Posts tagged "Connector"

Update für die Apple Watch auf Watch OS 1.0.1

Apple Watch Sport von Renato Mitra

Heute hab ich das erste Update für die Apple Watch eingespielt. Watch OS 1.0.1 heisst die aktuelle Software für die Apple Watch. Damit das Update gemacht werden kann muss das gekoppelte iPhone in der Nähe der Apple Watch sein, zudem soll die Apple Smartwatch mindestens noch 50% Akku-Ladung haben. Gemäss Update-Prozess muss die Apple Watch auch mit dem Connector (Ladekabel) verbunden sein. Hier unterscheiden sich aber die Berichterstattungen. Zum einen heisst es, dass es ohne Kabel ging, zum anderen eben nur mit Kabel. Bei mir wurde das Update tatsächlich erst gestartet, als die Apple Watch mit dem Connector gekoppelt war.

Einiges wurde für die neue Software erneuert und verbessert. Unter anderem Siri, das Messen der Aktivitäten, die Berechnung der Kalorien, Berechnung bei Lauf-Training, die Bedienungshilfen und die Anbindnung von Dritt-Apps. Zudem kamen Emojis dazu und sieben neue Sprachen.

iPhone 6 Edge-to-Edge Konzept

Mein Arbeitskollege Andy hat kürzlich ein mit viel Liebe erstelltes iPhone 6 Konzept entdeckt. Tatsächlich scheint Johnny Plaid einige Grafiker-Stunden in die Mockups gesteckt zu haben. Das Design geht von einem Edge-to-Edge-Konzept aus. Also einem Rahmenlosen iPhone. Der Rand selber kann Berührungen erkenne und weiss wie der Benutzer das Apple Smartphone in den Händen hält.

iPhone 6 in weiss

Bildquelle: Johnny Plaid http://www.behance.net/johnnyplaid

Das Design hat schon aktuelle Entwicklungen von iOS 7 aufgenommen und weiter verarbeitet. Alles in allem ist auch das veränderte iOS 7 dem passionierten Grafiker gelungen und bietet eine spannende Alternative zum offiziellen iOS 7.

Im direkten Vergleich mit dem aktuellen iPhone 5 könne wesentlich viel Platz für mehr Bildschirm gewonnen werden. Allerdings würde ein teil des Bildschirmes mit den Fingern verdeckt werden.

iPhone 5 vs. iPhone 6

Bildquelle: Johnny Plaid http://www.behance.net/johnnyplaid

In der vollständigen Dokumentation wird auch ein neuer Connector an gedacht. Eine Mischung aus Magsafe und Lightning Anschluss.  Ich denke nicht das Apple den Connector so schnell wieder ändern wird.

Aber alles in allem eine gelungene Studie mit welcher ich mich wohl auch im echten Leben gewöhnen könnte. Wie gefällt euch das Design?

 

Bildquelle: http://www.behance.net/gallery/iPhone-6-An-edgy-concept/7617209

iPhone punktet mit hoher Kundenzufrieden

Glückliche iOS Benutzer

Dass das iPhone, wie auch das iPad, in Amerika die Kundenzufriedenheits-Auszeichnungen von J.D. Power in Serie abräumen, das dürfte inzwischen allen bekannt sein. Aber auch sonst gehören die mobilen Apple-Geräte und das zugehörige Betriebssystem iOS immer wieder zu den beliebtesten Lösungen in diversen Ländern.

Worüber sich Apple aber nun wie ein Schnitzel freuen kann ist, dass das iPhone und das iPad in einer  Kundenzufriedenheits-Studie in Südkorea gewonnen hat. Ausgerechnet im Heimatland von Samsung! Die Koreaner finden das iPhone qualitativer als die Samsung Galaxy Reihe und der Koreanische Customer Satisfaction Index (NCSI) hat das iPad als bestes Tablet 2013 errechnet.

Nicht alles ist gut!

Drüben beim englischen Daily Mail hat man die verschiedenen grossen Smartphones in der Social Media Konversation (Blogs, Twitter und Facebook) gegenübergestellt. Zwar wurde über das iPhone 5 zwölf mal mehr diskutiert als über das Samsung Galaxy S4, dafür waren 20% der Konversationen eher negativ ausgefallen, beim Galaxy S4 nur 11%. Die Hauptkritikpunkte waren der neue Lightning Connector, die neue Karten App von Apple oder wenn die Farbe vom Aluminiumgehäuse abkratzte. Aber Achtung: Wurden bei den Negativ-Kommentaren gegen das iPhone die von Samsung bezahlten Studenten-Posts abgezogen? Oder wurde diese Studie einer PR-Firma auch von Samsung in Auftrag gegeben?

 

Das ist mein Kabel!

Man kennt es. Jeder in der näheren Umgebung hat auch ein MacBook, ein iPhone, einen iPod und weitere Apple Geräte. Schnell hat man ein durcheinander, wem denn nun welches Strom-, welches USB-Connector Kabel und welcher Kopfhörer gehört. Und hier sollen die Buoy Tags für die Lösung sorgen. Es handelt sich dabei um kleine Klips, welche man mit den persönlichen Initialen, einem Farbcode oder einer personalisierten Anschrift kennzeichnen kann. Für die personalisierte Variante gibt es auch Vorlagen für Adobe Illustrator, Word oder Adobe Photoshop.

Dank den Buoy Tags sollten keine Kabel mehr in die falschen Hände geraten, zumindest nicht unbewusst.

(via Claudio Schwarz)

iPad 2 im Frühling mit Neuerungen

Die Gerüchteküche brodelt einmal mehr. Im Moment wird gerade viel über das iPad 2 fantasiert… Zum einen sorgen Patentanträge dazu, dass man schon fest zu glauben scheint, was beim iPad 2 schon alles verbaut sein wird. Wie beispielsweise der Connector auf der Längsseite des iPad. Das ganze hätte den Vorteil, dass man das iPad auch horizontal in das iPad Dock, oder ins iPad Keyboard Dock stecken kann und so während dem laden einen Film schauen kann. Oder das Internet im Breitformat benutzen…

Weitere Gerüchte leiten sich einmal mehr aus den Schutzhüllen ab. Zum einen haben findige Hersteller sich die Patentrechte auch schon angeschaut und bereits entsprechende Hüllen produzieren lassen. Zum anderen gibt es auch Hüllen mit weiteren Löcher, beispielsweise für einen SD Card Slot und eine Kamera. Apropos Kamera, gemäss Zulieferer-Gerüchte soll das iPad 2 eine Front- und Rückseiten Kamera bekommen. Zum einen natürlich um Fotos zu schiessen, zum anderen um FaceTime endlich auch mit dem iPad benutzen zu können. Aber mal ehrlich, würdet Ihr mit dem iPad Fotos schiessen? Das erinnert mich an die eine iPod nano Generation, als man noch Videos damit aufzeichnen konnte. Andererseits hätte es wohl auch schon zwei drei Situationen gegeben, bei denen ich um eine eingebaut Kamera froh gewesen wäre…

Ein grosses Fragezeichen ist noch das Display. Da reichen die Informationen von „es bleibt wie es ist“, zu „da muss natürlich ein Retina-Display rein“!

Übrigens werden natürlich auch schon die Termine für die Veröffentlichung des iPad 2 gehandelt. Im Februar soll es sein. Eventuell könnte sogar der Valentinstag damit beglückt werden.Wird werden sehen, wir werden sehen…

Aufladbare Magic Mouse

Magic Mouse mit Kabel

Der Blogger Charles Parr hat sich Gedanken zur Magic Mouse gemacht. Ähnlich wie bei mir, ärgert sich auch Charles darüber, immer wieder die Batterien der Magic Mouse auszuwechseln:

I’m not a product designer by any means, but I know changing batteries all the time can be a pain… I would definitely like to have a rechargeable Magic Mouse that will utilize the same dock connector that Apple has on all their products.

Die Idee von Charles Paar ist, dass man die Magic Mouse einfach an das Connector-Kabel anschliessen kann um den Akku, oder die Batterien, in der Magic Mouse aufzuladen. Gar nicht so verkehrt die Idee…

(via)

Und das iPad lädt eben doch

Wenn man das iPad nicht direkt an den Mac anschliesst, sondern beispielsweise an die USB-Tastatur oder an einen USB-Hub, dann erscheint die Meldung „Lädt nicht“ wie oben im Screen ersichtlich. Trotzdem kann man synchronisieren und das iPad so mit Inhalt füttern, bloss eben nicht mit Strom versorgen.

Stimmt aber nicht. Trotz der Meldung wird das iPad eben doch geladen. Zumindest habe ich diese Erfahrung gemacht. Nach dem anschliessen an die Apple Aluminium Tastatur war das iPad danach wieder voll mit Strom versorgt, trotz „Lädt nicht“!

iPad Zubehör kommt mit Verspätung

Bildquelle: 9to5mac.com

Bei 9to5mac.com hat man entdeckt, dass beim iPad Keyboard Dock heimlich das Auslieferungsdatum nach hinten verschoben wurde. Von April auf Mai! Tatsächlich ist bis zum 3 April, dem Auslieferungsdatum in den USA, lediglich das iPad Dock und der iPad Dock Connector to VGA Adapter erhältlich. Das schützende iPad Case kommt auch erst mitte April und noch gänzlich vermisst wird das iPad Camera Kit!

Nun, für uns Europäer ist das alles nicht so schlimm, denn wir können das iPad sowieso erst Ende April, wenn nicht erst Mai, in Empfang nehmen. Bis dahin ist so gut alles Zubehör erhältlich und vielleicht sind dann schon erste Software-Kinderkrankheiten dank unseren amerikanischen Freunden ausgemerzt!