Posts tagged "Dock-Connector"

Alles muss raus!

ApfelBlog.ch Ausverkauf

Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen. Die Familie Mitra baut ihr eigenes Haus. Das bedeutet, im Januar 2014 steht ein grosser Umzug an. Das wiederum bedeutet, langsam aber sicher muss alles weg damit nichts, oder fast nichts, unnötiges transportiert werden muss. Darum liste ich hier gerne mal ein paar Dinge auf, welche noch zu haben sind. Bei Interesse darf man sich gerne über das Kontaktformular melden. Wer sich zuerst meldet, bekommt den Zuschlag. Was innert 10 Tagen nicht hier weg geht, wird versteigert auf einer Plattform.

  • Apple LED Cinema Display 24-Zoll, CHF 400.-
    Jahrgang 2010. Gebraucht, aber in gutem Zustand.
  • MacBook Pro 15-Zoll, CHF 1450.-
    Intel Core i7 2,66 GHz, 8GB RAM, 500GB Festplatte, Mitte 2010. Gebraucht aber in gutem Zustand.
  • Apple Magic Trackpad, CHF 50.-
    Originalverpackt.
  • Apple Batterieladegerät, CHF 20.-
    Originalverpackt
  • Apple iPad SmartCover, CHF 40.-
    Für iPad 2 oder später. Leder-Hellbraun, Originalverpackt.
  • Apple iPhone 4/4S Universal Dock Adapter, CHF 0.-
    3 Adapter für iPhone 4 Universal Dock. Originalverpackt.
  • Apple iPad Dock Connector to VGA Adapter, Preis CHF 20.-
    Originalverpackt.
  • Apple iPad Camera Connection Kit, CHF 20.-
    Originalverpackt.
  • Apple 30-poliger Digital AV Adapter, CHF 20.-
    Originalverpackt.
  • sakku.traveller, CHF 290.-
    Solartasche. Wie neu.
  • Jot Pro Touch Stylus, je CHF 25.-
    4 2 Stück in Silber und 2 Stück in Anthrazit. Originalverpackt.
  • Nice CableKeeps Gulp, je CHF 15.-
    Je ein Stück in grün, orange und blau. Originalverpackt.
  • Oona Smartphone Stand, je CHF 20.-
    2 Stück. Originalverpackt.
  • Hone, Preis je 40.-
    3 2 Stück. Nie mehr den Schlüssel verlieren. Originalverpackt.
  • Satechi Aluminium USB-Hub, CHF 25.-
    4 Port USB-Hub, Originalverpackt.
  • iHub USB-Port, CHF 15.-
    4 Port USB-Hub mit leuchtendem Apple Logo. Originalverpackt
  • App Magnete, CHF 5.-
    Originalverpackt.
  • AR.Drone 1.0, CHF 50.-
    Gebraucht, kaum Abstürze, in gutem Zustand. Mit allen Originalteilen und Originalverpackung.

Alle Preise verstehend sich ohne Versand. Die Käufe können gegen Barzahlung und mit Terminvereinbarung tagsüber in Olten oder Abends in Obergösgen abgeholt werden. Versand der Ware nur gegen Vorauszahlung inklusive Versandkosten, welche individuell berechnet werden.

Warum ich den Lightning Connector mag.

Lightning Connector

Damals als das iPhone 5 veröffentlicht wurde waren viele geschockt. Der herkömmliche Dock Connector wurde ersetzt! Alle USB-Kabel mit dem Dock Connector, alle Drittprodukte wie Musikanlagen, Wecker, etc. mit dem Dock Connector waren mit dem iPhone 5 überflüssig und unnütz. Sofern man keinen Adapter, den man zusätzlich kaufen musste, überstülpen wollte.

Dennoch war es an der Zeit den über 10 Jahre alten Dock Connector zu ersetzen. Zu ersetzen mit einem wesentlich leistungsfähigerem Anschluss der auch noch, dank eingebauten Chip in jedem Stecker, intelligent reagiert und das iPhone mit den zuerst benötigten Dingen versorgt. Strom oder Daten.

Aber nicht das fasziniert mich am Stecker, sondern etwas wesentlich einfacheres. Egal wie ich den Lightning-Stecker in das iPhone 5 den iPod touch, dem iPad, iPad mini oder iPod nano stecke… er passt!!! Der Stecker ist so gestaltet, dass es weder ein oben oder unten, noch ein richtig oder falsch gibt und dafür liebe ich den Stecker. Denn egal ob USB, Mini-USB oder Dock Connector, jedes Kabel habe ich per se mindestens zweimal falsch eingesteckt. Zuerst ging es nicht, beim zweiten mal war der Stecker wirklich falsch herum und beim dritten mal hat es dann geklappt mit dem einstecken.

Es sind halt immer noch die kleinen Dinge im Leben welche mir täglich ein kleines lächeln auf den Mund zaubern können. Wie dieser einfacher und smarte Stecker.

Kommt das neue iPhone am 21. September 2012?

Die Gerüchteküche brodelt wieder in Sachen iPhone. Im Herbst 2012 wird ein neues iPhone erwartet und wir haben schon einiges über Spezifikationen gehört, Baupläne gesehen, Renderings und vermeintlich echte Fotos vom neuen iPhone. Es soll vom Aussehen her leicht modifiziert sein vom iPhone 4S, was meiner Meinung nach absolut Sinn macht. Die Rückseite und der Rahmen soll ein Unibody-Gehäuse sein und darauf das Display. Neu ist der Bildschirm 4-Zoll gross im 16:4 Format, so vermutet man.

Auch eine umstrittene Neuerung/Änderung ist der neue, kleine Dock Connector von Apple. Dieser sieht einem USB-Anschluss ähnlich, hat aber einiges mehr drauf. Aktuell soll nun ein passendes Kabel mit dem neuen Dock Connector aufgetaucht sein.

Mini Dock Connector

Aktuell spricht man davon, dass am 12. September 2012 das iPhone, so wie das iPad mini mit einem 7-Zoll Display, vorgestellt werden sollen. irgendwie kann ich noch immer nicht an ein iPad mini glauben, aber die Gerüchteküche bleibt da hartnäckig… Angeblich soll Apple europäische Reseller aufgefordert haben, in den nächsten Woche Platz zu schaffen in der Ausstellung für Tablets. Man geht davon aus, dass dann das iPad mini kommen könnte.

Ein anderes Gerücht spricht davon, dass die Apple Mitarbeiter am 21. September eine Urlaubssperre verhängt bekommen haben. Normalerweise wird die Sperre nur dann verhängt, wenn man für einen Produkt-Release, viele Mitarbeiter benötigt. Somit könnte es sein, dass Apple am 12. September 2012 die neuen Produkte vorstellt, diese dann am 21. September 2012 eingekauft werden können. Und bisher wurde das neue iOS, zum neuen iPhone immer 2 bis drei Tage vor dem Produktverkauf veröffentlicht. Somit würde iOS 6 am 19. September 2012 von Apple bereitgestellt werden.

Klingt alles gut und plausibel. Drücken wir die Daumen, dass das alles so klappt, wir am 12. September 2012 das neue iPhone vorgestellt bekommen, am 19. September 2012 iOS 6 laden können und am 21. September 2012 das neue iPhone kaufen dürfen, wenn wir dann wollen…

Was ist eigentlich mit dem Micro-USB-Ladegerät welches die EU fordert?

Micro-USB-Ladegerät

Mitte 2009 hatten ein paar Leute in der EU-Kommission eine, wie sie dachten, tolle Idee und haben den Smartphone Hersteller ein Ultimatum gesetzt: Man solle sich endlich auf einen Ladegerät-Anschluss für alle Smartphones einigen. Es sei schliesslich unzumutbar, dass man immer auf die Ladegeräte der Hersteller angewiesen ist daher kaum auf Ladegeräte von Kollegen mit anderen Marken zurückgreifen könne… Natürlich hat die EU damals nicht bedacht, dass es Smartphones mit unterschiedlichen Leistungen gibt und ein einheitlicher Ladegerät-Anschluss dazu führt, dass intensive Smartphones dadurch ein x-faches Ladezeit länger benötigen gegen über einem optimierten Anschluss… Lange Rede kurzer Sinn, die Hersteller Nokia, Sony Ericsson, Motorola, Apple, LG, NEC, Qualcomm, Research in Motion (RIM), Samsung und Texas Instruments haben sich gegenüber der EU bereit erklärt, Micro-USB als Standard-Anschluss für Ladegeräte vorzusehen. Es blieb ihnen auch nichts anderes übrig als sich dem Druck der EU zu beugen, ansonsten hätten die Paragraphenreiter den Standard-Anschluss bestimmt. Die lustigen Herren in der Regierung finden ihre Idee so gut, dass man noch weitere Vorteil darin sieht:

Nach Einschätzung der EU kann durch das einheitliche Ladegerät tonnenweise Elektroschrott vermieden werden. Denn Handynutzer müssen ihre alten Ladegeräte nicht mehr wegwerfen, wenn sie ein neues Telefon kaufen.

Es ist ja nicht so, dass mit jedem neuen Smartphone ein neues Ladegerät ausgeliefert werden muss, denn oft werden Geräte weiter verkauft oder Neubesitzer, ohne vorheriges Smartphone, müssten beim Kauf explizit darauf aufmerksam gemacht werden, dass nicht alles Zubehör inbegriffen ist und man eventuell noch einen Ladeadapter dazu kaufen muss…

Mitte 2011 hat Apple der EU ein Schnippchen geschlagen und einen kostenpflichtigen Adapter (Apple iPhone Micro USB Adapter) veröffentlicht welcher vom geforderten Micro-USB-Stecker zum Apple Dock Connector überleitet. Damit hat sich Apple möglichst der EU genähert und geht auch nicht weiter, wie Georg Albrecht, der Mediensprecher von Apple Deutschland, gegenüber dem Handelsblatt-Online-Partner Golem.de aussagt:

Wie wir bereits in der Vergangenheit erklärt haben, bleiben wir dem Apple-Dock-Connector verpflichtet und diese Initiative wird es nicht erfordern, das zu verändern. Das Memorandum gibt Herstellern die Möglichkeit, einen Adapter zur Verbindung mit dem Universalladegerät anzubieten.

Bei Apple ist der Dock Connector auch wesentlich mehr als nur ein Anschluss zum aufladen. Über den Dock Connector werden Geräte gesteuert, oder Boxen mit Musik versorgt, Filme abgespielt, das Smartphone synchronisiert und Fotos ausgetauscht… Eine ganze Industrie von Dritthersteller ist darauf angewiesen, dass der Dock Connector noch möglichst lange so wie bisher funktioniert. Und die EU scheint sich mit dem Adapter auch zu frieden zu geben… Zumindest wurde von der EU seit der Vorstellung eines einheitlichen Micro-USB-Ladegeräts im Februar 2011 nichts mehr bezüglich dieser Problematik kommuniziert. Vielleicht liegt es auch daran, dass die EU inzwischen richtige Probleme zum lösen hat…

Im übrigen endet die Absichtserklärung, inzwischen von insgesamt 14 Smartphone-Hersteller unterzeichnet, am 31. Dezember 2012. Wie es dann weiter geht, das steht noch in den Sternen… Meiner Meinung nach ist es aber unnötig, dass sich die Politik in die technologische Weiterentwicklung einmischt. Neue, bessere Lösungen werden mit solchen Gesetzen nur verhindert!

HyperJuice – Mehr Saft für iPhone, iPad und iPod

HyperJuice Nano, HyperJuice Micro und HyperJuice Mini

Jeder kennt das Problem. Nutzt man das neue iPhone 4S ein bisschen zu extensiv, insbesondere wenn man noch so mitteilungsfreudig ist wie ich und Social Networks nur zu gerne benutzt, dann kann man dem Akku regelrecht zu sehen, wie die Prozente purzeln. So geschehen letztes Wochenende beim Skiwelt Cup in Adelboden.

Doch es gibt eine Lösung dazu: HyperJuice! HyperBatteries.de aus Deutschland hat mir drei Modelle von HyperJuice geschickt: HyperJuice Nano, HyperJuice Micro und HyperJuice Mini. Alle drei haben die selbe Aufgabe, das Speichern von Strom für die geliebten iOS-Geräte. Wie die Namen schon sagen unterscheiden sich die drei Modelle in den Grössen und somit auch in den Leistungen. Hier eine Gegenüberstellung:

 NanoMicroMini
Kapazität1800mAH3600mAH7200mAH
BatterieHigh Quality Lithium-Ionen AkkuHigh Quality Lithium-Ionen AkkuHigh Quality Lithium-Ionen Akku
Ladezyklen1000 mal1000 mal1000 mal
SchutzKurzschluss-, Überladungs – und ÜberhitzungsschutzKurzschluss-, Überladungs – und ÜberhitzungsschutzKurzschluss-, Überladungs – und Überhitzungsschutz
Gewicht67g134g237g
Abmessungen85 x 38 x 14 mm99 x 69 x 16 mm137 x 79 x 14 mm
Ladezeit3 bis 4 Std. über Dock-Connector4 Std. über DC-Kabel
8 Std. über USB-Kabel
7 Std. über DC-Kabel
14 Std. über USB-Kabel
Lädt iPhone1,5 mal3 mal6 mal
Lädt iPod touch1,5 mal3 mal6 mal
Lädt iPadNeinVerlängert Laufzeit um 5 Std.Verlängert Laufzeit um 10 Std.
Kabel benötigtNeinJa, Ladekabel im Lieferumfang. Dock-Connector nicht.Ja, Ladekabel im Lieferumfang. Dock-Connector nicht.
KostenEUR 49EUR 69.90EUR 99.00

Sehr beeindruckt hat mich der Kleinste aus der HyperJuice Familie, der HyperJuice Nano. Diese Batterie ist ausgestattet mit einem Dock-Connector. Und zwar für’s laden der Batterie wie auch zum anschliessen an das iPhone oder den iPod touch. Es wird kein weiteres Kabel benötig. Und damit der Deckel nicht verloren geht, ist dieser magnetisch und kann am unteren Ende der Batterie angeheftet werden. Wenn man also etwas länger aus dem Haus ist und wahrscheinlich keine verfügbare Steckdose am Zielort hat, muss man nur den HyperJuice Nano einpacken, ohne weitere Kabel.

Anders sieht es bei den grossen Brüder HyperJuice Micro und HyperJuice Mini aus. Beide haben zum auf, wie auch entladen „nur“ USB-Anschlüsse. Hier muss also immer noch das mitgelieferte Aufladekabel und ein Apple Dock-Connector Kabel eingepackt werden. Ein grosses Potential, dass man das passende Kabel in der Eile mal vergisst. Dafür bieten die grösseren Modelle natürlich auch mehr Strom und so kann man das iPhone je nach Batterie drei oder gar sechs mal komplett laden, ohne die Batterien von HyperJuice zuvor wieder laden zu müssen. Für das iPad kann mit den beiden Grossen die Laufzeit des iPad um 5, respektive 10 Stunden verlängern. Komplett laden kann man es leider nicht.

Alle drei Modelle gibt es in 10 knalligen Farben, welche wir bereits von den iPod nano schon kennen.

Die HyperJuice Batterien eignen sich sicher ganz hervorragend für Ausflüge bei denen man viele Fotos und Filme schiessen möchte, oder ganz einfach nicht auf den stromfressenden Datenverkehr verzichten möchte. Auch für die nächste Safari oder einen Campingausflug könnte man es in Betracht ziehen, die Stromspeicher von HyperJuice einzupacken.

Wie sind eure Erfahrungen mit externen Stromspeicher für iPhone, iPad und Co.? Welche Produkte und Modelle verwendet ihr?