Posts tagged "blog"

iPhone 4S Warteschlange vor dem Apple Store in Zürich

iPhone 4S Warteschlange vor dem Apple Store in Zürich

Foto: http://twitter.com/Schnitzel

Das erstaunt mich dann jetzt aber selber… Eigentlich dachte ich, dass mit den vielzähligen Vorbestellungsmöglichkeiten und den tiefen Temperaturen sich kaum jemand die Mühe macht um vor dem Apple Store in Zürich zu campieren. So kann man sich täuschen!

Über Twitter wurde bereits das erste Foto verteilt über die ersten zehn Personen vor dem Apple Store an der Zürcher Bahnhofstrasse. Einer der Wartenden ist Chris und berichtet in Echtzeit über die Stimmung von der Warteschlange in seinem Blog oder über Twitter. Anscheinend ist die Stimmung und Unterhaltung untereinander so gut, dass Chris leider kaum dazu kommt um Fotos zu veröffentlichen. Aber die Nacht ist ja noch lange…

Renato Mitra im MySignTALK

Wie einige von Euch bereits wissen, arbeite ich als Social Media Manager bei der Crossmedia Agentur MySign in Olten. Die MySign hat das Format MySignTALK eingeführt um Wissensträger im Bereich der eigenen Kernkompetenzen zu befragen und so auch einem interessierten Publikum die eine oder andere brennende Frage zu beantworten. Diesen Monat war ich als Blogger an der Reihe. Aber seht selber:

Ich habe mich entschlossen die Befragung hier noch etwas ausführlicher zu beantworten, denn fünf oder sechs Minuten können halt schon sehr kurz sein…

Blogger sind Selbstdarsteller
Natürlich gilt das längst nicht für alle Blogger. Dennoch bin ich überzeugt, dass ein Blogger auch ein bisschen ein Selbstdarsteller sein muss. Vielleicht ist es nicht der Typ welcher an jeder Party auf dem Tisch tanzt, aber auf seine Art und Weise will er wahrgenommen werden.

Die Qualität der Blogs
Ich glaube im Interview wurde ich mit dieser Frage etwas aus der Bahn geworfen… Vielleicht merkt Ihr das an meiner Antwort. Auch hier gilt, man kann die Frage nicht generell beantworten. Sicher gibt es Blogs mit nicht so interessanten Beiträgen, bei einigen, wie bei mir, hapert es mit der Rechtschreibung. In der Qualität der Recherchen gibt es gute Journalisten und gute Blogger, aber auch auf beiden Seiten schwarze Schafe. Es gibt Weblogs und Blogger, die erreichen die Qualität einer Zeitung und es gibt alte Medien die sogar schlechter sind als Blogs…

Wie ich zum ApfelBlog.ch kam
Wie im Interview erzählt, war es eigentlich nur ein Ego-Projekt, welches aber schnell viel Anklang gefunden hat. Der Startschuss in die grosse Öffentlichkeit hatte ich mit dem Gerücht um die Einführung des ersten iPhone in der Schweiz am 29. Februar 2008, welches sich im nach hinein als unwahr herausstellte. Die Bekanntheit war aber gegeben und ich dürfte für diverse Keynotes immer wieder Interviews geben für Zeitungen und Radiostationen aus der ganzen Schweiz.

Mein Zeitaufwand
Rund ein bis zwei Stunden täglich investiere ich in meine ApfelBlog.ch-Projekt. Inbegriffen sind Recherchen zu Themen über welche ich schreiben möchte, das Schreiben der Beiträge, beantworten von Mails, lesen und kommentieren von Kommentaren, lesen von diversen RSS-Feeds und das verbreiten der eigenen Artikel über die Social Network Kanäle. Nur die seltensten Artikel werden Realtime veröffentlicht. Die meisten Artikel werden an den Abenden vor der Veröffentlichung geschrieben und terminiert. Schliesslich habe ich noch einen echten Job und da bin ich auch mit Leidenschaft dabei!

Ein paar Insights zu ApfelBlog.ch
Im Moment sind über 1’800 veröffentlichte Artikel im Blog mit rund 38’620 Kommentaren. Die Facebook Fanpage hat 3488 Fans und der Twitter-Account @apfeltweet rund 1931 Follower. Mehr Statistiken gibt es jeweils Ende Jahr

Mein Verhältnis zu Apple
Natürlich wurde ich schon früh von Apple entdeckt, denn bei tummelt sich 90% vom Apple-Marketing-Zielpublikum. Sofern werde ich regelmässig über Neuerungen informiert und eingeladen zu Briefings. Auch Produkte darf ich leihweise mit nach Hause nehmen um deren Qualität und Leistung auszutesten. Bezahlung bekomme ich aber keine von Apple. Zumindest nicht direkt.

Kann ich vom ApfelBlog.ch leben?
Es gibt im ApfelBlog.ch Affiliate-Werbung. Das heisst, wenn man auf einen Link mit einem Dollar-Symbol klickt, gelangt man zum Apple Online Store. kauft man sich da was, bekomme ich eine Vermittlungsgebühr von 3% gutgeschrieben. Weiter sind Werbeblöcke von Google eingebaut welche auch Geld einbringen. Leben kann ich allerdings nicht vom ApfelBlog.ch. Ein Grossteil der Finanzen werden in Gewinne für die Leser und die Weiterentwicklung von ApfelBlog.ch investiert. Wollte ich vom bloggen alleine Leben, so müsste ich drei weitere so „erfolgreiche“ Blogs wie das ApfelBlog.ch haben…

Hab ich Steve Jobs schon mal getroffen?
Leider nein. Ich wünsche mir natürlich den Gründer und Retter von Apple Inc. einmal persönlich zu treffen, obwohl es im Moment in seiner Gesundheitlichen Verfassung eher schwierig sein könnte. Aber einmal nach Cupertino ins Headquarter von Apple reisen zu dürfen, das wäre schon toll!

Am Dienstag ist wieder eine Keynote!
Die meisten von Euch wissen es, am Dienstagabend hat Apple wieder einmal eine Keynote. Die Einladung der Journalisten deutet auf einen iPhone-Event hin. Ob es nur ein iPhone 4S oder auch ein neues iPhone 5 geben wird, werden wir wohl Morgen erfahren. Auch das neue Betriebssystem iOS 5 dürfte in ein paar Stunden veröffentlicht werden. Über den Anlass berichte ich Live in einem Live-Chat System, in welchem jeder Leser auch gerne mit diskutieren kann. Am besten meldet Ihr Euch in der rechten Spalte für den Event-Reminder an und Ihr verpasst kein Detail zu der iPhone-Keynote. Wie immer folgt kurz nach dem offiziellen Anlass eine Zusammenfassung mit meinen persönlichen Einschätzungen hier im ApfelBlog.ch

iReview 18/2011

iReview

Auch am Muttertag darf der iReview nicht fehlen, der ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 18/2011. In diesem Sinne wünsche ich allen Mütter einen tollen Tag und fordere alle Töchter, Söhne und Väter auf, sich gut um die Mutter zu kümmern und Ihr einen schönen Tag zu machen. Ich wünsche Euch eine interessante Lektüre.

Happy Birthday! 4 Jahre ApfelBlog.ch!

Heute auf den Tag genau wird das ApfelBlog.ch 4 Jahre alt! Am 25. April 2007 hab ich den ersten Beitrag hier veröffentlicht und den Start zu etwas eingeläutet, worin ich noch nicht einmal im Traum dran gedacht hätte. Damals ging das Blog ins Internet, weil ich darin eigentlich nur meinen Umstieg von Windows auf Mac dokumentieren wollte. Ohne Plan wie lange das Blog überhaupt gepflegt werden sollte. Inzwischen hat sich einiges geändert. Mein privates Blog von damals ist mehr oder weniger inaktiv und das ApfelBlog.ch ist aktiver als je zuvor!

In den vier Jahren, also rund 1461 Tage, habe ich nicht weniger als 1624 Beiträge geschrieben, 2410 Schlagworte erfasst und von Euch nicht weniger als 36’777 Kommentare eingefangen. Aber auch nach 4 Jahren denke ich noch lange nicht an’s aufhören. Es macht mir Spass mich der Firma Apple zu beschäftigen und meine Meinung und Erfahrungen mit Euch zu teilen. Ich freue mich auch immer wieder über konstruktive und spannende Gespräche mich Euch. Dank Euch und meinen unzähligen Kontakten im On- und Offline-Leben werde ich immer wieder auf neue Themen aufmerksam, über welche ich dann hier berichte. Der Stoff wird mir noch lange nicht ausgehen, denn dafür sorgt bereits die Firma aus Cupertino mit all Ihren Produkten und noch mehr Gerüchten.

Besonders freue ich mich immer wieder über Eure Kommentare. Es ist schön wenn das Blog nicht nur ein Monolog ist, sondern ein Dialog. Mich interessieren Eure Meinungen genau so, denn Ihr habt sicher andere Erfahrungen gemacht. Von dem Austausch können wir alle profitieren. Für mich Blogger sind Eure Kommentare wie beim Kellner das Trinkgeld…

Aber auch technisch habe ich noch so einiges zu tun. Zum einen grüble ich schon seit längerem über einem neuen Blog-Design. Was aber noch viel dringender ist, das in die Jahre gekommene Forum sollte endlich einen neuen Anstrich und neue Funktionen bekommen. Leider haperte es bisher mit dem Import der bestehenden Diskussionen. Eventuell finde ich noch eine Lösung, oder die alten Inhalte werden archiviert und ein neues Forum gestartet. Langweilig wird es mir noch lange nicht…

Übrigens, wenn Ihr das ApfelBlog.ch toll findet, dann könnt Ihr nicht nur Fan auf Facebook werden, sondern auch regelmässig auf den „Gefällt mir“ Button an Ende eines jeden Beitrag klicken. Natürlich ist es auch nicht verkehrt, wenn Ihr ein ApfelBlog.ch-T-Shirt kauft und damit etwas Werbung macht. Finanziell unterstützen könnt Ihr das Blog, wenn Ihr beim nächsten Einkauf im Apple Online Store einfach einen Affiliate-Link mit diesem Dollar-Symbol anklickt. Denn dann könnt Ihr zum normalen Apple-Preis einkaufen. Das ApfelBlog.ch bekommt aber für jeden so getätigten Kauf 3% Rückvergütet. Diese Einnahmen sind der Grundstock für die unzähligen Verlosungen welche es im ApfelBlog.ch gibt…

Ich danke allen Besuchern, den Gastautoren, den Journalisten, den Leser via Twitter, den Fans auf Facebook und die zahlreichen Blogger welche mich täglich ansurfen, verlinken, kommentieren, über das ApfelBlog berichten und es so “gross” gemacht haben. Ich freue mich auf viele weitere schöne Stunden, Tage, Wochen und Monate hier im Blog. Danke!

ApfelBlog.ch in der Kritik

Mir ist klar, das ApfelBlog.ch macht nicht allen Leuten Freude und ich kann es sicher auch nicht allen recht machen. Wie ich aber immer wieder versuche zu kommunizieren bin ich durchaus auch offen für Kritik, denn nur so kann man sich verbessern und einen besseren Dienst anbieten.

Hallo Renato
Bitte lern‘ mal richtig Deutsch bevor du Artikel schreibst.
Und was macht es für einen Sinn dass du Artikel von amerikanischen Apple Blogs wie Macrumors, AppleInsider, TUAW etc. einfach ins Deutsche übersetzt? Das nennt man auch Plagiat, und für die Übersetzung kann man auch Google Translate benutzen, die beherrschen die Grammatik erst noch besser.
Cheers Sandra

Gerne nehme ich hier gleich öffentlich Stellung zu der Mail von Sandra, denn die eine oder andere Frage wird sicher noch andere Interessieren.

Zuerst einmal möchte ich mich dafür bedanken, dass sich Sandra die zeit genommen hat um mir eine Nachricht zukommen zu lassen. Leider nimmt sich nicht jeder die Zeit und teilt mit, was man so denkt oder worüber man sich aufregt. Das ist nämlich schade, denn so kann man sich nicht verbessern und verliert so unnötig Leser… Aber zu den Punkten:

  • Deutsch
    Meine ehemaligen Deutsch-Lehrer können es bestätigen, ich stand immer mit der deutschen Rechtschreibung und Grammatik auf Kriegsfuss. Das hat sich nie wirklich geändert. Den langjährigen ApfelBlog.ch-Leser dürfte es aber auch durchaus bekannt sein, denn ich hab nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass mir aussergewöhnlich viele Schreibfehler passieren.
  • Plagiat
    Tatsächlich ist es so, dass viele Gerüchte rund um Apple ihren Ursprung in Amerika haben und daher auch auf englischen Blogs zuerst veröffentlicht werden. Solche Gerüchte nehme ich sehr gerne auf und reichere diese mit meinen Erfahrungen und weiteren Gerüchten mit meiner Meinung an. Es sind also nie nur reine Übersetzungen sondern eher Weiterführungen von bestehenden Themen und Artikel. Wie eben Blogs so funktionieren. Es ist mir auch ein grosses Anliegen, dass die Quellen zu den Artikel immer offen dargelegt und verlinkt werden. Daher kann ich mir hier vom Plagiat distanzieren!

Ob Google das alles auch kann mag ich, zumindest im Moment noch, bezweifeln. Deine Kritik rüttelt mich aber noch einmal wach und ich versuche mich in nächster zeit wieder vermehrt um „eigene“ Artikel zu kümmern und versuche auch die Zeit zu finden um die schnell erstellten Artikel mehrfach durchzulesen und so die groben Grammatik und Rechtschreibfehler zu vermindern. Bis dahin bitte ich um etwas Geduld, denn meine Zeit ist auch beschränkt.

Ich freue mich immer über Feedback von Lesern und hoffe aber auch auf deren Verständnis wenn ich nicht auf alle Wünsche eingehen kann. Jedoch werde ich immer alle Mails und Nachrichten beantworten. Ich freue mich auf einen konstruktiven Dialog.

Update 10.01.2011,  21:51 Uhr
Leider hat die Sandra keine richtige E-Mail Adresse hinterlassen oder sich unter Umständen vertippt. Daher einmal mehr ein Grund, dass ich die Antwort über das Blog veröffentliche. Wäre schön wenn sich Sandra meldet. Wie gesagt, für konstruktive Kritik und Dialog bin ich immer gerne zu haben. Danke.

Update 11.01.2011, 06:50 Uhr
Wow! Herzlichen Dank für die vielen Kommentare, E-Mails und Nachrichten über diverse Plattformen. Danke für die Aufmunterung. Aber keine Angst, solche Kritiken lassen mich nicht zweifeln, sondern daran wächst man.

MacBook Air 11″ vs. iPad 3G

Macbook Air 11" vs. iPad

Vor rund zwei Wochen hat Apple das neue MacBook Air vorgestellt. Neu gibt es das dünnste MacBook in zwei Grössen-Varianten: Mit einem 11″ und einem 13″ Bildschirm. Die Grössenunterschiede haben Einfluss auf die Auflösung, Abmessungen, Speicherkapazität, Stromversorgung und natürlich den Preis. Wer sich die Unterschiede genauer anschauen möchte, kann das auf der Vergleichsseite von Apple tun.

Was mich aber viel mehr interessiert ist der Vergleich mit dem iPad! Schliesslich war es ja angeblich das iPad, dass bei den anderen Computerhersteller dafür gesorgt hat, dass die Netbook Verkäufe zusammen gebrochen sind. Macht sich hier Apple nun selber Konkurrenz? Nicht wenige male hörte ich in Diskussionen die Aussage: „…jetzt brauche ich kein iPad mehr, ich kaufe mir das 11-Zoll  MacBook Air!“

Auch ich habe mir schon Gedanken gemacht, denn gerade zum bloggen habe ich bei dem iPad immer wieder ein paar Funktionen vermisst. Sei es eine übersichtliche FTP-Lösung, eine einfache Bildbearbeitung oder das hochladen von Bilder. Höchste Zeit also einmal die beiden unterschiedlichen Produkte zu vergleichen…

MacBook Air 11" vs. iPad 3G

 MacBook Air 11"iPad 3G
Display11,6" Hochglanz-Widescreendisplay mit LED-Hintergrundbeleuchtung9,7" Multi-Touch-Widescreen-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung und Hochglanzanzeige
Auflösung1366 x 768 Pixel1024 x 768 Pixeln
AbmessungenHöhe: 192 mm
Breite: 299,5 mm
Tiefe: 3 bis 17 mm
Höhe: 242,8 mm
Breite: 189,7 mm
Tiefe: 13,4 mm
Gewicht1,06 kg0,73 kg
Prozessor1,4 oder 1,6 GHz1 GHz
Arbeitsspeicher2 oder 4 GB256 MB
Speicher64 oder 128 GB Flash-Laufwerk16, 32 oder 64 GB Flash-Laufwerk
Batterie5 Stunden10 Stunden
ProgrammeAlle Mac OS X fähigen Programme. Mit Parallels aus alle Windows Programme.Nur Programme aus dem App Store
USBOffener USBBeschränkter (nur Fotos) USB-Zugang via kostenpflichtigem Adapter.
SD-KarteKein Slot vorhanden, nur beim 13" Modell.Via kostenpflichtigem Adpater
Weitere SchnittstellenCD/DVD nur via kostenpflichtigem Super-Drive Laufwerk.Keine
InternetWLAN. Ethernet via kostenpflichtigem Adapter. 3G via iPhone Tethering oder oder USB-Modem.WLAN und integriertes 3G.
MultitouchTrackpad mit Multi-TouchDer ganze Bildschirm ist Touchscreen.
TastaturVolle MacBook-Tastatur, jedoch ohne HintergrundbeleuchtungTastatur via Touchscreen. Umständlich bei Sonderzeichen.
Preis1199 bis 1709 CHF799 bis 1049 CHF

Klar, der Vergleich ist nicht ganz fair, denn spätestens nach dem erstellen der Tabelle wurde mir einmal mehr bewusst, das iPad ist in erster Linie „nur“ für die Konsumation gedacht. Das iPad ist perfekt um Mails zu checken, Webseiten zu besuchen, Musik abzuspielen, Spiele zu spielen und Fotos und Filme anzuschauen. Wenn es aber um’s produzieren von Inhalten geht, steht der Tablet-Computer aus dem Hause Apple im Abseits. Das einzige was noch einigermassen einfach produziert werden kann sind E-Mails, Text-Dokumente, Präsentationen und Kommentare in Blogs, Foren sozialen Netzwerken. Bereits beim hochladen von Bilder auf Facebook stösst man mit dem iPad an seine Grenzen.

Entsprechend werden vor allem Produzenten spätesten seit dem neuen MacBook Air in die Hände klatschen. Endlich ein kleiner Computer, beinahe ohne Einschränkungen, super dünn und sehr leistungsfähig! Nur schade hat das dünne Notebook keine beleuchtete Tastatur gekriegt.

Mein Fazit
Einmal mehr stellt sich die Frage, was will ich und welches Gerät erfüllt mir meine Kriterien! Gehöre ich eher zu den Konsumenten und surfe gerne durchs Web, oder bin ich Blogger, Fotograf oder Journalist und möchte mehr als nur lesen und anschauen? Je nach dem sagt einem das iPad oder das MacBook Air eher zu. Ich persönlich bin noch unentschlossen. Denn ich besitze ja bereits das MacBook Pro. Braucht es dann noch ein Air für kleine Reise bei denen man nicht schwer tragen möchte? Oder genügt das iPad dann? Ich hatte ja bereits das Problem, zwischen mehreren Macs immer wirklich alles synchron zu halten. Mit einem MacBook Pro und einem MacBook Air hätte ich das Problem wieder wie früher… Kommt dazu, dass das iPad wohl so oder so im Wohnzimmer bleibt um die Apple TV gemütlich zu bedienen.

In ca. zwei Wochen erhalte ich ein 11″ MacBook Air zum testen, vielleicht zeigt es sich dann klarer ob das kleine Apple Notebook in meine Arbeitsabläufe passt oder doch eher störend ist…

Die besten Schweizer Blogs

In der Ausgabe der „Neue Luzerner Zeitung“ vom 16. August 2010 wurde ein Artikel über Schweizer Blogs abgedruckt mit dem vielversprechenden Titel „Die besten Schweizer Blogs„. Simon Künzler, Dozent für Online-Kommunikation an der Hochschule Luzern, bestätigt, dass es viele Blogs gibt aber beispielsweise in der Schweiz nur jedes fünfte der ca. 3000 Schweizer Blogs tatsächlich regelmässig aktualisiert wird.

Daher wurden 9 Schweizer Blogger vorgestellt, die Ihre Blogs seit einem längeren Zeitraum liebevoll und regelmässig aktualisieren:

  • Swiss Miss: Der Blog von «Swiss Miss» Tina Roth Eisenberg, Schweizer Designerin in New York.
  • Leumund: Der sehr beliebte Blog von «Leumund» Christan Leu mit verschiedensten Themen.
  • BloggingTom: Der umtriebige Vielblogger mit einer bunten Palette an Tests, Selbstversuchen, Tipps und Tricks. Überraschend!
  • Stadtwanderer: Unter dem Pseudonym «Stadtwanderer» schreibt der bekannte Meinungsforscher Claude Longchamp über urbane Erlebnisse. So ambitioniert wie ausführlich.
  • Chic und schlau: Dieser Lifestyle-Blog der 20-jährigen Mirjam Herms hat sich etabliert. Nicole Richie würde jubeln.
  • ApfelBlog: Ein Webdesigner berichtet über die neusten Entwicklungen rund um den angeknabberten Apfel. Der Blog der Apple-Aficionados.
  • Chliitierchnübler: Eine Solothurner Berner Tierärztin über ihre skurrilsten und spannendsten Fälle. Sehr herzlich, sehr privat.
  • Die Angelones: Ein Blog über die kleinen Abenteuer der Secondofamilie Angelone. Untertitel: «Pasta, Fussball und Amore.»
  • Pixelfreund: Ein «digitaler Nomade» (O-Ton), der über das Internet bloggt. Eher für Experten.

Ich fühle mich natürlich geehrt unter den neun vermeintlich besten Blogger der Schweiz aufgeführt zu werden. Überhaupt freut es mich immer wieder in der Welt der alten Medien wahr genommen zu werden. Jedoch viel mehr Freude machen mir die Diskussionen mit Euch, liebe Leserinnen und Leser. Ich freue mich über konstruktive und informative Kommentare zu den Beiträgen von mir. Und falls Ihr hier ein Thema vermisst, dann lasst es mich wissen.

ApfelBlog.ch in neuem Gewand

Schon lange habe ich angekündigt meinem Blog einen neuen Anstrich zu verleihen. Doch leider bin ich in Sachen Qualität und Design sehr anspruchsvoll und so konnte ich einige Ankündigungen nicht halten. Als der letzte Termin ins Wasser viel habe ich mich an den Leitspruch „Real Artists ship“ von Steve Jobs gehalten und nichts mehr zu einem nächsten Termin veröffentlicht. Wenn das Design fertig ist, dann soll es raus! Und da sind wir nun!

Ende April wird nicht nur endlich das iPad offiziell in Europa ankommen, dann wird auch das ApfelBlog.ch drei Jahre alt! Und als kleines Geburtstagsgeschenk im Voraus habe ich heute das langersehnte Design aufgeschaltet.

Das neue Layout ist hell und freundlich und bittet auch etwas mehr Übersicht und Platz. Ich hoffe Euch gefällt was Ihr da zu sehen kriegt. Es kann natürlich gut sein, dass es noch einige Kinderkrankheiten gibt, diese werden aber zügig nach gebessert. Ansonsten würde ich mich natürlich über ein Feedback oder konstruktive Kritik freuen.