Posts tagged "Car"

Daimler-Chef Zetsche glaubt nicht an ein Auto von Apple.

Dieter Zetsche

Bildquelle: Autoevolution

Nicht nur bei General Motors hat man keine Angst über ein mögliches Auto bei Apple. Auch der Daimler-Chef Dieter Zetsche erwartet kein Auto von Apple, dass zumindest sagt er im Interview mit Welt am Sonntag. Ganz gelassen geht Herr Zetsche an das Thema:

Wenn Apple ins Geschäft mit Autos einsteigen will, was ich nicht weiss, würde ich viel Erfolg wünschen und den neuen Wettbewerber begrüssen. Weltweit gibt es über hundert Automarken, einige stehen mit uns in direktem Wettbewerb, andere weniger. Ob es da nun eine mehr oder weniger gibt, ist irrelevant. Wir gehen unseren Weg

Allerdings weiss der Daimler-Chef auch, Apple hat eine nicht unbeachtliche Geldreserve von 178 Milliarden US-Dollar. Damit liesse sich ganz einfach einen Autobauer kaufen.

Wir haben Respekt vor jedem ernst zu nehmenden Wettbewerber. Und wenn das eine Firma ist, die einen wirtschaftlich starken Hintergrund hat, ist das zweifellos eine potenzielle Stärke eines Wettbewerbers. Aber wir haben lange Erfahrung im Automobilbau, wir haben das Auto erfunden. Und Erfahrung ist in einem so komplexen Geschäft wie dem Automobilbau mit entscheidend. Wer dort neu einsteigt, hat die nicht.

Immerhin hat man also Respekt von einem möglichen Einstieg von Apple in die Automobilebranche. Aber auch Google könnte den alten Traditionsmarken gefährlich werden. Denn auch eine frische Automarke wie Tesla ist bereits dabei, Mercedes-Benz, BMW und Co. das Leben schwer zu machen… Eines ist klar, die Mobilität verändert sich in sehr naher Zukunft. Der Besitz eines Autos wahrscheinlich nebensächlich. Was zählen wird, sind Dienste. Aber davor hat Herr Dieter Zetsche keine Angst und nimmt das Thema sogar noch ein bisschen in’s Lächerliche:

Wenn wir morgen ankündigten, dass Daimler künftig Smartphones baut, würde das Apple nicht beunruhigen oder aus der Bahn werfen. Und das gilt auch für uns.

Man muss den Chefs der grossen Automarken auch zugestehen: sie müssen so reagieren. Keiner würde in der Öffentlichkeit zugeben können, dass das ein echtes Problem sein wird! Die Mitarbeiter und Investoren würden den Chef sofort fallen lassen. Ein bisschen Selbstsicherheit muss schon vorgezeigt werden. Vielleicht arbeitet man ja im Geheimen tatsächlich an Lösungen. Vielleicht sogar schon länger als Google und Apple… Einige Aussagen der Herren könnten in Zukunft dann aber die Zitate werden, welche man als Firmenboss nie lesen oder erfahren möchte. Wir erinnern uns…

Noch ist unsicher ob Apple tatsächlich an einem Apple Car arbeitet, aber wenn daran gearbeitet wird, dann sicher nicht zum Spass. Und sicher nicht um sich von alten Firmen wie Mercedes-Benz oder GM belächeln zu lassen.

Das Apple Auto soll kommen…

icar-1

Die Kombination von Apple und Auto ist nicht erst mit den aktuellen Gerüchten ein Thema, sondern schon länger wenn man in die vergangenen Beiträge von ApfelBlog.ch schaut. Angefangen hat es 1980, als Apple als Sponsor von einem 800 PS Porsche aufgetreten war. Spätestens im Sommer 2007 gab es dann Gerüchte, wonach Apple in der Autobranche mit mischt. Ein erstes Resultat soll sich dann aus dem VW Up ergeben haben,es gab Konzeptstudien dazu, wie ein Apple-Auto aussehen könnte und viel später kam dann CarPlay dazu.

Vielleicht war CarPlay nur der Anfang. Denn im Wall Street Journal meldet sich eine anonyme Person, welche mehr zu dem Thema wissen will. Anscheinend arbeiten bereits mehrere hundert Mitarbeiter von Apple an dem Projekt Titan. Es soll ein elektrisches Auto in Form eine Minivan werden:

Apple has several hundred employees working secretly toward creating an Apple-branded electric vehicle, according to people familiar with the matter. They said the project, code-named “Titan,” has an initial design of a vehicle that resembles a minivan, one of these people said.

Auch der Mitbewerber Google arbeitete schon seit längerem an einem Google Auto, mit ersten Ergebnissen. Eine kleine Serie von ein paar tausend Stück soll bereits in Produktion gehen. Die Autoindustrie bekommt hier mächtig Konkurrenz von Firmen, die gerne Probleme anders lösen wollen. In Zukunft geht es bei den Auto um wesentlich mehr als Pferdestärken, nämlich um Software!

It’s a software game. It’s all about autonomous driving.

In den nächsten zehn Jahren wird sich die Autoindustrie neu erfinden müssen. Auch ich bin schon länger überzeugt, dass in naher Zukunft keine individuell steuerbaren Autos mehr in den Grossstädten fahren dürfen. Da werden in Zukunft nur noch selbstfahrende Autos zugelassen werden. Warum? Weil diese Autos dank Vernetzung einfach besser fahren als wir Menschen! Man wird wohl in der Stadt auch gar kein eigenes Auto mehr benötigen. Braucht man eins, kann man dieses über eine App ordern. Braucht man es nicht mehr, steht es wieder zu Verwendung einer anderen Person frei. Es braucht kaum noch Parkplätze.

Wenn man nun dieser anonymen Person Glauben schenken darf, was meiner Meinung nach nicht ganz abwegig ist, so will Apple in dieser Zukunft mitspielen. An Geld liegt es nicht. Und das Wissen wird eingekauft. Zwar soll Johann Jungwirth, früher im Labor von Mercedes Benz, bei Apple „nur“ an neuen Mac-Produkten arbeiten, aber da wird wohl mehr dahinter stecken…Auch bei Tesla kann Apple hin und wieder jemand abwerben, wobei Tesla mehr Leute bei Apple holt. Apple will sich ganz bewusst nicht von der Autoindustrie helfen lassen, sondern selber an einer eigenen Lösung arbeiten. Auch wurde angeblich bereits ein Werk gefunden für die Produktion: Magna Steyr. Es wird spannend in der Zukunft der neuen Automobile.