Posts tagged "Craig Federighi"

HomePod, iPad Pro, iMac Pro, iOS 11, Augmented Reality, macOS High Sierra und vieles mehr!

Tim Cook hat die Worldwide Developers Conference 2017 eröffnet mit den Worten:

This is going to be the best and biggest WWDC ever.

Die Halle in San Jose ist brechend voll und die Entwickler sind wieder aus allen Herren Länder angereist. Der jüngste App Entwickler kommt aus Australien und startete mit sechs Jahren, hat nun mit 10 Jahren nicht weniger als fünf Apps im Store. Die älteste Entwicklern ist 80 Jahre alt und kommt aus Japan.

Nicht weniger als sechs wichtige Ansagen will Tim Cook an der Keynote machen

1. tvOS

Die TV App sammelt mehr als 50 Apps TV-Apps Inhalte zusammen. Neu kommt sogar Amazon mit dazu. Es soll im Laufe des Jahres noch mehr mehr spannende News geben.

2. watchOS 4

Die Apple Watch ist die bestverkaufte Smartwatch mit Abstand und bietet auch das beste Benutzererlebnis, gemäss Umfragen. Die neue Version kommt im Herbst 2017 und beinhaltet unter anderem folgende Veränderungen:

Neue Zifferblätter

  • Siri Watch Face – Neben den bestehenden Watch Faces (Zifferblätter) kommt nun ein neues, dynamische Zifferblatt dazu. Je nach dem, welche Informationen man benötigt nach Kalender, Ort, Interaktion, werden die nötigen Daten angezeigt.
  • Kaleidoscope Face – Wer es farbiger mag, der kann sich ein Kaleidoskope Zifferblatt erstellen lassen.
  • Toy Story Face – Auch Figuren von Toy Story können nun neben Mickey Maus und Minni Maus ausgewählt werden.

Bessere Workouts

Mit der neuen watchOS können diverse Geräte in Fitness-Center mit der Apple Watch synchronisiert werden. Das hilft exaktere Daten zu bekommen. Zudem, können Workouts einfacher gewechselt werden, wenn man unterschiedliche Sportarten macht.

Neue Music App

Die neue Music App bringt eigens generierte Mixes und Music Cards.

3. macOS High Sierra

Craig Federighi witzelt über den neuen macOS Name, mit wieviel Aufwand das Marketing nach dem neuen Namen macOS High Sierra gesucht habe… Schön wenn eine Marke wie Apple noch über sich lachen kann!

Safari ist der aktuell schnellste Desktop Browser. Kann ich tatsächlich bestätigen. Unlängst hab ich Google Chrome wieder in Rente geschickt, da dieser Browser viel zu viel Performance frisst. Der neue Safari bringt aber einige Verbesserungen. Unter anderem kann das automatische abspielen von Videos verhindert werden, auch das Tracking auf Website wird auf intelligente Art und Weise verhindert.

Fotos wurde verbessert um einfacher an die bestehende Bilder zu kommen mit neuen Filter und die Gesichtserkennung funktioniert besser. Am Ende wird alles über alle Geräte synchronisiert. Bilder können direkt in Fotos bearbeitet werden. Über Apple konnte man schon immer Fotobücher erstellen, neu werden auch Drittanbieter angebunden.

Apple bringt ein neues Apple Files System (AFS) um Dateien viel, viel schneller und sicherer zu speichern. Diese Veränderung wird ziemlich unter gehen in der Berichterstattung, bedeutet aber am Ende sehr viel für die Endbenutzer!

Mit Metal 2 wir die Performance um ein vielfaches verbessert. Die Anbindung an externe Grafikkarten ist ermöglicht und Machine Learning ist ebenfalls möglich. Endlich kann Metal auch VR!

Endlich kann der Mac auch Virtual Reality!

Auch in Sachen Hardware will Apple noch ein paar Änderungen machen:

  • iMac – Wie erwartet wir der neue Intel Prozessor Kaby Lake verbaut. Fusion Drive wird Standard und bekommt mehr Thunderbolt 3 Anschlüsse. Mit Metal 2 braucht es auch neue Grafikprozessoren welche bis zu 3 mal mehr Performance bringen.
  • MacBook und MacBook Pro – Auch hier kommt der neue Kaby Lake Prozessor zum Einsatz. Die neuen Modelle gibt es ab sofort.
  • iMac Pro – Für Pro-Benutzer gibt es nun eine Pro-Version vom iMac, was übrigens auch der schnellste Mac bisher ist. Das iMac Pro kommt mit einem 8, 10 oder 18 Core Sean Prozessor. Verbaut wird auch ein die neue, leistungsfähige Radeon Vega Grafikkarte. In Sachen Machine Learning und Virtual Reality hat Apple nun endlich einen leistungsfähigen Computer. Zu haben gibt es den neuen iMac ab rund 5000 Dollar, wird aber erst Ende Jahr verfügbar sein.

iMac Pro in badass space gray finish!

Entwickler bekommen heute bereits Zugriff auf die neueste macOS Version, wer sich für eine Vorab-Version registriert hat ab Juni die Möglichkeit das neue macOS High Sierra auszuprobieren.

4. iOS 11

Tim Cook macht natürlich gerne darauf aufmerksam, dass die neuesten Features von iOS bereits auf 87% aller iOS Geräte verteilt ist. Bei Android sind es gerade einmal 7%… Spricht dafür, dass folgende Neuigkeiten demnächst wieder auf mehr als 80% der Geräte verfügbar sein wird:

  • iMessage – Mit Messages in iCloud sind nun endlich alle Diskussionen über alle Endgeräte synchronisiert. iMessage-Apps sind nun auch besser integriert und können einfacher aufgerufen werden. Wer schon mal einen Blick in WeChat geworfen hat, erkennt das potential von Apps in einem Messenger.
  • Apple Pay –  Endlich gibt es Person-to-Person-Payments. Über iMessage können ganze einfach Geldbeträge von einem Benutzer zu einem anderen überwiesen werden.
  • Siri – Bekommt eine klarere Stimme und bietet nun auch Übersetzungen an. Allerdings erst als Beta. So können Sprachen von Englisch nach Chinesisch, Deutsch und anderen Sprachen schnelle übersetzt werden. Siri lernt auf jedem Gerät unsere Verhalten. Neu werden die Informationen von Gerät zu Gerät geteilt mit einer End-to-End-Verschlüsselung. Das soll helfen, dass Siri uns auf allen Geräten gleich gut unterstützen kann.
  • Kamera – Die Kamera bekommt eine Software-Verbesserung um noch mehr aus den Linsen zu holen. Bessere Portrait-Fotos, bessere Fotos wenn wenig Licht vorhanden ist. Das Key-Foto in Live Fotos können nun selber definiert werden. Auch Loops-, Bounce- und Long Exposer-Effekte können erstellt werden mit den Live-Fotos.
  • Neues Control Center – Das Control Center hat ein neues Interface bekommen und kann nun wesentlich mehr Einstellungen über das Control Center kontrollieren.
  • Maps – Indoor-Navigation kommt in diverse Shopping-Malls und Flughäfen. Aber auch für die Navigation auf der Strasse gibt es Verbesserungen wie die Anzeige der Geschwindigkeit und Spur-Assistenz.
  • CarPlay – Während dem Fahren erkennt das iPhone, dass man auf der Strasse unterwegs ist und verhindert das Anzeigen von nachrichten: Do not Disturbing! Man kann sogar automatische Rückmeldungen verschicken, wenn man eine SMS bekommt, dass man aktuell am Fahren ist und man mit „urgent“ antworten soll wenn es wirklich dringend ist! Beifahrer können sich natürlich aus der Sperre befreien. Alles in allem ein tolles Feature um die Sicherheit auf der Strasse zu erhöhen.
  • HomeKit – Mit Speaker können Playlisten erstellt werden für externe Lautsprecher oder Apple TV. Freunde und Familie kann die Playlist mit eignen Sounds ergänzen. Tolles Feature für die nächste Party.
  • Music – Mit der neuen App kann man nun sehen, sofern es freigegeben ist, was die Freund so hören um sich inspirieren zu lassen.
  • App Store – Der App Store wurde komplett überarbeitet. Mit der Überarbeitung sollen die Endbenutzer die Vielzahl von Apps besser entdecken können. In „Today“ werden neue Apps vorgestellt, alle anderen Apps werden in zwei Hauptkategorien unterteilt „Games“ und „Apps“.
  • Machine Learning – Apple wird heute nicht müde über Machine Learning zu sprechen und wie schnell
  • AR – Augmented Reality kommt mit einem ARKit in’s iPhone. Mit einer Test-App kann die normale Kamera die Umgebung erkennen und virtuelle Objekte darin platzieren. Quasi eine HoloLens ohne Brille. Mit dem kommenden ARKit wird iOS mit den Millionen von iPhone und iPad mit einem schlag zur grössten AR-Plattform. Die gezeigten Demos machen schon mal Lust auf mehr!
  • QR – QR-Codes können nun übrigens von der Kamera einfach so erkannt werden, ohne zusätzliche App. Könnte das nun endlich QR-Codes ausserhalb von Asien sinnvoll machen?
  • iOS für das iPad – Drag & Drop, App-Bar, Control Center… Wenn ein Endgerät vom neuen iOS 11 profitieren kann, dann wohl das iPad.
  • Files – Die neue Files App zieht unterschiedliche Apps wie Dropbox, Box, iCloud Drive, etc. zusammen.
  • Instant Markup – Schnell und einfach können Inhalte nun markiert und angezeichnet werden.
  • Notes mit Dokument-Scanner – Da es immer noch Papier gibt und braucht, kann die App Notes nun auch Papier fotografieren und elektronisch ablegen. Handgeschriebene Notizen aus der Notes App können über Spotlight einfach durchsucht werden.

Natürlich wird iOS 11 heute bereits zur Verfügung stehen für Entwickler.

5. iPad Pro

Wie erwartet kommt ein neues iPad Pro mit einer Bildschirmgrösse von 10,5-Inch. Damit ist das neue iPad Pro 20% grösser als das alte, kleine iPad Pro. Damit hat auch das Screen-Keyboard genug Platz und es gibt bereits zum Start Smart Keyboards in 30 verschiedenen Sprachen. Folgende Neuerungen sollen noch erwähnt sein:

  • ProMotion – Das neue iPad Pro kommt mit 120Hz, heisst pro Sekunde werden die Inhalte 120 mal angezeigt. Das bedeutet, dass sich alles viel natürlicher anfühlt, insbesondere bei der Nutzung des iPad Pencil.
  • Performance – 30% schneller als die Vorgängerversion
  • Kamera – Das iPad Pro hat die selben Kameras verbaut wie das iPhone 7. Hinten, wie auch vorne.
  • USB-C – Mit dem neuen iPad Pro beginnt nun das Ende von Lightning!
    Update: Der Lightning-Anschluss am iPad bleibt bestehen, nur auf der Seite des Ladegerät ist ein USB-C-Anschluss.

Mehr Details zu den neuen iPad Pro gibt es in folgendem Artikel: Neue iPad Pro mit 10,5 und 12,9-Zoll Retina Display und ProMotion.

6. HomePod

Apple liebt Musik. Musik ist ein Teil der DNA von Apple. Tim Cook sagt, dass das iPhone das beste Musik-Gerät ist, insbesondere mit Apple Music und den AirPods. Aber im eigenen Heim braucht die Musik noch etwas mehr Unterstützung. Apple will die Musik im eigene Heim neu erfinden. Zwar gibt es Smart-Speakers für elektronische Assistenten, andere machen tolle Lautsprecher für Musik. Aber beides gibt es noch nicht…

Der neue Lautsprecher von Apple erkennt den Raum in dem der HomePod steht und passt die Wiedergabe der Musik an, so dass es am besten klingt. Man kann auch mehrere HomePods aufstellen, welche dann zusammen die optimale Wiedergabe errechnen.

Hey Siri… Sechs Mikrofone können unsere Befehle aufzeichnen. Beispielsweise um neue, andere Musik abzuspielen. Aber Siri soll natürlich zum Home Assistent werden. News, Wetter, Sportergebnisse, Nachrichten, HomeKit… Der HomePod wird zur Zentrale von Siri und der Home App.

Der HomePod kostet 349 Dollar und wird in USA, UK und Australien ab Dezember verfügbar sein. Alle anderen Länder muss sich bis 2018 gedulden.

Mehr Details zum HomePod gibt es in folgendem Artikel: HomePod bringt Musik und Siri in’s Wohnzimmer.

Mein Fazit

Der HomePod wurde so erwartet und ist nicht mehr als ein natürlicher Schritt. Allerdings ist das Potential gewaltig um Alexa und Co in die Schranken zu weisen. Apple wurde nicht müde über Machine Learning, Virtual Reality und Augmented Reality zu sprechen. Tatsächlich hat Apple endlich die Endgeräte soweit, dass man mit dem iMac Pro, dem neuen iPad Pro macOS High Sierra und iOS 11 tatsächlich Virtual Reality erstellen und Augmented Reality geniessen kann.

Was hat dich am meisten gefreut von den zahlreichen News?

OS X El Capitan ab 30. September 2015 als kostenloses Update verfügbar.

MacBook El Capitan Homescreen

Apple hat heute bekanntgegeben, dass OS X El Capitan, die neueste grosse Version vom Mac Desktop Betriebssystems, ab Mittwoch, 30. September als kostenloses Update für Mac-Nutzer verfügbar sein wird. El Capitan baut auf den wegweisenden Funktionen und dem Design von OS X Yosemite auf. Es entwickelt das Mac-Erlebnis mit Verbesserungen bei Fenster-Management, integrierten Apps und Spotlight-Suche weiter und verbessert die Performance, um tägliche Aktivitäten – wie das Starten von und das Wechseln zwischen Apps, das Öffnen von PDFs bis hin zum Zugriff auf Mail – schneller und besser zu machen.

Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple, hat wieder einmal guten Grund für eine fröhliche Stimmung:

Menschen lieben es ihre Macs zu benutzen, und einige der wichtigsten Gründe sind die Leistungsfähigkeit und die Benutzerfreundlichkeit von OS X. El Capitan verfeinert das Mac-Erlebnis und verbessert die Performance in vielen kleinen Dingen und das macht einen grossen Unterschied. Das Feedback auf unser OS X Beta Programm ist unglaublich positiv gewesen und wir denken, dass Kunden ihre Macs mit El Capitan noch mehr lieben werden.

MacBook El Capitan Safari Notes

Weiterentwicklung des Mac-Erlebnisses

Mit El Capitan wird das meiste, was man mit einem Mac macht, noch einfacher und intelligenter. Ein verbessertes Mission Control vereinfacht es, alles was auf dem Mac geöffnet ist, anzusehen und zu sortieren. Mit einer einfachen Wischgeste verteilt Mission Control alle Fenster auf einer Ebene, sodass das benötigte Fenster noch schneller zu finden ist. Wenn der Desktop voll wird, kann ein Fenster einfach an den oberen Rand des Bildschirms gezogen werden, um einen neuen Space zu erstellen und die Arbeit zu verteilen. Und die neue Split View-Funktion füllt den kompletten Bildschirm automatisch mit zwei App-Fenstern nebeneinander, sodass mit beiden Apps ohne Ablenkung gearbeitet werden kann.

MacBook El Capitan

Spotlight wird in El Capitan sogar noch intelligenter. Man kann Spotlight jetzt dazu verwenden, um Aktienkurse, Wetterlage und -vorhersagen, Sportergebnisse, Spielpläne, Tabellen und sogar Informationen zu einzelnen Sportlern abzurufen. Ausserdem können mit Spotlight Dateien gesucht werden, indem man ganz natürlich fragt. Einfach „E-Mail von Harrison im April“ oder „Präsentation, an der ich gestern gearbeitet habe“ eintippen und Spotlight hilft dabei, exakt das zu finden, wonach gesucht wird. Das Spotlight-Fenster kann in der Grösse verändert werden, um mehr Ergebnisse anzuzeigen, oder auf dem Desktop überall hin bewegt zu werden.

Die in OS X integrierten Apps sind in El Capitan sogar noch besser. Safari verfügt jetzt über Website-Pins, um die Lieblingsinternetseiten geöffnet und aktiv zu halten, sowie über einen neuen Mute-Button, um Audiowiedergabe eines jeden Tabs stumm zu schalten. Mail führt Smart Suggestions ein, welches sich Namen oder Ereignisse in einer Mail-Nachricht merkt und den Nutzer dazu auffordert, diese mit einem Klick den Kontakten oder dem Kalender hinzuzufügen. Ausserdem können Nachrichten jetzt mit einer Wischgeste wie in iOS gelöscht und mehrere Mails gleichzeitig in Vollbild-Ansicht organisiert werden. In Fotos können nun Orte bearbeitet, mehrere Bildbeschreibungen auf einmal geändert und Alben nach Datum oder Titel sortiert werden. Die Bildbearbeitung kann mit Drittanbieter-Erweiterungen der Lieblingsentwickler aus dem Mac App Store auf ein neues Level gebracht werden.

El Capitan verfügt über eine völlig neue Notizen-App, mit der Fotos, PDFs, Videos und andere Dateien per Drag & Drop in eine Notiz verschoben und Inhalte unmittelbar aus anderen Apps, wie Links aus Safari oder Orte aus Karten, über das Share Menü eingefügt werden können. Einfach zu erstellende Checklisten helfen dabei wichtige To-Do-Einträge zu verfolgen und die neue Anhangsübersicht organisiert Anhänge auf einen Blick, um das Finden gesuchter Inhalte zu erleichtern. Mit iCloud bleiben Notizen synchron, sodass man Notizen auf einem Gerät erstellen und diese auf anderen Geräten bearbeiten oder Punkte abhaken kann.

Verbesserungen der Systemleistung

OS X El Capitan verbessert die Systemleistung des Macs, um viele der Dinge, die man täglich erledigt, schneller und besser zu machen. Metal, die bahnbrechende Grafiktechnologie von Apple, beschleunigt Core Animation und Core Graphics, um das Rendern auf Systemebene um bis zu 50 Prozent und die Effizienz um bis zu 40 Prozent zu steigern, was zu schnellerer Grafikleistung bei alltäglichen Anwendungen führt. Metal nutzt ausserdem die CPU und GPU voll aus und liefert dabei eine bis zu 10-fach bessere Draw Call-Performance für ein gehaltvolleres und flüssigeres Erlebnis in Spielen und professionellen Apps.

Preis & Verfügbarkeit

OS X El Capitan ist ab Mittwoch, 30. September als kostenloses Update im Mac App Store verfügbar. El Capitan unterstützt alle Macs, die 2009 und später eingeführt wurden sowie einige Modelle, die 2007 und 2008 vorgestellt wurden.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

 

OS X Yosemite schon geladen?

OS X Yosemite

Seit gestern Nacht kann man OS X Yosemite, die neueste grosse Version des Apple Desktop Betriebssystems, im Mac App Store kostenlos als Upgrade beziehen. Yosemite liefert eine frische, moderne Optik und führt Integrations-Funktionen ein, die es leicht machen, fliessend zwischen Mac und iOS-Geräten zu arbeiten und sogar iPhone Telefonate auf dem Mac zu tätigen und anzunehmen.

Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple, freut sich über das bedeutende Update:

OS X Yosemite ist die fortschrittlichste Version von OS X, die wir je entwickelt haben, mit einem komplett neuen Design, grossartigen Integrations-Funktionen und leistungsstarken Versionen der Apps, die Nutzer täglich verwenden. OS X Yosemite leitet die Zukunft des Computers ein, in der alle Apple Geräte nahtlos und wie von Zauberhand zusammenarbeiten. Das ist etwas, das nur Apple kann – und es ist heute verfügbar.

Neben der frischen und modernen Optik, verfügt OS X Yosemite über eine, meiner Meinung nach, grossartigen Integrations-Funktionen, die Mac und iOS-Geräte zu perfekten Gefährten machen. Handoff überträgt automatisch Aktivitäten, wie das Schreiben von E-Mails oder das Surfen im Web, von einem auf das andere Gerät. Instant Hotspot macht die Verwendung des Hotspots des iPhone so einfach wie eine Verbindung zu einem WLAN-Netzwerk. AirDrop ist nun zwischen Mac und iOS möglich, sodass Inhalte schnell und einfach zwischen Geräten geteilt werden können. Ab sofort werden sämtliche SMS-Nachrichten, die zuvor ausschliesslich auf dem iPhone erschienen sind, auf Mac und allen iOS-Geräten angezeigt. Man kann sogar iPhone-Telefonate tätigen oder annehmen. Aber Vorsicht, nicht alle Funktionen sind auf allen, insbesondere älteren, Geräten möglich.

Hier eine Auswahl von den neuen Funktionen in Yosemite:

  •  Tagesansicht in der Mitteilungszentrale, die einen schnellen Blick auf informative Widgets für Kalender, Wetter, Aktien, Erinnerungen, Weltuhr und soziale Netzwerke bietet. Es können auch Widgets wie Yahoo! Sports vom Mac App Store hinzugefügt werden, um die Tagesansicht zu personalisieren;
  • ein neues Spotlight, das reichhaltige Informationen von Wikipedia, Karten, Bing, App Store, iTunes Store, iBooks Store, Top-Webseiten, Nachrichten und Kinoprogrammen direkt auf den Desktop liefert;
  • iCloud Drive, mit dem Dateien jeder Art in iCloud gespeichert und nach Belieben organisiert werden können, und vom Mac, iPhone, iPad oder sogar einem Windows PC aus zugänglich sind;
  • ein optimiertes neues Safari, das die schnellste Leistung sowie die längste Batterielaufzeit zum Surfen im Web und zum Streamen von Netflix HD-Videos auf dem Mac erlaubt;
  • eine aktualisierte Version von Mail, die zusätzlich über Markup zum schnellen Ausfüllen und Unterzeichnen von Formularen und PDFs direkt in Mail verfügt, sowie über Mail Drop, das es leicht macht, grosse Anhänge mit bis zu 5GB kostenlos zu versenden;
  • verbessertes ‘Nachrichten‘, das es jetzt möglich macht, Teilnehmer zur laufenden Gruppenunterhaltung hinzuzufügen, ihre Position auf einer Karte anzuzeigen, schnell auf Anhänge zuzugreifen und sogar Benachrichtigungen stumm zu schalten;
  • iTunes 12, das über ein schickes neues Design verfügt, schnell und einfach in der Handhabung ist und es jetzt ganz einfach macht, zwischen der Suche in der eigenen Musikbibliothek und dem Entdecken neuer Musik im iTunes Store hin und her zu schalten; und
  • Familienfreigabe, mit der Familienmitglieder jetzt Käufe der anderen in iTunes, iBooks oder im Mac App Store durchsuchen und herunterladen können.

Swift für Entwickler

Yosemite liefert auch Plattformtechnologien, die es Entwicklern erleichtern grossartige neue Mac Apps zu erstellen. Swift ist eine leistungsstarke Programmiersprache der nächsten Generation für iOS und OS X, die schnell, modern und interaktiv ist und Entwicklern dabei hilft sicherere und verlässlichere Codes zu schreiben. SpriteKit macht es Entwicklern einfacher realistische Bewegung, physische- sowie Lichteffekte in Spiele einzubinden und dank Integration mit SceneKit Spiele mit animierten 3D-Szenen und Effekten zu erschaffen.

Preise und Verfügbarkeit

OS X Yosemite ist seit gestern als kostenloses Upgrade im Mac App Store erhältlich. Yosemite unterstützt alle Macs, die 2009 und später eingeführt wurden, sowie einige Modelle, die 2007 und 2008 eingeführt wurden. Eine komplette Übersicht der Systemanforderungen und kompatiblen Systeme findet man unter apple.com/chde/osx/howtoupgrade. Integrations-Funktionen benötigen iOS 8.1, welches als kostenloses Upgrade ab 20. Oktober erhältlich ist. Die OS X Server 4.0 Software benötigt Yosemite und ist im Mac App Store für kleine CHF 20.- erhältlich.

iPad Air, iPad mini, iMac Retina, OS X Yosemite und iOS 8.

Apple hat heute Abend wieder einiges vorgestellt.

iPhone 6, iPhone 6 Plus und Apple Pay

Angefangen hat der Apple Event mit den neuesten Zahlen zum iPhone 6. Im September 2014 wurde das iPhone 6 und iPhone 6 Plus zu kaufen freigegeben und Der Tech-Journalist Walt Mossberg hat das iPhone 6 wie folgt bezeichnet:

„It’s the best smartphone on the market.“

Das freut Tim Cook natürlich und kann das ganze unterstreichen. Das iPhone 6 ist das meistverkaufte iPhone. Noch kein iPhone wurde im ersten Monat so oft gekauft wie das aktuelle. Zahlen dazu gibt es leider (noch) keine. Enttäuschend. Wie erwartet wird Apple Pay gestartet und zwar am Montag, zumindest für den US Markt. Ich bin gespannt, wann und wie Apple in der Schweiz ankommt. Zumindest gibt es von den Banken her eine breite Zustimmung zu Apple Pay.

Apple Watch

In Sachen Apple Watch gibt es zu verkünden, dass im nächsten Monat WatchKit für App Entwickler ausgerollt wird. Es ist wichtig, dass zum Start der Apple Smartwatch schon viele tolle und nützliche Apps vorhanden sind. Die Apple Watch selber ist immer noch auf Frühjahr 2015 terminiert.

iOS 8.1

Nach einer kurzen Rückschau auf iOS 8 gab Craig Federighi ein paar Infos zu iOS 8.1. Apple hat auf die Benutzer-Feedbacks reagiert und bringt ein paar Funktionen zurück und die iCloud Foto Bibliothek geht in ein öffentliche Beta-Phase. Ab Montag kann das frische iOS geladen werden.

OS X Yosemite

Das neue Mac Betriebssystem wird ebenfalls nochmal vorgestellt. Über eine Million Public Beta Tester gibt es. Speziell Safari wurde erwähnt, welcher jetzt noch mehr Batterie-Schonend ist. Ein Grund mehr für mich mit OS X Yosemite Google Chrome über Bord zu werfen und Safari zu nutzen. Yosemite kann heute noch heruntergeladen werden, kostenlos. Wobei die Download-Server von Apple wohl wieder an ihre Grenzen kommen…

iPad Verkauf

Bisher wurden 225 Millionen iPads verkauft. Pro Quartal werden weit mehr iPad verkauft, als Computer der einzelnen Hersteller. Womit wir beim Thema wären…

iPad Air 2

Das iPad Air 2 ist noch dünner als sein Vorgänger. Nur noch 6,1 Millimeter dick ist das neue iPad und damit mehr als doppelt so dünn wie das Original iPad. Da freue ich mich schon auf die ersten Bandgate-Versuche…

iPad Air 2

Eine spezielle Bildschirmoberfläche soll für 56% weniger Reflektionen sorgen. Angetrieben wird das iPad von einem A8X Prozessor. Ein ganz neuer Chip in 64-Bit Architektur und fast doppelt so schnell wie der Vorgänger. Die grafische Performance ist sogar 2,5 mal besser! Die Kamera wurde technisch verbessert und auch bezüglich der Software. Apple legt hier viel Wert in die Kamera beim Tablet. Persönlich kann ich das nicht ganz nachvollziehen, aber es gibt wohl Anwendungsfälle in denen eine Kamera mit einem grossen Bildschirm Sinn macht. Das iPad Air 2 hat auch Touch ID und unterstützt Apple Pay. Kann ab Morgen vorbestellt werden und wird nächste Woche ausgeliefert.

iPad mini 3

Das kleine iPad mini hat in der dritten Ausgabe die gleichen Verbesserungen wie das grosse iPad Air 2, jedoch die Kamera ist nicht ganz so hochauflösend. Das iPad mini 2 mit Retina wird günstiger. Das neue iPad mini kann ab Morgen vorbestellt werden und wird nächste Woche ausgeliefert.

iMac mit Retina Display

iMac Retina

Der Desktop Computer von Apple bekommt nun auch einen hochauflösenden Retina Bildschirm. Angeblich soll der neue iMac ein Display besitzen, wie man es noch nie gesehen hat. Ganze 27-Zill mit 5210 x 2880 Pixel. Das ist ganz schön viel. Apple nennt das Retina 5K Display. Angetrieben wird der Mac von einem 4GHz i7Prozessor und einem Radeon R9 Grafik-Chip. Mit einem Preis von knapp 2500 Dollar, ist das ein günstiger Preis für so ein hochauflösendes Display.

Mac mini

Der Mac mini wurde aufgefrischt. Schneller, bessere Grafikleistung und Thunderbolt 2 Unterstützung. Ab 500 Dollar zu haben und kann sofort bestellt werden.

Mein Fazit

Ein ziemlich Feuerwerk hat Apple da abgegeben. Unter dem Strich nichts überraschendes, alles war bereits in der Gerüchteküche. Dennoch ein ziemlich starkes Lineup welches Apple da im Moment anbietet und nächstes Jahr komplettiert mit der Apple Watch. Ganz gut gefällt mir das Zusammenspiel der Software über das iPhone, über iPad bis zum Mac. Inhalte können unabhängiger bearbeitet werden und es gibt kaum mehr Grenzen zwischen den Geräten.

 

 

iOS 8 mit Health, QuickType, Family Sharing und mehr.

iOS 8

Apple hat gestern iOS 8 vorgestellt, die wohl bedeutendste Version seit Start des App Store. iOS 8 bietet eine einfachere, schnellere und intuitivere Nutzererfahrung, darunter iCloud Fotomediathek, die es ermöglicht Fotos und Videos einfacher über die Geräte eines Nutzers hinweg zu geniessen; neue Nachrichten-Funktionen, um auf einfache Art und Weise Sprache, Videos oder Fotos mit nur einem Wisch zu teilen; und eine vollständig neue App für Gesundheits- und Fitnessdaten, die einen klaren Überblick der Gesundheits- und Fitnessdaten an einem Ort bietet. iOS 8 beinhaltet ausserdem vorausschauende Worterkennung für die QuickType-Tastatur von Apple; Familienfreigabe, der einfachste Weg Einkäufe, Fotos und Kalender innerhalb eines Haushalts zu teilen; und iCloud Drive, sodass man Dateien speichern und von überall darauf zugreifen kann.

Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple, sieht in iOS 8 ein bedeutendes Update

iOS 8 bietet einfachere, schnellere und intuitivere Möglichkeiten sein Gerät mit unglaublichen neuen Features zu nutzen, darunter iCloud Fotomediathek, einer neuen Nachrichten-App, der QuickType-Tastatur und einer vollständig neuen App für Gesundheits- und Fitnessdaten. Darüber hinaus geben wir Entwicklern erstaunliche neue Werkzeuge an die Hand, um das Verwalten der Gesundheit und dem Zuhause über die Geräte zu einer integrierten, einfachen und sicheren Erfahrung zu machen.

Foto App und iCloud Fotomediathek

iCloud Fotomediathek

In iOS 8 ermöglichen die Fotos-App und iCloud Fotomediathek Zugang zu allen Fotos und Videos zu jeder Zeit an jedem Ort. Die Fotos eines Nutzers sind leicht zu finden und einheitlich über alle aktivierten Geräte eines Anwenders organisiert. Die Fotos-App kann automatisch Horizonte begradigen und dank intelligenter Bearbeitungswerkzeuge kann man schnell Belichtung und Farbe optimieren oder auf individuelle Werkzeuge zugreifen, um einen tiefergreifenden Feinschliff vorzunehmen. Über iCloud Fotomediathek werden sämtliche Anpassungen und Effekte automatisch auf allen Geräten eines Nutzers aktualisiert. 

Nachrichten App

Unterhaltungen in Nachrichten werden mit der Möglichkeit mittels eines einzigen Wischs zu kommunizieren noch intensiver. Tap to Talk ermöglicht das Teilen von Sprache und die selbe einfache Geste funktioniert für das Teilen von Videos und Fotos innerhalb von Nachrichten. Gruppennachrichten bietet nun die Möglichkeit Kontakte hinzuzufügen oder zu entfernen, eine Unterhaltung zu verlassen sowie die Option nicht gestört zu werden. Nutzer können kinderleicht sämtliche Fotos und Videos innerhalb einer Unterhaltung durchstöbern und mehrere Fotos und Videos gleichzeitig teilen. Man hat die Möglichkeit seinen aktuellen Aufenthaltsort aus Nachrichten heraus für eine Stunde, einen Tag oder länger zu teilen. 

Health App

Die neue App für Gesundheits- und Fitnessdaten sammelt die Informationen, die man aus seinen verschiedenen Gesundheit-Apps und Fitnessgeräten auswählt und bietet eine klare und aktuelle Übersicht an einem Ort. iOS 8 gibt Entwicklern die Möglichkeit Gesundheits- und Fitness-Apps untereinander kommunizieren zu lassen. Die Einwilligung des Nutzers vorausgesetzt, kann jede App spezifische Informationen von anderen Apps nutzen, um eine umfassendere Art des Gesundheits- und Fitnessmanagements zu ermöglichen. Beispielsweise werden die Nike+-Apps im Zusammenspiel mit NikeFuel in der Lage sein, weitere wichtige HealthKit-Merkmale wie Schlaf und Ernährung hinzuzuziehen, um ein individualisiertes Nutzerprofil zu erstellen und die sportliche Leistung zu verbessern.

QuickType Tastatur

Das neue vorausschauende Schreiben für die QuickType-Tastatur von Apple ist smarter und personalisierter und berücksichtigt auf intelligente Weise den Kontext, wie beispielsweise wer der Empfänger ist und in welcher App man gerade schreibt. QuickType versteht die Art und Weise wie kommuniziert wird und schlägt Lieblingsphrasen vor, sodass man ganze Sätze mit nur wenigen Fingertipps schreiben kann. Das, was die Tastatur lernt, ist auf dem Gerät des Nutzers verschlüsselt und wird niemals in die Cloud gesendet.

Family Sharing

iOS 8 führt Familienfreigabe ein, eine Funktion, die es einfacher denn je macht innerhalb des selben Haushalts zu kommunizieren sowie Einkäufe, Fotos und Kalender zu teilen. Familienmitglieder können die iTunes-, iBooks- oder App Store-Einkäufe der Angehörigen durchstöbern und herunterladen. Bis zu sechs Mitglieder können daran teilhaben, jedes mit seiner eigenen Apple ID. Eltern können Apple IDs für Kinder erstellen, die Ask to Buy beinhalten, was die Erlaubnis der Eltern für Einkäufe erfordert. Familienfreigabe hält durch das Erstellen geteilter Familien-Fotostreams und geteilter Kalender automatisch jeden auf dem Laufenden und bietet die Möglichkeit Familienangehörige und ihre Geräte zu lokalisieren.

iCloud Drive

Mit iCloud Drive können jegliche Dokumenttypen über die Geräte eines Nutzers hinweg sicher gespeichert, abgerufen und bearbeitet werden. Wird auf einem Gerät etwas bearbeitet, steht der aktuellste Stand der selben Dokumentversion auf allen Geräten zur Verfügung, ob iOS-Gerät, Mac, Windows PC oder auf www.icloud.com. iCloud Drive bringt ein völlig neues Niveau an Zusammenarbeit zwischen Apps, in dem es einen nahtlosen Zugang und die Möglichkeit an der selben Datei über verschiedene Apps hinweg zu arbeiten, zur Verfügung stellt.

iOS für Unternehmen

Für Unternehmen setzt iOS 8 auf das neue IT-Modell für mobile Mitarbeiter, indem es die Art und Weise verbessert die Nutzer darüber zu informieren, wie ihre Geräte konfiguriert, verwaltet oder eingeschränkt sind. iOS 8 bietet erweiterte Sicherheit und Verbesserungen bei der Verwaltung, sowie neue Produktivitäts-Funktionen, darunter ein erweitertes Datenschutzniveau für wichtige, integrierte Apps, die Möglichkeit seinen Abwesenheitsassistenten einzustellen, die Verfügbarkeit eines Kollegen einzusehen, wenn man ein Meeting ansetzt und Unterstützung für die konfigurierbaren Thread Notifications in Mail. 

Weitere iOS 8-Funktionen beinhalten:

  • Design-Weiterentwicklungen, die auf dem atemberaubenden Interface von iOS 7 aufbauen und interaktive Benachrichtigungen, Schnellzugang zu den wichtigsten Kontakten, die Möglichkeit schnell zwischen Posteingang und Entwürfen in Mail hin- und herzuwechseln, sowie intelligente Vorschläge ermöglichen;
  • erweiterten Spotlight-Leistungsumfang, um Ergebnisse zu zeigen, die über das, was auf dem Gerät des Nutzers ist, hinausgehen, darunter Artikel aus Wikipedia, Ergebnisse aus den Nachrichten und Resultate nahegelegener Orte; und
  • verstärkte Kontinuität zwischen iPhone, iPad und Mac, darunter Handoff, um eine Aktivität auf einem Gerät zu beginnen und auf einem anderen zu beenden, zusammen mit Instant Hotspot und der Möglichkeit Anrufe zu tätigen und entgegenzunehmen sowie SMS- und MMS-Nachrichten von Mac oder iPad aus zu senden.

Mein Fazit

iOS 8 ist nochmals ein bisschen intelligenter und besser geworden. Die wirklichen Neuerungen stecken aber im SDK für die Entwickler. Hier bietet Apple für die Developer ganz neue Möglichkeiten, welche richtig umgesetzt, tolle neue Features und Möglichkeiten für die Endanwender bringen können. Die Entwickler werden iOS 8 zum erfolg tragen. Richtig spannend ist auch der unterbruchlos arbeiten an Dokumenten von Mac über iPad bis iPhone. In Realtime kann ohne grosse Anstrengung auf dem Mac ein Mail fertig geschrieben werden, welches man eben noch auf dem iPhone begonnen hat. Oder einen Anruf auf’s iPhone am heimischen mac entgegen nehmen… Aber dazu mehr im Beitrag für OS X Yosemite.

iOS 8, OS X 10.10, ein neues SDK und keine Hardware.

WWDC 2014

Heute Abend hat Apple die Wordwide Developers Conference 2014 mit der berühmten Keynote gestartet. Angefangen hat alles mit einem Spot über Entwickler und die vielen, genialen Apps die es für iOS gibt. Was oft vergessen wird, die WWDC ist nicht dafür da uns mit neugkeiten zu versorgen, sondern um den Kontakt zu den Entwickler zu suchen. Rund 1’000 Entwickler von Apple werden die über 6’000 Entwickler aus 69 verschiedenen Länder in über 100 Sessions durch verschiedene Themen leiten.

OS X Yosemite 10.10

Wie erwartet wird das neue OS X 10.10 an das Design von iOS 7 angepasst. Die Transparenz von iOS 7 wird auch im Mac Betriebssystem angewendet um die Oberfläche ein bisschen persönlicher zu machen, weil mit der Transparenz das Wallpaper auch ein bisschen in die Fenster-Programme übernommen werden. Craig Federighi wird nicht müde die Transparenz zu erwähnen. Etwas wir alle schon von Windows kennen. Seit Jahren…

Die Suche kann nun einfach gestartet werden, in dem man irgendwo auf dem Desktop hin klickt und schon öffnet ein grosses Suchfeld. Wie man es bereits von Windows 8 kennt… Gut, die Ergebnisse sind dramatisch besser…

Mail Drop

Man kennt das Problem. Man möchte Bilder oder ein Video an Freunde senden und bekommt dann die Meldung, dass die Beilagen zu gross sind für den Mailserver. Mail Drop schickt die Beilagen bis zu 5GB an Mail Drop, verschlüsselt, und hängt den Anhang beim Empfänger wieder in Mail. zumindest wenn der Empfänger auch einen Mac hat. Wenn nicht, dann gibt es einen Dowload-Link.

Handoff!

Apple hat es nun geschafft, dass Nachrichten, Dokumente und sogar Telefonanrufe vom iPhone, über das iPad bis zum Mac geteilt werden können. Wenn das iPhone im Erdgeschoss liegt und ein Anruf eingeht, so kann man diesen Anruf auch am iMac im Obergeschoss entgegen nehmen. Was immer man in Safari im MacBook offen hat, kann man sofort

Verfügbarkeit

Für Entwickler ist OS X Yosemite per heute erhältlich. Wer gerne das Betriebssystem in der Beta-Phase testen möchte, der kann sich im Sommer 2014 dafür registrieren. Das Update wird kostenlos zur Verfügung gestellt.

iOS 8

Im vergangenen Jahr haben über 130 Millionen ihr erstes Apple iOS Gerät gekauft. Die meisten der Neukunden waren Android Kunden, die gemäss Tim Cook aus versehen ein Android-Gerät gekauft haben… Aber abgesehen vom amüsanten, aber unnötigen Android-Bashing gibt es auch Neues über iOS 8 zu melden.

Nachrichten können nun einfach heruntergezogen und beantwortet werden. Im Lockscreen kann der Slide bei der Nachricht ausgeführt werden und man bekommt verschiedene Möglichkeiten auf die Nachricht zu reagieren. Der Doppel-Klick auf dem Home-Button öffnet nicht mehr nur alle offenen Apps, sondern gibt auch Zugriff auf die beliebtesten Kontakte. Ein Klick auf das Avatar-Foto und es lassen sich Anrufe, Nachrichten, Facetime und mehr starten.

Die Tastatur wurde verbessert. Neu versucht die Tastatur noch besser zu verstehen was man eigentlich schreiben will und passt sich auch der Sprache des Benutzers an. Leider aber keine Swype-Lösung wie die meisten von uns es gerne hätten. Dank SDK können nun aber Dritthersteller-Apps untereinander kommunizieren. Dazu später mehr…

Health und Helathkit

Health

Apple fasst in Health die Gesundheit des Benutzers zusammen. Man kann selber bestimmen welche Gesundheits-App die Informatinen mit Health teilen kann. Apps von Spitäler können ebenfalls auf die Daten zugreifen oder ergänzen, sofern man das will.

Family Sharing

Family Sharing

Endlich kann man innerhalb der Familie Musik, Videos, Bücher und Apps miteinander nutzen. Bedingung ist, dass alle Account mit der selben Kreditkarte laufen und maximal 6 Accounts darin sind. Kinder können sich selber Apps aussuchen, müssen aber um Erlaubnis fragen. Die Eltern bekommen eine Anfrage.

Hey, Siri

Ohne das iPhone zu bedienen, kann man nun mit dem Ausruf „Hey, Siri“ die Aufmerksamkeit von Siri gewinnen und einen Befehl definieren oder eine Frage stellen. Die bekannte App Shazam ist in iOS integriert und Siri kann Musik in der Umgebung erkennen.

App Store

Im App Store gibt es 1,2 Millionen Apps und wurden bisher 75 Milliarden mal heruntergeladen. Mit dieser Anzahl von Programmen gab es aber auch Herausforderungen. Neu können Entwickler Videos der Apps erstellen und im App Store präsentieren. Auch App-Bundles können neu angeboten werden von den Entwickler.

SDK

Neu gibt es 4’000 Schnittstellen.

Extensibility

Unter anderen können iOS Apps, auch von Dritthersteller endlich miteinander kommunizieren. Zur Sicherheit jeweils über iOS. Die Apps können nicht direkt und nicht ohne Zustimmung des Benutzers auf andere Daten zugreifen.

Dank dem Austausch können nun auch Keyboard-Apps als Default-Tastatur definiert werden. Wie beispielsweise Swype.

HomeKit

HomeKit verbindet alle Heimsteuerungssystem der grossen Hersteller miteinander. Am Ende kann man nur noch sagen „Hey Siri, ich gehe zu bett.“ Das kann der Befehl sein, dass das Garagentor und die Storen, Fenster und Türen geschlossen werden und der Fernseher ausgeschaltet wird.

Swift

Apple hat eine neue Programmiersprache ins Leben gerufen. Man denke an Objective-C, jedoch ohne C. Die neue Sprache ist unglaublich schnell und modern. Swift passt sich aber an und kann auch neben Objective-C und C bestehen. Für normale Anwender ist das hier alles nur Bahnhof, für Entwickler eine neue tolle Möglichkeit schnelle und beeindruckende Spiele und Programme zu entwickeln.

Verfügbarkeit

iOS Beta ist für Entwickler per heute verfügbar und kommt im Herbst 2014 für alle Benutzer.

Tim Cook

Mein Fazit

Einmal mehr hat Craig Federighi die WWDC Show gerissen. Ohne Federighi wäre es eine trockene Sache geworden. Auch wenn er das Transparenz-Feature von OS X Yosemite ein bisschen als zu sehr gut befunden hat, so hat er viel Witz in die Show gebracht. Tim Cook war sehr auf Kriegsfuss mit Microsoft und Google, bzw. Android.

In Sachen Software wurde so ziemlich alles erreich, was an Gerüchten herum geschwirrt ist. HomeKit, Health, OS X im iOS-Look und noch einiges mehr. Was allerdings wirklich cool ist, ist das neue SDK. Was heute die 0815-Benutzer noch nicht verstehen, werden Sie im Herbst mit iOS 8 und all den neuen Apps erleben. Wie schon fast erwartet gab es keine Hardware.

OS X Mavericks – Kostenloses Upgrade steht bereit.

OS X Mavericks

Apple hat heute bekannt gegeben, dass OS X Mavericks, die zehnte grosse Version des Apple Desktop-Betriebssystems, kostenlos über den Mac App Store erhältlich ist. Mit über 200 neuen Features bringt OS X Mavericks iBooks und Karten auf den Mac, beinhaltet eine neue Version von Safari, erweitert den Multi-Display Support, führt Finder-Tabs und -Tags ein und liefert neue Kerntechnologien für atemberaubende Energieeffizienz und Leistung.

Craig Federighi, Senior Vice President of Software Engineering von Apple, hat gute Nachrichten:

Mavericks ist eine unglaubliche Version, die bedeutende neue Apps und Features einführt, während es auch die Leistung und die Batterielaufzeit des Mac verbessert. Wir möchten, dass jeder Mac-Nutzer die neuesten Features, die fortschrittlichsten Technologien und den besten Schutz erleben kann. [tweetable]Wir glauben, der beste Weg dies zu erreichen, ist ein neues Zeitalter der PC-Software einzuläuten, in dem OS Upgrades kostenlos sind.[/tweetable]

MacBook Pro OS X Mavericks

OS X Mavericks führt folgende neue Funktionen ein, darunter:

  • iBooks, das sofortigen Zugang auf die iBooks Bibliothek sowie zu mehr als zwei Millionen Titel im iBooks Store ermöglicht, und nahtlos über alle Geräte des Nutzers hinweg arbeitet;
  • Karten, das fortschrittliche Mapping-Technologie auf den Desktop bringt und es ermöglicht, einen Ausflug auf dem Mac zu planen und im Anschluss auf das iPhone für die gesprochene Wegbeschreibung unterwegs zu senden;
  • einen intelligenten Kalender, der die Anfahrtszeit zwischen Terminen bestimmt und eine Karte mit Wettervorhersagen bereitstellt;
  • eine neue Version von Safari mit Shared Links, die dabei hilft Neuigkeiten im Internet zu finden, indem Links zusammengeführt werden von Leuten, denen man auf Twitter und LinkedIn folgt;
  • iCloud Keychain, das Benutzernamen und Passwörter von Webseiten, Kreditkartennummern und Wi-Fi-Passwörter sicher speichert und sie auf alle vertrauenswürdigen Geräte eines Anwenders schickt, sodass man diese sich nicht mehr merken muss;
  • erweiterter Multi-Display Support, der die Verwendung mehrerer Displays leichter und leistungsstärker macht, ohne eine Konfiguration zu benötigen;
  • interaktive Benachrichtigungen, die es dem Anwender ermöglichen auf eine Nachricht zu antworten, einen FaceTime Anruf anzunehmen oder sogar eine E-Mail zu löschen, ohne die App zu verlassen, die er gerade nutzt
  • Finder-Tabs, die das Durcheinander auf dem Schreibtisch reduzieren, indem sie mehrere Fenster im Finder zu einem Fenster mit mehreren Tabs zusammenlegen;
  • Finder-Tags, ein leistungsstarker neuer Weg, um seine Dateien auf dem Mac oder in iCloud zu organisieren und zu finden.

Mavericks beinhaltet auch neue Kerntechnologien, die die Leistung verbessern und die Batterielaufzeit des Mac verbessern, was ich anhand von eigenen Erfahrungen auch bestätigen kann! Timer Coalescing und App Nap sparen auf intelligente Weise Energie und verringern den Verbrauch. Die Compressed Memory-Technologie verkleinert automatisch ungenutzte Daten, um den Mac schnell und reaktionsstark zu halten. Mavericks liefert zudem wichtige Leistungserweiterungen für Systeme mit integrierter Grafik durch optimierte OpenCL Unterstützung und dynamischer Videospeicherallokation.

Preise & Verfügbarkeit

OS X Mavericks ist ab heute kostenlos im Mac App Store erhältlich. Mavericks wird von jedem OS X Mountain Lion-fähigen Mac unterstützt. Ein kostenloses Upgrade auf Mavericks ist direkt von OS X Snow Leopard, Lion oder Mountain Lion möglich. Eine komplette Auflistung der Systemanforderungen und kompatiblen Systeme gibt es unter www.apple.com/osx/specs. OS X Server 3.0 benötigt Mavericks und ist im Mac App Store für CHF 20.- erhältlich.

Zwei Jahre nach Steve Jobs‘ Tod.

Steve Jobs

Zwei Jahren ist es nun her, als Apple den Tod seines Mitgründers und Retters Steve Stobs verkünden musste. Die IT-Branche hat den wohl bisher grössten Visionär verloren. Vieles hat er in der IT, wie aber auch Musik-Branche, umgekrempelt und neue Spielregeln eingeführt oder zumindest etabliert. [tweetable]Nein, Jobs war kein Erfindern sondern ein Visionär, welche gute Ideen, tolles Design und nützliche Funktionen erkennen und zusammenführen konnte.[/tweetable]

Tim Cook hat gestern folgende Mail an die Mitarbeiter verschickt:

Tomorrow marks the second anniversary of Steve’s death. I hope everyone will reflect on what he meant to all of us and to the world. Steve was an amazing human being and left the world a better place. I think of him often and find enormous strength in memories of his friendship, vision and leadership. He left behind a company that only he could have built and his spirit will forever be the foundation of Apple. We will continue to honor his memory by dedicating ourselves to the work he loved so much. There is no higher tribute to his memory. I know that he would be proud of all of you.

Seit über zwei Jahren wird Apple nun von Tim Cook geführt und seit zwei Jahren kann niemand mehr den grossen Visionär um rat oder Hilfe bitte. Ob es nun Apple damit schlechter geht? Hätte Jobs in den letzten zwei Jahren ein paar Dinge anders gemacht? Hätte er die Apple Karten in dem damaligen Zustand auf den Markt gebracht? Hätte der Aktienkurs unter Jobs gleich gelitten?

Bildschirmfoto 2013-10-05 um 11.30.50

Es ist klar, die Leistungen von Tim Cook werden an einer sehr grossen Person gemessen! Ein Vergleich ist aber absurd, denn [tweetable]Steve Jobs kann von keinem Menschen dieser Welt ersetzt werden.[/tweetable] Leicht geht auch vergessen, dass auch Jobs Probleme hatte. Denken wir an Antennagate, an die Probleme mit MobileMe und iCloud. Auch der grosse Meister hat nicht alles perfekt in den Markt gebracht. Der Aktienkurs erreichte auch erst ein Jahr nach dem Tod von Jobs das Allzeithoch und steht im Vergleich zu seinen Lebzeiten immer  noch hoch.

Ich glaube jetzt ist auch noch nicht die Zeit um die Arbeit von Tim Cook, Jony Ive und Craig Federighi mit Steve Jobs zu vergleichen. Was bisher geschah, war sicher schon vor zwei Jahren geplant. [tweetable]Ein erster Ausbrecher der alten Traditionen kann ich nur im einjährigen Bestehend vom iPhone 5 und der Ablösung durch das iPhone 5C sehen.[/tweetable] Einen echten Vergleich zwischen der aktuellen Apple-Mannschaft und Steve Jobs wird sich wohl erst in drei bis fünf Jahren zeigen.

OS X Mavericks im Detail.

OS X Mavericks

Apple hat heute eine Entwickler-Vorabversion von OS X Mavericks herausgegeben, der zehnten grossen Version des weltweit fortschrittlichsten Betriebssystems. Mit über 200 neuen Features bringt OS X Mavericks Karten und iBooks auf den Mac, führt Finder-Tags und -Tabs ein, erweitert den Multi-Display Support für Power User, liefert neue Kerntechnologien für atemberaubende Energieeffizienz und Leistung und beinhaltet eine völlig neue Version von Safari. Die Entwickler-Vorabversion von OS X Mavericks ist ab heute für Mitglieder des Mac Developer Program verfügbar. Mac Anwender können Mavericks ab Herbst über den Mac App Store herunterladen.

Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple, ist sichtlich erfreut:

Der Mac ist kontinuierlich schneller gewachsen als die PC-Industrie und OS X bleibt auch weiterhin das innovativste und am einfachsten zu bedienende Betriebssystem der Welt. OS X Mavericks ist unsere bisher beste Version und bietet eine neue Karten- und iBooks-App, Finder-Tags und -Tabs, erweiterte Multi-Display Unterstützung, leistungssteigernde und energiesparende Funktionen und einen völlig neuen Safari-Browser.

Karten

Karten bringt fortschrittliche Mapping-Technologien aus iOS auf den Mac, darunter präzise Vektor-Grafiken, atemberaubende 3D-Ansicht und interaktives Flyover. Mit Karten kann man einen Ausflug auf dem Mac planen und im Anschluss an sein iPhone für die gesprochene Wegbeschreibung unterwegs senden. Die systemübergreifende Integration von Karten in Mavericks stellt Anwendern nützliche Karten in Mail, Kontakte und Kalender zur Verfügung und Entwickler können die gleichen leistungsstarken Mapping-Funktionen in ihre Apps mit Hilfe des Map Kit API einbauen. Mit iBooks hat man sofortigen Zugriff auf seine bereits existierende iBooks Bibliothek sowie auf die mehr als 1,8 Millionen im iBooks Store verfügbaren Titel, von Schulbüchern über Klassiker bis hin zu den neuesten Bestsellern. iBooks arbeitet ausserdem nahtlos über alle Geräte eines Nutzers hinweg, sodass dieser ein Buch auf seinem Mac lesen, Notizen oder Hervorhebungen vornehmen kann und im Anschluss auf dem iPad genau dort weiterlesen kann, wo er aufgehört hatte.

iBooks

 

Tags

Tags sind ein leistungsstarker neuer Weg um seine Dateien irgendwo auf dem Mac oder in der iCloud zu organisieren und zu finden. Man kann auf einfache Art und Weise jegliche Datei im Finder, in der iCloud oder beim Speichern eines neuen Dokuments markieren. Tags erscheinen in der Seitenleiste des Finder, um den Anwender in die Lage zu versetzen Dateien nach Projekt oder Kategorie zu betrachten.

 

Finder-Tabs

Finder-Tabs reduzieren das Durcheinander auf dem Schreibtisch, indem sie mehrere Fenster im Finder zu einem Fenster mit mehreren Tabs zusammenlegen. Man kann die Ansicht für jeden Tab individualisieren, Dateien zwischen den Tabs verschieben und den Finder sogar mit mehreren offenen Tabs im Vollbild-Modus betreiben. Darüber hinaus macht Mavericks die Verwendung mehrerer Displays noch einfacher und leistungsstärker. Die Menüleiste und das Dock sind auf allen Displays verfügbar und Nutzer können jetzt sehr einfach Apps in Fenster- oder Vollbild-Darstellung auf jedem Display, das sie auswählen, verwenden, ohne dass dafür eine Konfiguration nötig wäre. Mit Mavericks kann man seinen HD-TV über Apple TV und AirPlay als zweiten Bildschirm verwenden.

OS X Mavericks mit Multiple Display

Weniger CPU-Aktivitäten, mehr Power, weniger Strom

Neue Kerntechnologien in OS X Mavericks steigern die Energieeffizienz und das Reaktionsverhalten des Mac. Timer Coalescing fasst auf intelligente Art und Weise low-level Operationen in Gruppen zusammen, sodass die CPU mehr Zeit in einem Niedrig-Energie-Status verbringen kann und Energie spart ohne die Leistungs- oder Reaktionsfähigkeit zu beeinträchtigen. App Nap reduziert den Energieverbrauch ungenutzter Apps. Die Compressed Memory-Technologie hält den Mac schnell und reaktionsstark. Sobald der Systemspeicher sich zu füllen beginnt, komprimiert Compressed Memory automatisch inaktive Daten. Wenn diese Objekte wieder benötigt werden, werden sie von Mavericks umgehend dekomprimiert.

 

Safari

Die neue Version von Safari bietet blitzschnelle Performance, innovative Funktionen und bahnbrechende Technologien. Safari übertrifft andere Browser leistungsmässig in Bezug auf Energie-, Speichereffizienz und die Leistung von JavaScript. Die neue Process-Per-Tab-Architektur von Safari macht den Browser reaktionsfähiger, stabiler und sicherer. Safari führt ausserdem Innovationen wie Shared Links ein, welche es erleichtern interessante neue Twitter- und LinkedIn-Inhalte zu entdecken, zu lesen und zu teilen und das alles an einem Ort.

Weitere neue Funktionen von OS X Mavericks beinhalten:

  • iCloud Keychain, das Log-In Informationen von Webseiten, Kreditkartennummern und Wi-Fi-Passwörter eines Nutzers sicher speichert und auf alle Geräte des Anwenders schickt, sodass dieser sie sich nicht mehr merken muss. Die Informationen sind immer mittels AES-256 Verschlüsselung geschützt sobald sie auf dem Mac gespeichert und auf die Geräte geschickt werden;
  • einen aktualisierten Kalender, der die Integration von Karten hinzufügt, durchgängiges Scrollen, sodass man Wochen und Monate überfliegen kann, und einen neuen Inspector für die vereinfachte Erstellung und Bearbeitung von Events;
  • interaktive Benachrichtigungen, die es dem Anwender ermöglichen auf eine Nachricht zu antworten, einen FaceTime Anruf anzunehmen oder sogar eine E-Mail zu löschen, ohne die App zu verlassen, die er in diesem Moment nutzt. Webseiten können nun Benachrichtigungen nutzen, um den Nutzer über die neuesten Nachrichten, Ergebnisse und andere Informationen auf dem Laufenden zu halten. While You Were Away-Benachrichtigungen stellen sicher zu sehen was passiert ist, während sich der Mac im Ruhezustand befand; und
  • Xcode 5, mit leistungsstarken, innovativen neuen Werkzeugen für Entwickler, die jeden Aspekt der App-Performance und des Energieverbrauchs messen und das Testen von Apps unterstützen.

 

Mein persönliches Fazit

Wer meine erste kurze und schnelle Zusammenfassung gelesen hat, der hat vielleicht entdeckt, dass für die OS X Mavericks Vorstellung oft das Wort „endlich“ verwendet wurde. Tatsächlich wurden mit Mavericks viele Funktionen eingeführt, welche wir Mac-Benutzer schon länger vermisst haben. Das neue Mac Betriebssystem, ganz ohne Katzenname, macht aber einen guten Eindruck und natürlich freue ich mich auf das Update im Herbst.

Textquelle: Pressemitteilung Apple Schweiz 

iOS 7 mit komplett neuer Oberfläche.

iOS 7 auf iPhone 5

Apple hat heute iOS 7 vorgestellt, das grösste iOS Update seit dem Original- iPhone mit einer neuen, bunten Benutzeroberfläche. iOS 7 ist völlig neu designt mit raffinierten Bewegungen, einer eleganten Farbpalette und verschiedenen, funktionalen Ebenen, die es lebendiger anfühlen lassen. Die Typographie wurde für einen klareren, einfacheren Look verfeinert und der Einsatz von Transparenz und Bewegung macht sogar einfache Aufgaben noch ansprechender. iOS 7 bietet einige neue Funktionen, darunter Control Center, Nachrichtenzentrale, weiterentwickeltes Multitasking, AirDrop, verbesserte Eigenschaften in Fotos, Safari und Siri und führt mit iTunes Radio einen kostenlosen Internetradio-Service ein, basierend auf der Musik, die man in iTunes hört.

Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple, und mein persönlicher Star der WWDC 2013 freut sich über den Neuanfang:

iOS 7 ist das bedeutendste Update seit dem Original- iPhone. Um es zu entwickeln haben wir ein Team mit einem breiten Erfahrungs-Spektrum von Design bis Konstruktion zusammengebracht. Mit dem was wir gemeinsam erreichen konnten sehen wir iOS 7 als einen aufregenden Neuanfang.

Auch Jony Ive, Senior Vice President Design von Apple, ist von seiner Arbeit überzeugt:

Es gibt eine tiefe und dauerhafte Schönheit in der Einfachheit von Design, Klarheit und Effizienz. Wahre Einfachheit wird von so viel mehr als nur der Abwesenheit von Unordnung und Verzierung abgeleitet – es geht darum Ordnung in die Komplexität zu bringen. iOS 7 ist eine klare Repräsentation dieser Ziele. Es hat eine völlig neue Struktur, die einheitlich ist und über das gesamte System angewendet wird.

iOS 7 wurde mit einer komplett neuen Benutzeroberfläche völlig umgestaltet, wird aber den hunderten Millionen iPhone-, iPad- und iPod touch-Nutzern auf der ganzen Welt sofort vertraut sein. Die neue Benutzeroberfläche lässt das iPhone tatsächlich grösser erscheinen, weil alles dahingehend neu designt wurde, den gesamten Bildschirminhalt zu nutzen. Die überarbeiteten Schriftarten sehen auf dem Retina Display einfach grossartig aus und sorgen für noch schärferen Text.

Control Center in iOS 7

 

Control Center

iOS 7 führt Control Center ein. Nun sind alle Kontrollelemente, auf die man schnell zugreifen möchte, an einem zentralen Ort. Mit nur einem Wisch von der Unterseite des Bildschirms hat man Zugriff auf Flugmodus, Wi-Fi, Bluetooth und Nicht Stören sowie die Möglichkeit die Bildschirmhelligkeit zu justieren, einen Song an dieser Stelle anzuhalten oder abzuspielen, zum nächsten Song zu wechseln und Musik via AirPlay zu streamen. Control Center bietet ausserdem sofortigen Zugriff auf Apps wie Uhr, Kamera, Rechner und Blitzlicht.

 

Nachrichtenzentrale

In iOS 7 ist die Nachrichtenzentrale nun auch im Sperrbildschirm zugänglich, sodass man mit einem Wisch alle Nachrichten sehen kann und die neue Today-Funktion in der Nachrichtenzentrale zeigt auf einen Blick den Tag mit einer Zusammenfassung der wichtigen Details wie Wetter, Verkehr, Termine und Veranstaltungen.

 

Multitasking

Das weiterentwickelte Multitasking in iOS 7 ermöglicht es Entwicklern für jede App Multitasking im Hintergrund mit einer neuen API zu aktivieren. Anwender haben die Möglichkeit auf eine visuellere und intuitivere Art und Weise zwischen Apps zu wechseln und iOS 7 berücksichtigt, welche Apps man am meisten nutzt und hält den Inhalt im Hintergrund automatisch aktuell.

 

AirDrop

AirDrop ist eine völlig neue Art und Weise um schnell und einfach Inhalte mit Menschen in der Nähe zu teilen. Wenn man etwas hat, das man teilen möchte, zeigt einem AirDrop die Kontakte in der Nähe. Man wählt einfach aus, mit wem man etwas teilen möchte und AirDrop erledigt den Rest. AirDrop-Übertragungen sind Peer-to-Peer, sodass man es überall nutzen kann, ohne das ein Netzwerk-Setup notwendig ist und die Datenübertragung ist vollständig verschlüsselt, damit der Inhalt geschützt und privat ist.

 

Kamera-App mit Foto-Filter

Mit iPhones werden mehr Bilder auf der ganzen Welt gemacht als mit jeder anderen Kamera und in iOS 7 verfügt die neue Kamera-App über Filter, die es ermöglichen Echtzeit-Fotoeffekte hinzuzufügen. Die Kamera App bietet nun eine Kamera-Option für quadratische Aufnahmen und man kann schnell und einfach zwischen den vier Kameraoptionen – Video, Foto, Quadrat und Panorama – mit nur einem Wisch wechseln.

 

Foto-App mit iCloud Foto Sharing

iOS 7 beinhaltet eine überarbeitete Fotos-App, die Moments vorstellt, eine neue Art, um automatisch Fotos und Videos auf der Basis von Zeit und Ort zu organisieren. Man kann heraus zoomen, um alle nach Moments, Sammlungen von Moments und Years geordneten Fotos anzuschauen. iOS 7 beinhaltet iCloud Foto Sharing, den einfachsten Weg, um Fotos mit ausgewählten Menschen zu teilen. Bei iCloud Foto Sharing können Familie und Freunde eigene Bilder und Videos zu Fotostreams beisteuern, und die neue Activity Ansicht bildet Updates von den geteilten Streams an einem einzigen Ort ab.

 

Safari

Die überarbeitete Nutzeroberfläche von Safari zeigt mehr vom Inhalt – beginnend beim Vollbild-Browsen. Das neue intelligente Suchfeld verhilft zu einer einfacheren Suche und es gibt eine neue Ansicht für Lesezeichen und Safari Tabs. Mit iCloud Keychain werden Passwörter und Kreditkarteninformationen sicher gespeichert und stehen auf allen Geräten zur Verfügung, damit das Navigieren auf Passwort-geschützten Seiten oder bei autovervollständigten Transaktionen sicher und einfach wird. Die verbesserte Kindersicherung ermöglicht es, den Zugang zu Erwachsenenseiten automatisch zu blockieren oder nur den Zugang auf ausgewählte, zulässige Webseiten zuzulassen.

 

Siri

Siri klingt besser als jemals zuvor mit neuen männlichen und weiblichen Stimmen und beinhaltet eine integrierte Twitter-Suchfunktion, um Siri fragen zu können, was Menschen auf Twitter sagen. Siri hat jetzt auch eine Wikipedia-Integration und ermöglicht somit den Zugang zu der weltweit beliebtesten Referenzseite im Internet. Siri bietet auch Bing Web-Suche innerhalb der App und die Möglichkeit Geräteeinstellungen zu ändern und die Voicemail abzuhören.

 

Musik-App

Die Musik App hat ein wunderschönes neues Design und beinhaltet das neue iTunes Radio, einen kostenlosen Internetradio-Dienst, der über 200 Sender und einen unglaublichen Musikkatalog aus dem iTunes Store bietet und mit Funktionen kombiniert, die ausschliesslich iTunes zur Verfügung stellen kann. iTunes Radio ist die beste Möglichkeit, neue Musik zu entdecken. Sobald man iTunes Radio auf iPhone, iPad, iPod touch, Mac, PC oder Apple TV einschaltet, hat man Zugriff auf Sender, die von der Musik inspiriert werden, die man bereits hört. Desweiteren auf Featured Stations, die von Apple verwaltet werden und auf Genre-fokussierte Sender, die ausschliesslich für den jeweiligen Anwender personalisiert sind. iTunes Radio entwickelt sich selbst weiter, basierend auf der Musik, die man abspielt und herunterlädt. Je öfter man iTunes Radio und iTunes nutzt, umso besser weiss es, was der Nutzer gerne hört und umso individueller wird die Hörerfahrung. iTunes Radio bietet ausserdem Zugriff auf exklusive „first listen“ Premieren von Künstlern mit Topverkäufen, Siri Integration und die Möglichkeit alles was man hört mit nur einem Klick zu markieren oder zu kaufen.

App Store

Mit über 900.000 Apps ist der App Store der weltgrösste Marktplatz für Apps. iOS 7 bietet nun auch Popular Apps Near Me, einen neuen Dienst, um Apps auf der Basis des momentanen Aufenthaltsorts zu finden und iOS 7 hält die Apps automatisch auf dem neuesten Stand. Der App Store hat nun auch eine neue Kids-Kategorie, die es Lehrern und Eltern ermöglicht, altersgerechte Apps für Kinder ganz einfach zu entdecken.

Weitere neue iOS 7-Funktionen beinhalten:

  • eine neue Find My iPhone Activation Lock-Funktion, die Apple-ID und Passwort abfragt, bevor man diese Funktion ausschalten, Daten löschen oder ein Gerät reaktivieren kann, welches aus der Ferne zurückgesetzt wurde;
  • Night Mode in der Karten-App, welcher auf das Umgebungslicht reagiert, wenn man es in der Dunkelheit nutzt;
  • FaceTime Audio für qualitativ hochwertige Anrufe über ein Datennetzwerk;
  • Nachrichten-Sync, wenn man eine Benachrichtigung auf einem Gerät ablehnt, wird diese auf allen Geräten abgelehnt;
  • Anruf-, FaceTime- und Nachrichtenblockierung um ausgewählte Personen an einer Kontaktaufnahme zu hindern;
  • Tencent Weibo-Unterstützung für Nutzer in China, ein bilinguales Chinesisch-Englisch-Wörterbuch und eine verbesserte chinesische Eingabe, die die Handschrift verschiedener chinesischer Zeichen beinhaltet;
  • die Möglichkeit für Unternehmen, iPhones und iPads effizienter einzusetzen und zu verwalten; und
  • eine verbesserte Integration im Auto, die die von Apple designte Erfahrung zum ersten Mal ins Auto bringt.

Wer als Developer bei Apple registriert ist kann per heute die iOS 7 Beta Software laden und ausprobieren. Es empfiehlt sich aber die Beta-Software NICHT auf produktiven iPhone einzusetzen. Es ist gut möglich, dass dann bestehende Apps nicht mehr funktionieren oder das iPhone öfters mal einen Absturz erlebt. Es handelt sich bei iOS 7 nur um eine Beta Software für Entwickler auf Testgeräten!

 

Mein persönliches Fazit

Ein so flaches Design hätte ich nun tatsächlich nicht erwartet. Es erinnert schon ziemlich stark an Windows 8, einfach nur viel schöner und mit vielen kleinen aber feinen Design-Tricks. Was mich noch stark interessiert ist, wie sich das neuen, bewegte Design in der Batterie-Laufzeit spüren lässt. Aber ansonsten ein frisches, neues Betriebssystem mit viel weiss und vielen Farben. Nicht wenige der neuen Icons sind für mich, wie auch den Grafiker David, mehr als gewöhnungsbedürftig. Aber wir werden uns wohl auch daran gewöhnen. Leider kam das SDK kaum zur Sprache. Was mich da interessiert ist, ob Apple ein bisschen offner wurde für die Entwickler und ob man etwas tiefer ins System greifen darf um beispielsweise eine neue Tastatur definieren kann, etc.

Wie gefällt dir das neue iOS 7?

Textquelle: Pressemitteilung von Apple Schweiz