Posts tagged "dvd"

Wer braucht schon Blu-Ray

Blu-ray

Bildquelle: Dekuwa, Flickr.com

Drüben bei Macnotes habe ich folgende Zeilen von Stefan Keller gelesen:

Ich hoffe noch immer, dass irgendwann einmal ein Blu-ray-Laufwerk in Macs Einzug halten wird. Wie schon im letzten Jahr nicht, um Filme anzusehen, sondern um nicht mehr von den 4,7/8,5 GB einer DVD limitiert zu sein.

Ich frage mich immer wieder, für was gibt es eigentlich Blue-ray? Meiner Meinung nach war das Format nur für Hollywood geschaffen worden. Damit die Filmstudios ihre Filme auf einem Hardware-basiertem Format an die Kundschaft verkaufen können. Ich glaube Blue-ray war der verzweifelte Versuch sich vor dem digitalen Verkauf über Internet-Portale zu retten, wie es bereits in der Musikbranche üblich war. Blu-ray ist ein halbtotes Format was anscheinend auch Apple so gesehen hat und darum die entsprechenden Laufwerke (bisher) nie unterstützt hat.

Eine Blu-ray bringt einen bescheidenen Speicherplatz von 25 bis 50 GB, je nach dem ob es eine Single- oder Dual Layer Blu-ray ist. Erst Blu-ray XL bringt 100 bis 128 GB Speicher. Mittlerweile gibt es ja schon USB-Stick mit 256 Gigabyte Speicher und 230 MB/s Lese-, bzw 170 MB/s Schreibgeschwindigkeit. Warum also eine Scheibe mit Daten beschreiben in einem Zeitalter in dem jeder Computer, jede TV-Box, jede Spielkonsole, jeder Radio und gar Fernseher einen USB-Anschluss hat. Übertragbare Flash-Speicher-Medien sprechen wir jetzt mal gar nicht…

Wie aber Stefan richtig festhält, hat Apple einen kleinen Lichtblick für die Blu-ray Anhänger erstrahlen lassen:

Zumindest macht der Schriftzug in Final Cut Pro X Hoffnung: Dort heißt es, dass zum Brennen von Blu-rays ein externes Blu-ray-Laufwerk benötigt wird.

Ich bin gespannt ob Apple Wort hält und tatsächlich noch ein externes Blu-ray-Laufwerk auf den Markt bringt, oder solange wartet, bis wirklich kein Argument mehr für Blu-ray spricht. Apple hat schon bei so manchem Format nachgeholfen um es zum sterben zu bringen… Zuerst die Floppy-Disk, demnächst wohl Flash, vielleicht sogar MMS und bald die CD, DVD und Blu-ray. Es gibt bessere Speichermedien und natürlich das Internet!

Wie seht ihr das? Wo seht ihr einen sinnvollen Einsatz der Blu-ray-Disks? Vielleicht als Backup-Medium? Oder seht ihr das ähnlich wie ich und haltet Blu-ray für ein überflüssiges Produkt? Ich freue mich auf eure Meinungen

Mac OS X Lion ohne Internet installieren?

Kurz nach der Keynote hat mich eine spannende Frage von Christian via Facebook erreicht:

Kleine Frage: Lion soll ja download only sein. Was machen Leute ohne Breitband? Es soll ja durchaus Leute geben, die haben nur 512k. Da zieht man 24 Stunden.

Tatsächlich brüstet sich Apple damit, dass man das neue Betriebssystem nur über den Apple Mac App Store vertreiben will. Das sorgt für viele Restriktionen und Fragen. der Mac App Store beispielsweise läuft nur mit Snow Leopard. Werden Benutzer mit einem Leopard also zuerst auf den Snow Leopard „gezwungen“ nur um dann dort den App Store zu installieren und OS X Lion einzukaufen? Klar, mit diesem Vorgehen kann man dafür sorgen, dass der Mac App Store noch verbreiteter ist. Allerdings wäre das durch ein unschönes vorgehen. Denn schliesslich ist der App Store sowieso beim Löwen dabei…

Inzwischen kursieren auch schon Möglichkeiten, dass man Lion ohne App Store installieren kann. Zum einen kann man das Installationspaket aus dem Mac Developer Account (sofern man einen hat) beziehen und auf eine SD Karte speichern. Oder aber man bezieht OS X Lion brav über den App Store und brennt sich gemütlich eine DVD. Und das geht so:

  • Use Finder to locate the Mac OS X Lion installer, right-click and select „Show Package Contents.“
  • Find the SharedSupport folder and look for a file named „InstallESD.dmg.“ This is the Lion Boot Disc image.
  • Copy the „InstallESD.dmg“ file to another folder, such as your desktop.
  • Launch Disk Utility and click the burn button.
  • Select the „InstallESD.dmg“ copy as the image to burn, insert a DVD, and in a few minutes, you will have a brand new Lion Boot Disc.

Im Moment sind also noch Hintertürchen offen. Ich hoffe natürlich, dass Apple sich bewusst ist, dass nicht alle Menschen auf der Welt so grosszügige Internet-Anbindungen haben wir unsereins. Zur Not empfehle ich natürlich den Gang zum nächsten Apple Store. Die haben gute Internet-Leitungen und können Euch dann gleich die Installation machen.

Übrigens, wer sich demnächst einen Mac Computer kauft braucht sich keine Gedanken machen wegen dem Update. Denn dann ist das Upgrade auf OS X Lion kostenlos. Also nur keine Hemmungen, es gibt keinen Grund sich nicht jetzt einen Mac zu kaufen…

DVD Filme auf dem iPad

HandBrake

In der vergangenen Woche wurde ich via Facebook um Rat gefragt. Und zwar wollte eine Bekannte gerne ein paar Filme von der DVD auf das iPad laden. Klar, warum auch nicht. Denn schliesslich wirbt Apple ja dafür, dass man auf dem iPad prima Filme schauen kann. Leider bietet der Apple iTunes Store aber noch keine Filme für die kleine Schweiz und daher müssen wir wohl oder übel die Filme selber rüber kopieren.

Um es vorne weg zu nehmen: Nein, iTunes unterstützt kein konvertieren von DVD auf das iPad. Dafür brauchen wir Drittprogramme. Das wohl beliebteste wäre hier HandBrake. Damit habe ich auch schon früher Filme für das iPhone aufbereitet. Gleich, oder ähnlich, geht das nun auch für das iPad. Wenn Ihr HandBrake bei euch installieren wollt, braucht Ihr zusätzlich noch das Programm VCLVLC Player, aber dafür werdet Ihr während der Installation noch aufgefordert.

Die schnellen unter euch werden jetzt vielleicht schon bemerkt haben, dass HandBrake aber (noch) keine Presets für das iPad hat. Presets sind Voreinstellungen welche euch die ganze Sisyphusarbeit abnehmen das Dateiformat, die Abmessungen, die Komprimierung, etc. einzustellen. Zum Glück hat sich Lifehacker die Mühe gemacht solche Presets für das iPad zur Verfügung zu stellen. Einfach downloaden und HandBrake damit erweitern. Jetzt steht euch nichts mehr im Weg um Eure DVD-Filme auf das iPad zu spielen…

Vielleicht habt Ihr noch andere Wege gefunden Eure DVDs auf’s iPad und/oder iPhone zu konvertieren?

iReview 26/2010

iReview

Es ist wieder Zeit für einen ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 26/2010. Ich wünsche Euch eine interessante Lektüre.

Mit kooaba Zeitungsartikel offline erkennen und online lesen

Wer kooaba bereits kennt, der weiss das man damit eine menge Material wie DVD-, CD-, Game-Covers und Kino-Poster fotografieren kann und bekommt danach auf dem iPhone weiterführende Informationen dazu. Jetzt haben die Macher von kooaba der kleinen und kostenlosen Applikation noch eine Möglichkeit mehr beigebracht: Printartikel.

Das Schweizer Startup kooaba, ein Spinoff der ETH Zürich, will die neue Lösung an der TechCrunch50 präsentieren und erklärt die Lösung am besten in eigenen Worten:

Das Herausreissen und Aufbewahren von Seiten und die damit verbundene Schwierigkeit, entsprechende Artikel später in einem staubigen Papierstapel wieder zu finden, gehört der Vergangenheit an. Von jetzt an haben Benutzer von Smartphones die Möglichkeit, interessante Printartikel einfach über ein Foto mit der mobilen kooaba Applikation (derzeit für iPhone und Android verfügbar) zu sammeln.

Nachdem das Foto erstellt und übermittelt wurde, kommt kooaba’s Bilderkennungstechnologie ins Spiel: Sie erkennt den Artikel auf dem Foto des Nutzers und liefert eine digitale Version dieser Seite zurück. Die Seite wird zusätzlich zu seiner online Sammlung auf kooaba.com hinzugefügt. Im Unterschied zu einem Stapel Papier beansprucht die online Sammlung keinen physischen Platz, ist sauber organisiert und über Volltextsuche einfach durchsuchbar. Ausserdem bietet kooaba zusätzliche Funktionen an, wie das Bewerten und Empfehlen von Artikeln sowie Links zu zusätzlichen, digitalen Inhalten wie Bilder, Videos, Musik etc.

Kooaba versucht mit dieser Lösung den Printmedien die lästigen Tags zu ersparen. Denn dank der Bilderkennung müssen keine komplizierten Codes abgedruckt und mit Artikel in der Online-Präsenz verlinkt werden. Dank der Bilderkennung wird das bestehende Layouts einfach und schnell erkannt und zur interaktiven Präsenz geführt.

Also die ideale Lösung wenn man unterwegs einen Artikel in der Zeitung entdeckt, welchen man später weiterlesen, oder aufbewahren möchte. Fraglich ist noch welche Printmedien auf den Zug aufspringen und Ihre Layouts als PDF dem Bilderkennungsunternehmen zur Verfügung stellen.

Der Fluch mit den Ländercodes auf Film-DVDs

Die Film und Musikindustrie findet ja immer wieder Wege um uns Konsumenten das Leben zu erschweren. Ein Beispiel dafür sind die Ländercodes auf DVDs. Dieser sorgt dafür, dass Film-DVD mit einem Ländercode nur in den zugehörigen Regionen abgespielt werden können und so Filmstudios die weltweite Veröffentlichung ihrer Filme kontrollieren und vervielfachen können.

Jetzt kommt aber Apple (Update: übrigens auch andere Hersteller) und setzt dem ganzen noch eins drauf! Wenn man in den Mac zum ersten Mal eine DVD einlegt, so muss man den Ländercode eingeben, bzw. bestätigen. Zum Beispiel in der Schweiz wäre das der Code 2. Sollte man sich nun auf eine Reise begeben und in Amerika eine DVD kaufen und in den selben Mac einlegen, so muss man den Ländercode ändern auf 1. Das ist soweit kein Problem, bloss kann man die Änderung nur fünf mal machen, danach wird der zuletzt verwendete Ländercode fest eingetragen und lässt sich nicht mehr ändern!

Apple schreibt dazu:

Der DVD Region Manager ermöglicht Ihnen die fünfmalige Änderung der Region, in der das DVD-Laufwerk verwendet werden soll. Beim fünften Mal wird das Laufwerk dauerhaft für die Verwendung dieses Ländercodes konfiguriert und Sie können keine Änderungen mehr vornehmen. Wenn Sie beispielsweise Film-DVDs mit Ländercode 1 und 2 abspielen möchten und die DVD mit Ländercode 1 einlegen, wird der DVD-Player so eingestellt, dass er nur noch DVDs mit Ländercode 1 abspielt. Legen Sie die DVD mit Ländercode 2 ein, wird der DVD-Player so eingestellt, dass er nur noch DVDs mit Ländercode 2 abspielt. Wenn Sie abwechselnd DVDs mit verschiedenen Ländercodes verwenden, wird das DVD-Laufwerk bei der fünften Änderung dauerhaft für die Verwendung des Ländercodes dieser DVD eingestellt.

Wie kann man das Problem umgehen?

  • Eine Möglichkeit wäre, dass man einen Firmware Patche aufspielt, welcher das Laufwerk RPC1 schalten. Damit kann man dann eine Software wie RegionX verwenden, die dem DVD Player einen Ländercode vorgaukelt, ohne diesen einzustellen. Das ganze ist nicht ganz legal und sorgt auch dafür, dass die Garantie erliescht.
  • Es gibt auch eine Hardware-Lösung in man sich einfach ein externes DVD-Laufwerk für die exotischen DVDs zulegt. Ob sich das wegen einer Film-DVD lohnt bleibt natürlich dem Anwender überlassen.
    Update: Auch hier kann eine Ländercode-Limite angebracht sein!
  • Die nächste Lösung sieht so aus, dass man die DVD rippt, bzw. kopiert. Tut man das mit der Freeware-Lösung DVDBackup, so lässt sich eine Region freie Backup-DVD erstellen. In diese Richtung gibt es auch noch weitere Software-Lösungen. Das setzt natürlich voraus, dass man einen DVD-Brenner hat.

Habt Ihr das Problem auch schon gehabt? Gibt es weitere Lösungen als die DVD ohne Region zu kopieren?

Willkommen im Mac-Hotel!

iMac’s im ganzen Hotel!

Es ist ja schon öfters vorgekommen, dass ich an der Rezeption eines Hotels den einen oder anderen iMac entdeckt habe. Ganz anders aber verhält es sich mit dem Hotel Nymphe (was für ein Name!)  auf Rügen, genauer am Ostseebad Binz. Meiner Meinung nach hat dieses Hotel die wohl beste technische Ausrüstung welche man sich vorstellen kann:

Modernste Medienausstattung
Als Gast steht Ihnen in allen Zimmern aktuellste Kommunikationstechnik zur Verfügung: Internetzugang per WLAN oder Ethernet, VoIP-Telefon, iMac Multimedia-Computer mit Internetzugang, TV-, Radio-, DVD-, CD- sowie Foto-Funktion und iPod Docking-Station.

Und so doof ist die Idee gar nicht. Denn die anderen Hotels investieren in Internetanschluss, Fernseher, Radio und vielleicht noch Wecker. Dieses Hotel stellt einfach einen iMac ins Zimmer und alles ist damit abgedeckt! Ich muss sagen, ich bin beeindruckt und überlege mir ernsthaft mal da hochzufahren… Wäre doch der ideale Ort für ein Apple-Fan Treffen!

(via)