirbeln, drehen, verschieben, vergrössern, verkleinern und so weiter… Ein Surface Tisch auf dem iPhone

Ein echter Nutzen entsteht mit dem Photoboard noch nicht. Es macht aber Spass damit zu spielen. Wer weiss, vielleicht ist es aber die Grundlage für ein neues revolutionäres App?