Posts tagged "disney"

Star Wars Day – May the 4th be with you!

Star Wars Stormtrooper

Artwork von Mousemonkey

Die beiden Marken Apple und Star Wars werden of zusammen gebracht. Das hat wohl nicht zuletzt damit zu tun, dass Disney die Kultmarke Star Wars aufgekauft hat und Disney über Pixar und Steve Jobs an Apple gebunden war. Designer wie Martin Hajek stellt sich jeweils gerne vor, wie Jony Ive wohl gewisse Star Wars Komponenten wie beispielsweise ein Laserschwert gestalten würde. Neu macht er sich auch Gedanken, wie Jony wohl den Star Wars Droiden BB-8 gestaltet hätte.

 

Star Wars BB-8

Bildquelle: Martin Hajek

Im Dezember 2015 startet der nächste Star Wars Film „The Force Awakens“. Thomas Kupferschmied hatte die Idee doch einfach einen ganzen Kino-Saal für die Schweizer Fan-Szene zu mieten. Wer Interesse am #MovieMeetup hat, hier gibt’s alle Informationen.

Mit etwas Glück kann ich zum Meetup sogar in voller Stormtrooper Ausrüstung aufkreuzen. Danke der Star Wars Celebration in Anaheim habe ich von der Firma ANOVOS erfahren. Die amerikanische Firma hat die Lizenzrechte für die Kostüme der Star Wars Filme. Als einzige Firma übrigens für die neuen Stormtrooper Rüstungen aus dem neuesten Film. Bei ANOVOS gibt es bis heute noch eine einmalige Aktion auf die Stormtrooper Ausrüstung. Eine komplette Montur kostet rund 1’200 US-Dollar. Wenn man sich aber nur die nötigen Bauteile senden lässt, kann man sich die Rüstung selber zusammenbauen und bezahlt nur 350 Dollar. Aber Achtung, die Rüstung kann nicht in die Schweiz verschickt werden, muss also über eine Importadresse abgewickelt werden. Erst im Winter 2015 werden die Pakete versendet, darum könnte es bei mir knapp werden, denn ich kann im Moment noch nicht einschätzen, wie kompliziert der Eigenbau der Stormtrooper Rüstung sein wird.

Bis dahin wünsche ich euch schon mal einen „Happy Star Wars Day“ und

May the 4th be with you!

TV on demand – Fernsehen wann und was ich will.

Apple TV - On demand?

Die Mediennutzung verschiebt sich. Und zwar von Fernsehen und Zeitung Richtung Internet. So ist es auch bei mir. Ich komme kaum mehr dazu wirklich einen Film im Fernsehen anzuschauen. Und wenn man mal Zeit hat, dann kommt nichts oder die schlimmsten Sendungen wie X-Diaries,  Amateur Schaupieler vor Gericht und Talksendungen mit den Looser der Nation… Dabei geben sich ein paar Sender richtig viel Mühe gute Sendungen zu produzieren. Dabei fällt mir persönlich auch immer wieder unser Schweizer Fernsehen positiv auf. Leider aber werden die Sendungen meist dann ausgestrahlt, wenn ich keine Zeit dafür habe. Oder beispielsweise auch schon nur die klassische Tagesschau. Wenn ich daran denke, so kann ich die Aufnahme programmieren und später abspielen, sofern ich Zeit finde. Oder dann gleich wieder löschen… Hab ich nicht dran gedacht die Sendung aufzuzeichnen, dann muss ich ins Internet und kann im besten Fall dort die Sendung im Archiv auf meinem Computer anschauen. Irgendwie umständlich.

Ich bin eigentlich schon länger dafür, dass Sender auf einen Raster mit Programmen verzichten könnten. Es gäbe dann keine Primetime mehr. Niemand kann eine Sendung verpassen, weil alle Sendungen dann abgerufen werden, wann immer man möchte. Jeder Zuschauer stellt sich sein eigenes Programm zusammen, und schaut es sich an, wenn es in den Tagesplan passt. So ähnlich wie in der Musikindustrie. Nur weil mir ein, zwei Songs gefallen, muss ich nicht ein ganzes Album kaufen. Genauso möchte ich nicht mehr zeitlich an einen Fernsehsender gebunden sein. Fernsehsender kämen der Kernkompetenz nach, gute Sendungen zu produzieren.

Mir ist das ganze aufgefallen, weil meine kleine Tochter die Disney Sendung Micky Maus Wunderhaus so gut gefällt. Anstelle, dass ich mich abhängig von einem Sender mache, kann ich die Serien auch auf YouTube abrufen und über die Apple TV auf dem HD-Fernseher abspielen. Wann immer ich will. Eigentlich schade geht das nur halblegal und noch lange nicht mit anderen Serien, auch für Erwachsene… Für so eine Lösung würde ich gerne auch bezahlen.

Ich glaube, so würde ich mir auch Steve Jobs Traum vom Fernsehen vorstellen. Jeder kann seine Lieblingssendungen zusammenstellen und dann abspielen wann immer er Zeit hat. Nicht nur am Fernseher, sondern auch über’s Tablet und Smartphone. Was jetzt noch fehlt ist, dass die Produzenten der Serien mitmachen und natürlich die mächtigen Medienhäuser. Mit etwas Glück verschlafen Sie es nicht wie die Musikindustrie. Mal schauen…

Habt ihr euch das auch schon gewünscht? Oder überlasst ihr die Programmgestaltung lieber den Sendern?

iReview 26/2010

iReview

Es ist wieder Zeit für einen ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 26/2010. Ich wünsche Euch eine interessante Lektüre.

iMac in Toy Story 3

Im Trailer zum neuen Disney Pixar Animationsfilm Toy Story 3 hat der ApfelBlog Leser Thiago den iMac entdeckt. Das Appel Apple Logo wurde zwar durch Post-It Kleber verdeckt, aber es lässt sich trotzdem die alte Plastik-Generation des iMac erkennen.

Im zweiten Bild kann man auch die alte Apple Tastatur erkennen.

Den Kenner mag das nicht verwundern, denn Steve Jobs hat Pixar aufgebaut und den lukrativen Deal zwischen Disney und Pixar unter Dach und Fach gebracht und sitzt dadurch im Verwaltungsrat von Disney. So kommen immer wieder kleine Hinweise zu Apple in den Pixar Filmen vor, wie beispielsweise bei Wall-E!

Wo man hin schaut, ein MacBook nach dem anderen

Ein bisschen schmunzeln musste ich schon als wir im Airport Miami umher gewandert sind um auf unseren Anschluss Flug nach Orlando zu warten. Denn während wir an vielen Lounges vorbei gekommen waren meinte meine Frau plötzlich zu mir: „Ein bisschen unheimlich ist das schon hier, alle haben MacBooks!“

Und sie hatte nicht unrecht. Während der ganzen Zeit in Amerika, hab ich kein einziges Windows-Notebook entdeckt, nur MacBook und mehrheitlich MacBook Pro! Einzig die Regierung hat an allen Desks Dell Computer im Einsatz.

Während unserer Zeit in Orlando, bzw. Disney World, brauchten wir einmal eine Auszeit und wollten shoppen gehen. Also hab ich mein iPhone um Rat gefragt, welches uns dann das Einkaufszentrum The Mall at Millenia vorgeschlagen hat. Da waren Läden wie Bloomingdale oder Macy und natürlich ein Apple Store! Ob Ihr’s nun glaubt oder nicht, aber das war mein erster Besuch in einem Apple Store. Natürlich wurde ich von den Concierges in den orangen T-Shirts freundlich begrüsst und nach meinen Anliegen gefragt. Aber eigentlich wollte ich mich ja bloss ein bisschen umsehen, das MacBook Air noch einmal aus testen und natürlich den neuen iPod nano in Augenschein nehmen.

Ich hab es mir natürlich nicht nehmen lassen, mit den MacBook Air auch gleich das ApfelBlog aufzurufen und per iPhone ein Foto zu schiessen.

Überhaupt scheint das ein Sport in den Stores zu sein, seine Website aufzurufen auf jedem Mac und weiter zu gehen, oder beim iPod mit Lautsprecher seinen Sound auszuwählen und in voller Lautstärke dröhnen zu lassen.

Im Store hatte es auch so genannte Genius, welche den Apple-Benutzer in allen Fragen rund um Ihren Mac weiterhelfen. Ich war erstaunt wie viele Leute diese Service auch tatsächlich nutzten. Weil der Store aber nicht sehr gross war und die Millenia Mall sehr schöne und bequeme Lounges in allen Ecken anbot, traf man immer wieder die Genius bei Ihrer Arbeit in der ganzen Mall an.

Tja, hier in der Schweiz ist man immer noch ein bisschen ein Sonderling wenn man im Zug das MacBook aus der Tasche krammt, in Amerika ist das eher umgekehrt. Apple Computer gehören dort zum normalen Alltag.

Apple Product-Placement im Film Wall-E

Am Samstag hab ich wieder einmal das Kino besucht um vor meiner Reise ins Disney World Florida noch schnell den neuesten Disney-Pixar Film Wall-E anzuschauen. Ich denke es sollte Euch schon allgemeine bekannt sein, dass Steve Jobs Geschäftsführer und Hauptaktionär von Pixar war bevor Disney den Animations-Spezialisten aufgekauft hat. Steve Jobs wurde dafür auch gleich bei Disney aufgenommen und ist jetzt Einzelaktionär und mit 6 % grösster Anteilseigner bei Disney! Daher erstaunt es auch nicht, wenn mal in einem Film hier oder dort ein Apple Produkt auftaucht. Bei Wall-E sind mir gleich drei Schlüsselszenen aufgefallen:

Eve oder zu deutsch Eva
Bereits 2005 hatte Pixar Steve Jobs um Hilfe gebeten und dieser sendete Jonathan Ive, der Chef Designer (Senior Vice President of Industrial Design) von Apple, rüber. Jonathan war dann auch massgeblich am Design von Eve beteiligt, daher das ähnliche aussehen eines iPod. Würde man Mr. Ive heute fragen, wäre Eve wohl aus Aluminium…

Video iPod bei Wall-E
In der Baracke von Wall-E steht ein Video iPod welcher an den Fernseher angeschlossen ist. Da man ja bereits 2005 mit der Produktion für den Film begonnen hat, gibt es noch keinen iPod touch und auch kein iPhone. Könnte Wall-E mit seinen Zangen einen Touchscreen überhaupt bedienen?

Mac OS X Startup Sound bei Wall-E
Wall-E ist solarbetrieben und musshin und wieder seine Solar-Panels ausfahren. Sobald die Baterien geladen sind ertönt der Startup Sound vom Apple Betriebssystem Mac OS X.Wer nicht weiss wovon ich spreche, der kann mal hier rein schauen.

Wenn ich schon mal drüben bin…

Meine Frau und ich haben geplant im Herbst über den grossen Teich in die Vereinigten Staaten zu fliegen. In erster Linie werden wir uns in Orlando in den vielen Vergnügungsparks aufhalten. Denn das gehört sich einfach so als eingefleischter Disney-Fan… =)

Aber natürlich erwacht da auch mein Apple-Herz. Schliesslich sind die beiden Konzerne Disney und Apple dank Steve Jobs schon einander näher gekommen. Und natürlich überlegt man sich da auch, soll ich mir vielleicht ein Souvenier so in der Art eines MacBook Air mit bringen?

Die vielen Vorbestellungen von iPhone aus USA kann ich wohl getrost ohne Rückfrage streichen, denn auch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten gibt es das mobile Wundergerät nur noch mit Vertrag!

Aber hätte ich wirklich einen Mehrwert, oder eine effektive Kostenersparnis, wenn ich mir ein MacBook Air in Amerika kaufe? In der Schweiz kostet das MacBook Air mit der normalen Festplatte gerade einmal CHF 2499.00 während die selbe Ausgabe im US Apple Store 1799 Dollar kostet, also umgerechnet 1838 Schweizer Franken wobei man noch gut und gerne 110 Franken für die US-Steuer dazu zählen darfmuss. Da läge also schon mal eine Ersparnis von CHF 551.00 drinnen, wenn man denn die Neuanschaffung am Schweizer Zoll vorbei schmuggelt… Ansonsten darf ich noch mal CHF 140.00 abziehen und spare nur noch 410 helvetische Franken.

Trotzdem gibt es einen Punkt welchen man nicht vergessen sollte: Die Amis haben eine andere Tastatur als wir in der Schweiz! Zu dumm! Warum hat das MacBook Air keinen Touch-Screen? Dann müsste man nur das Sprachpaket laden und schon wäre die richtige Tastatur dabei.

Naja, was nicht ist kann ja noch werden. So oder so schlag ich mir das groose Apple-Souvenier mal aus dem Kopf. Vielleicht gibt es einfach etwas Zubehör, vielleicht aber habe ich gar keine Zeit mich in einen Apple Store zu begeben…